1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Nachhilfelehrer im Bereich Stundenastrologie gesucht

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von halo, 26. Juli 2017.

  1. Christian

    Christian Guest

    Werbung:
    Die Sorte gibt es. Und nicht zu wenige davon, da gebe ich dir absolut recht. Mit mir selbst hat das allerdings relativ wenig zu tun, ich respektiere erst mal alle astrologischen Richtungen und Methoden. Ich arbeite ja selbst mit unterschiedlichen Methoden.

    Nur, liebe GreenTara, nehmen wir mal an, jemand hätte hier im Forum einen Faden aufgemacht, weil er einen Nachhilfelehrer in TPA sucht und dann kommt jemand in den Faden und schiebt die TPA mit einem Satz in die Ecke des Kartenlegens, Gummibärchenorakel etc. ...du hättest das so stehen lassen und nicht darauf reagiert?

    LG Aquaricorn
     
  2. Marcellina

    Marcellina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2016
    Beiträge:
    13.063
    Da merke ich, daß Du nie einen Zeitpunkt berechnet hast, keine Erfahrungswerte damit hast.
    Paula, also ich, mache mit meiner Methode Folgendes:
    ich berechne einen optimalen Zeitpunkt, der auf die Erwartungshaltung des Fragenden abgestimmt ist. Also meist wird öffentlicher Erfolg, finanzieller Erfolg erwünscht. Da sind keine vagen Anmerkungen, sondern klipp und klar, nachvollziehbar, überprüfbar, einschließlich astrologischer Begleitung für die Veränderungen, die mit der Zeit anstehen und die sich kompartibel in ein Eröffnungshoroskop einfügen sollen. Das ist, wie gesagt, die Königsdisziplin der Astrologie, das ist schlicht Kunst. :)

    (ich spassetle ein wengerl, entspricht meinem Temperament :D)
     
  3. Christian

    Christian Guest

    Alles gut. Wir sind hier doch zum freien Meinungsaustausch.;):D

    Also Zukunftsschau! Mehr hatte ich doch zu deiner Methode gar nicht gesagt.;) Wie du hieraus ableitest, dass ich in diesem Punkt keine Erfahrungswerte hätte, erschließt sich mir nicht.:confused:

    Und warum genau ist sie das deiner Meinung nach?
     
    Marcellina gefällt das.
  4. Gabi0405

    Gabi0405 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2007
    Beiträge:
    13.114
    Hallo halo:)
    ich finde die Stundenastrologie auch unheimlich spannend und wenn ich mal stundenastrologisch deute, dann die moderne Variante nach Mona Riegger. Ein Profi bin ich aber längst nicht, dafür mache ich zu wenig Stundenanstrologie.
    Mal eine Frage vornweg: Bist du astrologisch bewandert? Das ist m.E. die Vorraussetzung für stundenastrologische Deutung.
    Und es stimmt, dass in der Stundenanstrologie nie das ganze Horoskop betrachtet und gedeutet wird, sondern nur die Signifikatoren die zur Fragestellung gehören mit ihren Aspekten, natürlich auch die Zeichen, die die Stärken oder Schwächen der Signis symbolisieren und die Häuserstellung mit Themenbezug.
    Die Signifikatoren verkörpern die handelnden Personen, bestimmte Gegenstände oder Themen in Zusammenhang mit der Frage.Eine richtige Zuordnung ist ausschlaggebend. Bei einer falschen Zuordnung kann keine richtige Antwort rauskommen.
    Der Mond in der Stundenastrologie ist ein Kapitel für sich.
    Er kann sowohl ein Signifikator sein, ist immer Nebensignifikator und symbolisiert den Verlauf der ganzen Angelegeinheit.
    Allerdings würde ich das Letztere nicht als in Stein gemeißelt sehen. Wenn das Fragehoroskop ein "Nein" andeutet und der Mondverlauf ein "Ja", ist es m.E. eine Abwägungssache. Manchmal liegt die Antwort dann in der Mitte, zwischen Ja und Nein. Das Leben besteht ja auch nicht immer nur aus Ja und Nein, sondern aus vielen Zwischentönen und Alternativen.

    Etwas Orakelhaftes hat die Stundenastrologie m.E. keinesfalls. Fragehoroskope, Begegnungshoroskope und Elektionshoroskope beruhen auf der aktuellen Zeitqualität und werden nach astrologischen Regeln gedeutet.

    lg
    Gabi
     
    Uranie und Christian gefällt das.
  5. halo

    halo Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2011
    Beiträge:
    326
    Ort:
    ...wenn ich das wüsste
    Liebe Gabi

    endlich mal jemand der meine Frage zu verstehen scheint und drauf eingehen kann. Ich glaube ich wurde hier etwas missverstanden, oder hab mich wahrscheinlich zu unkonkret ausgdrückt. Vorweg zu deiner Frage, ob ich astrologisch bewandert bin – ja. Damit auch @Gelbfink nochmal den Hinweis, mir ging es um kein Grundlagenseminar in der Stundenastrologie...ich habe die Grundlagen drauf, wie ich auch schrieb. Bücher dazu hab ich auch, mir ging es wirklich ganz konkret um die eine Frage, die ich gestellt hatte und darum, ob sich jemand findet, der mit mir mal ein Stundenhoroskop auseinander nehmen würde...sprich, ich suche nicht nach Theorie, die hab ich..sondern nach Praxis, bzw jemand der mir in der Praxis helfen kann...da lernt man ja letztlich auch am besten draus und ich finde eigentlich schon, dass sich ein solches Forum dazu gut eignet.

    Liebe Gabi, hättest du denn Zeit und Lust, mir mal bei solch einer Deutung zu helfen?...Ich würde gerne mal eine Frage und meine Interpretation dazu hier rein stellen...bzw auch Fragen die sich dabei für mich ergeben. Ich würde mich freuen, wenn du dann deine Deutung bzw auch evtl Antworten und Korrekturen für mich einbringst!?

    Natürlich kann sich dann auch jeder andere beteiligen, der Lust drauf hat.

    Liebe Grüße, halo
     
    Uranie und flimm gefällt das.
  6. Gabi0405

    Gabi0405 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2007
    Beiträge:
    13.114
    Werbung:
    Das können wir gerne machen, halo - zumindest können wir es mal versuchen.;)
    Da ich auch nicht sehr oft Stundenhoroskope deute, würde ich das jetzt auch für mich als Lehrstunde betrachten.

    lg
    Gabi
     
    Uranie, flimm und halo gefällt das.
  7. Marcellina

    Marcellina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2016
    Beiträge:
    13.063
    Zukunftschau im Vergleich passiv, entspricht nicht dem Vorgang, der der passenden optimalen Zeitpunktberechnung zu Grunde liegt.
    Grundlegend: ich berechne einen Zeitpunkt OHNE , daß der Vorgang stattfinden muß, ich sage ihn nicht voraus (keine Zukunftschau deshalb), sondern empfehle, als optimal aus meiner Sicht für den Bedarf des Fragenden, inclusive seiner berücksichtigten Wünsche, Vorstellungen!!!

    Zunächst gehört dazu astrologisches Wissen, um festzustellen, ob der Horoskopeigner überhaupt als Astrologe befähigt ist, und im Speziellen für das Spezialgebiet der Zeitpunktsberechnung, folglich, ob er, überprüft per Radices-Synastrie/Combin, dem Fragenden eine Lösung anbieten kann.... ja, ich bin peinlichst! genau, und das will ich auch so, weil Zeitpunktberechnung für mich alle Komponenten, die ich liebe, abdeckt: Rätsel, Spiel, Puzzle...Zum Vergnügen gehört eben eine gute Grundlage, die es stützt.

    Weiter folgen Überprüfungs- und falls...KorrekturKenntnis des Geburtszeitpunktes, Erfahrungs- und Beobachtungswissen -Reflexion, eigene Forschungsansätze sind auch nicht übel, dann Finden! einer passen astrologischen Deutungsmethode, weiters Kenntnis und auch Gespür der/für zeitliche Wirkung der Planeten, Mond anders, als Mars oder Uranus usw. , und last but not least, Fähigkeit (Begabung), eine Radix zu gewichten (Danke an Heinz Sandauer!) , und dreidimensional zu betrachten und in Folge zu drehen: Lage, Aspekte, Wirkung.

    So, ich hoffe sehr, ich hab Dich jetzt nicht allzu überfordert...:D

    @halo , Entschuldige :blume:, daß ich deinen Thread zum Teil in eine andere Richtung gelenkt habe.
     
    flimm, Nurmar und GreenTara gefällt das.
  8. Christian

    Christian Guest

    Nö, bis jetzt nicht. Ich laufe ja gerade erst mal richtig warm...:D

    Dass beratende Astrologen und Astrologinnen sorgfältig und gewissenhaft ihre Arbeit machen und dazu auch alle jeweils geeigneten und ihnen zur Verfügung stehenden Instrumente nutzen um zum stimmigsten Ergebnis zu kommen, setze ich, ebenso wie lösungsorientiertes Arbeiten, bei seriösen und rechtschaffenen Astrologen einfach mal als Standard voraus. Ebenso wie einen für ihre Sparte gut ausgestatteten *Werkzeugkoffer*. Wenn ich mir nur mal anschaue, wie viel spezifische Instrumente z.B. alleine die Huber-Astrologen in ihrem Werkzeugkasten haben, oder die döbereinschen MRL´er, oder, oder, oder...

    Ich denke, es gibt in der Astrologie nicht DIE Königsdisziplin. Vielmehr glaube ich, dass jede gut funktionierende Methode wahrhaft königlich betrieben werden kann.
    Was es aber mit Sicherheit gibt: Unzählig viele verschiedene Lieblingsdisziplinen... ;):)

    Sorry noch an den Threaderöffner fürs Abschweifen im Faden. :barefoot:

    LG Aquaricorn
     
    Uranie und Gabi0405 gefällt das.
  9. halo

    halo Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2011
    Beiträge:
    326
    Ort:
    ...wenn ich das wüsste
    @PaulaM & @Aquaricorn: :-D ist nicht schlimm, das liegt in der Natur eines Forums

    @Gabi: Super! Ist ja auch nicht schlimm wenn du kein Profi bist...umso besser, wenn es auch dir als "Lehrstunde" etwas bringt!

    Hier nun zu meiner Frage: Werde ich in diesem Jahr noch Schwanger?
    28.07.2017, 12:48Uhr in Leipzig

    Der Waage AC symbolisiet die weibliche Fragestellerin. Grundsätzlich steht er für das Gleichgewicht - was vorhanden ist, oder hervorgebracht werden muss!? Waage (Venus) steht grundsätzlich für Fruchtbarkeit (schonmal gut). Ihr Herrscher Venus im 9. Haus Zwillinge (flexible Zeichen/Haus) zeigt jedoch, dass die Angelegenheit noch in weiter Ferne steht, oder noch nicht entschieden ist!? Das eigentlich vielversprechende Venus Trigon mit Jupiter (Herrscher von Haus 5) ist außerdem separativ.

    Das 5. Haus wird ja den Kindern (auch Zeugung) zugeordnet, aber ich beziehe (speziell durch die Fragestellung der Schwangerschaft, und nicht des Kindes bzw der Geburt) das 4. Haus mit ein, da es meiner Meinung nach das Vorangegangene - also die Schwangerschaft symbolisiert, außerdem einen Mutterbezug hat und für familiäre/heimische Angelegenheiten steht. Deswegen, schätze ich, könnte man ggf. das Sextil zwischen den beiden Herrschern von Haus 4 und 5 (Jupiter-Saturn), als positiv für die Angelegenheit werten (erfolgreich ausgetragene Schwangerschaft!?).
    Jedoch ist Saturn Rückläufig, bringt also keine Bewegung nach vorn - oder symbolisiert er damit nur, einen schon länger bestehenden Wunsch...?
    Doch Venus geht auch keinen Aspekt mit Mars ein, der als Herr von 7 den Partner symbolisierten könnte, oder weiterhin auch den Körper (Herr von Haus 2 - Skorpion) – sprich es findet keine „Befruchtung“ statt...So würde ich es interpretieren.
    „Verbrennt“ die Sonne außerdem Mars? (beide 5° Löwe)...und wenn ja, was bedeutet das konkret?
    Dann haben wir auch noch Neptun im 5. Haus (das 4. ist leer - negativ zu werten?). Neptun steht zwar im domizil, und auch einem fruchtbaren Zeichen, jedoch kann er hier ja pures Wunschdenken symbolisieren, zudem ist Neptun ebenfalls Rückläufig - muss ich ihm besondere Beachtung schenken? Besonders gut steht er dort jedenfalls nicht, vermute ich.

    Was ich aber als ausgesprochen positiv erachte ist, dass Hausherr 4, Saturn im exakten Sextil mit dem AC steht und das Jupiter, Herr von 5, noch in Konjunktion mit dem AC treten wird (5°), was ja eigentlich ein Zustandekommen symbolisieren sollte, oder? (Zeitangabe 5 Wochen oder Monate? Könnte man das an der Stelle so deuten/rechnen?)
    Auch Mond, der einige Aspekte eingeht und damit in Bewegung ist, tritt auf 6° in eine Konjunktion mit Jupiter. Der Mond in Haus 12, zeigt hierbei sicher auch den starken Wunschcharakter an, und mit Jupiter sehe ich da aber Erfüllung, insbesondere weil Jupiter ja auch in Konjunktion mit dem AC tritt.

    Dann folgt im weiteren Mondlauf ein Wechselspiel, was ich nicht so recht zu deuten wüsste...Auf 7° ein Quadrat zu Pluto (Verlust...?), auf 11° wiederum eine Konjunktion mit dem AC und gleichzeitig eine Sextil mit Hausherr 4, Saturn. Und wieder vielversprechend sehe ich das Mond-Venus-Trigon, auf 16° (16 Wochen? - Wenn! Da in veränderlichen Häusern).
    Schlussaspekt bildet aber die Mond-Uranus Opposition (gleichzeitig ein Quadrat zum MC), das würde ich jetzt so deuten, dass sich die Hoffnung nicht erfüllt – Als entscheidenden Schlussaspekt, also die Antwort NEIN zur Folge hat.
    Was meint ihr? es gibt ja ansonsten eigentlich doch noch recht positive Einflüsse...Ich weiß nicht, was jetzt ausschlaggebend sein könnte, für die Beantwortung der Frage – genau mit diesen Widersprüchlichkeiten bin ich überfordert...oder deute ich nicht richtig/Übersehe das Entscheidende...?
    Auch was die Zeitangaben betrifft, könnte der Schlussaspekt auf 18° jetzt aussagen, das ich die nächsten 18 Monate nicht mit einer Schwangerschaft rechnen brauche? Oder die nächste 18 Wochen, bis Ende des Jahres quasi?

    Ich freu mich auf alle Antworten! Ansonsten allen schonmal einen schönen Start ins Wochenende!
     
  10. halo

    halo Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2011
    Beiträge:
    326
    Ort:
    ...wenn ich das wüsste
    Werbung:
    Und zum Thema Solardrehung... das hört sich sehr spannend an, das muss ich mal versuchen nachzuvollziehen, oder auszuprobieren!

    Ich frage mich noch, ob man die Alterspunktmethode nicht auch im Solar anwenden kann? Sprich angefangen am AC mit dem Geburtstag und dem Lauf durchs 1. Haus für den Januar usw... Hab das neulich mal ausprobiert, aber noch keine Erkenntnis darüber...weiß auch nicht, ob das bei anderen Astrologen wirklich Anwendung findet...hat das jemand von euch mal ausprobiert?

    LG
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Nachhilfelehrer Bereich Stundenastrologie
  1. hu_w_rly_a
    Antworten:
    15
    Aufrufe:
    467
  2. elocin
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    1.445

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden