1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Mut

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von fliegende wurze, 1. Februar 2008.

  1. fliegende wurze

    fliegende wurze Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2003
    Beiträge:
    326
    Ort:
    Werbung:
    wir Menschen haben oft mächtige Angst vor dem,
    was wir wirklich wollen, dabei bräuchten wir oft soviel Mut wie bei unserer Geburt oder bei unserem Tode, im Weg, im Hier und Jetzt selbst,
    den bringen viele nicht freiwillig auf, brauchen dazu tiefe Wirrnisse, Schmerzen und angstvolle Erlebnisse, doch das treibt viele noch tiefer in ihre mutlosigkeit, lebendig wie Tod sein in quellschöpfender lebedigkeit...
    bsp.: reiche Nationen und andere Machtvereinigungen saugen andere aus, höhlen dabei innerlich einen Teil ihrer selbst aus... Seelenverluste ganzer Nationen wie viele ihrer Einzelpersonen... menschen, die wie besessen versuchen, besser, erfolgreicher zu sein als andere, was in ein enormes innerliches wie äusserliches ungleichgewicht führen kann.. wenn der mut dies zu heilen fehlt, nicht wirklich aufgebracht wird, wird sich das ganze in einer mächtigen krankheit, katastrophe, terrorwelle..... entladen, das ist die schlechteste Form von Heilung, hinterlässt selber viele neue Wunden...
    den mut aufbringen, die veränderung selbst zu sein, die ich mir so sehr wünsche erstickt meist wieder im keim, da uns zweifel aller art sehr schnell plagen und lähmen, kämpfen, Mut... dazu sind wir viel zu domestiziert und abgeschnitten. von unserer wilden Natur, wie von unserem 'höheren' Selbst....
     
  2. milinkaja86

    milinkaja86 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. März 2006
    Beiträge:
    1.926
    Ort:
    Niedersachsen
    sehr schön geschrieben...

    ja du hast recht es ist verdammt schwer sein leben so zu leben wie man es möchte...

    ...aber jetzt kommen wir mal zu der frage was ist es, was unseren mut raub, die angst sendet, was ist es, was uns dermassen kontrolliert???
     
  3. fliegende wurze

    fliegende wurze Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2003
    Beiträge:
    326
    Ort:
    das ist eine sehr konkrete und essentielle frage:)

    solange wir uns als ich noch als etwas besseres oder schlechteres fühlen als irgend ein anderes ich, sind wir noch im raubwirrwarr..
    ..wir können den schmerz, die pein, das leid meist nicht ertragen..
    ..das leid des andern erkennen wie mein eigenes (ghandi, im film ghandi)..
    und gleichzeitig würden wir uns nicht trauen, das eigene 'licht', ureigenste medizin wirklich zum fließen zu bringen, denn das wär größenwahn, jesus, buddha... sind unerreichbar, wir trauen es uns einfach nicht zu..
     
  4. Pool of Peace

    Pool of Peace Mitglied

    Registriert seit:
    13. Dezember 2007
    Beiträge:
    764
    Werbung:
    Die Angst ist einfach da. Sie gehört zu uns und kann durchaus sinnvoll sein.
    Ohne Angst gäbe es keinen Mut, wie es ohne Licht keinen Schatten geben kann.
    Wer etwas tut weil er keine Angst davor hat, der hat keinen Mut. Mut ist, wenn man Angst hat und es trotzdem tut.
    Jesus hatte Mut, wenn man der Bibel glauben darf.

    Um geboren zu werden oder zu sterben braucht man keinen Mut, denn das passiert ohne, dass man es beeinflussen kann.
     

Diese Seite empfehlen