1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Nachbarin Lebensmittel spenden

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von yade, 15. August 2014.

  1. yade

    yade Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2007
    Beiträge:
    519
    Ort:
    Niederösterreich
    Werbung:
    Traumte das ich einer Bekannte {die ist Bosnierin)
    einige Lebensmittel spende
    wie Brot und Wurst
    danach kommt eine blonde Frau und die spendet auch
    Bitte was hat dieser Traum zu bedeuten
    kann mir das jemand deuten?
     
  2. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.548
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Liebe Yade,

    in dieser Schilderung kommt mit der Bosnierin ein wesentlicher Aspekt hinzu, den Du an anderer Stelle nicht erwähnt hast. Das Traumgeschehen erscheint deshalb auch in einem etwas anderen Licht:

    Unbeschrieben bleibt es bei den Lebensmitteln um die Erfüllung elementare Bedürfnisse. Auch die blonde Frau verkörpert weiterhin die weibliche Sinnlichkeit, die mit etwas Leichtfertigkeit verbunden ist. Der Zweck ist jedoch, dass diese fiktive Person in einem abwertenden Licht erscheinen soll ("Man kann sich auf sie nicht verlassen!").

    Zum Thema des Traumes wird in dieser Konstellation, dein Selbstwertgefühl in Zusammenhang mit der Empathie. Deshalb spielt die Nachbarin sich selbst, wobei sie aber eigentlich mit ihrer Person nicht im Mittelpunkt steht – sondern mehr zu einer Statistin wird.

    In jedem Fall hat dieser Traum etwas mit dir zu tun, denn die blonde Frau stellt mit ihren Lebensmitteln dein Selbstwertgefühl in Frage: "Reicht das nicht aus, was ich geben kann?" Ich denke, dass im Traum deine Gefühle mit diesem Gedanken verbunden waren.

    In der Traumwelt gibt es keine Vergangenheit und Zukunft – sondern nur die Gegenwart. Alle Erinnerungen werden so zu Gleichnissen, aus denen dann das Traumgeschehen gewoben wird. Hilfreich ist deshalb, die Aufmerksamkeit mehr auf die Gefühle und Stimmungen während des Traumes zu richten ("In welcher Situation hatte ich diese Gefühle?").

    Du siehst an diesem Beispiel, dass manche scheinbare Nebensächlichkeit die Symbolik stark verändern kann.


    Merlin :zauberer2
     
  3. Moondance

    Moondance Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    11.284
    Wurst und Brot sind ungesund... :D
    was hat denn die andere Frau gegeben.?
     
  4. Lightdreamer

    Lightdreamer Guest

    Das bedeutet aus meiner sicht, dass du zwar geben willst, du aber nicht immer geben musst, weil für das geben die Engel vorgesehen sind, die du mit blondem haar assoziierst
     
  5. yade

    yade Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2007
    Beiträge:
    519
    Ort:
    Niederösterreich
    Ein Dankeschön an alle die mir geantwortet haben
    Doch habe vergessen zu erwähnen,das ich es auch Mistraurisch beobachtet habe wie die blonde Frau reingekommen ist mit den ganzen Sachen
    Doch warum war ich Mistraurisch?
    Lg
     
  6. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.548
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Werbung:
    Liebe Yade,

    die Frau erscheint wegen deiner offenen Frage: "Reicht das nicht aus, was ich geben kann?" Du glaubst alles gegeben zu haben, aber da tief in deiner Seele regt sich eine Stimme, die dich zweifeln lässt. Genau das Gefühl von dem Du geschrieben hast, soll in dieser Szene entstehen: Ist das wirklich ein ehrliches Mitgefühl, das andere ihr entgegenbringen? Träume sind im Prinzip Selbstgespräch, die man mit sich führt.

    Du fühlst dich mit deinen Gefühlen in die zweite Reihe gedrängt - etwas, das die Menschen nur sehr schwer ertragen können. Mit seiner Liebe und Zuwendung abgewiesen zu werden, kommt einem Liebesentzug gleich. Nächstenliebe sehen wir tief in unserer Seele nicht als Einbahnstraße – sondern erhoffen uns davon, dass auch wir geliebt werden.


    Merlin​
     
  7. Das du nicht die einzige bist die der Bosnierin helfen möchte.;)
     
  8. yade

    yade Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2007
    Beiträge:
    519
    Ort:
    Niederösterreich
    Danke lieber Merlin
     
  9. yade

    yade Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2007
    Beiträge:
    519
    Ort:
    Niederösterreich
    Werbung:
    Danke liebes Sternenlicht
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen