1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Nachricht von meinen Pferd

Dieses Thema im Forum "Jenseitskontakte und Erscheinungen" wurde erstellt von maritza, 21. März 2006.

  1. maritza

    maritza Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Oktober 2005
    Beiträge:
    770
    Ort:
    St.Eiermark
    Werbung:
    Kaum zu glauben, aber mein Pferd hat mir tatsächlich eine Nachricht übermittelt!
    Die Geschichte ist sehr lang, und ich möchte mich damit kurz fassen, ich musste mein Pferd letztes Jahr im August einschläfern. Er wurde krank, und kein Tierarzt konnte ihm helfen. 2 Monate kämpfte ich gegen diese Krankheit an. In dieser Zeit baute sich eine starke Verbindung zwischen uns auf. Die Bindung war schon immer da, aber es wurde mich erst in diesen Monaten so richtig bewusst.
    Dannach wollte ich einfach den Stall nicht betreten. Als ich doch mal über meinen Schatten sprang, schaute ich zuerst wie immer zu seiner leeren Box.
    Da sah ich in Lebensgrösse einen dunklen Fleck auf frischer Kalkfarbe (ich renovierte den Stall, um es schöner für mein Pferd zu machen) in Form eines Pferdekopfes.
    Ich konnte mit diesen Phänomen nicht viel anfangen, und besuchte deshalb gestern eine Hellseherin mit einen Foto.

    Erstaunlich, was sie noch alles sah, was ich einfach übersehen hatte. Sie konnte mir den Bauernhof beschreiben nur anhand des Fotos. Einige Gesichter kamen zum Vorschein, wenn man das Foto drehte. Ich erkannte die Gesichter: Der Tierarzt, meinen Mann, seine Tochter, die den Verlust noch immer nicht verarbeitet hat. Sie erkannte auch ein junges Pferd, das als Untermieter ihm Gesellschaft leistete. Die beiden liebten sich sehr, nur in seiner letzten Woche wurde der Kleine von der Besizterin weggebracht.
    Sogar Vaters Lungenkrankheit konnte sie erkennen. Am meisten berührte es mich, als ich mich selber erkannte: Stirn und Augenbereich sind total dunkel, man sieht nur die Augen als 2 helle Punkte. Die Wange hell, und eine dicke Träne zieht ihre Spuren. Die zweite Wange schmiegt sich an seine Stirn.
    Die Hellseherin konnte mir auch genau sagen, wo seine schlimmsten Schmerzen waren.

    Jetzt weiss ich, dass seine Seele noch bei mir ist. Ich spüre auch oft eine warme Berührung an der Wange und an der rechten Hand. Die Hellseherin bestätigte mir, dass es "ER" ist.
    Nächste Woche kommt sie zu mir, um die Wand als Ganzes zu betrachten.

    Bei mir sind jetzt so viele Fragen offen.
    Ich weiss auch nicht, was jetzt richtig ist. Sie meinte, ich soll ab dem Vollmond ein Ritual vollziehen, damit die Seele gehen kann. Was mich beunruhigt, sie meinte, sonst würde ich mich eines Tages verrückt machen und lande in der Nervenklinik.
    Anderseits waren wir uns auch nicht sicher, ob er überhaupt gehen möcht?!

    Das Foto hat sie sich noch behalten, sie möchte einen Schamanen um Rat fragen.

    Ich bin schon auf eure Meinungen gespannt, denn ich kann noch nicht sagen, was er mir wirklich sagen möchte. Was soll ich wirklich tun?
    Ich werd jetzt auf alle Fälle in den Stall gehen, und weiter studieren.
    Die Hellseherin meint noch, es müssten an der Wand Buchstaben zu erkennen sein.

    Danke schon im Vorraus!

    Maritza

    Noch etwas, sämtliche Tiere von unseren Hof sind auch ganz gut erkennbar!:)
     
  2. Gaija

    Gaija Mitglied

    Registriert seit:
    4. März 2004
    Beiträge:
    75
    Ort:
    Bielefeld
    Hallo liebe Maritza!

    Ersteinmal mein tiefes Mitgefühl wegen Deinem Pferd!

    Es ist immer wieder erstaunlich, das auch Tiere Botschaften von der Regenbogenbrücke senden!
    Es ist für Dich sicherlich sehr schön gewesen diese Dinge von der Wahrsagerin zu hören, und ihre Worte haben Dir hoffentlich auch über den Verlust weggeholfen.
    Aber ich denke, das es an der Zeit ist LOSZULASSEN und Deinem jahrelangen treuen nun endlich Ruhe zu gönnen und ihn gehen zu lassen!!!!

    Sicher ist es wundervoll soetwas von fremden Leuten zu hören, aber glaube mir, das was DICH und das Pferd weiterbringt, sind nicht die Worte der Hellseherin, im Gegenteil, sie wird alte Wunden erneut aufbrechen und das ist sicherlich nicht in Deinem Sinn!

    Setzt Dich alleine in seine Box, zünde eine Kerze für ihn an und verabschiede Dich in Ruhe von ihm!!

    Er soll seinen seinen Frieden finden und Du auch...

    Und glaub mir, er wird mit Dir in Kontakt treten, sobald er und du dafür bereit sind!!


    Dabei wünsch ich Dir viel Kraft!!

    Deine Gaija
     
  3. maritza

    maritza Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Oktober 2005
    Beiträge:
    770
    Ort:
    St.Eiermark
    Die Hellseherin ist auch nicht wie versprochen aufgetaucht.
    Ist mir auch jetzt sogar recht.
    Ich hab angefangen mich in seine Box mit einer Kerze hinzusetzen, und mit ihm zu reden.
    Weisst du, ich hab eine Menge Schuldgefühle ihm gegenüber, und ich redete mit ihm darüber. Seitdem geht es mir auch schon besser.
    Ich weine nicht mehr und ich spüre soviel Liebe für ihn.
    Ja, die Regenbogenbrücke, der Gedanke gefällt mir gut. Ich hab die Geschichte schon so oft gelesen!
    Ich hab ihm jetzt zum Abschied gesagt: Wenn mein Stern dann fällt, sehen wir uns wieder am Ende der Welt!

    Danke Gaija, dachte schon, es reagiert keiner mehr darauf!:blume:

    Liebe Grüsse Maritza
     
  4. Gaija

    Gaija Mitglied

    Registriert seit:
    4. März 2004
    Beiträge:
    75
    Ort:
    Bielefeld
    Liebe Maritza!

    Es freut mich, das Du bereit bist Abschied von ihm zu nehmen und ihm den Übergang durch Anzünden einer Kerze und Gespräche zu ihm erleichterst!

    Es ist verständlich,das man sich an einen noch so kleinen Strohhalm klammern will, aber ändern kann man leider in dem Moment nichts!

    Geh so oft Du es brauchst in seine Box, zünde Kerzen an und rede mit ihm!

    Wie gesagt, wenn die Zeit für Euch gekommen ist, wirst Du Kontakt zu ihm bekommen, ganz ohne Wahrsagerin ;)

    Alles, alles Liebe!!!

    Deine

    Gaija
     
  5. maritza

    maritza Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Oktober 2005
    Beiträge:
    770
    Ort:
    St.Eiermark
    Sorry, aber genau da ist der Strohhalm!!!

    Hab so viele verschiedene Meinungen gehört: Tiere sind Gruppenseelen, oder haben keine Seele. Sie haben kein Bewusstsein, sie wissen ja nicht einmal, dass sie Tod sind!
    Und du sagst mir, der Konakt kommt noch! Ja genau dass ist es, was ich mir wünsche! Mein Ego, ich weiss, oft unausstehlich!

    Darf ich dir nur diese eine Frage mit lieben Gruss von Ego stellen:
    Was macht dir so sicher, dass wir wieder mal Kontakt haben?

    Ich weiss, ist eine ganz freche Frage, aber ich kann einfach nicht anders!

    :flower2:

    Liebe Grüsse Maritza
     
  6. Alana Morgenwind

    Alana Morgenwind Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    6.744
    Ort:
    Bayern
    Werbung:
    hallo Maritza,

    es wäre dann ja egal, ob sie wissen, daß sie tot sind oder nicht, deshalb kann doch ein Kontakt zustande kommen? Bei mir ist es so, daß ich nach ein paar Wochen, wenn ein Hund oder eine katze gestorben ist, ich von ihnen träume. Sie hüpfen dann meistens über eine Grenze (ein Graben , ein Zaun) und spielen um mich rum und freuen sich. Ich freue mich dann immer so sehr, daß es ihnen gut geht. Drüben stehen dann immer die Betreuer und rufen die Tiere nach einer Weile zurück. Mein Dackel Schnuffi, der schon sehr lange tot ist, hat mich jedesmal an seinem Todestag im Traum besucht, jahrelang, auch wenn ich gar nicht dran dachte.

    Was du tun solltest, ist loslassen, ihn ins Licht schicken und ihm deine Liebe senden. Das spürt er, Liebe ist ja grenzenlos. Ich denke auch, daß Tiere, wenn sie so weit sind, nicht mehr in die Gruppenseele tauchen sonder individualisiert sind und möglicherweise ja im nächsten Leben als Mensch auf die Welt kommen. Oder dein Pferd kommt wieder in einer anderen Form, da kannst du auch um einen Traum bitten.

    Sei nicht so traurig, das ist im Leben ein Kommen und Gehen, bei uns ja auch, sondern freu dich auf ein Wiedersehen, gleich auf welcher Ebene.

    Liebe Grüsse

    Morgenwind
     
  7. Gaija

    Gaija Mitglied

    Registriert seit:
    4. März 2004
    Beiträge:
    75
    Ort:
    Bielefeld
    Liebe Maritza!

    Wenn Du Dich auf Fakten berufen willst, ich hab genug :stickout2
    Kann ich ja auch verstehen, also ersteinmal ein Buchtip aus dem ich auch was zitieren will: Heilende Trauer von James van Praagh

    James van Praagh ist übrigens eines der größten Medien in Amerika!

    So nun die Zitate aus dem Buch zum Thema "Wenn ein Tier stirbt"

    - "Eine Frage die ich am häufigsten höre ist die, ob Tiere ein Leben nach dem Tod haben. Die Antwort ist ein klares JA.
    - Tiere sind geistige Wesen wie wir. Jedes Tier hat seine eigene Persönlichkeit und hat sich sein göttliches Ziel gesetzt.
    - Wie beim Menschen geht auch der Geist des Tieres in die andere Welt ein, wenn der materielle Körper ihm nicht länger dienen kann.
    - Bei vielen meiner Kontakten zu Geisteswesen bekam ich zu hören, das es "auf der anderen Seite" einen <Hüter der Tiere> gibt
    -"Die zweite Frage lautet meist ob sie Botschaften aus der anderen Welt empfangen können" und auch das kann ich nur bejaen.


    Dies sind nur kleine Ausschnitte aus dem Buch, mit FAKTEN, FAKTEN, FAKTEN :))

    Überzeugt? *g

    Sonst kauf Dir das Buch, ist wirklich empfehlenswert!

    Gruß Gaija
     
  8. Alana Morgenwind

    Alana Morgenwind Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    6.744
    Ort:
    Bayern
    Toll, Gajia,

    von diesen Hütern eben habe ich eben immer mitgeträumt, wenn ich meine verstorbenen Tiere im Traum sah. Da muß ich mir überlegen, ob ich mir nicht auch das Buch zulege, obwohl ich fest weiß, daß sie den Tod "überleben".


    liebe Grüsse

    morgenwind
     
  9. maritza

    maritza Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Oktober 2005
    Beiträge:
    770
    Ort:
    St.Eiermark
    Ich hab 2 von solchen Büchern schon in meiner Sammlung! Alles Fakten, auch von den Hüter wurde angesprochen.
    Ich muss gestehen, dass ich schon fest geglaubt habe, dass ich losgelassen habe. Nur kommt mein Moritz mir immer wieder zurück. So empfinde ich es.
    Natürlich trauere ich. Anfangs wäre lieber ich an seiner Stelle gestorben.
    Interessanterweise hatte meine kleine Stieftochter dann einen Traum:

    Sie träumte genau das, was ich von Herzen mir wünschte. Sie entschied sich für den Tod, damit Moritz gesund werden kann. Sie flog hinauf zu den Wolken, und schaute von oben zu, wie es ihm jetzt wohl geht.
    Nur Moritz blieb krank, und er starb trotzdem. Er kam zu ihr hinauf auf ihre Wolke und sagte:"Ich wollte nicht, dass du für mich stirbst. Deshalb hab ich entschlossen, trotzdem nachzukommen!"
    Als mir meine Kleine von diesen Traum erzählte, war ich total paff. Ich hatte ihr nie von meine Todessehnsüchte erzählt! Dafür ist sie mir zu jung, um mit so etwas zu belasten.
    Ich versetzte mich an seine Stelle, und stellte fest, ich wäre damit auch nicht einverstanden gewesen. Deshalb konnte ich loslassen. Ja, wenn ich daran zurückdenke, war es fast übertrieben von mir.

    Ich träume sehr oft von ihm. Aber jedesmal ist er noch immer krank.
    Deshalb habe ich mir entschlossen, vor dem Einschlafen stelle ich mir vor, dass ich hinunter in den Stall gehe und ihn pflege. Ich striegle ihn und rede mit ihm.
    Das hört sich ziemlich verrückt an. Aber ich möchte ihn damit zeigen, dass er immer noch willkommen ist in unserer Familie! Wenn er möchte, darf er sich bei uns wohl fühlen.

    Ist das auch eine Art nicht loslassen?
    Mit der Kerze in der Box mit ihm reden tut auch sehr gut.
    Ich schätze, es wird nicht mehr so lange dauern, dann habe ich es verarbeitet.
    Fehlen wird er mir immer.
    Besonders jetzt, es ist der erste Frühling ohne ihn. Wenn er mir zu sehr fehlt, dann gehe ich zu meiner Nachbarin und schmuse mit ihre 5 Pferde. Die kennen mich schon sehr gut und zanken sich oft um meine Streichleinheiten.

    Dass ich hier meine Erlebnisse mitteilen kann, tut mir auch sehr gut.
    Übrigens, der Pferdekopf in seiner Box fängt an zu verblassen. Ich schätze, dass war noch eine Nachricht von ihm. Gerne hätte ich gewusst, was sie bedeutet. Aber vielleicht ist es nicht so wichtig. Wichtig ist für mich, dass er mir bewiesen hat, dass wir uns einmal wiedersehen werden. Ich glaube auch, es geht ihm gut.

    Danke für die Geduld, wenn jemand jetzt meine lange Leier durchgelesen hat:love2:

    Liebe Grüsse Maritza
     
  10. maritza

    maritza Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Oktober 2005
    Beiträge:
    770
    Ort:
    St.Eiermark
    Werbung:
    Hallo Morgenwind!

    Ich denke, du verstehst mich auch ganz gut. Denn nur Tierfreunde können solche Trauer verstehen.
    Von den Hüter habe ich noch nie geträumt, aber es tröstet sehr!

    Liebe Grüsse Maritza
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen