1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Mond in Haus 8

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Annie, 26. Mai 2005.

  1. Annie

    Annie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2005
    Beiträge:
    23.378
    Ort:
    home sweet home
    Werbung:
    Hallo zusammen,

    eine sehr nahe Verwandte von mir hat den Mond in Haus 8 und hat mal gelesen, dass dies auf Unerwünschtheit (von wem auch immer) hindeutet. Sie hatte das ganze Leben lang das Gefühl, von ihrer eigenen Mutter nicht gewollt und akzeptiert zu werden, nicht nur weil ihr diese nie beigestanden hatte, wenn sie Hilfe brauchte. Außerdem ging dies mit Schikanen jeglicher Art einher und es ging sogar soweit, dass ihre Mutter sie in die "Klapse" einliefern lassen hat, ob wohl meiner Verwandten gar nix fehlte und sie völlig normal war.

    Ich bitte um Resonanz

    :danke: Annie_star
     
  2. Jan Martin

    Jan Martin Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2005
    Beiträge:
    193
    Ort:
    Hamburg
    Hi Annie

    Warum möchtest Du denn das alles nur auf den Mond münzen? Astrologische Sensationslust? Es gibt noch unzählige andere Konstellationen ...

    MfG Jan
     
  3. pluto

    pluto Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2004
    Beiträge:
    5.652
    Ort:
    dort, wo es schön ist
    Hallo Annie,

    mir missfällt es, dass du immer wieder nach Konstealltionen anderer Horoskope fragst. Frage: Was geht dich das Thema an? Es ist sehr schwer, sich aus anderer Leute Leben heraus zu halten. Doch genau das ist der erste Schritt in die Richtung zu dir selbst. Indem du deine Gewohnheiten und deine eigene Lebensweise kennenlernst, und damit hast du gewiss genug zu tun, gehst du auch ganz anders auf andere Menschen zu und sie dann auf dich.

    Liebe Grüße pluto
     
  4. Annie

    Annie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2005
    Beiträge:
    23.378
    Ort:
    home sweet home
    Dann tut es mir aufrichtig Leid, dass ich das Forum mit meinem unsachgemäßen Verhalten aufrege und werde versuchen, es in Zukunft sein zu lassen. Wenn man jedoch von der eigenen Mutter gebeten wird, ihr zu helfen, weil sie sich nicht mal auf ihre eigene Mutter verlassen kann, wenn es ihr schlecht geht, dann würde mich mal interessieren, was andere in diesem Forum hier machen würden, wenn sie mit so einem Thema konfrontiert werden. Daher geht mich dieses Thema wohl etwas an, eben weil ich es nicht ertragen kann, wenn meine Mutter niemanden mehr außer mir hat, der ihr helfen könnte oder eher würde (ohne jetzt selbstherrlich wirken zu wollen). Aber dafür interessiert sich meiner Ansicht nach nicht wirklich jemand.


    [/QUOTE] Es ist sehr schwer, sich aus anderer Leute Leben heraus zu halten.[/QUOTE]

    Da stimme ich dir völlig zu, besonders aus dem Leben der eigenen Mutter. Ich bin schon lange am mich Abkapseln, nicht weil ich meine Mama weniger mag, sondern weil ich auch mal anfangen muss, mein eigenes Leben zu leben. Aber in so einer Situation kann ich einfach nicht Nein sagen.

    Grüssle,
    Annie_star
     
  5. GreenTara

    GreenTara Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2003
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    Kassel
    Hallo Annie_star :)

    DU kannst es nicht ertragen - und ich finde, Pluto hat nicht ganz unrecht, wenn sie dich auf dich selbst verweist.

    Was macht es dir denn so unerträglich?

    Lieben Gruß
    Rita
     
  6. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    Werbung:
    wenn das nicht mond in 8 ist, dann weiß ich nicht, was...

    etwas abstrakter: leitbildgebundene empfindung; etwas plakativer: der mond (mammi) im haus, wo schulden/schuldgefühle abgedient werden ... was natürlich haltlos in der luft hängt ohne den gesamten kontext.

    alles liebe, jake
     
  7. pluto

    pluto Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2004
    Beiträge:
    5.652
    Ort:
    dort, wo es schön ist
    Hallo Annie,

    dass du deiner Mutter helfen willst, kann ich sehr gut verstehen. Aber ich weiß auch zu was das führt. Meine Tochter hat manchmal auch so nen Trip und da werde ich ganz schön böse. Auf der anderen Seite kenne ich eine Familie, da lässt sich die Mutter von den Kindern verwöhnen, wo es nur geht und Urlaubsreisen etc. finanzieren. Und in dieser Familie stimmt absolut nichts.

    Astrologisch würde ich dir vorschlagen, dein Mutterbild anzuschauen. Vielleicht hilft dir das schon etwas weiter um innerlichen Abstand zu bekommen.

    Es könnte auch sein, dass deine Mutter versucht sich an dich zu klammern. So was geht schnell, wenn sie und evtl. du keine Freunde habt. Dann versucht sie von dir etwas zu bekommen, was nicht geht: sie hebt dich in die Mutterposition und sie wird dein Kind. Merkst du was ich dir vermitteln möchte?

    Wo steht dein Mond in deine Sonne?

    Liebe Grüße pluto
     
  8. Annie

    Annie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2005
    Beiträge:
    23.378
    Ort:
    home sweet home
    Hallo,

    ach mann, das klingt ja so, als ob es nicht normal ist, seiner Mama helfen zu wollen... es ist einfach meine Mama, deshalb will ich ihr helfen. Sie hat mich auf die Welt gebracht, großgezogen (wohlgemerkt ALLEIN!!), ist in ihrem ganzen Leben nur schikaniert worden, sowohl von der eigenen Mutter als auch von angeblichen "Freundinnen" und da fragst du noch was es mir so unerträglich macht? Würdest du das nicht machen?
    Außerdem bin ich nicht die Person, die einfach Nein sagen kann.

    Annie_star
     
  9. Annie

    Annie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2005
    Beiträge:
    23.378
    Ort:
    home sweet home
    Liebe pluto,

    danke für deinen Beitrag, ja ich verstehe was du mir sagen willst.

    Du bist bestimmt nicht so verzweifelt wie meine Mama, und ich würde mich meiner Mama auch nicht so aufdrängeln. Ich wünsche mir einfach nur, dass sie wieder gesund wird und das Leben genießen kann, auch wenn sie keine Arbeit hat und wahrscheinlich auch nie wieder finden wird.

    Mein Mutterbild... klingt ja interessant... worum gehts denn da genau?
    Meine Mama hat so gut wie gar keine Freunde, ich dagegen hab welche, aber manchmal zweifele ich auch daran, ob dies alle "echte" Freunde sind.
    Das mit dem Rollentausch kann ich auch super nachvollziehen. Darüber hab ich noch nie nachgedacht, aber jetzt wo du's sagst...

    Mein Mond ist in der Waage und die Sonne im Krebs.

    lg Annie_star
     
  10. mitsy

    mitsy Guest

    Werbung:
    hallo !

    wo ich das jetzt lese,
    bekomm ich aber ganz schoen schiss !!

    ich hab den ic im skorpion und find mich in dem wieder, was hier geschrieben wurde. aber jake, was meinst du denn mit "abgedient" ? heisst das, dass man die schuldgefuehle lange nicht (oder, oh schreck, gar nie !?!) los wird ?

    mein (schon aus gewohnheit uebergriffiger) vater zb, impft mir regelmaessig schuldgefuehle ein, indem er (woertlich) fordert, ich muesse mich mit seinen problemen auseinandersetzen (die eigentlich familienprobleme sind), weil ich ja doch mit ihm verwandt sei, und wenn ich mich nicht um ihn kuemmerte, wer denn sonst ? und meine mutter ruft mich an, fragt pro forma wies mir geht und redet dann eine halbe stunde ueber sich. ich mach manchmal mhm und aha. ueberhaupt hab ich das gefuehl, jeder will mich in seine richtung ziehen, ich sitze zwischen allen stuehlen. manchmal frag ich mich wirklich wer die eltern sind, sie oder ich.

    ich hab aber beschlossen, nicht mehr fuer ihr seelenheil zustaendig zu sein, weil mein haltloser mond das nicht laenger bringt und ich es doch gesuender finde, zu versuchen sich zu distanzieren. aber das ist halt nicht so einfach, weil man bei uns gelernt hat sich zustaendig zu fuehlen.
    und so passiert es mir oft genug, trotz 100er km distanz, dass ich mir, ploetzlich und einfach so, schreckliche sorgen mache und mir total undankbar und schuldig vorkomme. das ist aber eigentlich so absurd, weils mit der realitaet nix zu tun hat und trotzdem total belastet.
    manchmal denke ich, die einzige loesung all das loszuwerden ist abhauen, ins ausland vielleicht, und den kontakt abbrechen.
    uebrigens, meine grosse schwester hat einen krebsmond in acht, und die hat glaub ich noch mehr zu kaempfen.(obwohl, die hat sich schon abgesetzt !)

    deshalb bitte ich nochmal um eine erklaerung, weil wie gesagt, ich jetzt wirklich angst bekommen hab, dass diese sache nie "abgedient" sein wird. oder tips. oder was euch einfaellt.

    lg mitsy
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen