1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

nach Tod Angst um Mitternacht

Dieses Thema im Forum "Trauer" wurde erstellt von mikiana, 18. April 2012.

  1. mikiana

    mikiana Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Mai 2009
    Beiträge:
    2
    Werbung:
    Hallo
    Nun für Euch ist das wohl eine blöde Frage,ein Kollege der mir sehr nahe war ist letzte Woche gestorben wird diese Woche beerdigt,schon früher hatte solche Aengste um diese Zeit,ich muss mir immer das Licht brennen lassen,oder mir in Erinnerung rufen das ich Nachbaren habe das meine Katze da ist etc.Habe jetzt ein Buch von Voggenhuber angefangen zu lesen.Kennt das auch jemand?Mir wurde auch gesagt ich solle mich wenn ich Angst habe ja nicht näher mit dem Thema befassen.Danke für antworten.
     
  2. helen

    helen Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2011
    Beiträge:
    437
    guten morgen:)
    weißt du, woher deine ängste kommen?
    vor was fürchtest du dich?
     
  3. cyborga

    cyborga Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2006
    Beiträge:
    18
    Werbung:
    hallo mikiana,
    mein lieblingsonkel ist heute gestorben, völlig überaschend und zwei monate nach meiner oma, deren urne heute begraben wurde.
    ich kenne diese angst, die mich ebenfalls nachts das licht nicht abdrehen lässt.
    für mich ist das die begegnung mit der eigenen endlichkeit, weil plötzlich die menschen, die mir wichtig waren, einfach so gehen und nichts mehr so ist, wie es einmal war. eigentlich die angst vor dem eigenen tod, der ja in solchen momenten auch ein stück weit passiert.
    ob das nun liebe arbeitskollegen, oder nahe verwandte sind, ist einerlei. man hat etwas unwiederbringlich verloren, das einem lieb und teuer war. aber das ist eigentlich auch wieder ein privileg. wer nichts verlieren kann, hatte auch nichts, das er verlieren konnte...
    kein trost eigentlich, aber der tod gehört zum leben und fragt nicht nach dem rechten augenblick, das muss man leider begreifen....
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen