1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Nacht

Dieses Thema im Forum "Aufgeschrieben" wurde erstellt von FIST, 24. Juli 2005.

  1. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Werbung:
    Traurig klebt der fahle, alte, kalte Mond am grauen Himmel
    und nur ein kümmerlicher Stern durchbricht den Nebel
    am Horizont erstrahlt ein letztes krankes Licht
    das drohend überm Berg den jüngsten Tag erstickt
    Mit der Sonne fährt das Hoffen in den wüsten Schlund
    Düsternis, Grausamkeit und Kälte tut sich kund
    und legt sich wund über das Gesicht der Menschen
    eine letzte Träne tropft dem Kind : wo wird das Enden

    Nichts in Sicht, kein Flackern, kein Halm, kein Halt
    das Herz, vormals behütet und geborgen - es ist kalt
    Traurig schleicht die Pest durch unsre Gassen
    schreit von Stärke, Grösse, Masse, lobt die Rasse
    auch ansonsten keine Stille, keine Reue, kein Gebet
    hier Geratter, dort Geknatter - ein Krieg der sich im Trotz erhebt
    Lahm nun alle müden Idealisten, keiner träumt
    ertränkt ist alles Hoffen, alles Lieben und gelähmt

    Verderbnis spricht die Kälte, jeder ist in Not
    Schuld? ein andrer, die Masse schlägt ihn tot
    doch ist die Nacht erst Anfang, erst Geburt
    noch der Tag in weiter Ferne, noch wird Hass geschührt
    keiner kniet sich nieder - keiner der bereut
    niemand wischt die Träne weg und jeder scheut
    davon zu hoffen, Sonne zu erflehen, Licht und Tag

    So träumte mir als ich öd dalag
    fragte mich : ist dies die Dämmerung der Götter
    und suchte hier und dort ein Retter
    doch da war keiner, niemals, nie, kein Glück
    ich zerbrach aus Schmerz und Trauer
    wurde elend, wüst und sauer
    Doch eh ich mich versah, schien die Sonne schon ein Stück

    by FIST
     
  2. lotus-light

    lotus-light Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2003
    Beiträge:
    4.894
    Ort:
    ~ im kelch der blüte ~
    Hallo Fist,

    jetzt hab ich mich lange durchs Forum gewühlt, um das zu finden, echt genial :)

    - eine letzte Träne tropft dem Kind -
    diese Zeile finde ich sehr schön ausgedrückt
    außerdem find ich den durchgehenden Rhytmus sehr gut!
    Vom Inhalt ganz zu schweigen ;-)

    danke fürs Reinstellen...

    *verneig*

    lotus-light
     
  3. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    hallo Lotus Licht

    :danke: :danke: :danke: :danke:

    es erfreut mich wirklich, dass mein Gedicht jemandem zuspricht und es jemandem wirklich gefällt... dass ist eigentlich schon alles, was man sich für ein Gedicht erhoffen kann...

    eine letzte Träne tropft dem Kind.... da habe ich warscheinlich ein wenig Rammstein im Kopf gehabt *gg*...

    jedenfalls Danke fürs Lesen und schönfinden

    :kiss4:

    mfg by FIST
     
  4. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    hugh nochmals Lotus Licht

    ich poste mein liebstes Gedicht von mir - ich habe es schon vor längerer Zeit geschrieben ud ich finde es immer noch etwas vom besten, was ich je geschrieben habe, egal nun ob Prosa, Poesie oder einfach so im Forum... was hällst du davon?

    Öde
    kalt und schwarz und ewig
    Berge
    unheilschwanger liegen sie
    am Rande allen Horizont
    und in der Öde Mitte
    Kleidet sich ein Mann in Grau

    Leer der Himmel
    Sterne gelten als Geschichte
    Roter Mond
    Wie Messerstiche
    auf des Grauen Mannes Auge
    die Stille schweigend
    Schmerzverzerrt

    Wüste Erde
    Risse schreien elend Durst
    Gesträuch ist nur Skelett
    und gleich dort die Schlangenhaut
    nichts erblickt der Mann in Grau
    sein Blick getrübt
    Klage spricht das Auge nur

    Elend hiess das Land vor Jahren
    Niemand gibt ihm Nahmen
    Und könnt der Graue Sprechen
    heissen würd er’s seine Öde,
    hiesse es den Tod
    hiesse es das seine Herz
    nennen würd er’s seine Seele

    Leere Öde
    Still und ungetrübt Verzweiflung
    Stille wird im Kopf zu Schmerz
    Geister quälen ihn von innen
    farbig und in Bilder schaut er sich
    erkennt in sich nur Ekel
    sieht in sich sein alter Name

    In Blut geschrieben, Rot

    es ist ein wenig düster und es fehlt ihm den Hoffnungsschimmer am Ende, der bei "Nacht" vorhanden ist (ich hatte bei Nacht übrigens zuerst das Ende im Kopf, also den Hoffnungschimmer), bei diesem Gedicht hatte ich nur das Bild, also der alte, graue Mann, der sich müde und ausgezehrt durch eine Öde schleppt...

    mfg by FIST
     
  5. lotus-light

    lotus-light Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2003
    Beiträge:
    4.894
    Ort:
    ~ im kelch der blüte ~
    Hallo Fist :flower2:

    Ja, es ist irgenwie merkwürdig, einige Worte berühren einen ... andere nicht ...
    und deine haben in meinem Inneren was angesprochen :)

    Ich mag düstere Gedichte sehr .... habe selbst eine Zeit lang sehr viel geschrieben, habe mir mein Herzblut aus dem Leibe geschrieben, es tat gut ...
    ;)

    *smile*
    merkwürdig, habe heute nachmittag ganz laut von Rammstein 'Mutter' gehört, dabei bekomme ich immer eine Gänsehaut ...

    Klar lassen wir uns beinflussen, gerade von Musik und Texten ...
    but everybody needs inspiration, or? :)

    Ich hoffe du erfreust uns/mich noch mit weiteren Texten ? *hoff*

    Liebe~Licht~Grüße an dich

    lotus-light
     
  6. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Werbung:
    hugh Lotus-light

    danke

    es ist gar nicht so merkwürdig, dass einen einige Dinge mehr und einige Dinge weniger ansprechen...

    hmm...

    ich muss leider gestehen, dass ich in letzter Zeit nicht sehr viel Gedichte geschrieben habe... ich kann das nicht erzwingen... ich muss ein Bild oder zumindest einen Anfangssatzt haben und ich muss in der Richtigen Stimmung sein... naja, und das mit der Richtigen Stimmung bei mir für Gedicht ist ein wenig verquär... alle meine guten Gedichte habe ich in einem absolut miesen Zustand geschrieben, meist war ich verkatert mit einem Riesen Brumschädel, musste Kotzen, fühlte mich einfach Scheisse... und genau in solchen, bzw nach solchen "Gefühlen" schrieb ich Gedichte...
    nun ja, zurzeit geht es mir wirklich saumässig gut, ich trinke nicht mehr so viel, vühle mich nicht mehr oft kotzelend und Scheisse schon lange nicht mehr *gg* naja... und so kann ich irgendwie nicht dichten... hmm... aber vieleicht ändert sich das mal

    mfg by FIST
     
  7. lotus-light

    lotus-light Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2003
    Beiträge:
    4.894
    Ort:
    ~ im kelch der blüte ~
    Das Ende find ich klasse, überhaupt das ganze Gedicht :)

    Ich mag, wie du schreibst ....

    Irgendwie passt dazu die Musik von ~Dead can dance~, kennst du sie?
    (meine Lieblingsband, nur nebenbei)

    Danke fürs lesenlassen *g*

    nur ein Licht ...

    lotus-light
     
  8. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Es strahlt ein Licht vom Lotus aus
    und führt uns durch das dunkle Brunnental

    von diesem dunklen Tal am Grund
    erschallt in meinem Ohr die Klage
    sie fleht nach licht und schreit nach Gnade
    und zertritt durch Lärm die kleine Blume

    denn in diesem düstren Tal in meinem Grund
    Lebt das fade alte todgebohren
    welches noch nicht sterben will
    ehe es das Licht zertritt

    wie will das richt gerettet sein
    wie schütz ich es vor mir und meinem Gift
    von meinem Ekel, alter Schlamm
    ich reiss es aus, es stirbt

    so erkennt nun, Dichter dieser Welt
    der Schlamm am Grund des Brunnental
    führt den Lotus selbst zum Licht

    hmm... ich kanns ja doch noch *gg* - stand up und ad hoc... ich hoffe es gefällt dir, denn es ist dir gewitmet...


    mfg by FIST
     
  9. lotus-light

    lotus-light Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2003
    Beiträge:
    4.894
    Ort:
    ~ im kelch der blüte ~
    *wow*

    :) bin ganz verlegen :):):)

    einfach so, gerade geschrieben? *freu*

    oder musstest du erst eine Flasche Wein vernichten, um schreiben zu können? *g*

    Nein, ehrlich, total lieb von dir .... -sprachlos-

    Vielleicht fließt mir ja auch noch was aus meiner Feder heute Abend ;)
    *mal in mich geh*

    Save the Night ~

    lotus light
     
  10. lotus-light

    lotus-light Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2003
    Beiträge:
    4.894
    Ort:
    ~ im kelch der blüte ~
    Werbung:
    Wenn das Leben in der Routine ertrinkt, ein seichter gleichmäßiger Fluß,
    was soll uns dann aufwühlen?
    Ging mir ebenso, ein innerer Leidensdruck war von Nöten, Gefühle,
    die einen Überrollen, die nach Ausdruck schreien ...

    Freut mich, dass es dir gut geht *g*

    es gibt solche und solche Zeiten ... schön sie alle zu Durchleben :)
     

Diese Seite empfehlen