1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Nach nach Delogierung alle Sachen weg, "umdeklariert"

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Loop, 24. Oktober 2011.

  1. Loop

    Loop Überaus aktives Mitglied Mitarbeiter

    Registriert seit:
    10. Oktober 2008
    Beiträge:
    28.842
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hallo!


    Mein Bruder wurde vorigen Monat oder vorvorigen delogiert, er war nicht zuhause.
    Die Wohnung ist geräumt worden, es ist alles weg.

    Sein Zeug ist anscheinend entsorgt worden alles, Geld, Dokumente, viele wertvolle teils original verpackte Geräte, Computer.
    Sachen im Wert von einigen tausend Euro, Keyboards, Musikinstrumente, usw.
    Mein Bruder ist Tontechniker, deswegen hatte er das alles.

    Die Mietschulden sind ein Bruchteil vom Wert dieser Sachen.
    Jetzt ist es so, daß alles weg ist, angeblich war alles nur Müll und nichts wurde aufbewahrt.

    Was kann man da machen?

    Mein Bruder hat am Sozialreferat oder so ähnlich, hab es mir nicht gemerkt, die Auskunft bekommen, daß sowas öfter passiert, daß wertvolle Sachen einfach als Müll deklariert werden bei einer Delogierung, wenn der Besitzer nicht da ist, und die Leute behalten sich das einfach.

    Kann man da gar nichts tun?
     
  2. Garfield

    Garfield Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    9.781
    Anwalt aufsuchen!
     
  3. Loop

    Loop Überaus aktives Mitglied Mitarbeiter

    Registriert seit:
    10. Oktober 2008
    Beiträge:
    28.842
    Ort:
    Wien


    Das ist aber ziemlich teuer, oder? Mein Bruder lebt von Mindestsicherung und hat jetzt gar nichts mehr.
     
  4. naninia

    naninia Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2011
    Beiträge:
    191
    wenn er von der mindestsicherung lebt, dann kann er einen antrag auf verfahrenshilfe stellen, wenn ein einschreiten eines rechtsanwalts notwendig sein sollte.
    auf jeden fall gibt es doch kostenlose rechtsauskünfte am gericht.
    ich würde mich auf jeden fall an die stelle wenden, die delogiert hat. es muss doch ein amtliches schreiben vorliegen.
    alles gute
     
  5. Loop

    Loop Überaus aktives Mitglied Mitarbeiter

    Registriert seit:
    10. Oktober 2008
    Beiträge:
    28.842
    Ort:
    Wien
    Ich sag es ihm, danke.

    Hab von sowas ja keine Ahnung, und wenn es ein amtliches Schreiben gibt, wo wäre das denn? Es ist ja alles weg.

    Muß man da eine Anzeige machen und wenn ja, wegen was, Diebstahl?

    Ich hab hier noch eine Rechnung von einem der Computer, die in der Wohnung waren, ich kenn die Wohnung und weiß, was drin war.
    Aber wie beweist man das, die haben ja dadurch, daß sie alles als Müll deklariert haben und "entsorgt", alle Beweise vernichtet.
     
  6. HaraldB

    HaraldB Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2011
    Beiträge:
    1.477
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    bei einer Delogierung wird das Inventar Zwischengelagert........;und wird herrausgegeben wenn die Delogierungskosten bezahlt worden sind.....nachfragen bei der Hausverwaltung welche Firma abtransportiert hat; dann gibts Klarheit auch mit den Gesammtkosten dieser Räumungsaktion !: aber man wird ja nicht von heute auf morgen in Wien delogiert: d.h. das er schon über einen längeren Zeitraum Probleme mit den Mietzahlungen gehabt hat! Vom Antrag einreichen bis zur Begehung und Vollstreckung vergeht da meißt ein Jahr und länger! Was man sich alles von der Mindestsicherung leisten kann PC,Tonstudio.........scheinbar verarmen nur immer die dann das System erhalten wollen !!!!!:lachen::lachen::lachen:
     
  7. Loop

    Loop Überaus aktives Mitglied Mitarbeiter

    Registriert seit:
    10. Oktober 2008
    Beiträge:
    28.842
    Ort:
    Wien


    Es wurde aber nichts zwischengelagert, das ist ja das Problem.

    Mein Bruder ist psychisch krank, er hat sich um nichts gekümmert und auch drei Monate lang seine Mindestsicherung nicht von der Post geholt.
    Wie lange er keine Miete bezahlt hat, weiß ich nicht.
    Daß die Wohnung weg ist, ist ganz klar seine Schuld, er hat die Augen zugemacht und das monatelang.
    Genau weiß ich das nicht, er hat alle Probleme verschwiegen.

    Die Sachen hat er sich natürlich nicht von der Mindestsicherung kaufen können, das haben "andere" getan, die wollten, daß er arbeiten und auf eigenen Beinen stehen kann. Genauer gesagt eine ziemlich extrem dumme Person war das, die lieber nicht genannt werden will. :rolleyes:
     
  8. HaraldB

    HaraldB Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2011
    Beiträge:
    1.477
    Ort:
    Wien
    dann mal ab aufs BezirksGericht und mal nachgfragt nach ner Akteneinsicht.......; Gerichtstitel um die Delogierung.........wer die veranlasst hat; sollte das die Hausverwaltung ohne Gerichtsurteil veranlasst haben wärs gut wenn der der nicht genannt werden möchte noch Rechnungen vom Inventar hat........die Braucht er dann für die Anzeige/Klage........
     
  9. Bougenvailla

    Bougenvailla Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2011
    Beiträge:
    6.999
    Zwar kenne ich nur die deutsche Bürokratie, aber denke in Österreich wird es nicht viel anders sein. Von jedem Schreiben gibt es Kopien und die sind dort, von wem die Zwangsräumung angeordnet wurde.

    Zwangsräumung kann nur mit Gerichtsbeschluss erfolgen.
    Durchgeführt vom Gerichtsvollzieher. Termin der Räumung wird vorher angekündigt. Wenn Dein Bruder nicht Zuhause war hat er wohl seine Post nicht gelesen.

    Willst Du das Gericht wegen Diebstahl anzeigen?


    Also in Deutschland wird das so gehandhabt: Müll wird entsorgt, persönliche Gegenstände(Möbel ohne Wert),werden eingelagert und können ausgelöst werden. Wertgegenstände werden versteigert und mit dem Erlös die Gläubiger bezahlt.
    Ich kann mir nicht vorstellen das dass in Österreich viel anders ist.

    Aber ich frag mich schon? Wenn Dein Bruder für so viel tausend Euro Wertsachen besaß, weshalb hat er dann nicht seine Miete bezahlt
     
  10. messy

    messy Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2009
    Beiträge:
    210
    Ort:
    Österreich
    Werbung:
    Wurde wirklich alles weggeschmissen?? Nichts wurde verwertet? Naja, es ist ja so, dass der Exekutor das in der Situation entscheiden muss was wegkommt und was evt versteigert wird usw
    Aber ohne Anwalt wirds schwierig da was durchzukriegen...
    Falls du aus Wien bist, hier bekommt ihr Hilfe:
    wien.gv.at/gesundheit/leistungen/delogierung.html
    Viel Glück!
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen