1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Nackt in der Stadt rumlaufen

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von conny01, 6. Juli 2008.

  1. conny01

    conny01 Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2008
    Beiträge:
    584
    Werbung:
    Ich hab heute nacht geträumt, dass ich mit meinem Bruder und meiner Mutter auf einer Bank in einer großen Stadt in der Nähe von uns gesessen bin. ´Dazwischen war eine Straße und gegenüber saß mein Stiefvater mit ein paar Männer. Zu dieser Zeit nahm ich noch nicht so ganz wahr, dass ich nackt bin. Bis mich meine Mutter darauf hin wies. Sie sagte, ich solle nach hause fahren. Zuerst machte es mir nichts aus, nackt zu sein, plötzlich schämte ich mich.
    Auf einmal war ich zuhause in unserm Hauswirtschaftsraum. Mein Nachbar sah mich nackt. Ich versuchte es vor ihm zu verstecken, indem ich mir eine Matratze vor den Körper hielt. Als er sich mit mir unterhielt sah ich meine Waschmaschine und meinen Trockner. Die Türen von beiden waren geöffnet und es war wäsche drin. Dann kam auch noch meine Nachbarin.
    Auf einmal war ich dann wieder in der Stadt bei ´meinem Bruder und meiner Mutter die mit mir mein Auto suchten. Wir gingen durch die Straßen und kamen in der Nähe des Flusses (in dieser Stadt ist ein Fluss) zu einem Zirkus oder Volksfest (ich glaub es war eine Mischung von beiden). Hier war auch mein auto. Es war ein Parkplatz vorher, aber als ich wieder hier hér kam, war plötzlich´der Zirkus da und ich konnte nicht mehr hinausfahren. Da war ein Esel der angebunden war. Da kam eine fremde Frau die den Esel veräppelt hat (hört sich blöd an;-))))Meine Mutter beschloss mich nachhause zu fahren und wir gingen alle drei über die Brücke. Ich sah immer zum Wasser hinunter, es war trüb und ich hielt mich vor Angst hineinzufallen am Geländer fest. Ich hatte auch Angst meine Mam könnte hineinfallen.

    Dann wurde ich wach. Voll intensiver traum war das.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen