1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Muskeltest - Selbsttest - Ergebnisse überprüfen

Dieses Thema im Forum "Kinesiologie" wurde erstellt von Elmar2014, 8. November 2014.

  1. Elmar2014

    Elmar2014 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2014
    Beiträge:
    4
    Werbung:
    Hallö zusammen, bin neu hier, aber mit manchen Methoden schon vertraut.

    Betreibe EFT, Energetische Korrekturen, Energetische Psychologie (1 Punkt Protokoll etc.)

    Worum es mir geht, die Kinesiologie soll mein nächstes Steckenpferd sein, dabei habe ich niemanden zum testen und erlerne soeben den Ringtest für mich alleine.

    Bin mir im Klaren dass sich bei diesem Test gut und gerne das Bewusstsein mit einschleicht, allerdings ist alles Übungssache, und die Neutralität beim Testen stellt sich immer mehr ein, desto mehr Blockaden ich erfolgreich gelöst habe (auch ohne Anwendung des Muskeltests)

    Meine Frage: Wie kann ich die Ergebnisse auf einer erstmal unspektakulären Ebene überprüfen?

    Kann ich jemanden bitten, eine Zahl zwischen 1-10 sich zu merken, und ich prüfe seine Aussagen "es ist eine 1" "eine 2"... etc bis der Muskel stark bleibt, und weiß welche Zahl es ist?

    Gibt es da nicht noch etwas mit dem Bauchnabel, der Zugang ist zum Körper und Unterbewusstsein? Sodass ich eine Zahl auf Blatt Papier schreib und ohne Kenntnis umgedreht mit auf den Bauchnabel lege, um dann zu prüfen ob sie stimmt?

    Gibt es irgend welche anderen Methoden, wie ich mich in der Sicherheit und Anwendung des Muskeltests üben kann, und ein Gefühl entwickel bei Abfragen die ich nachprüfen kann.

    Weiterhin: Was ist der Vorteil, Aussagen gegenüber Fragen zu testen?

    Etwas irrläufiges möchte ich noch ansprechen: Stark / Schwach kann man nicht mit Ja / Nein gleichsetzen. Wenn ich eine Frage oder Aussage prüfen möchte (Trauma im Alter von 5 Jahren) -> Es ist ein Trauma / oder ist es ein Trauma im Alter von 5 Jahren? Muskel wird schwach da Streßreiz ausgesetzt, bedeutet schwach nicht "nein". Irgendwie war das am Anfang etwas unverständlich für mich. Und meiner Meinung nach spielt es da auch keine Rolle ob es eine Frage oder Aussage ist. Oder täusche ich mich da.

    Hab Bücher gelesen wie "Große Kinesiologie Ratgeber" oder von Dietrich Klinghardt Psychokinesiologie. Tue mich aber schwer mit Testen wenn noch ein paar Unsicherheiten vorhanden sind.

    Ich danke allen recht herzlich für weiterführende Informationen - ich freu mich in diesem tollen Forum zu sein - und werde zu den anderen Methoden (EFT; EP; Energetische Korrekturen) mein ganzes Wissen und Know How und Erfahrungen einbringen!!

    Liebe Grüße Elmar :thumbup:
     
  2. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Das Um und Auf beim Testen, ist die Klarheit des Testers.
    Du und nur du bestimmst, wie eine Antwort auszusehen hat, dass du sie verstehst. Je mehr du dem Klienten überläßt, desto unverständlicher werden für dich die Aussagen und dem entsprechend ungenau bis falsch das Testergebnis.
    Ich mache zwischendurch immer wieder Kontrollfragen, wie zB "gibt es was Besseres", "stimmt es genau so", "muss ich noch was wissen" oder wie Klinghardt arbeite ich auch mit dem Polfilter um etwaigem Stress, der einfach und unbemerkt zwischendrinnen da sein kann, auf die Schliche zu kommen.
    Ich fahre damit extrem gut.
     
  3. Elmar2014

    Elmar2014 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2014
    Beiträge:
    4
    Hi und vielen Dank.

    Kennst du noch Möglichkeiten etwas zu testen, dessen Ergebnis ich im Nachhinein auch kontrollieren kann, um ein besseres Gefühl für Stark und Schwach zu entwickeln?

    Momentan mache ich es so, dass ich bestimmte Alarmpunkte verbal teste und später mit Finger drauf das Ergebnis nachvollziehe.

    Ich möchte einfach Sicherheit bekommen, dabei können es auch einfache Dinge sein, die nicht zwangsläufig "heiß" für mein Unterbewusstsein sind.
     
  4. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Nimm Sachen wie Tabak, Alkohol, raffinierten Zucker oder Sachen, auf die du allergisch bist oder eine Unverträglichkeit hast.
     
  5. Elmar2014

    Elmar2014 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2014
    Beiträge:
    4
    danke das kenn ich, sonst noch jemand in diesem Forum der hier erfahrung hat mit selbsttests, oder meine Fragen beantworten kann.

    Was ist der Vorteil, Aussagen gegenüber Fragen zu testen?

    Kann ich jemanden bitten, eine Zahl zwischen 1-10 sich zu merken, und ich prüfe seine Aussagen "es ist eine 1" "eine 2"... etc bis der Muskel stark bleibt, und weiß welche Zahl es ist?

    Es ist ein Trauma / oder ist es ein Trauma im Alter von 5 Jahren? Muskel wird schwach da Streßreiz ausgesetzt, bedeutet schwach nicht "nein". Irgendwie war das am Anfang etwas unverständlich für mich. Und meiner Meinung nach spielt es da auch keine Rolle ob es eine Frage oder Aussage ist. Oder täusche ich mich da?

    DANKE
     
  6. chizzma

    chizzma Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. August 2010
    Beiträge:
    9
    Werbung:
    Hallo Elmar,

    versuche ein wenig den Kopf "auszuschalten" und vertraue mehr auf deine Intuition!

    Ich würde keine solchen Tests wie "ist es eine 1" machen - es geht doch nicht um einen Show-Effekt, sondern um eine Verbindung zum Unterbewußtsein herzustellen. Sieh den Muskeltest nach Möglichkeit nicht wie eine Maschine. Es sind Menschen, die miteinander arbeiten. Da spielen Emotionen, Aufmerksamkeit, Wahrnehmungen eine Rolle. Tatsachen gehören in eine andere Schublade, ebenso wie Diagnosen!
    Lass Dich leiten und bist du unsicher teste nochmal und nochmal. Bei wiederholtem Test verstärkt sich die Reaktion meist und es wird eindeutiger.

    An dir selbst kannst Du es mit deinem Namen versuchen. "Ich heiße Emlar" wird halten - sprich der Muskel ist stark = ja.
    Sagst du aber "Ich heiße Veronika" wird dein System mit Stress reagieren und dir ein NEIN geben - sprich Muskel hält nicht, testet schwach.

    Hoffe, das hilft dir ein bisschen. Braucht einfach Zeit und Übung.
    Good luck!
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen