1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Mutter

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Fjodora, 23. August 2008.

  1. Fjodora

    Fjodora Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juni 2008
    Beiträge:
    245
    Ort:
    Norddeutschland
    Werbung:
    Hallo,

    bevor ich meinen Traum schildere, möchte ich kurz etwas erzählen:

    Als meine Mutter mit mir schwanger war, war die Freude nicht sehr groß. Sie hatte vor, sich scheiden zu lassen und durch mich verzögerte, bzw. verschlechterte sich alles Weitere in ihrem Leben. So hörte ich es jedenfalls öfter mal als Kind von ihr. Ein Scheiß-Gefühl war das, nicht gewollt zu sein und als Liebesbeweis höchstens mal den Satz zu hören: "Ich liebe dich doch trotzdem."

    Mein Traum:

    Meine Mutter liegt hochschwanger im Bett und wird von einem Arzt untersucht.
    Ich stehe als Erwachsene in der Nähe und sehe sie an. Der Arzt sagt, dass das Baby am Wochenende zur Welt käme. (Bin Sonntags geb.)
    Ich bin voller Freude darüber, dass das Baby schon so bald kommt und kann es kaum erwarten.
    Meine Mutter jedoch liegt depressiv und passiv da und weint stumm.

    Traum Ende.

    Befand ich mich in früherer Zeit? Kann ich mich endlich, als Erwachsene, über mein Dasein freuen?
    Was meint ihr dazu?
     
  2. Alissa80

    Alissa80 Guest

    Hallo Fjodora,

    ich würde den Traum genauso deuten, wie du es bereits getan hast. Du bist glücklich und freust dich, dass du auf dieser Welt sein darfst und hast die Gefühle deiner Mutter akzeptiert.

    Ein wunderschöner Traum:umarmen:

    Alles Liebe
    Alissa
     
  3. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.542
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Dem Gedanken von Alissa kann man sich hier nur anschließen und bekräftigen.:)

    Merlin
     
  4. Fjodora

    Fjodora Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juni 2008
    Beiträge:
    245
    Ort:
    Norddeutschland
    Hi,

    ihr seht es also auch so wie ich.
    Dann bin ich also wirklich gut voran gekommen auf meinem Weg.
    Ja, ein schöner Traum.

    Danke euch. :)

    Liebe Grüße,
    Fjodora
     
  5. LordBallmore

    LordBallmore Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juli 2008
    Beiträge:
    74
    Ort:
    Eilendorf
    Liebe Fjodora,

    ich freue mich sehr, daß es Dich gibt.

    LG LordBallmore:umarmen::kiss4:
     
  6. catwomen

    catwomen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2008
    Beiträge:
    1.185
    Ort:
    Baden Württemberg
    Werbung:
    Hallo Fjodora

    Ich kann mich den Aussagen nur anschließen und möchte noch etwas beifügen, vielleicht hilft dir das auch, den Satz deiner Mutter abzulegen oder dir zumindest den Schmerz zu nehmen.

    Meine Mutter jedoch liegt depressiv und passiv da und weint stumm.

    Vielleich magst Du es nicht hören, trotzdem, wie unglücklich muss sie gewesen sein.
    Obwohl sie in diesem Zustand war, hat sie dich zur Welt gebracht.
    Wenn Du dich dann in ihre Lage versetzt, kannst Du ihr vielleicht von Herzen vergeben?
    Liebe Grüße catwomen
     
  7. Fjodora

    Fjodora Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juni 2008
    Beiträge:
    245
    Ort:
    Norddeutschland
    Danke Lord, ich freue mich inzwischen auch darüber.

    LG, Fjodora
     
  8. Fjodora

    Fjodora Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juni 2008
    Beiträge:
    245
    Ort:
    Norddeutschland
    Hallo catwomen,

    ja, ich akzeptiere alles und ich vergebe ihr auch. Hat lange gedauert, mich getrennt von ihrem Leid zu sehen. Als Kind kann man es nicht. Aber jetzt.
    Das zeigt der Traum auch sehr deutlich. Schön, dass es die Träume gibt. Sie können einem zeigen, wo man steht im Leben.

    Liebe Grüße,
    Fjodora :)
     
  9. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.542
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Hallo Fjodora,

    treffender hätte ich es auch nicht beschreiben können. Es ist jedoch bedauerlich, dass den meisten Menschen gar nicht bewusst ist, welch´ wunderbares Instrument uns die Natur mit den Träumen gegeben hat.

    Ja, wie bei den Armaturen einer Maschine lässt sich der Zustand unserer aktuellen Befindlichkeit ablesen. Nicht, dass wir damit unsere Seele unter Kontrolle stellen sollten, vielmehr lassen sich so manche fehlgeleiteten Strömungen schon im Ansatz wieder in den natürlichen Fluss der Dinge bringen.

    Dazu sollte man aber wissen, dass Träume nicht nur ein Monolog der Seele mit uns sein muss, sondern auch ein Dialog sein kann. Botschaften lassen sich also auch über die Träume im Unterbewusstsein versenken, um eine Veränderung der Psyche herbeiführen zu können.

    Ich wünsche dir eine glückliche Hand mit deinen Träumen
    Merlin:zauberer1
     
  10. Fjodora

    Fjodora Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juni 2008
    Beiträge:
    245
    Ort:
    Norddeutschland
    Werbung:
    Dankeschön, Merlin. :)

    Das wünsche ich auch dir.
    Träume haben mich schon immer fasziniert und so wird es auch bleiben.
    Und mit der Zeit kann man sie immer besser einschätzen.
    Und braucht man mal Hilfe, bekommt man sie hier. :)

    Liebe Grüße,
    Fjodora
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen