1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Mystik des Mondes

Dieses Thema im Forum "Wissenschaft und Spiritualität" wurde erstellt von DUCKFACE, 19. April 2013.

  1. DUCKFACE

    DUCKFACE Guest

    Werbung:
    Hallo!

    Dass der Mond als steter Trabant der Erde eine enorme Faszination auf viele Menschen ausübt, ist kein Geheimnis. Zahlreiche Mythen ranken sich um seine Existenz. Und tatsächlich scheint es sowohl im Menschen als auch in der Natur eklatante Abhängigkeiten von den Mondphasen zu geben. Beispielsweise erfolgt die Fortpflanzung spezifischer Palolowürmer (Samoa-Palolo) stets sieben bis acht Tage vor Vollmond im Oktober oder November. Viele Fischspezies laichen gerade bei Voll- und Neumond. Die Farbsichtigkeit von Guppy-Fischen korreliert mit den Mondphasen.

    Beim Menschen variiert die Harnsäurekonzentration des Blutes mit den Mondphasen. Auch diverse Hormonkonzentrationen hängen von den Mondphasen ab, gleichfalls die Gelbsensibilität des menschlichen Auges, die bei Vollmond am intensivsten ist, selbst wenn der Mond hinter einem Gebirge von Wolken verborgen liegt.

    Sollten kausale Faktoren bezüglich der Mondphasen und der in diesem Eintrag aufgelisteten Phänomene vorliegen, konnten sie bisher nicht identifiziert werden, soweit ich weiß. Auch hier gibt es also noch offene Fragen.

    Viele Grüße

    DUCKFACE
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 19. April 2013
  2. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.830
    Ort:
    hear(hier)
    ich finde den mond rund zu und abnehmend
    wenn ich mal nen sprúng ins uni brauche ...dann ist er das sprungbrett für mich:D
     
  3. shido

    shido Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. April 2012
    Beiträge:
    2.470
    Was ware die Welt nur ohne full moon partys :)
     
  4. Solis

    Solis Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2011
    Beiträge:
    2.909
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Da könnte man doch einmal auf die Idee kommen, um die üblichen Vorstellungen des Kausalitätsbegriffs einmal zu hinterfragen.
     
  5. retual

    retual Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2011
    Beiträge:
    2.440
    Ort:
    Allgäu
    Mondfanatiker und solche die den Tag immer zur Nacht machen, und solche die es machen müssen,
    ich glaub das macht dann keinen unterschied

    ziehen komische wesen oder elementale an, die letztendlich den materialismus im menschen vorantreiben

    also hartnäckige bewußtseinsverirrungen

    ich weiß das, oder glaube es zu wissen ; ), weil die freundin meines bruders gehört zu solchen menschen und jedesmal wenn die in kontakt gestanden sind, hat mein bruder diese wesen im system und imho ''ihre''

    wer kann das bestätigen ??? : ))))

    (ich mein jetz nicht auf mein bruder sondern anderweitig..)
     
  6. Sadivila

    Sadivila Guest

    Werbung:

    Nö, tut mir leid, das is wirr.
     
  7. retual

    retual Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2011
    Beiträge:
    2.440
    Ort:
    Allgäu

    Kein Problem
     
  8. Solis

    Solis Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2011
    Beiträge:
    2.909
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Anhand der gemachten Auflistung, könnte man auf die Idee kommen, einmal seine Vorstellung vom Kausalitätsbegriff zu hinterfragen, wie ich schon erwähnte:

    Doch was verbirgt sich hinter einer solchen Aussage:

    Das klingt eher so, als ob die offenen Fragen sich nur in einer Richtung öffnen dürften, nämlich in der, wie die bis dato unerklärlichen Phänomene in die übliche Deutung des Kausalbegriffs eingeordnet werden könnten.
     
  9. DUCKFACE

    DUCKFACE Guest

    Meine offenen Fragen lauten:

    1. Liegt zwischen den Mondphasen und den von mir geschilderten Phänomenen im Menschen und in der Natur ein kausaler Zusammenhang vor? Falls ja, wie sieht selbiger konkret aus?

    2. Handelt es sich bei diesen Effekten nur um zufällige Korrelationsprozesse ohne gemeinsame Ursache?
     
  10. Erdkröte

    Erdkröte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.461
    Ort:
    NRW
    Werbung:
    Leben kommt aus dem Meer und unterliegt seit Anbeginn den Gravitationskräften des Mondes - siehe Ebbe und Flut.

    Auch der Zyklus der Frauen passt ja ziemlich gut zu den Mondphasen.

    LG Siegmund
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen