1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Möchte Kontakt...

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von mel26, 20. Oktober 2006.

  1. mel26

    mel26 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2006
    Beiträge:
    5
    Werbung:
    Hallo,

    ich möchte gern Kontakt mit meinem verstorbenen besten Freund aufnehmen.Er hat Suizid begangen und es sind noch so viele Sachen offen..

    Gibt es eine Möglichkeit?

    LG Mel
     
  2. cheerfulmoon

    cheerfulmoon Guest

    Hallo Mel,
    hier Helmut.
    :)


    Vergiß Dein Vorhaben.
    Da, wo jetzt dein Freund kann niemand ihn kontaktieren.

    Wende Dich direkt an "Gott".

    Er wird das Nötige für Dich tun.

    Aber bedenke, daß nur ER weiß,
    was das Nötige für Dich ist.

    BE HAPPY.


    Gruß,
    Helmut.
    :)
     
  3. JonathanDilas

    JonathanDilas Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juli 2004
    Beiträge:
    89
    Ich denke mal es ist einfacher Deinen Freund zu erreichen als Gott. ;-)

    Du hast mehrere Möglichkeiten ihn zu erreichen. Entweder über ein Medium, in Deinen Träumen oder mit Hilfsmitteln. Ich empfehle eigentlich immer das Träumen. Du kannst Deine Träume dahingehend programmieren.
    Verstorbene besuchen ihre Freunde und Verwandten sehr oft in ihren Träumen. Gewiss war es auch schon bei Dir der Fall, nur Du erinnerst Dich leider nicht. Lerne Dich also an Deine Träume zu erinnern und suggeriere Dir jeden Abend vor dem Schlafengehen, dass Du Deinen Freund treffen wirst und es wird so sein. :)
     
  4. cheerfulmoon

    cheerfulmoon Guest

    Herr Dilas
    (falls sie dieser Herr wirklich sind),

    ich möchte hier nur einmal und kurz zum Ausdruck bringen, daß
    ich absolut gegenteiliger Meinung bin.

    Ich persönlich finde finde es unverantwortlich, was Sie hier für Ratschläge geben.
    Ich könnte das jetzt mit ihrem hohen Alter entschuldigen (falls dieses Alter richtig ist),
    aber ich denke, im Gegenteil,
    ein wenig weise Lebenserfahrung sollten Sie doch schon gesammelt haben, um einem Menschen in einer schwierigen Lebenserfahrung nicht mit so einem Eso-Unsinn zu belästigen, und ihn damit weiter damit zu schwächen.

    Es ist sonst nicht meine Art, hier so meine Meinung zu bekräftigen und zum Ausdruck zu bringen, aber ich hoffe sehr,

    daß die Mel nicht auf Sie hört.


    Mein Tip an Sie:

    Vielleicht sollten sie anfangen sich mit echter Spiritualität zu beschäftigen, denn die scheint Ihnen vollkommen fremd zu sein.


    Helmut.
     
  5. Ma-di

    Ma-di Guest

    Ganz meine Meinung cheerfulmoon! Je mehr man sich mit Verstorbenen beschäftigt und sich an sie erinnert umso mehr erschafft man sich unbewusst Wesen, die an der Energie des Erschaffers(Schöpfers) knabbern. Wie oft hört man das Verwandte einen Nervenzusammenbruch erlebt haben. Suizid ist nicht gut...
     
  6. mel26

    mel26 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2006
    Beiträge:
    5
    Werbung:
    Also heisst es ich solle mich nich mit ihm beschäftigen und im bestenfall meine Fragen an ihn vergessen?

    Ist er, weil er Suizid begangen hat "böse"?

    LG Mel
     
  7. cheerfulmoon

    cheerfulmoon Guest

    No, no, no, so ist das nicht von mir gemeint!​






    Hallo Mel,
    hier
    Helmut.
    :)


    Leider habe ich jetzt gerade keine Zeit, weil ich ins Center muß, zur Meditation.

    Ich werde Dir gerne später noch was zu dem Thema sagen, wenn Du möchtest.

    Muß mich jetzt auf`s Fahrrad schwingen und losradeln.


    Bis dann,
    Helmut.
    :)
     
  8. Delfine

    Delfine Mitglied

    Registriert seit:
    12. September 2005
    Beiträge:
    517
    Ort:
    OÖ Linz
    Hallo Mel,

    Na ich bin ja gespannt wie die Einträge hier weitergehen ;-) mit diesen entgegengesetzten Ansichten.
    Mir ist dazu eingefallen, mach grad eine Ausbildung zum Entspannungstrainer und hörte heute einen Tipp, hab das selbst noch nicht ausprobiert, aber werde das mit Sicherheit. Im allgemeinen wenn dich eine Frage beschäftigt, welche auch immer, und im Grunde bechäftigt dich ja eine Frage, es ist etwas offen für dich, noch nicht abgeschlossen, sodass du zur Ruhe kommen kannst dann kann man folgendes machen. Man stellt sich am Abend die Frage, die man hat schreibt sie ev sogar auf und nimmt ein volles Glas Wasser. Die Hälfte des Wassers trinkt man, die andere lässt man stehen, dann schläft man und träumt, das Gehirn arbeitet weiter, nimmt Informationen dazu auf, welche Wasser bekanntlich speichert. In der Früh wenn man dann aufwacht denkt man nochmals an die Frage und trinkt das restliche Glas Wasser aus. Weiß ned wie sich das für dich anhört, aber ich würde es einfach mal probieren oder ein paar Abende hintereinander probieren. Und sag mir dann was herausgekommen ist und ob es dir etwas geholfen hat. Erklärbar ist das schon und sinnvoll wenn du schon mal etwas von den Forschungen von Emoto mit den Wasserkristallen gehört hast. Was sagst du dazu? Liebe Grüße Delfin
     
  9. cheerfulmoon

    cheerfulmoon Guest

    Hallo Mel,
    hier
    Helmut.

    ( bin gerade wieder nach Hause gekommen )

    :)


    Es ist für mich persönlich absolut tabu, mich überhaupt mit Befürwortern von "Selbstmord" zu beschäftigen.
    Deswegen gehe ich auch auf keine Kommunikationversuche von "Befürwortern" ein, egal, was sie schreiben.




    Bei Dir ist das ja was anderes.


    Es tut mir sehr leid, daß Du das durchmachen mußt.

    Mein früherer Jugendfreund hat sich auch das Leben genommen.
    Das nur nebenbei.


    Niemand von uns hier im Forum weiß sicher, was nach einem Selbstmord passiert. Deswegen betone ich, daß meine Meinung sich auf Ansichten und Beschreibungen großer "spiritueller Meister" stützt.


    In der Spiritualität ist das allerhöchste Gebet:

    "DEIN WILLE GESCHEHE".

    Keine Angst, ich bin kein Kirchenmitglied.

    Aber dieser Satz ist universell.


    Somit wird von allen großen spirituellen Meistern und Lehrern der Selbstmord als genaues Gegenteil des oben erwähnten Gebets angesehen.
    Das Leben ist uns vom Göttlichen für einen bestimmten Zweck gegeben worden, deshalb müssen wir immer entschlossen gegen den Tod ankämpfen.

    Es gibt viele kleine Brüder des Todes, die uns das Leben schwer machen:

    Zweifel

    Eifersucht und Neid

    Unsicherheit

    Stolz

    die Ablehnung auf unsere innere Stimme zu hören

    Sorgen und Ängste

    Trägheit u. zuviel Schlaf

    u.A.

    Das Leben ist wie ein Spiel, und wir sind die göttlichen Spieler.
    Gott macht es absolut nichts aus, wenn wir sehr schlechte Spieler sind, aber es macht Ihm was aus, wenn wir aus seinem Spiel aussteigen wollen. Wir die Spieler und dieses Spiel ist für uns geschaffen worden, damit wir die Möglichkeit haben, zu einem weiteren Gott zu werden und in Ihn hineinzuwachsen und hier zu manifestieren.

    Es existiert (und das weiß ich selbst sicher) noch eine andere Welt und das ist die innere Welt, die Welt der Seele.
    Aus der höchsten Schau dieser inneren Welt ist das durch Selbstmord vorzeitig beendete Leben ein nutzloses Leben gewesen. Jede Seele versucht in jeder neuen Inkarnation ihr Versprechen einzuhalten: Gott in der Erdarena zufriedenzustellen, indem die Seele durch das Herz, den Vertand, die Lebensenergie und den Körper-
    Gott und alles, was Er hat und ist (Seinen Frieden, Seine Glückseligkeit und Sein Licht) hier herabzubringen und zu manifestieren, damit schlußendlich der Himmel hier unten auf unserer Erde entstehen kann.

    Auch wenn z.B. ein Mensch ein schlechtes ("böses") und wirklich "unmenschliches" Leben geführt hat, kann das Göttliche immer noch durch dieses Leben ein wenig von "Sich" hier manifestieren. Kein Leben ist vollständig nutzlos.
    Es ist immer ein wenig "Fortschritt" vorhanden.
    Der Selbstmord setzt aber auch dem ein völliges Ende.


    Die nahen Angehörigen und Freunde desjenigen, der sich das Leben genommen hat, leiden unermesslich.
    Es sterben oft auch in ihnen dann einige subtile Nerven ab, die absolut notwendig sind, wenn ein Mensch durch Meditation z.B. "Gott verwirklichen" will.


    Schon deswegen ist es gut, wenn Du betest, um auch Dich zu schützen.
    Wenn etwas Schlimmes in der Familie passiert, stirbt sehr oft etwas tief im innern der anderen Familienmitgliedern.
    Und andersherum, wenn jemand etwas Gutes für die "Menschheit als Ganzes" tut, hat dies ebenfalls dann positive Auswirkungen auf die Familie.



    Mel,

    bitte übergib Deinen Freund an Gott. Man ist nicht für den anderen verantwortlich.
    Auch unsere lebenden Freunde sollten wir jeden Tag dem Göttlichen überlassen, ansonsten werden wir immer beteiligt und mit betroffen sein, wenn dieser Freund etwas falsches in der inneren Welt getan hat.
    Es hat immer Einfluß auch auf uns. Etwas Wertvolles in unserem Bewußtsein wird ebenfalls immer mitzerstört.

    Also, ich hoffe jetzt mal, daß Du das Wort "Gott" zumindest hier aushalten kannst.

    Aber Gott ist nunmal der eigentliche Besitzer unseres Physischen und Er hat uns geschaffen, damit wir Vollkommenheit, wie Er sie hat, erreichen und somit Ihm dadurch Freude geben können.


    Was auch noch zu erwähnen ist
    (ich zitiere hier unter anderem frei aus spirituellen Schriften):

    Wenn ein Mensch Selbstmord begeht wird die Seele davon nicht direkt betroffen. Sie wird aber von sehr, sehr vielen Schichten "ignorance", Unwissenheit, Maya bedeckt. Es ist nicht die Seele, sondern das Bewußtsein des Menschen, das fällt. Es geht wohl in den meisten Fällen zurück zum "Ausgangspunkt", dem Mineral-Bewußtsein, wo keine Evolution stattfindet. Die Seele wird von so vielen Schichten der Maya bedeckt, sodaß sie wieder neu beginnen muß, diese Unwissenheitsschichten in vielen neuen Leben abzutragen, Schicht für Schicht.
    Das bedeutet für die Seele, daß sie es sehr schwer hat, das Individuum zur Befreiung und Vollkommenheit zu führen. Das Bewußtsein des betroffenen Menschen sinkt so weit, daß es wirklich wieder zum Ausgangspunkt, dem Mineralbewußtsein zurückkehrt, wo noch keine Evolution stattfindet.

    Aber es gibt Ausnahmen; wenn große Meister dabei mit göttlicher Gnade intervenieren, warum auch immer. Aber dies passiert wohl nur sehr, sehr selten.

    Normalerweise stopt hier die Evolution für diese Seelen für 100, ja bis zu 1000 Jahre.
    Es steht auch geschrieben, daß diese Menschen unheimliches Leid in der inneren Welt erfahren. Leiden und Qualen, die jenseits, jenseits wirklich jenseits unserer Vorstellungskraft sind. Dieses Leid soll noch nicht einmal hier auf der Erde zu finden sein.
    Mit unserem menschlichen Herzen können wir dieses Leid nicht fühlen.
    Mit unserem menschlichen Verstand können wir dieses Leid uns nicht vorstellen.

    Diese Qualen sind eine Art der inneren Reinigung, keine Strafe.


    Menschen begehen meistens Selbstmord, weil sie emotionale Probleme oder andere Schwächen in ihrem Leben haben.
    Aber wir sind die Kinder Gottes und wir müssen somit gegen unsere Schwächen und gegen die "Unwissenheit" ankämpfen. Wir haben den Körper, die Lebensenergie, den Verstand, das Herz und die Seele erhalten, um das Göttliche hier auf der Erde zu verwirklichen und Es hier auf der Erde zu manifestieren. Wenn wir den Körper zerstören, wie können wir dann für das Göttliche hier agieren? Wie können wir ohne ein Haus leben?

    Wir sollen der Welt ins Angesicht schauen. Wenn wir gewillt sind gegen unsere emotionalen Probleme, Schwächen, Unwissenheit und Versuchungen anzukämpfen, werden wir auch in der Lage sein das Ziel des Lebens zu erreichen, Gottverwirklichung und Gott-Manifestation hier auf der Erde.
    Somit erfüllen wir das Göttliche, unsere Quelle.




    Also Mel,
    was den Selbstmord angeht, bin ich sehr hart.
    Es gibt für mich keine Entschuldigung und kein "Verstehen".

    Du solltest jetzt alles Gott überlassen.
    Wenn Du es selbst möchtest, natürlich.

    Denn Gott kümmert sich jetzt um Deinen Freund.
    Er weiß, was am besten für ihn ist.



    Dein Freund ist ganz sicher nicht ein böser Mensch, nur er trägt jetzt die Konsequenz seines Handelns. Alles hat eine Ursache und eine Wirkung.

    Behalte Deinen Freund in Deinem Herzen, denn Dein Herz ist auch Gottes Herz.

    Wir können nicht alles so einfach verstehen, bzw. einfach so glauben. Das gilt natürlich auch für das, was ich hier geschrieben habe.



    Vertraue! Alles hat seinen Sinn.

    Deine Aufgabe im Leben ist es, glücklich zu sein und zu vertrauen.

    Tu das in Deinem Leben, was Dich Deiner Meinung nach glücklich macht.

    Du kannst alles werden und alles sein.

    Nur, Du mußt das göttliche Spiel spielen. Du kannst ein miserabler und schlimmer Spieler sein - aber Du bist im Spiel.


    Deinen Freund kannst Du jetzt nicht erreichen
    .

    Du hast ja sein Bild in Deinem Herzen.

    Auch wenn vielleicht andere das Gegenteil hier behaupten. Bitte ignoriere es.

    Wende Dich bitte dem Leben zu, nicht dem Tod. Das ist nicht Deine Aufgabe. Deine Aufgabe ist jetzt mit Vertrauen loszulassen und wieder glücklich zu sein.
    Suche auch nicht weiter nach Antworten.
    Vielleicht ist es gut ein Tagebuch zu schreiben. Es ist wie eine leichte okkulte Technik. Wenn Du Deine Trauer niederschreibst, manifestiert sie sich im kleinen und sie wird dich irgendwann verlassen.
    Du wirst eines Tages etwas in Dir bemerken, wenn Deine Trauer durchlässiger geworden ist:

    Wut

    Wut Deinem Freund gegenüber. Das ist ein kleines Zeichen der Heilung in Deinem Herzen.

    Du mußt, ich betone, Du mußt, irgendwann wieder happy sein.
    Das ist deine Aufgabe.

    Wenn Dich meine Antwort in keinster Weise zufriedenstellt, ist das für mich o.k.!

    Stelle all Deine Fragen, die Du gerne noch Deinem Freund stellen würdest, direkt Gott.
    Zünde eine Kerze an. Tauche tief in die Flamme ein und stelle dann Deine Frage. Sie muß in Deinem Herzen in der Mitte Deiner Brust richtig lange wiederhallen. Das Göttliche wird Dir alle Deine Fragen freudig und voller Liebe beantworten.



    So, das war`s.
    Wenn jemand anderer hier mit mir darüber diskutieren will: KEIN INTERESSE.



    Es gibt kein anderes Thema,
    bei dem ich so fest meine Meinung habe.
    Sie ist unabänderbar und nicht diskutierbar.

    ( Mel, das war jetzt nicht an Dich gerichtet ).


    Be happy, be happy, be happy.



    Gruß,
    Helmut.
    :)
     
  10. Ma-di

    Ma-di Guest

    Werbung:
    Das stimmt zu 100% nicht das jemand der Selbstmord begeht wieder zum Ausgangspunkt also dem Mineral-Bewusstsein oder noch tiefer abrutscht.
    Ich halte es eher wie Sri Chinmoy sagt das derjenige starkes Karma abbauen muss durch eine Erkrankung oder schmerzhaftes Leid welcher Art auch immer.

    Das Bewusstsein ist ein Produkt des menschl. geistigen Körpers somit ist es raum und zeitlos und unsterblich und wird immer reifer und weiser! Wie kann dann ein Mensch wieder zu einer Pflanze werden? ES GEHT NICHT! EGAL WIEVIEL SCHLECHTES KARMA MAN SICH ANGEBAUT HAT! Da ihr Freund Selbstmord begangen hat wird er in der nächsten Inkarnation als Mensch! durch Leid weiterlernen wie cheerfulmoon sagt als Läuterung aber niemals als Strafe.

    Auch kann man mit Toten in Kontakt kommen aber ist besserhalber zu unterlassen, da sich diese im vierten Aggregatzustand befinden und leicht "desorientiert" sind. Schon alleine um sich nicht selbst zu schaden und sie an ihren geistigen Führer zu übergeben und nicht die eigenen unbewusst geschaffenen Wesen zu füttern und somit nicht selbst einen Nervenzsmbruch zu erleiden.

    p.s. cheerfulmoon wir haben die gleiche Meinung, nämlich Selbstmord nicht gut!

    Auf jeden Fall wünsche ich dir alles Gute
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen