1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Morphische Felder

Dieses Thema im Forum "Wissenschaft und Spiritualität" wurde erstellt von ualter, 26. November 2007.

  1. ualter

    ualter Mitglied

    Registriert seit:
    15. November 2007
    Beiträge:
    174
    Ort:
    Austria west
    Werbung:
    Bin immer noch Neuling hier, aber mich interessieren insbesondere auch immer die Grenzen der Wissenschaft und Berührungspunkte.
    Habe zwei interessante Beiträge gefunden, über die ich mich gerne austauschen würde.
    Zur Einstimmung ein kleiner Ausschnitt:
    "Aber die Gesetze ändern sich auch heute, und das vor allem durch die Quantenphysik und überhaupt durch die Umwälzungen in der Physik, nur diese Tatsache hat viele Biologen noch nicht erreicht. Viele denken noch in den Begriffen der Physik des 19. Jahrhunderts. Wenn diese Umwälzungen aber dann auch die Biologie ergreifen und sich die Feldtheorie aus der Physik auch da durchsetzt, werden sich die Gesetze ändern, und es wir zu einer großen Revolution kommen.

    Meine Theorien werden von vielen Molekularbiologen noch als ketzerisch betrachtet. Diese Kollegen definieren Wissenschaft so, wie sie in den wissenschaftlichen Publikationen oder an den Universitäten gepredigt wird – das ist eine sehr konservative Sicht. Für mich ist Wissenschaft ganz einfach Forschungsarbeit – sie beruht auf Erfahrungen, Experimenten- verifizierten Hypothesen. Wissenschaft ist eine Methode und keine Ideologie! Aber diese Dialektik zwischen konservativen und revolutionären Kräften durchzieht die ganze Geschichte der Wissenschaft und nimmt sich heute nicht anders aus als früher – auch dieses Phänomen läßt sich letztlich als morphisches Feld analysieren.

    Wissenschaft müsste sich, um wissenschaftlich zu bleiben, der Tatsache öffnen, daß wir auch Erfahrungen machen, die weit über unsere direkte, bewußte Verbindung mit der Welt hinausgehen. Es gibt Bewußtseinsformen, die höher sind und weiter reichen als das Ende unserer Fingernägel. Statt nun zu sagen: „Nein, das ist unwissenschaftlich, das gibt es nicht!“, sollten wir uns als Wissenschaftler diesen Erfahrungen öffnen und sagen: „Ja, das könnte möglich sein!“ – Wie wir diese Erfahrungen jeweils interpretieren, ist dann eine andere Frage."
    von Rupert Sheldrake

    Wendas interessiert der klicke mal hier:
    http://sprache-werner.info/Interview_Sheldrake.7898.html?PHPSESSID=678f9e87b415c4ea101be8e1bd7d88f6
    und dann noch hier:
    http://sprache-werner.info/XDer_Zukunft_einen_Schritt.6534.html

    LG ualter
     
  2. MaTrixx

    MaTrixx Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2005
    Beiträge:
    2.139
    Ort:
    Ganznah
    Hallo Ualter

    Sheldrake ist ein alter Hut. Genau wie Popper und wie sie nicht alle heißen.

    Es ist schon so, dass radikale Umwälzungen der Weltsicht einige Zeit dauern.
    Ob bei Kopernikus oder Einsteins Quantenuniversum oder Sheldrake.
    Es braucht seine Zeitum ins Bewußtsein der Wissenschaftler und Menschen zu dringen. Dahinter steht ja noch etwas ganz anderes was was sehr wohl mit
    Einfluß der gängigen wissenschaftlichen Lobby umschrieben werden könnte.

    Es gibt einige Wissenschaftler die im Grenzbereich forschen und auch Ergebnisse bringen. Sie werden aber nicht gerne gehört. Ja sogar verlacht und verhöhnt. Das war bei Kopernikus so und bei Einstein und bei Sheldrake, McKenna oder andere ist es genauso.

    L.G.
    MaTrixx
     
  3. ualter

    ualter Mitglied

    Registriert seit:
    15. November 2007
    Beiträge:
    174
    Ort:
    Austria west
    Hi Matrixx,
    deine Antwort liest sich ein bisschen gelangweilt!?
    Für mich ist es das noch nicht.
    Du lässt aber die Hoffnung durchscheinen, daß sich die Wissenschaft solchen lächerlichen Themen nicht ewig entziehen kann.
    Was sagst du denn kongret zu den angesprochenen Feldern?

    LG ualter
     
  4. dura

    dura Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2006
    Beiträge:
    2.215
    irgendwie is das schon typisch... wenn jemand ne theorie aufstellt, und die nicht von der wissenschaft übernommen wird liegt das an der bösen, dogmatischen wissenschaft.

    so einseitig ist die sache in wirklichkeit nur leider doch nicht.
    wenn jemand eine theorie hat, die sinn macht und sich vernünftig prüfen lässt, wird se auch geprüft.
    wenn se der prüfung nicht standhält, is das nicht das problem der wissenschaft, sondern das der theorie.
     
  5. Gawyrd

    Gawyrd Guest

  6. ualter

    ualter Mitglied

    Registriert seit:
    15. November 2007
    Beiträge:
    174
    Ort:
    Austria west
    Werbung:
    Lieber Gawyrd,
    da hast du einen Volltreffer gelandet, ich danke Dir ganz herzlich.
    Habe soeben eine Stunde gelesen und der Kreis hat sich wieder ein Stückchen geschlossen.Hast du gewusst, daß ich Musik schaffe? Egal, ich danke Dir!

    "Ohr schafft Zeit, Auge schafft Raum; Raum und Zeit, vereinigt in der Sprache, ermöglichen das Verstehen. So hören wir die Entfaltung der Welt, sehen ihre Vollendungsmöglichkeit, und die Musik ist nicht mehr bloße «Anhörung», sondern tritt wieder in ihre Rolle als die siebte freie Kunst der «Artes liberales» des Frühmittelalters zurück – die Künste waren frei, weil sie keine praktisch-strategische Bedeutung hatten, sondern den Menschen befähigten, die Offenbarung zu verstehen."
    Arnold Keyserling
    Musik ist das Philosophische Urwissen
    Über den Wiener Musiker und Komponisten:
    Josef Matthias Hauer
    © SCHULE DES RADES · WIEN 1999

    Gibt es hier Menschen, die sich schon mal näher mit dem "RAD" beschäftigt haben?
    [​IMG]

    Ich denke (fühle) du hast mir eine Quelle tiefer Weisheit und Inspiration gezeigt und mir einen für mich wichtigen Wegweiser vor die Nase gestellt!

    LG ualter:liebe1:
     
  7. Schlucke

    Schlucke Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juni 2007
    Beiträge:
    1.003
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hallo MaTrixx.

    Richtig. Und fast genauso lange ist die Tatsache bekannt, dass seine Ergebnisse ernsthaften Überprüfungen nicht standhalten. Aber er hat wohl festgestellt, dass sich mit esoterischer Verdummungsliteratur mehr Schotter machen lässt, als mit ernsthafter Forschung.

    Welche Ergebnisse haben denn Einstein und Kopernikus im grenzwissenschaftlichen Bereich erbracht? Ich bin gespannt...

    Ich denke, Du verstehst da was nicht. Sheldrake z.B. betreibt Pseudo-Wissenschaft, deren Ergebnisse er allenfalls naturwissenschaftlich minderbemittelten Zuhörern als brauchbar verkaufen kann.
    Um Phänomene erklären zu können, müssen erst mal welche vorhanden sein.

    Gruß, Schlucke.
     
  8. Gawyrd

    Gawyrd Guest

    .
    @Ualter : FEIN !

    Da hat Einstein völlig recht. Wir haben auch einen Sinn für seelische Wahrnehmungen. Allerdings ist er meistens völlig unterdrückt.

    Ein Beispiel : Wenn man Dir ab frühester Kindheit die Augen verbindet und die Binde erst als Erwachsener wieder löst - Du würdest nur verwirrende und unverständliche Farbtupfen wahrnehmen, die Dir das Leben aufs Erste erschweren - weil sie völlig losgelöst von Deinen bisherigen Erfahrungen und deswegen weder brauchbar, noch verständlich, noch zuordenbar sind. So geht es uns mit dem Sinn zur Wahrnehmung seelischer Wirklichkeiten. Der wird uns sowohl von Kindheit an ausgeredet als auch sagt er uns Hinweise, auf die wir oft nicht hören wollen. Und so bleibt er ausgegrenzt und ungeübt.

    Natürlich gibt es "seelische Kraftfelder" (der Ausdruck gefällt mir besser, als "morphogenetische Felder") - und wir können sie auch erleben, wenn wir mit ihnen in Kontakt kommen und sie auf uns einwirken. (Genauso wie das eigene Kraftfeld auf andere einwirkt : was schon schwerer erkennbar ist, da sich da in der Regel unser blinder Fleck befindet.)

    Gawyrd
    .
     
  9. Schlucke

    Schlucke Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juni 2007
    Beiträge:
    1.003
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hallo Gawyrd.

    Vielleicht liest Du das Zitat nochmal. ;)
    Er sprach nicht von seelischen Wahrnehmungen (was immer das sein soll), sondern von "übersinnlicher" Erfahrung.

    Ich weiß leider beim besten Willen nicht, was Du mit "seelischen Wirklichkeiten" meinen könntest. Wenn Du von Intuition, Reflexen oder Instinkten sprichst, dann kann ich Dir halbwegs folgen...
    Solltest Du allerdings die "übersinnliche Wahrnehmung" meinen, dann müsste ich da widersprechen.

    Kannst Du das durch irgendwas belegen? Die Theorie der morphogenetischen Felder von Sheldrake ist mehrfach widerlegt...

    Kraftfeld? Klingt für mich ein wenig nach Raumschiff Enterprise... Was soll denn das für ein Kraftfeld sein? Wie misst man das? Womit nimmt man das wahr?

    Gruß, Schlucke.
     
  10. Gawyrd

    Gawyrd Guest

    Werbung:
    1. Was ich meinte : dass "übersinnlich" sozusagen ein verbaler Platzhalter ist, bis man erkennt, dass es einen Sinn gibt, der das "Übersinnliche" wahrnimmt.

    2. Du schreibst in einem Esoterik-Forum ohne eine Ahnung zu haben, was "seelische Wirklichkeiten" sein könnten ?

    3. Ich bin kein Sheldrake-Spezialist. Welche Aussagen von ihm wurden widerlegt - von wem und wodurch ?

    Die "morphogenetischen Felder" sind ja ein Erklärungsmodell für bekannte Phänomene (zB. dass erworbene Fertigkeiten bei Tieren von einer Insel auf die andere "überspringen" - ohne jede physische Verbindung zwischen den Inseln; oder dass Erfindungen von verschiedenen Erfindern gleichzeitig gemacht wurden, ohne dass die einen Kontakt zueinander hatten (teils auch auf verschiedenen Erdteilen lebten). Da wüßte ich nicht, wie man bekannte und anerkannte Phänomene widerlegen sollte.

    Sie passen auch gut zu dem Phänomen, dass zB. in "Aufstellungen" genützt wird (siehe Forum für "Familienaufstellungen") - zB. dass man (ohne davon erzählt bekommen zu haben) körperliche Beschwerden, typische Redewendunge etc. erfühlt und verwendet, wenn man mit der Rolle einer einem selbst völlig unbekannten Person beauftragt wird.

    4. Wenn jemand schon vorher ankündigt, widersprechen zu wollen - ohne abzuwarten, was der andere sagen wird, ist das meistens kein gutes Vorzeichen für ein Gespräch.

    5. Bereits jeder physikalische Körper hat eine Wirkung auf andere Körper. (Anziehungskraft etc.) Seelische Kraftfelder erleben wir, wenn wir Menschen begegnen, in der Natur etc. Die spürt jeder Mensch (Anziehung, Abstoßung, Ruhe, Unbehaglichkeit). Du kannst mit geschlossenen Augen in einen Raum mit Leuten gehen - und Du wirst je nach Gruppe völlig unterschiedliche Auswirkungen auf Dich erleben. (Eine sehr einfache Übung ist auch, wenn zwei Menschen aus größerer Entfernung ganz langsam mit offenen Handflächen aufeinander zugehen. Dabei ist viel spürbar - auch mit geschlossenen Augen - und ohne jeden körperlichen Kontakt.) Das geht bis zu dem bekannten Phänomens des "Toten Abmeldens".

    Gawyrd
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen