1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Moses und so...

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von RitaMaria, 25. Dezember 2004.

  1. RitaMaria

    RitaMaria Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2004
    Beiträge:
    3.876
    Ort:
    Am Rhein
    Werbung:
    Sorry, kann´s grad net lassen :schaukel:

    An den Schreiber des Obigen: In wie weit wendest du Moses tatsächlich noch im täglichen Leben an?
    Und wie weit schaffst du das, ohne mit dem StGb in Konflikt zu kommen?????

    Lieben Gruß von RitaMaria

    P.S. Wahrsagerei ist freilich gefährlich, da sie die Absichten der Oberen nur allzu leicht enttarnt :rolleyes:
     
  2. Aktivist

    Aktivist Guest

    Wer sagt, dass ich danach leben muss? Ich kann, denn ich habe einen freien Willen. Zum anderen unterziehe ich dieses Forum beispielsweise einer biblischen Prüfung. Setzen! Sechs! ;)
     
  3. R.E.M.

    R.E.M. Guest

    Hi, hi, Aktivist!

    Dein footer: Klasse.

    Deine Prüfung - da bin ich ja gespannt.
    Nicht, wie Du mich prüfst,
    mein Ergebnis kenne ich schon -
    sondern:
    Wie das Forum abschneidet...

    Monitorsitzer sind doch Bildanbeter,
    das weißt Du doch...


    R.E.M.
     
  4. RitaMaria

    RitaMaria Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2004
    Beiträge:
    3.876
    Ort:
    Am Rhein
    lass mich das verstehen dürfen :kiss3:

    wenn die ganze Bibel Gottes einziges, inspiriertes und wahres Wort ist und der nicht in den Genuss des Himmels kommt, der gegen dieses Wort verstösst, dann musst du.... oder??

    Ja. christlicherseits für für und wider. Wählst du wider, hast du die Ar***karte gezogen, also wird dein freier Wille dir sagen, dass du wohl musst, wenn du himmlische Freuden willst...

    Als altgediente Lehrerin habe ich an dieser Beurteilung folgendes auszusetzen :daisy:

    1. Die Überprüfungskriterien sind nicht allgemein verbindlich
    2. Beurteilungen müssen nachvollziehbar und begründet sein
    3. Keine Macht den Verurteilern, die ihre Verurteilungen nicht nachweisen
    können :zauberer1

    Du bist in altgewohnter Manier dem Hauptthema wieder scheinbar entkommen, denn ich merks ja doch.... :)

    Die Frage war doch, warum Moses immer dann angewendet wird, wenn´s gerade in den Kram passt.
    Würde man ihn konsequent anwenden, weil ja die ganze Bibel - u.s.w. -u.s.w.
    ist, dann sagte einem die Vernunft und das Strafgesetzbuch ganz eindeutig, dass man das lieber bleiben lässt....

    Unterliegt also dann letztlich doch Gottes einziges und unfehlbares Wort letztlich den Abschätzungen der Menschen, wann es ( siehe Moses!) anwendbar ist und wann nicht??

    Neugierigen Grußes,
    RitaMaria
     
  5. Aktivist

    Aktivist Guest

    lass mich das verstehen dürfen :kiss3:

    wenn die ganze Bibel Gottes einziges, inspiriertes und wahres Wort ist und der nicht in den Genuss des Himmels kommt, der gegen dieses Wort verstösst, dann musst du.... oder??

    -Ich WILL ;)



    Ja. christlicherseits für für und wider. Wählst du wider, hast du die Ar***karte gezogen, also wird dein freier Wille dir sagen, dass du wohl musst, wenn du himmlische Freuden willst...

    -Die Arschkarte ziehe ich nur, bin ich mir vielen Dingen bewusst. Selig sind die Armen im Geiste, nicht wahr? Für mein Wissen und der daraus resultierenden Handlungsweise werde ich bestraft.

    Als altgediente Lehrerin habe ich an dieser Beurteilung folgendes auszusetzen :daisy:

    1. Die Überprüfungskriterien sind nicht allgemein verbindlich
    2. Beurteilungen müssen nachvollziehbar und begründet sein
    3. Keine Macht den Verurteilern, die ihre Verurteilungen nicht nachweisen
    können :zauberer1

    -1. Als Grundlage ist mein Glauben an das Wort Gottes. Freilich ist es somit nicht allgemein verbindlich. Gehe ich aber davon aus, dass NUR Gott durch Jesus zu finden ist - und das tue ich, dann ist es allgemein verbindlich.
    2. Durch die Bibel ist das meiste hier doch nachvollziehbar, nicht wahr?
    3. Kannst Du Eins-Sein nachweisen? Kannst Du nachweisen dass es Erleuchtung gibt (Ich kann auch sagen, ich sei erleuchtet und erzähl die Geschichte von "unterm Baum sitzen"? Kannst du nachweisen, dass Reinkarnation möglich ist? Warum verwendest Du biblische Standpunkte, möchtest Du doch eine Einheitsreligion?

    Du bist in altgewohnter Manier dem Hauptthema wieder scheinbar entkommen, denn ich merks ja doch.... :)

    -Altgewohnter Manier? Das macht mich stutzig. Denn so sollte ich meine, kennst Du mich (?).

    Die Frage war doch, warum Moses immer dann angewendet wird, wenn´s gerade in den Kram passt.
    Würde man ihn konsequent anwenden, weil ja die ganze Bibel - u.s.w. u.s.w.
    ist, dann sagte einem die Vernunft und das Strafgesetzbuch ganz eindeutig, dass man das lieber bleiben lässt....

    Unterliegt also dann letztlich doch Gottes einziges und unfehlbares Wort letztlich den Abschätzungen der Menschen, wann es ( siehe Moses!) anwendbar ist und wann nicht??

    Neugierigen Grußes,
    RitaMaria

    -In wie fern würde ich wann gegen das StGb verstossen? Abschätzungen gibt es keine, geht man von der Wahrhaftigkeit aus und das tue ich.

    Ich grüsse zurück :D
     
  6. Aktivist

    Aktivist Guest

    Werbung:
    Noch eine Bitte, um grosses Chaos zu verhindern: Ich möchte immer nur mit EINER Person diskutieren, denn "gegen" 5 kann ich nicht argumentieren.

    Also: Hier ist NUR RitaMaria am Zug - niemand anderes ;)
     
  7. Lotusz

    Lotusz Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2002
    Beiträge:
    3.338
    Hallo RitaMaria

    Genau dieses Himmlische vermisse ich an dir. Alles was ich empfinde, ist eine ziemliche Wut, die Du in dir hast. Und das sollte dich eigentlich nachdenklich machen.

    Alles Liebe. Gerrit
     
  8. RitaMaria

    RitaMaria Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2004
    Beiträge:
    3.876
    Ort:
    Am Rhein
    Code:
    -Ich WILL 
    ja, weil du musst - widrigenfalls.. du weißt schon.

    Code:
    Ja. christlicherseits für für und wider. Wählst du wider, hast du die Ar***karte gezogen, also wird dein freier Wille dir sagen, dass du wohl musst, wenn du himmlische Freuden willst...
    Den Satz hab ich sinngemäß nicht verstanden....


    Weiß ich nicht. Wie versteht man das? Wie war es gemeint?

    Von wem? Wer bestraft für das, was man weiß/ zu wissen glaubt/ und in dessen Rahmen man für sich selber verantwortlich handelt?
    Wie könnte man anders handeln als innerhalb dessen, was für einen selber richtig ist?

    Code:
    Als altgediente Lehrerin habe ich an dieser Beurteilung folgendes auszusetzen  
    
    1. Die Überprüfungskriterien sind nicht allgemein verbindlich
    2. Beurteilungen müssen nachvollziehbar und begründet sein
    3. Keine Macht den Verurteilern, die ihre Verurteilungen nicht nachweisen
    können  
    Kenn ich nicht. Kenn ich nur als Glauben, dass die Bibel das darstellt.
    Dass es Geist gedruckt gibt, erscheint mir mehr als unwahrscheinlich..


    Nein. Du erachtest es nur als allgemeinverbindlich. Deine eigene Ausgangssituation ergibt deine eigenen Schlussfolgerungen.
    Das Allgemeinverbindliche bleibt dabei auf der Strecke.
    Auf jeder Strecke.


    2. Durch die Bibel ist das meiste hier doch nachvollziehbar, nicht wahr?

    Nein.
    Nachvollziehbar ist das, was durch den "Glauben" bedingt wird.
    Teilt man diesen Glauben nicht, so kann man den Gläubigen nachvollziehen. Nicht aber den Sinngehalt der Aussagen dieses Gläubigen. Weil der wieder nur durch den Glauben besteht, der anderweitig nicht geteilt wird...


    Langsam mit allen Pferdchen....
    Ich bin nicht hier oder wo auch immer, um was auch immer nachzuweisen.
    Ich kann nicht mal nachweisen, dass es jenseits meines Seins noch ein anderes gibt....
    Ich kann [ für mich ] nur nachweisen, dass " ich bin ". Von dir weiß ich nicht, ob du bist....
    Von meinem " ich bin " aus kann ich bestätigen, dass Leben ist. Und vom Leben aus kann ich dir bestätigen, dass Reinkarnation ist. Immer von meinem eigenen ----> ICH BIN heraus gesehen....
    Weil mein ICH BIN dieses alles bestätigt.

    Ich verwende biblische Standpunkte, weil Bibel wie alles andere auch einen unendlich wichtigen Faktor im Spiel des Lebens darstellt.
    Und dass ich biblische Standpunkte verwende, bedeutet nicht - wie kommst du darauf? - dass ich eine Einheitsreligion will.
    Ich weiß, dass die Einheit da ist. Auch ohne eine Religion, die das besiegelt.

    Code:
    Du bist in altgewohnter Manier dem Hauptthema wieder scheinbar entkommen, denn ich merks ja doch....  
    Ich erkenne die, die sich Christen nennen, sehr schnell. Vor allem daran, dass sie am Thema vorbeihuschen....

    Code:
    Die Frage war doch, warum Moses immer dann angewendet wird, wenn´s gerade in den Kram passt.

    Scherzkekschen :banane:

    dann lies dir deinen Moses noch mal genau durch und fang an damit, die "Nicht zu Duldenden" dem göttlichen Urteil durch deine aktive Mithilfe zuzuführen...

    Der Staatsanwalt freut sich dann auf dich. Wenn Wahrheit in die Haft genommen wird, dann hat man heutzutage und hierzulande doch einiges gegen Verbrennungen und Steinigungen lebender Personen einzuwenden.... auch wenn´s in Gottes eigenem Wort geschrieben steht..

    Lieben Gruß,
    RitaMaria
     
  9. RitaMaria

    RitaMaria Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2004
    Beiträge:
    3.876
    Ort:
    Am Rhein
    Sorry - habe das eben eben erst gesehen.

    Ich weiß nicht wirklich, wo ich himmlisches verkörpern sollte.
    Wenn ich aus Frankfurt komme, bin ich nicht notgedrungen ein Würstchen und auch nicht alle Bayern laufen in Lederhosen rum....

    Als Kind Gottes wie du auch und alle anderen bedeutet das nicht, dass ich [ bei was weiß ich wieviel prozentualem Bewusstsein dessen ] ich unabdingbar göttliches verkörpern muss, damit man mich als Mensch ernst nimmt, alldieweil himmlisches vermisst wird....

    Wenn du bei mir Wut empfindest, so ist das nichts, was mich nachdenklich stimmen sollte, weil dies in dir liegt und nicht in mir.
    Ich bin nicht wütend.

    Es brächte uns vl. weiter, wenn du dies an irgendetwas festmachen könntest. Ich kann es nicht.

    Lieben Gruß,
    RitaMaria
     
  10. Werbung:
    Was geht uns Moses an , wenn wir Jesus CHristus haben.-
    Ist das denn so schwer zu verstehen, daß Jesus für alle unsere Übertretungen
    am Kreuz gestorben ist.
    Römer 10 V.4 : Denn Christus ist des Gesetzes Ende, wer an den glaubt, der ist gerecht.
    Scheinbar ist einigen hier ihre Intelligenz im Weg.-
    Versucht es doch mal mit dem Herzen.
    Die "Frohe Botschaft ist, daß wir durch Jesus so vor Gott stehen, als hätten wir nie eine Sünde begangen noch gehabt.(aus Heidelberger Katechismus Frage 60 :" Wie bist du gerecht vor Gott ".
    :) Ernst :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen