1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Multidimensionale Erdung?

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von Kleine_Elfe, 20. März 2005.

  1. Kleine_Elfe

    Kleine_Elfe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2005
    Beiträge:
    24
    Werbung:
    Hallo zusammen :)

    ich habe momentan probleme mit der erdung; ich fühle mich mal wieder als ob ich 2 meter über dem boden schweben würde...nicht, das ich was gegen das fliegen hätte, aber etwas mehr stabilität würde mir glaube ich gut tun. die alte methode, eine erdung in die erde zu visualieren, bringt bei mir kaum noch erfolg, denke das hat vielleicht damit zu tun das die erde selbst aufgrund ihres aufstieges nicht wirklich sonderlich stabil ist oder weil ich es zumindest so empfinde.
    was verbirgt sich hinter dem begriff multidimensionale erdung?
    kann mir jemand einen trick richtung multidimensionale erdung geben?
    wie kann ich mir das vorstellen und gibt es da einfache übungen um mich bissl zu stabilisieren?

    lg elfe
     
  2. akutenshi

    akutenshi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juli 2004
    Beiträge:
    2.209
    Ich habe jetzt alle Beiträge gelöscht, die diesem Thema nicht dienlich und auch beleidigend gegenüber Kleine_Elfe waren. Es bleibt auf konstruktive Antworten zu hoffen! tenshi
     
    Walter und Margit gefällt das.
  3. Damura

    Damura Guest


    Hallo Elfchen.

    Vor langer Zeit schon habe ich gelesen/gehört, dass es zur Zeit herzlich wenig bringt, sich in der Erde erden zu wollen - genau aus den Gründen, die Du da anführst. Die Erde befindet sich im Wandel und ist sehr instabil (und wenn sie sich so fühlt wie ich auch ziemlich unwirsch *grins*) ...

    Ich weiß wirklich nicht mehr wo ich es herhabe, mag sein aus einem Lichtarbeiterbuch, dass man sich den Lichtstrahl von oben vorstellt, der eintritt in das Lotus-Chakra, dann die Wirbelsäule entlang und austritt durch das Wurzelchakra ... die Anzahl der Strahlen hängt dabei von Deinem jeweiligen Standpunkt ab. Es können - glaube ich - 4 bis 12 sein. Aber besser ist, Du weißt das alles gar nicht so genau, sondern schaust einfach, was passiert. Aus Deiner Mitte bildest Du eine Energiekugel um Dich und die Strahlen erden dich selbst in dieser Kugel - also in Deiner eigenen Mitte.

    Ich hoffe, es meldet sich noch jemand, der das genauer weiß als ich. Oder ich schaue morgen für Dich nach in meiner Literatur.

    Im Grunde, Elfchen, erde ich mich gar nicht, denn mE sind wir geerdet, alleine durch den Körper, in dem wir leben. Durch Nahrung, durch andere Menschen. Du kannst auch Trommeln, eine Ritual-Pfeife rauchen - oder ersatzweise räuchern (ich brenne immer ein oder zwei Räucherstäbchen pro Tag ab), dennoch verstehe ich, wenn Du dich dann sicherer fühlst.

    Probier es einfach mal aus. Ich habe es eine zeitlang gemacht. Wo kann man sich besser stabilisieren, als in seiner eigenen Mitte ?
     
    akutenshi gefällt das.
  4. Willow

    Willow Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juni 2003
    Beiträge:
    858
    Ort:
    Mamas Bauch
    hallo,

    vielleicht hilft dir das hier weiter:


    Erdet euch nicht mehr in der euch gelehrten Art und Weise. Ihr schiebt dadurch all die Energien in Mutter Erde, die sie selbst bestrebt ist zu transformieren und loszulassen, damit sie an Dichte verliert. Je mehr Negativität, in Form von niederen Schwingungen, ihr an Gaya abgebt, desto schwiedriger wird der Reinigungs- und Aufstiegsprozess für sie.

    Euch ist nun die großartige Möglichkeit gegeben, euch in euren Lichtkörper zu erden, welcher alle niederen Energien und Schwingungen sofort transformiert und weiterleitet an "Stationen" innerhalb des Kosmos, die diese Energie sogar benötigen.

    Um es euch einfacher zu machen, geht folgendermaßen vor:

    Wenn ihr Dichte, Blockaden und "negative" Energien aus eurem System ableiten möchtet, hebt eure Arme, die Handflächen nach oben und lasst über eure Handchakren alles in die Weite eures Lichtkörpers fliessen. Falls ihr Schwierigkeiten habt euch vorzustellen, wie alles in den Lichtkörper fliesst, lasst es einfach über die Handchakren ins Universum fliessen. Euer Lichtkörper ist sich eurer Absicht bewusst und übernimmt den Rest für euch.

    Sobald sich das Gefühl einstellt, das alles was zur Zeit abfliessen musste, euer Energiesystem verlassen hat, dann kehrt den Prozess um und empfangt über eure Handchakren die höherschwingenden Energien eures Lichtkörpers. Diese energetisieren euch und verringern stetig eure Dichte.

    Bevor ihr den Prozess des Aufladens beendet, könnt ihr, um Mutter Erde bei ihrem Prozess zu unterstützen, einen Teil der einfliessenden Energie an sie abgeben. Ganz so, wie ihr es bisher bei der Erdung getan habt. Doch gebt ihr nun nicht mehr "alte und verbrauchte, niedrigschwingende" Energie an sie ab, sondern "neue, hochschwingende und unverbrauchte" Energie.

    So seit ihr nun der Transformator für Gaya, wie sie es Äonen lang für euch war. Ihr kehrt den Prozess nun um. Doch transformiert die neue Energie erst weiter zu Mutter Erde, wenn ihr das Gefühl habt, selbst vollkommen "aufgeladen" zu sein, um ihr die größtmögliche Unterstützung zu geben.


    Liebe Grüße

    Willow
     
  5. Joy73

    Joy73 Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2005
    Beiträge:
    70
    Hallo kleine Elfe!

    Hier eine Art dich zu Erden, ohne die Erde dafür zu benützen:

    Stell dir einen breiten Lichtstrahl vor, der von deinem Omegachakra (ca. 10 CM unter dem Steißbein) durch deine Wirbelsäule bis in dein hohes Selbst reicht. Dann stell dir vor, daß vom Omegachakra 7 - 12 kugelförmige Lichtkegel sich um deine Füße schlingen. Diese erden ich in deine Paralellwelten. Du erdest dich damit in dich selbst und läßt die Erde damit weiter ungestört mutieren.

    Es hilft mir auch, wenn ich mich unter einen Türstock stelle und mich links und rechts festhalte. Dabei jetzt die Übung mit dem Lichtstrahl machen. Zusätzlich könntest du dein Chakra vereinigen, das hilft mir auch immer.

    Das funktioniert so:

    Nimm eine ruhige Position ein und visualisiere einfach das, was im Text steht:

    Invokation des vereinigten Chakras
    Ich atme Licht
    durch das Zentrum meines Herzens ein
    und öffne es
    zu einer wunderschönen Lichtkugel.
    Ich lasse zu, daß ich mich ausweite.

    Ich atme Licht
    durch das Zentrum meines Herzens ein
    und erlaube, daß es sich ausdehnt.
    Es dehnt sich durch mein Hals-Chakra
    und mein Solarplexus-Chakra aus
    und schafft ein vereinigtes Feld aus Licht
    in meinem Körper, durch meine Körper
    und um meine Körper herum.

    Ich atme Licht
    durch das Zentrum meines Herzens ein
    und erlaube, daß es sich ausdehnt.
    Es dehnt sich durch mein Stirn-Chakra
    und mein Sakral-Chakra aus
    und schafft ein vereinigtes Feld aus Licht
    in meinem Körper, durch meine Körper
    und um meine Körper herum.

    Ich atme Licht
    durch das Zentrum meines Herzens ein
    und erlaube, daß es sich ausdehnt.
    Es dehnt sich durch mein Kronen-Chakra
    und mein Basis-Chakra aus
    und schafft ein vereinigtes Feld aus Licht
    in meinem Körper, durch meine Körper
    und um meine Körper herum.

    Ich atme Licht
    durch das Zentrum meines Herzens ein
    und erlaube, daß es sich ausdehnt.
    Es dehnt sich durch das Alpha-Chakra
    über meinem Kopf
    und das Omega-Chakra
    unterhalb meiner Wirbelsäule aus
    und schafft ein vereinigtes Feld aus Licht
    in meinem Körper, durch meine Körper
    und um meine Körper herum.
    Ich erlaube der Welle von Metatron
    zwischen ihnen zu resonieren.
    ICH BIN eine Einheit des Lichts.

    Ich atme Licht
    durch das Zentrum meines Herzens ein
    und erlaube, daß es sich ausdehnt.
    Es dehnt sich durch mein achtes Chakra
    über meinem Kopf
    und meine Oberschenkel aus
    und schafft ein vereinigtes Feld aus Licht
    in meinem Körper, durch meine Körper
    und um meine Körper herum.
    Ich erlaube meinem Emotionalkörper,
    mit meinem physischen Körper zu verschmelzen.
    ich bin eine Einheit des Lichts.

    Ich atme Licht
    durch das Zentrum meines Herzens ein
    und erlaube, daß es sich ausdehnt.
    Es dehnt sich durch mein neuntes Chakra
    über meinem Kopf
    und meine Waden aus
    und schafft ein vereinigtes Feld aus Licht
    in meinem Körper, durch meine Körper
    und um meine Körper herum.
    Ich erlaube meinem Mentalkörper,
    mit meinem physischen Körper zu verschmelzen.
    ich bin eine Einheit des Lichts.

    Ich atme Licht
    durch das Zentrum meines Herzens ein
    und erlaube, daß es sich ausdehnt.
    Es dehnt sich durch mein zehntes Chakra
    über meinem Kopf
    und bis unter meine Füße aus
    und schafft ein vereinigtes Feld aus Licht,
    in meinem Körper, durch meine Körper
    und um meine Körper herum.
    Ich erlaube meinem spirituellen Körper,
    mit meinem physischen Körper zu verschmelzen.
    ich bin eine Einheit des Lichts.

    Ich atme Licht
    durch das Zentrum meines Herzens ein
    und erlaube, daß es sich ausdehnt.
    Es dehnt sich durch mein elftes Chakra
    über meinem Kopf
    und bis unter meine Füße aus
    und schafft ein vereinigtes Feld aus Licht
    in meinem Körper, durch meine Körper
    und um meine Körper herum.
    Ich erlaube meiner Überseele,
    mit meinem physischen Körper zu verschmelzen.
    ich bin eine Einheit des Lichts.

    Ich atme Licht
    durch das Zentrum meines Herzens ein
    und erlaube, daß es sich ausdehnt.
    Es dehnt sich durch mein zwölftes Chakra
    über meinem Kopf
    und bis unter meine Füße aus
    und schafft ein vereinigtes Feld aus Licht
    in meinem Körper, durch meine Körper
    und um meine Körper herum.
    Ich erlaube der Christus-Überseele,
    mit meinem physischen Körper zu verschmelzen.
    ich bin eine Einheit mit dem Licht.

    Ich atme Licht
    durch das Zentrum meines Herzens ein
    und bitte die höchste Ebene meines Geistes,
    durch dieses Zentrum meines Herzens zu strahlen und
    dieses vereinigte Feld völlig auszufüllen.
    Ich strahle an diesem heutigen Tage.
    ich bin eins mit dem Licht.

    Alles Liebe
    Joy
     
  6. Himmelblau

    Himmelblau Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2005
    Beiträge:
    3.455
    Ort:
    Niederösterreich
    Werbung:
    Hallo kleine Elfe,
    zu Beginn meines bewußten esoterischen Weges machte ich eine Erdmeditation.
    Ich dachte mich ins Innere der Erde und ließ mich von ihr ausbrüten.
    Seitdem spüre ich tiefe Verbundenheit und hatte niemals das Gefühl nicht geerdet zu sein.

    MfG

    Olga
     
  7. Kleine_Elfe

    Kleine_Elfe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2005
    Beiträge:
    24
    Danke für eure Antworten und die Tipps!

    bin jetzt bissl schlauer :) zusammenfassend kann eine Multidimensionale Erdung etwa so aussehen:
    Wenn dir das Konzentrieren auf die Füße beim Erden nicht hilft, dann lege ein „Erdungskabel" vom Omega-Chakra (20 cm unter dem Steißbein) durch die Wirbelsäule hoch in die oberen Chakren, und erde dich in deine Größe, in deinen Geist. Lege sieben bis zwölf Lichtlinien aus dem Omega-Chakra nach unten, so daß sich die Linien kegelförmig um die Füße öffnen. Damit erdest du dich nicht in die Erde, sondern stabilisierst dich in die Parallelrealitäten des planetarischen Hologramms. Das Öffnen der Wahrnehmung über die Parallelen hinweg bedeutet für den Körper ein wahres Erdbeben. Stelle dich in eine Tür, und halte dich links und rechts am Türrahmen fest. Dein Körper wird sich sofort instinktiv beruhigen. Dies hilft für gewöhnlich auch bei schweren Fällen.

    Die Übung mit dem Lichtstrahl werde ich jetzt also öfters mal machen, denke auch das man sich in der eigenen Mitte am besten stabilisieren kann.
    Ich mach momentan viel Energiearbeit, möglicherweiße ist das auch zusätzlich einfach noch etwas ungewohnt für mich... :zauberer1
    Habe heute dann die Invokation des vereinigten Chakras ausprobiert und muss sagen es war sehr angenehm.

    lg elfe
     
  8. Joy73

    Joy73 Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2005
    Beiträge:
    70
    Das freut mich kleine Elfe, wenn das vereinigte Chakra auch dir gut tut! Ich mache es täglich und es hat mir bisher immer spürbar gut getan.

    Deine Zusammenfassung ist gut getroffen und paßt genau :)

    Einen schönen Tag wünsch ich dir :)
     
  9. akutenshi

    akutenshi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juli 2004
    Beiträge:
    2.209
    Werbung:
    freut mich dass hier doch noch konstruktive antworten gekommen sind! danke an alle, die geantwortet haben!
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen