1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Nachts im Haus einer Freundin!!!

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Sterngeborene, 24. September 2004.

  1. Sterngeborene

    Sterngeborene Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    7.182
    Ort:
    ♥ zischhhh ♥
    Werbung:
    Hallo an alle!

    Wollte mal nachfragen,wer schon mal ähnliches erlebt hat und wie ihr dann damit umgegangen seid?!
    Also,die Sache ist die: Seit etwa 2 Wochen "träume" ich regelmäßig davon,dass ich in der Wohnung einer sehr engen Freundin stehe (zb.in der Küche) ,sie kommt dann in den Raum,ganz blass ,mit schwarzen Augenrändern und düsteren Blick,schaut mich hilfesuchend an,auf der anderen auch sehr böse.Ich SEHE SIE in ihrer NOT!Dann plötzlich durchzuckt es mich,und ich"wecke mich" noch im Traum selbst auf.Ziehe mich da raus.Wenn ich dann wieder wach bin,klopft mein Herz ,ich hab Schweißausbrüche und spüre wie sie(die Freundin mich"hält",mich sucht!).WIE ein Albtraum.
    Denn Letzte Woche hab ich mit ihr telefoniert(sie wohnt 5 std.von mir weg) und sie hat mir erzählt,dass sie nachts kaum noch schlafen kann(Sie ist Alkoholikerin und hat schon sehr lange Essstörungen9und nun kommen nachts diese "Horrorträume"bei ihr hoch.
    In der nacht als ich das erste mal "in ihrer Wohnung war",erzählte sie mir,dass sie da eine starke Panikattacke(nahe Psychose)hatte.
    Nun wissen wir beide,dass meine "Träume" keine wirklichen Träume waren,sondern wir so sehr "verbunden"sind,das wir uns gegenseitig "fühlen",sehen,selbst durch die räumliche Trennung.

    Nur hab ich etwas Angst,dass meine Grenzen irgendwann überschritten werden ,bzw. ICH meine Grenzen überschreite und ich ihr zu viel meiner Energie "zufließen lasse",obwohl ich diese momentan selbst am nötigsten hätte.
    Hat jemand ähnliche Erfahrung oder einen Tipp?
    Wie grenze ich mich energetisch besser ab,ohne sie zu blocken?

    Ich wäre euch sehr dankbar über Rückmeldungen!
    Liebe ,lichtvolle Grüße von Sterngeborene :zauberer1
     
  2. Yojo

    Yojo Mitglied

    Registriert seit:
    21. April 2004
    Beiträge:
    327
    Ort:
    Nähe Nienburg/Weser
    was mich tief bewegt sagst du selbst, diese innige Verbindung zwischen dir und der Freundin. Du bist ein wunderbarer Mensch, mit sehr viel Liebe im Herzen, deshalb erlebst du das so.
    Diese Mischung aus gut und böse, wie du deine Freundin im Traum siehst, erinnert mich an was ich in etwa weiß über "Hilfe für Alkoholkranke". Ich habe Freunde, die alkoholkrank waren und nun schon viele lange Jahre "trocken" sind, und sie haben mir gesagt, daß die einzig mögliche Hilfe überhaupt keine Hilfe ist. Es klingt sehr sehr hart, so sagten sie mir alle, (sie treffen sich bei den A.A.), aber es ist die einzige Möglichkeit zu helfen. Die Alkoholkrankheit ist sehr, sehr schwer zu heilen, und nur die völlige Aussichtslosigkeit, sagen sie, kann den Alkoholkranken Menschen dazu bewegen, trocken zu werden, eine Therapie durchzustehen und danach trocken zu bleiben.
    Aber, ich bin da weiß Gott kein Fachmann, und ich denke du solltest dich am besten an die A.A. im Vertrauen wenden, was du tun kannst. Denn die wissen ebenso darüber Bescheid, wie die lieben Menschen im Umfeld des Kranken sich verhalten sollten um einerseits zu helfen, andererseits aber nicht überfordert zu sein....

    Ich wünsche dir und deiner Freundin alles nur erdenklich gute,
    :blume: :blume: :blume:
    Yojo
     
  3. Sterngeborene

    Sterngeborene Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    7.182
    Ort:
    ♥ zischhhh ♥
    ich danke dir für deine Antwort! :kiss3:
    Mich hat es ebenso berührt,was du geschrieben hast,denn in letzter Zeit hatte ich oft das Gefühl nicht sonderlich viel Nähe zu lassen zu können.bzw.Mein Herz,meine Gefühle FÜR jemanden zu öffnen.Was mich sehr traurig gemacht hat.
    Doch merke ich,das dies nicht der Wahrheit entspricht,dass ich dies nämlich schon auf einer viel tieferen Ebene tue,dass ICH DA BIN.
    Für meine Freundin,aber irgendwie auch wieder(!)für mich!Deine Antwort hat mich sehr ermutigt!
    Meine <Freundin war schon mindest.3mal am "untersten Punkt" angekommen.Sie hat 3 Selbstmordversuche hinter sich.Bei ihrem letzten"Versuch"war sie schon in einer "zwischenebene",also auf den Weg auf die"andere Seite",so wie sie mir erzählt hat,riss sie eine weiße Hand wieder ins Leben,genauso wie eine Liebevolle Stimme,die sie ermutigte!
    Ich bin immerwieder verwundert wie sie immernoch mit einer solchen Präsenz vor mir steht,trotz des Alkohols und der 30 Jährigen Bulimie-Erkrankung.Sie ist umgeben von ENGELN.Ob "menschlichen Engeln" oder für uns nicht sichtbare göttliche Wesen....und ihr Herz ist immernoch offen,....das macht sie so liebenswert.Ich glaube an sie.
    Da gebe ich dir wohl recht:Die beste Hilfe ist KEINE Hilfe!Zumindest keine "Schlauen Ratschläge" . :rolleyes:
    Ich denke Suchtkranken ist am besten geholfen,sie in ihrer Not zu SEHEN,sie WAHRZUNEHMEN,DA ZU SEIN und ihnen die Liebe zeigen,die man für sie empfindet!Nicht nur Suchtkranken,...JEDEN Menschen sollte man so behandeln!!!!

    Es ist schön zu wissen,nicht alleine zu sein! :danke:

    Alles Liebe!
    Sterngeborene :zauberer1
     
  4. Yojo

    Yojo Mitglied

    Registriert seit:
    21. April 2004
    Beiträge:
    327
    Ort:
    Nähe Nienburg/Weser
    Diese deine Worte haben mich so tief berührt, daß ich nicht umhin kann, noch einmal darauf einzugehen. Du triffst voll ins Schwarze, wenn du deine Freundin als "krank" siehst, und zwar, und das ist das bewegende, als Körperkrank.
    Und durch all die Hindernisse der Körperkrankheit hinweg, diese gleich doppelt, Alkohol und Bulämie, siehst :blume: Du :blume: in unveränderter Schönheit ihre liebe Seele, umgeben von Engen, die sie begleiten, die sie führen und schützen.
    Diese tiefen Menschlichen Empfindungen zu sehen und erleben zu dürfen, ist für mich das schönste Geschenk was es gibt. Dafür möchte ich mich von ganzem Herzen bei dir bedanken, und bin für immer ein kleiner Teil von dir, denn es verzeichnet im Buch meines Herzens einen unauslöschlichen Eintrag, der von mir für immer wird abgerufen werden können, und er wird mich immer zu dir führen, und zu deiner Freundin.

    Dazu noch ein wunderschönes Zitat von Bahá'u'llah, zur Unabhängigkeit der Seele von Krankheit, für dich:

    :blume: :blume: :blume:
    Dein Yojo
     
  5. sonne28

    sonne28 Guest

    Werbung:

    Ich kannte auch so einen Menschen. Genauso wie du ihn beschreibst. SIe hat es nicht geschafft und ist nun bald ein Jahr drüben. Wie es ihr wohl gehen wird? Sie hat vieles Hinterlassen, unerledigtes aus Sicht der Erde . Manchmal träume ich von ihr, mal gut , mal schlecht. Manchmal spüre ich sie, dann freu ich mich für sie weil es sich anfühlt als ginge es ihr jetzt gut.
    WIe geht es deiner Freundin ?

    Lieben Grüße
    sonne
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen