1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Mondknoten und Aszendent

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von melinda, 16. März 2002.

  1. Jonas

    Jonas Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2005
    Beiträge:
    3.199
    Ort:
    Köln
    Werbung:
    Hallo Arnold.

    Entspricht ein aufsteigender Mondknoten im 11.haus/Zwilling
    dem Prinzip Uranus/Merkur und der absteigende Mondknoten im 5.Haus/Schütze dem Prinzip Sonne/Jupiter?

    Viele Grüße

    Jonas
     
  2. Arnold

    Arnold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    5.387
    Ort:
    Kirchseeon/München
    Hi Jonas, :)

    ....Schlaues Kerlchen, schlaue Frage! Genau, nach Koch-Häusern steht der aufsteigende Mondknoten in den Zwillingen im elften Haus, demnach wird die Beziehungsachse der Häuser fünf und elf durch dieses Zeichen, sowie dem Schützen im fünften Haus angeschnitten. Demnach bilden die Zwillinge ein von Merkur beherrschtes Werkzeug, mit welchen man den Themen des Wassermann - Hauses begegnen soll, sich an ihnen intellektuell erproben. Der Merkur wird hier an Uranus herangeführt, veränderliche Luft kommt auf fixe Luft. Also ist man beweglich, experimentiert sozusagen mit den Qualitäten des elften Hauses. In diesem Haus ist auch der sogenannte "Vogelflug" zu Hause.
    Uranus wäre der Adler, welcher in abstrakten und geistigen, einsamen Höhenflügen in Gebirgshöhe das Tal umkreist.

    Merkur füttert sozusagen das elfte Haus mit Informationen, welche man bisher im Leben analytisch gesammelt hat. Uranus saugt dies auf und bringt es blitzartig zur Synthese. Aber auch Saturn als Herrscher des Wassermanns ist zu erwähnen, da er immer noch dort herrscht! Viele haben diese Herrscher aus ihren Häusern verbannt, seit Uranus, Neptun und Pluto als neue Planeten hinzu kamen - und dies wäre fatal und falsch.

    Das elfte Haus ist ein aktives Haus des Denkens mit fixer Qualität, während im fünften Haus die Praxis, das Probieren, die Tat vorherrscht. Also kommt man bei dir auf der Mondknotenachse über die Tat zum Denken. Das ist sehr wichtig, weil der absteigende Mondknoten immer eine sichere Basis bildet, also aus einer gemachten Erfahrung heraus. Und von diesen Erfahrungen kommt man zur Gesamtschau, zum Sinn der Handlungen. Man soll seine eigenen Vorstellungen von Ethik und Moral entwickeln und das Ganze immer wieder mit dem Abstand des 11. Hauses betrachten.

    ...Und dein Uranus im Schützen im fünften Haus lädt die dazu ein, zunächst zu Tun, hi hi, später kannst du dich eben vom elften Haus aus das Resultat betrachten, klingt doch gar nicht so übel oder? :) :daisy:

    Mit lieben Grüßen!

    Arnold :)
     
  3. Jonas

    Jonas Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2005
    Beiträge:
    3.199
    Ort:
    Köln
    Hallo Arnold.

    Ich finde das immer wieder interessant wie die astrologischen Prinzipien miteinander verwoben sind.
    Das Uranus genau in den Haus des absteigenden Mondknoten steht.
    Merkur steht im Haus des Saturns. Und Saturn, der Planet ist ja auch eingebunden. Schließlich ist der ja auch mit den Planeten Sonne und Uranus verbunden. Sonne opposition Saturn, Uranus halbsextil Saturn.

    Die "Tat" setze ich auch damit gleich, Erfahrungen zu sammeln. Das man einfach nach draussen geht, beobachtet. Sich betätigt, wie ich es vielleicht gemacht habe, das ich mal Schauspiel, Gitarre usw gemacht habe.
    Irgendwie hatte man da ja auch immer wieder etwas neues zu erzählen.
    Und man hat neue Menschen kennengelernt.
    Ja durch das Leben, das nach draussen gehen und lernen, damit kann man ja auch versuchen das Verhalten von anderen Menschen zu verstehen.

    Nochmal zurück zu den Verknüpfungen. Die Verknüpfungen werden scih wohl bei jeden in unterschiedlichen Mustern zeigen, aber ich kann mir gut vorstellen, das sie nicht selten sind.

    Viele Grüße

    Jonas
     
  4. Jonas

    Jonas Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2005
    Beiträge:
    3.199
    Ort:
    Köln
    Hallo Arnold.

    Mir ist da noch etwas eingefallen.
    Luft und Feuer. Gerade diese Elemente sind bei mir unterbesetzt.
    Wenn bei mir nach dem Element Luft schaut, dann ist da wirklich nichts zu finden. Gut Chiron kann man schon dazuzählen, auch wenn man nur die wichtigsten Faktoren berücksichtigt. Aber auch wenn ich da noch ein paar Asteroiden mit hineinnehmen würde, dann wäre der Luftbereich nicht stark besetzt. Könnte das heißen, das es nicht so leicht ist, sich dem aufsteigenden Mondknoten zu nähern? Oder heißt das einfach, dann lebe das
    Zwilling/11.Haus halt über die Elemente Wasser und Erde, denn diese sind bei mir am stärksten vertreten. Kommunikation von der Art Seelentauchen und Schlammpackungen?
    Immerhin habe ich den Uranus im Haus und im Zeichen des absteigenden Mondknoten. Das ist also schon eine ganz gute Stütze. Denn der Uranus kennt sich ja im 11.Haus ganz gut aus. Aber du hast mir ja schon geschrieben, das der ein ganz guter Wegbegleiter sein könnte.

    Viele Grüße

    Jonas
     
  5. Sternenhimmel

    Sternenhimmel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2005
    Beiträge:
    22
    Liebe Mitzi! lieber Arnold!
    Klar ist das Haus von Bedeutung, das heißt bei Planeten hat es für mich sogar mehr Bedeutung, weil das Zeichen zeigt nur die Eigenschaft wie der Planet gelebt wird an. Jedoch der Mondkoten bildet eine kleine Ausnahme.
    Hier geht es nämlich um ein übergeordnetes Thema, sprich es geht um die Entwicklung des Archetypen.
    Du kannst es auch als Brücke über deinem Leben bezeichen. Das Haus in dem er steht zeigt lediglich an in welchem Bereich es besonders gefordert ist, bzw. beim absteigenden Mondknoten in welchem Bereich wir uns diese Fähigkeiten schon angeeignet haben oder wo wir uns besonders damit vertraut fühlen.
    Wir spüren es dann wenn wir von dieser Brücke, oder nennen wir es unseren übergeordneten Lebensthema abweichen, um wieder auf den Weg zu kommen.
    Macht Spass mit Euch zu diskutieren.
    LG Sternenhimmel!
     
  6. Cowboy

    Cowboy Mitglied

    Registriert seit:
    3. März 2005
    Beiträge:
    166
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Herzlichen Dank Sternenhimmel.
    Wenn ich könnt würd ich dir ein Bier oder ein Glas Wein ausgeben.
    hast mir sehr geholfen.

    Danke

    MfG Cowboy
     
  7. Jonas

    Jonas Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2005
    Beiträge:
    3.199
    Ort:
    Köln
    Hallo Cowboy.

    Deine Mondknotenachse, die ist wirklich sehr interessant. Sie ist son klar und deutlich. Der aufsteigende Mondknoten steht nicht nur im Zeichen Fische, sondern auch im 12.Haus. Das Prinzip Neptun/Fische/12.Haus wird mit dem aufsteigenden Mondknoten klar angezeigt.
    Der absteigende Mondknoten wird bei dir vom Merkur beherrscht.
    (Prinzip Merkur/Jungfrau/6.Haus) vielleicht kann man auch noch Chiron dem Prinzip hinzuordnen, ich würde das aber nur als Ergänzung machen.
    Dein Merkur macht auch einen Aspekt zu den aufsteigenden Mondknoten. Das ist also schon eine ganz gute Verbindung zu deiner Mondknotenachse.
    Wirklich ein schönes Radix.

    Viele Grüße

    Jonas
     
  8. Cowboy

    Cowboy Mitglied

    Registriert seit:
    3. März 2005
    Beiträge:
    166
    Ort:
    Wien
    Jonas für dich ist es vielleicht klar nur für mich ist es Bahnhof. :dontknow:

    Aber ich arbeite daran .


    MfG Cowboy
     
  9. Arnold

    Arnold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    5.387
    Ort:
    Kirchseeon/München
    Hi Cowboy,

    Alle gehen anscheindend davon aus, dass du männlich bist, oder? Jedenfalls ist es bei deinem Horoskop nicht so schwierig mit der Knotenachse. Aber ich schreibe dir auch ein bischen was dazu, damit kannst du sicher etwas anfangen. Ich arbeite mit Koch-Häusern, sage dies, damit du nicht verunsichert wirst, da es ja doch öfters im Gegensatz zu Placidus stärkere Abweichungen mit den Häuserzonen gibt. Also, dein aufsteigender Mondknoten steht bei dir im zwölften Haus in den Fischen. Da der aufsteigende Mondknoten kein Planet ist, laufen Aspekte immer auf ihn zu, aber nicht von ihm weg - er empfängt sozusagen die Aspekte. Nach Huber-Orben erhält dein aufsteigender Mondknoten zwei Aspekte im Radix. Dein Mond im Stier im zweiten Haus bildet ein Sextil und deine Jupiter-Merkur Konjunktion einen Quincunx. Diese beiden Aspekte bilden bei dir an ein "Yod",
    also einer Projektionsfigur. Blau-grüne Aspektfiguren haben etwas von Suche an sich, von langsamer Bewusstwerdung.

    Mit dem Mond, deinem Gefühls-Ich hast du somit durch das Sextil einen relativ leichten, harmonischen Zugang zum aufsteigenden Mondknoten! Er wirkt bei dir regulieren, da du sehr viele Planeten im Du-Raum stehen hast. Man ist demnach auch sehr Du-bezogen und für den Selbstwert auch in einer gewissen Weise vom Du abhängig. Bei dir kommt aber hinzu, dass das Zeichen
    Waage im siebten Haus bei dir eingeschlossen ist; und in diesem Zeichen befinden sich der Jupiter mit Merkur, sowie Venus und Uranus.

    Man wird dadurch von der Umwelt, vom Du nicht so wahrgenommen wie man eigentlich ist. Man kann sich unverstanden fühlen, manchmal übergangen. Dafür steht Pluto bei dir an der Spitze des siebten Hauses in der Jungfrau...
    Ein mächtiges Werkzeug, welches man zunächst kollektiv erlebt haben durfte.
    Pluto steht immerhin im Zeichen des absteigenden Mondknotens, bildet aber keinen Aspekt zu diesen. Mit Pluto will man sein bestes, das perfekte bieten.
    Also soll man sich letztlich im Kontakt, in der Begegnung nicht so anstrengen, Fehler sind dazu da um gemacht zu werden.

    Und hier ist jetzt der aufsteigende Mondknoten im 12. Haus wichtig. Also zieht man sich ab und zu zurück, ist mit sich alleine. Das 12. Haus ist auch der bewusste Ich-Punkt und bildet zusammen mit dem ersten Haus das Ich eines Menschen, SEINE Seite. Im 12. Haus liegt das bewusste, auch intime Ich und im ersten Haus das unbewusste Ich, welches mehr marsig, instinktiv, antreibend agiert.

    Im zwölften Haus kannst du dich hinsetzen und die Dinge mit Ruhe und Abstand betrachten. Zudem bist du Aszendent Fische, interessierst dich ohnehin zunehmend für "den zwischen den Dingen schwebenden Geheimnissen"
    Vom Altespunkt her stehst du kurz vor dem DC und bald in Konjunktion mit deinem Radix-Pluto an. wow, das hört sich so an, als dass du derzeit sehr mit Wandlungsprozessen zu tun hast. Ich weiß jetzt nicht, ob dir das Recht ist, hier einfach so loszulegen, also warte ich lieber auf eine Antwort oder Frage von dir..

    Mit lieben Grüßen!

    Arnold :)
     
  10. Jonas

    Jonas Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2005
    Beiträge:
    3.199
    Ort:
    Köln
    Werbung:
    Hallo Cowboy.

    Das ist nicht schlimm. Da kommt wohl manchmal mein Widdermerkur durch, und der hat oft verrückte Gedanken. Und da kann es sehr schnell sein, das man da nicht ganz mitkommt.
    Es ist zum Beispiel so, das es astrologische Prinzipien gibt.
    Das 1.Prinzip ist besispielsweise das Widderprinzip, also Widder/Mars/1.Haus
    denn der Widder gehört einmal zum ersten Haus im Tierkreis und das Verhalten des Widders fühlt sich im 1.Haus noch am wohlsten. Das 1.Haus hat auch Marscharakter.

    Viele Grüße

    Jonas
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden