1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Multipe Sclerose

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von Katze1, 6. Februar 2007.

  1. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hallo,

    wer kann mir näheres über MS berichten?
    Ursache/n, Therapie/n, Verlauf etc.

    Danke im Voraus!
     
  2. auf|gefädelt

    auf|gefädelt Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2004
    Beiträge:
    1.294
    Ort:
    Unterwaltersdorf
    von wen habe ich dies nur gehört; hm!?!?! Da ist angeblich eine Verbindung im Kopf getrennt - werde mich schlau machen!

    Ich war selber als ehrenamtliche Mitarbeiterin mit Multiple Sklerosepatienten zusammen, sensationell was sie rein nur durch Anwesenheit und malen wieder gelernt haben.

    :liebe1:
     
  3. Ninja

    Ninja Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2004
    Beiträge:
    5.672
    Ort:
    Salzburg
    Quelle: Pschyrembel-Klinisches Wörterbuch
     
  4. Ottokar

    Ottokar Mitglied

    Registriert seit:
    22. November 2006
    Beiträge:
    401
    Ort:
    Berlin
     
  5. Arielle37

    Arielle37 Guest

    Hallo Indigomädchen:)

    MS das ist eine Erkrankung, wo der Nervenmantel( Myelin) der die Nerven umgibt,allmählich zerstört wird.
    Und dies bewirkt, das die Muskeln irgendwann nicht mehr gehorchen. Man kann nicht mehr laufen, die Blasenmuskulatur hält nichts mehr und es kann auch im schlimmsten Fall zum Atemstillstand kommen.

    Ernährungstherapie
    Die Ernährung sollte langfristig auf eine fettarme Diät umgestellt werden. Das Ziel liegt bei weniger als 15 Gramm Fett pro Tag, vor allem in Form mehrfach ungesättigter Fettsäuren, wie sie in hochwertigen Pflanzenölen enthalten sind. Auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten ist besonders zu achten, vor allem im Hinblick auf Milch und Milchprodukte. Raffinierter Zucker ist in jeder Form zu meiden. Zum Süßen wird der mäßige Gebrauch von Honig empfohlen. Rohkost, Gemüse, Naturreis, Weizen, Roggen und Gerste sowie reichlich Obst wirken sich günstig aus, insbesondere, weil MS-Patienten eine Neigung zu Verstopfung haben, der durch entsprechende Ernährung entgegengewirkt werden kann. Unter Umständen kann zusätzlich Leinsamen, Milchzucker o.Ä. eingenommen werden.


    Umweltmedizin
    Eine Hypothese zur Entstehung der MS besagt, dass Schwermetallbelastungen die Krankheit auslösen können. Zumindest steht fest, dass einige Metalle das zentrale Nervensystem massiv schädigen und Symptome hervorrufen können, die denen der MS ähneln. Besonders häufig wird in diesem Zusammenhang Quecksilber genannt, das als Bestandteil des Zahnfüllstoffs Amalgam seit Jahren in der Diskussion steht. Mittlerweile gibt es viele ganzheitlich arbeitende Zahnärzte, die über Möglichkeiten verfügen, Zahnfüllstoffe auf ihre individuelle Verträglichkeit hin auszutesten. Wird eine starke Quecksilberbelastung durch Amalgam festgestellt, sollten die entsprechenden Füllungen ersetzt werden.

    Dieser Vorgang geht allerdings mit erheblichen Belastungen einher, weil während des Austauschprozesses viel Quecksilber freigesetzt wird. Daher sind Maßnahmen erforderlich, die eine Ausscheidung des Gifts beschleunigen. In der Regel werden dazu homöopathische Ausleitungsmittel verwendet.


    Orthomolekulare Therapie
    Wie bei allen Erkrankungen des Nervensystems sollte regelmäßig ein Vitamin B-Komplex zugeführt werden, der z.B. als intramuskuläre Injektion verabreicht wird. Zusätzlich sollten Mineralien gegeben werden, um einen Mangel an Kalzium, Magnesium, Kupfer und Zink zu verhindern.

    Weiterhin wird empfohlen, Vitamin E (1000 Milligramm) und Selen (400 µg) als Antioxidanzien einzusetzen.


    Enzymtherapie
    Bewährt hat sich der Einsatz von Enzympräparaten, um die Begleitsymptome der MS zu mildern. Es ist wichtig in der Enzymtherapie grundsätzlich ausreichend hoch zu dosieren. Die gängigen Präparate enthalten meist die Enzyme Trypsin, Chymotrypsin, Papain, Pankreatin, Bromealin und Rutin. Damit werden auch Blasen- und Stuhlentleerungsstörungen, Trigeminusneuralgien und Sensibilitätsstörungen günstig beeinflusst.




    Physikalische Therapie
    Ganzkörperwaschungen in Verbindung mit Trockenbürsten können mehrmals täglich durchgeführt werden (Hydrotherapie).

    Wichtig ist zwar, jede Form der Überlastung zu vermeiden. Bewegung ist aber notwendig, um der Tendenz zur Verkrampfung und der Rückbildung von Muskelgewebe (Atrophie) entgegenzuwirken sowie die Funktion der Gelenke zu erhalten und den Verlust der Tiefensensibilität zu kompensieren. Eine günstige Bewegungsform ist das Schwimmen. Krankengymnastische Übungen sollten mit einer Atemtherapie kombiniert werden.


    Entspannungstechniken
    Durch Entspannungstechniken wie autogenes Training oder Muskelentspannung nach Jacobson kann versucht werden, die physischen und psychischen Anspannungszustände zu lösen.


    Weitere Maßnahmen
    Bei vielen Krankheiten des zentralen Nervensystems haben sich Badekuren in radioaktiven Heilquellen günstig ausgewirkt.


    LG Arielel37:liebe1:
     
  6. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Danke euch allen, werde es an die betroffene junge Frau weiterleiten!
     
  7. quala

    quala Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. November 2005
    Beiträge:
    13
    Ort:
    Saarpfalzkreis
    Hallo Indigomädchen,

    da ich selber an MS erkrankt bin kann Dir diese MS-Forum empfehlen.(http://www.ehrliche-hamster.de)

    Liebe Grüsse
    Ute
     
  8. ancient

    ancient Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2006
    Beiträge:
    396
  9. snemelc

    snemelc Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2005
    Beiträge:
    238
    Ort:
    wien/ ma. enzersdorf
    einiges wurde schon geschrieben. ein hauptteil ist sicher die körperliche vergiftung durch schwermetalle. entgiftung durch schwermetallausleitung, chlorella, bärlauch, zeigenmolke.....; würde ich aufjedenfall für jeden einzelnen kinesiologisch austesten lassen. zusätzlich würde ich die psychische komponente anschauen (seelische entgiftung)

    lg clemene:escape:
     
  10. Werbung:
    Wir hatten vor ewigen jahren wo ich noch klein war, in der verwandtschaft einen jungen mit ms, er starb als kid , er war ganz normal, und hat sich zurück entwickelt bis er wieder wie ein baby war, er hatte einen riesen wasserkopf sagte man, doch früher war die medizin noch nicht so fortgeschritten.:confused:
     

Diese Seite empfehlen