1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Mohammed, der Siegel der Propheten?

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von nasruddin, 4. Januar 2011.

  1. nasruddin

    nasruddin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2010
    Beiträge:
    1.074
    Werbung:
    Von Mohammed ( Mahmud, Mehmet ) wird gesagt, das er das "Siegel der Propheten" gewesen sei.

    Einige interpretieren dies als: Mohammed sei damit der letzte Prophet. Und ... Basta!

    Andere wie ich, betrachten das nicht so Engstirnig.
    Schon aus dem "simplen" Wissen heraus, dass der "letzte Prophet" ja erst in der Endzeit noch kommen wird.
    So steht es nun mal geschrieben ...

    Nun zurück zur Aussage: "Siegel der Propheten".

    So viel ich weiss, gab es die Bezeichnung bzw. den Namen "Mohammed" vor ihm gar nicht.
    Sondern wurde auf Ihn "projiziert".

    "Projiziert", weil in der damaligen Zeit bis Heute in einigen Gegenden noch, der "Name" einem gegeben wurde, oder man "verdiente" sich seinen Namen.

    Wenn man nur auf eine einzige Religion, ohne deren Schwester-Religionen zu betrachten, fixiert ist, wird es einem auch nicht einfallen, aufgrund von Vergleichen und gesundem Menschenverstand die wirklichen Hintergründe der eigenen Religion zu erfahren. Das geht nur mit das Vergleichen und kritischem Betrachten.

    Langer Rede kurzer Sinn.

    Mohammed kann wie folgt in Sankskrit aufgeschlüsselt werden:

    Moha --> Maha --> Gross
    med --> mud --> Siegel
    Maha-Mud-ra. "Grosser Siegel".

    Eine Aussage dazu fand ich im Glossar des folgenden Buches:
    Der direkte Weg zu Erleuchtung, Dzogchen-Meditation nach den Bön-Lehren Tibets. Tenzin Wangyal Rinpoche, O.W.Barth, ISBN 978-3-426-29105-4

    Wenn man sich weiter in dieses Thema einarbeiten will, kann ich auf die Website:

    http://www.berzinarchives.com/web/d...ed_books/gelug_kagyu_mahamudra/pt1/mm_02.html

    verweisen.

    Daraus möchte ich dieses entnehmen:

    Diese Niederwerfungen ... könnten diese vielleicht gerade die Art der Gebete der Moslem bilden ... Niederwerfungen ... ?...

    Machen wir uns Gedanken darüber
    und besinnen wir uns, dass
    wir keine Unterscheidungen machen.

    Gruss
     
  2. gzview

    gzview Guest

    Im islamischen Glauben ist ja auch Mohammed der letzte Prophet ;). Nach ihm wird kein neuer Prophet mehr kommen. Nur wird Jesus, der Vorgänger von Mohammed, in der Endzeit erneut auf der Welt erscheinen und die Religion Allahs predigen. Aber der letzte, der das Prophetentum von Allah erhalten hat, ist Mohammed, denn Jesus, der zwar erneut erscheinen wird, ist schon vor Mohammed Prophet gewesen. Also ist Mohammed das "Siegel" des Prophetentums, also der jenige, mit dem das Prophetentum abgeschlossen worden ist.

    Im islamischen Glauben wird Jesus nach seinem Erscheinen jedoch die "wahre" Religion verkündigen, also nicht die mit der Zeit demolierte Version des Christentums.

    Du kannst alles kritisch betrachten, auch die Existenz Gottes ;). Dein gesunder Menschenverstand wird dir jedoch keine nachvollziehbare Aussage über die Existenz Gottes oder der Engel geben, denn diese lassen sich nunmal im Labor nicht nachweisen, deshalb glaubt man ja auch ;).

    Im islamischen Glauben gibt es zwar Schwesterreligionen, aber sind diese mit der Zeit demolierte Schwesterreligionen, die ihre Gültigkeit nach der Verkündung des Islams verloren haben. Insofern ist der Islam, welcher Mohammed offenbart worden ist, die einzig gültige Religion vor Allah. So verlangt es der islamische Glaube.

    Keiner zwingt dich ja daran zu glauben ;). Du kannst glauben, woran du glauben möchtest.

    Muslime machen keine Unterscheidung zwischen den Gesandten Allahs. Ihre Gemeinschaften jedoch, die mit der Zeit aus der "originalen" Religion ihre eigene Version gebastelt haben, gehen Muslime nichts an.

    Im islamischen Glauben sind die Religionen von Noah, Abraham, Moses und Jesus stets die Religion Allahs. Jedoch sind die Religionen dieser Propheten heute nicht mehr in ihrer ursprünglichen Form vorzufinden. D.h. bei diesen Religionen handelt es sich um abgeänderte Religionen, die ihre Gültigkeit mit dem Islam verloren haben. Insofern stellt Islam, welcher Mohammed offenbart worden ist, die Wiederherstellung der wahren Religion Allahs dar.

    Muslime, also alle Anhänger von Mohammed, glauben neben Mohammed auch an alle vorangegangenen Propheten. Jedoch die Gemeinschaften und die demolierten Religionen dieser vorangegangenen Propheten gehen Muslime nichts an. So verlangt es auch der islamische Glaube. Dies wird im Koran auch öfters stark betont. Das ist eben Islam.

    Natürlich kannst du das alles kritisch betrachten. Du kannst auch den Koran kritisch betrachten. Du kannst alles kritisch betrachten ;). Aber diese kritische Betrachtung wird nichts an Islam verändern. Der Islam ist so wie er ist. Entweder du nimmst ihn (so wie er ist) an oder du nimmst ihn nicht an.

    Gruß
     
  3. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.846
    Ort:
    hear(hier)
    egal wies
    ausgeht
    die einzig wahre religion
    ist einfach die liebe unter den menschen und zwar aller menschen
     
  4. Nebelwind

    Nebelwind Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. November 2010
    Beiträge:
    5.599
    Hallo nasruddin, du weist hierauf hin:


    Dann schreibst du diese Aussage.


    Weil du diese Aussage im Fokus hast.



    Doch durch diese Aussage


    wundert mich nun diese Aussage doch sehr befremdlich:


    Wunderliche Grüße
     
  5. zaruri

    zaruri Guest

    Du glaubst daran, dass es die Liebe ist. Das ist auch ein Glaube ;).

    Die Liebe ist ein Gefühl, das Menschen verbindet.

    Nun, die Erde ist rund und sie dreht sich um die Sonne, so ist nunmal das Gesetz. Wenn die gesamte Menschheit mit Liebe gefüllt wäre, würde sich nichts an diesem Gesetz ändern ;). Die Erde würde sich weiterhin drehen. D.h. also mit Liebe kann man keine Gesetze verändern.

    Wenn es nun einen Gott geben sollte, der sich Seinen Gesandten offenbart, dann ist diese Offenbarung ebenso ein Gesetz.

    Mit Liebe könnte man also nichts an der Offenbarung ändern.

    Es kommt natürlich darauf an, woran man glaubt. Du glaubst an die Liebe, andere an etwas anderes...

    Gruß
     
  6. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.846
    Ort:
    hear(hier)
    Werbung:
    es gibt einen propheten
    der sagt :
    liebe ist das gesetz
    falls er einer ist
    so genau weiss man das ja nicht immer
    dafür ist er aber noch sehr jung- gerade gestorben sozusagen
    und der eigentliche prophet ist doch die sonne
    wenn sie scheint und wärme aufkommt
    oder zumindest licht
    dann wird liebe möglich
    und wenn die äussere nicht scheint
    gibts immer noch die innere
    man sollte ihr einfach ne chance geben
    und wer die bücher studieren will soll das tun
    und die anderen ,die das nicht wollen- lassen
    damit wäre schon viel gewonnen
    jeder sollte sich seine bücher selber aussuchen dürfen
    um seinen geist in seinem sinne zu befreien
    manche brauchen wie gesagt nur die sonne dafür
    oder eben die liebe
     
  7. zaruri

    zaruri Guest

    Natürlich sucht sich jeder das aus, was er will. Das Herz kann man nunmal nicht betrügen. Man kann auch niemandem etwas aufzwingen. Z.B. kann man niemandem aufzwingen, jemanden zu lieben, den er nicht liebt. So kann man auch niemandem aufzwingen an etwas zu glauben, woran er nicht glaubt. Das Herz nimmt nur das, was es selbst will. :)

    Gruß
     
  8. zaruri

    zaruri Guest

    Nur bin ich der Meinung, dass alles was das Herz akzeptiert, nicht unbedingt zur Wahrheit führen muss. Das Herz kann auch Dinge annehmen, die jemandem schaden könnten. Deshalb hat der Mensch ja auch den "gesunden" Verstand. Es gibt dutzende Situationen im Leben, in denen sich Verstand und Herz widersprechen. Bspw. liebt man "zwangsweise" einen Menschen, von dem man jedoch weiß, dass er diese Liebe nicht verdient hat. Also dieser Widerspruch... Deshalb halte ich die Idee mit der Liebe ein wenig übertrieben :D. Mein Verstand sagt mir, dass allein das Herz nicht zur Wahrheit führen kann. Auch der Verstand muss das Herz bestätigen können, wenn man von Wahrheit redet. Das ist meine Überzeugung.

    Gruß
     
  9. zaruri

    zaruri Guest

    Na ja, das Sonnenlicht mag für uns hier unten zwar wunderbar sein, aber über der Athmosphäre ist dieses Licht für uns sehr schädlich! Aus diesem Beispiel könnte man etwas lernen: Das Herz und die Liebe ist natürlich sehr wertvoll, jedoch sollte man den Verstand nicht außer Acht lassen.

    gute Nacht :)
     
  10. nasruddin

    nasruddin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2010
    Beiträge:
    1.074
    Werbung:
    @gzview

    Hallo. Du schreibst.

    Du irrst Dich. Das ist eine von der Vergangenheit unbedacht übernomme Annahme ohne konkretes durch wohlbedachtes Nachdenken erkannte Aussage.

    Es nirgendwo im Koran geschrieben, das Mohammed der letzte Prophet sei.
    Das ist die allgemein gängige Interpretation von Schrift- und anderen Gelehrten, die denken, sie wüssten, was im Koran steht.

    Doch der Siegel weist auf etwas Anderes hin. Und dieser Hinweis wird uns in unserer Zeit immer deutlicher vor die Augen gebracht.

    Es geht um die klare Einsicht, dass wir keine Unterschiede machen.

    Und dieses keine Unterschiede machen heisst, zu akzeptieren, dass muslime nebst den Propheten des ALL-Einen auch unter deren Glaubensgemeinschaften keine Unterschiede machen!

    Die Zeit ist gekommen, den selbstverliebten, in gottlos überheblicher Arroganz schwelgenden möchtegern Muslimen den Islam wegzunehmen.

    Und wenn Du Dich jetzt, fragst warum. Dann denke über das Folgende nach.

    Wäre dieses heutzutage gängige abscheuliche Übel von Terror und Mord an Unschuldigen möglich, wenn die Muslime keine Unterschiede mehr unter ihren Glaubensbrüdern machen würden?

    Du schreibst weiterhin:

    Und was ist jetzt mit dem islamischen Glauben?
    Schau Dich um und sage mir:
    Ist diese nicht auch eine mit der Zeit demolierte Religion, wie ihre Schwesterreligionen geworden?

    Wenn Du alle Anhäger von Mohammed als Muslime betrachtest, die anderen Glaubensgemeinschaften obwohl "verdreht" und dennoch als Religionsgemeinschaften Allah's, aber nicht als Muslime sehen kannst, dann bist Du vielleicht ein Mohammedaner, aber nicht unbedingt ein Muslim...
    Muslim sein ist ein Oberbegriff für die Gläubigen in allen Facetten des Glaubens an Allah und ist nicht nur auf eine einzige in selbstlodhudelei befangene Prophetengemeinschaft namens "Mohammedaner" beschränkt...

    Auf eine Antwort auf den Rest Deiner Aussagen von Islamischem Glauben, welche inzwischen nur ein Farce des Islam's und seiner Propheten ist, schenke ich mir.

    Gruss
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen