1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Nach der Aufstellung

Dieses Thema im Forum "Familienaufstellung" wurde erstellt von Maxxine, 19. September 2006.

  1. Maxxine

    Maxxine Guest

    Werbung:
    Hallo,

    hatte letzten Samstag Familienaufstellung und habe dabei meine Herkunftsfamilie aufgestellt, das Ergebnis war etwas überraschend für mich (logisch habe ich es auch noch nicht ganz erfasst). Aber: seitdem habe ich ein "Wechselbad" der Gefühle, mich beutelt es seelisch hin und her. Einen Nachmittag habe ich das Gefühl 100%ig eine Entscheidung getroffen zu haben, am nächsten Tag breche ich innerlich wegen einer Kleinigkeit zusammen und schmeisse wieder alles um. Heute früh war ich von etwas felsenfest überzeugt, ein paar Stunden später habe ich wieder alles in Frage gestellt, meine Umgebung findet das mittlerweile auch etwas "anstrengend". Hört das irgendwann wieder auf, ich bin schon fertig - habe zur Zeit auch noch eine Ehekrise zu managen und habe eher gehofft dass mir die Aufstellung Sicherheit geben würde...
    Irgendwie bin ich schon ein bisschen enttäuscht, meine Aufstellerin war auch so sicher dass es mir danach besser gehen würde.

    LG Maxxine
     
  2. Gawyrd

    Gawyrd Guest

    Hallo Maxxine,

    Da wären genauere Auskünfte hilfreich :

    Worum ging es ungefähr (keine Details, die etwas zerreden würden !) ? Wurde in der Aufstellung eine Lösung gefunden ?

    Wenn Du in einer Ehekrise steckst - warum hast Du nicht die aktuelle Situation aufgestellt, sondern die Herkunftsfamilie ?

    Wie lange hat das Seminar gedauert ? Warst Du auch Stellvertreterin in anderen Aufstellungen ? Trifft sich die Gruppe wieder, oder war es eine einmalige Angelegenheit ? Bietet die Seminarleiterin eine Nachbetreuung an ?

    Liebe Grüße, Reinhard

    Nachtrag : Ach ja, Du hattest ja vor kurzem hier nachgefragt - der durchgehende Tenor war die Empfehlung, in der Gegenwartssituation zu beginnen ("das Wichtige zuerst") : Thread - In einer Aufstellung Gegenwarts- und Ursprungsfamilie ?

    http://www.esoterikforum.at/threads/43418

    Wie groß ist eigentlich Dein Vertrauen in die Aufstellungsleiterin, wenn Du vor und nach der Aufstellung Dir unbekannte Leute in einem Forum dazu befragen musst ?
     
  3. Gawyrd

    Gawyrd Guest

    PS.: Ich habe mir den ursprünglichen Thread nochmal durchgelesen (komisch, dass Du einen neuen Thread eröffnest und nicht dort anschließt, wo Du begonnen hast). Das Ganze wirkt auf mich eher unbehaglich. Mir kommt vor, dass Du einen gegen den anderen ausspielst und Dich bemühst, Klarheit und Lösung zu verhindern - und dabei auch immer wieder Verantwortung an andere abzuschieben.

    Meine Empfehlung : entscheide Dich für EINEN Therapeuten / Therapeutin. Aber anscheinend liegt genau da das Problem : niemandem wirklich zu vertrauen und von einem "Ratgeber" zum anderen zu hüpfen und letztlich keinen wirklich ernst zu nehmen.

    PS.: Damit es übersichtlicher wird, kopple ich die beiden Threads.
     
  4. Hannah06

    Hannah06 Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2006
    Beiträge:
    114
    Ort:
    Hamburg
    Mensch, Reinhard, ich empfinde das als voll unfreundlich, ihr so zu antworten! Mir ist deine Antwort schon bei einer anderen, die um Rat fragte, aufgefallen, und hier lautet sie ähnlich. Obwohl es sich um eine andere Person handelt. Bist du sicher, dass du nicht derjenige bist, der kein Vertrauen hat? Wie kannst du dir gleich so sicher sein, dass sie dies oder jenes Problem hat?

    Boah, ich wäre ja fürchterlich geknickt, wenn mich jemand gleich so analysieren würde und mir das und jenes an den Kopf knallen würde. Ohne dass derjenige danach gefragt hat! Ihr geht es JETZT schlecht, sie möchte Informationen haben, die erklären könnten, warum es ihr nach der Aufstellung so schlecht geht. Ich glaube nicht, dass sie in der Situation seltsam klingende Anklagen gebrauchen kann!

    Entsetzt: Hannah
     
  5. Alana Morgenwind

    Alana Morgenwind Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    6.744
    Ort:
    Bayern
    Hmm, Hannah, warum bist du entsetzt, wenn jemand ohne groß herumzureden versucht, Klarheit in eine Angelegenheit zu bringen?
    Ich kenne Reinhard als sehr einfühlsamen Menschen, der immer bereit ist zu helfen, aber eben auch das sagt, was er dazu denkt und das ist für manche ja oft nicht so recht zu akzeptieren. Wahrheit ist manchmal unangenehm.
    Ich finde das auch recht logisch, was er zu Maxxines Fragen sagt.

    liebe Grüsse
     
  6. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    Werbung:
    Hallo entsetzte Hannah!

    Dein Posting klingt fast so, als würde es sich auf einen anderen Thread beziehen. Wie sich nur wenige Postings weiter oben nachlesen lässt, hat Reinhard ein paar klare Fragen gestellt, die der Klärung von Maxxines Anliegen dienen, und dann darauf hingewiesen, dass Maxxine das bereits in anderen Threads (und auch dort, ohne wirklich in eine Diskussion einzusteigen bzw. sich irgendwie bewegt oder bewegend zu zeigen) vorgebracht hat. Das legt Schlussfolgerungen wie die getroffenen nahe (die weder Analysen noch Anklagen sind, sondern als Fragen formuliert bzw. als persönlicher Eindruck zurückgespiegelt wurden).

    Du meinst, sie möchte Infos, warum es ihr nach der Aufstellung so schlecht geht. Nun, da braucht einer, der ihr dazu etwas sagen könnte, zunächst mal Infos von ihr, da müsste sie sich auf einen offenen Austausch einlassen. Es wär auch okay, wenn sie einfach sagt, ich bin so klein, ich möcht einfach in den Arm genommen und gestreichelt werden ... hat sie aber nicht, und es würde auch kaum zu einer Lösung beitragen.

    Frage an Dich, Hannah: Wie können so wenige Sätze aus einem Zusammenhang, über den Du keine Infos hast außer diese wenigen Sätze, zu so erregten Worten, zu einer so massiven Reaktion wie Entsetzen führen? Hat da etwas in einer offenen Wunde gebohrt? Versteckt sich nicht genau darin jenes Anklagen, jene Analyse auf Basis unzureichender Fakten (du sprichst zB nicht mit Reinhard, sondern über ihn), das Du diesem Thread als Lieblosigkeit vorhältst?

    Alles Liebe,
    Jake
     
  7. ChrisTina

    ChrisTina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2003
    Beiträge:
    4.988
    Ort:
    Im Himmelreich des Ortes, wo die Götter Schach spi
    Noch dazu war Maxxine nur ganz kurz im Forum :)
     
  8. Alana Morgenwind

    Alana Morgenwind Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    6.744
    Ort:
    Bayern
    Und Hannah ist auch ganz kurz im Forum :))

    Hat das evtl. etwas zu bedeuten?

    Grüssen von Alana
     
  9. Gawyrd

    Gawyrd Guest

    Normalerweise macht mich Kritik schon nachdenklich. In diesem Fall war es für mich weder inhaltlich noch von der Vorgangsweise her nachvollziehbar. Da meldet sich jemand frisch an, hält sich nicht viel länger als 1 Stunde im Forum auf, holt einen Alt-Thread aus dem "Archiv", feuert eine Breitseite ab - und verschwindet wieder. Wenn ich etwas aus dem Wirbel gelernt habe, der hier vor kurzem stattgefunden hat, ist es das : möglichst keine Zeit und keine Energie mehr auf unsachliche und unhöfliche Beiträge zu verschwenden.

    Allerdings hat mich Hannah's Beitrag dazu angeregt, den "Qualitäts- und Informationsthread" zu beginnen - mit allgemeinen Hinweisen : sodass die Gefahr verringert wird, dass jemand zB. den Hinweis "Wenn es Dir nach einer Aufstellung schlecht geht, frag doch als ersten den Aufstellungsleiter, was das bedeuten könnte" nicht als persönlichen Angriff erlebt - und (noch wichtiger) solchen Entwicklungen bereits am Seminar durch die Vereinbarung einer allfällig notwendigen therapeutischen Nachbegleitung vorbeugt. (Falls ein Seminarleiter die Nachbegleitung selbst nicht leisten kann, kann er ja zumindest TherapeutInnen nennen, an die man sich anschließend wenden kann.)

    LG, Reinhard
     
  10. Hannah06

    Hannah06 Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2006
    Beiträge:
    114
    Ort:
    Hamburg
    Werbung:
    Jo, ich hab ehrlich gesagt auch den Eindruck gehabt, dass Reinhard ein sehr einfühlsamer Mensch ist! Drum war ich etwas irritiert, als ich zweimal die gleichlautende Antwort von ihm hörte, wie die o.g. Uch hab hingegen nicht den Thread von der Fragerin gelesen.
    Und ob ich damit selbst angesprochen bin, kann ich dazu nur sagen, JA!, mir hat nämlich auch mal jemand was einreden und vortexten versucht, was ich so gar nicht nachvollziehen konnte! *lacht* Jemand ist gut, war eine Heilpraktikerin, die ich hoch bezahlte. Aber wenn ich dir Unrecht getan haben sollte, Reinhard, dann tuts mir leid.

    Liebe Grüße, Jasmin
    P.S. Ich finde wenig Vertrauen in den Aufstellungsleiter allerdings gut, sofern es bereichtigt ist. Ich persönlcih hatte das zwar noch nie, aber ich mcöhte es mir nciht verbieten.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen