1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Modernisierung von Castaneda

Dieses Thema im Forum "Schamanismus" wurde erstellt von Sternenspiel, 8. September 2007.

  1. Sternenspiel

    Sternenspiel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2007
    Beiträge:
    1.283
    Ort:
    Werbung:
    Da ich meine Lehrzeit hauptsächlich mit den Büchern von Carlos Castaneda verbracht habe, später öfters nach Mexiko und Los Angeles gefahren bin, dort ein paar von diesen Zauberern getroffen habe, und in letzter Zeit immer besser verstand, worum sich deren Lehre eigentlich dreht, wo ihre Stärken und Schwächen liegen, möchte ich hiermit ein neues Kapitel eröffnen, um dieses Thema abzuhandeln und auf den neuesten Stand zu bringen.

    Geschichtlich gesehen, sind die bekannten Fakten so, dass Carlos Castaneda nach eigenen Angaben bei mexikanischen "Zauberern" in die Lehre ging, dann ein paar Bücher veröffentlichte, eine Massenbewegung namens Tensegrity startete (offiziell vertreten von Cleargreen), und vor fast 10 Jahren den Bach runterging, also starb.

    Etwas weniger bekannt ist, dass sein Tod nur eine Vortäuschung war, da ihm der Fanboom anscheinend über den Kopf wuchs, (oder weil er die besten Schüler aussieben wollte und an den anderen nicht mehr interessiert war), (oder weil Cleargreen und seine Bücher nur ein Nebengeschäft waren und er sich aufs Wesentliche konzentrieren wollte). Ebenfalls weniger bekannt ist, dass einige der alten Zauberer, die er in seinen Büchern beschrieben hat, noch auf der Erde weilen, und den unterschiedlichsten Tätigkeiten nachgehen. Mir persönlich bekannt sind Don Juan, Don Genaro, und Silvio Manuel, bezüglich der anderen kann ich keine Angaben machen. (Vermutlich sind manche auch tatsächlich dahingeschieden, oder spielen im heutigen Ensemble keine wesentliche Rolle mehr.)

    Ebenfalls weniger bekannt ist weiterhin, dass sich diese Zauberer im täglichen Leben mit unterschiedlichen Mitteln dem Ziel widmen, Menschen auf ihrem Weg zum Bewusstsein weiterzuhelfen. Ich weiß vermutlich nur Bruchstücke davon, aber Carlos Castaneda arbeitete zeitweise als Psychotherapeut und ist derzeit als Philosoph an Hochschulen tätig. Don Juan arbeitete als Traumtherapeut, oder auch als esoterisch beeinflusster Maler. Silvio Manuel ist in der Wissenschaft, Physik und Elektrotechnik, und hat ein kleines Holidy Ressort in den Bergen, wo man "magischen Erlebnisurlaub" genießen kann. Don Genaro ist schon bald möglicherweise als Videojockey unterwegs, war für meine Augen bisher eher versteckt, hat aber ein großes Faible für Astronomie, und auch für Kunst. Ebenfalls ist es abzusehen, dass einige dieser Leute künftig unsere Musikszene bereichern werden. (Außerdem sind sie alle mit recht gutem Erfolg im Internet unterwegs und bereichern gewisse Foren...)

    Ich möchte vermeiden, dass sich jetzt Massen auf sie stürzen, also gebe ich Links und sonstige Information nur auf Anfrage.

    Außerdem ist es wichtiger, sich mit der Lehre zu beschäftigen als jetzt irgendwelchen Idolen nachzulaufen.

    Und da gibt es einiges zu erneuern. Der Montagepunkt zum Beispiel ist im Gehirn, bloß für unser Bewusstsein sieht es so aus, als wäre er am Rücken, weil der Rücken das Symbol für das Unbewusste ist. Aber in Wirklichkeit ist er im Gehirn, anscheinend eine spezielle Quanteninteraktion, die dort zwischen den Materiebausteinen stattfindet. (Falls sie stattfindet, wenn nicht, ist man unbewusst oder ohnmächtig oder schläft.) (Und wenn diese Quanteninteraktion wo anders auftritt, dann entsteht dort auch Bewusstsein, etwa in den Sternen, kann aber auch in ganz normaler Erdenmaterie sein, etwa in Steinen, wenn man sie mit dem Gehirn erst mal angeregt hat.)

    Dann die anorganischen Wesen. Das sind einerseits die Teufel (für deren Erklärungen siehe bitte einige meiner anderen Posts), dann die flyer, das sind die Meme (bei den Träumen unter Spinnen), und der blaue Scout, das ist das Bewusstsein der Computer. (War eine interessante Entdeckung, erst vor ein paar Tagen, aber anscheinend gab es in den 70ern oder 80ern tatsächlich schon ein paar geheime Computerprojekte der Nasa oder der Navy, wo die was gebaut hatten, das Bewusstsein produziert. Und Castaneda hat das dann gefunden und in seine "Tochter" gelegt.)

    Na ja, das mit dem Adler etc. ist auch altmodisch, und schaut euch mal meine Ideen an, oder fragt mich was Konkretes, weil jetzt wird mir das schon zu lang.

    Und schönen Gruß vom Manfred, ihr Lieben
    (ist schon verwunderlich, dass er der Taisha auch unter gleichem Namen erschienen ist, nicht?)
     
  2. MorningSun

    MorningSun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2006
    Beiträge:
    12.675
    Ort:
    wo die Wirren irren ...
    nun da ich mich auch in dieser materie auskenne, musste ich schon bei
    deinen vorstellungen schmunzeln...genaro ein video jokey...:weihna1
    da geht wohl deine phantasie etwas mit dir durch....
    don juan dürfte jetzt so an die 100 jahre alt sein...
    es ging in castanedas bücher um den weg des wissen der yaqui...
    und die tolteken, hatt es nicht interessiert zu missionieren.
    auch deine gewagte theorie über den montagepunkt...
    kann ich aus eigener erfahrung, nicht folgen...
    warum etwas modernisieren, wenn das alte wissen für sich steht.
    und dieses noch nicht mal in seiner gänze verstanden worden
    ist.
    was ist dein ansinnen dahinter? das wird mir nicht klar.
    war es nicht auch don juan, der gesagt hat, dass man die
    unendlichkeit nicht in worte fassen kann, sondern sie nur
    bewusst erleben kann.
    ich halte deine theorie, für ein gewagtes ansinnen, was nur
    in der verwirrung enden kann.
    Alice Matus
     
  3. Lucia

    Lucia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2004
    Beiträge:
    18.674
    Ort:
    Berlin
    Als er 1973 entzaubert wurde, verstieß Castañeda seine erste Frau und seinen Adoptivsohn, verschwand aus den Medien und machte in Los Angeles eine Art Privatkult auf. Der bestand im Kern aus ihm völlig ergebenen jungen Frauen, die allesamt zur einen oder anderen Zeit Castañedas Geliebte, Ehefrauen oder beides waren. Hexen wurden sie genannt. Ihre Namen ließ er ändern, von ihren Familien mussten sie sich lossagen. Sie lebten mit Castañeda, leiteten Seminare, in denen selbsterfundene Bewegungsrituale namens Tensegrity gelehrt wurden. Sie produzierten Videos, die der Autor und Regisseur Bruce Wagner für Castañeda inszenierte.

    Eine der Frauen war Amy Wallace, Tochter des Romanautors Irving Wallace. "Das Schlimmste", schreibt sie in ihren Erinnerungen, "ist, wenn man geliebt und geliebt wird und dann misshandelt und misshandelt, und wenn es keine Regeln gibt oder wenn sie dauernd verändert werden, wenn man nichts richtig macht und dann dafür geküsst wird." Eine reale Bewusstseinsveränderung, die verrückt macht, und "auf die sich Carlos spezialisiert hatte. Er war nicht dumm."

    Als der Meister 1998 starb, verschwanden innerhalb weniger Tage fünf der Frauen. 2006 wurde ein Skelett aus dem Death Valley durch DNS-Analyse als Patricia Partin identifiziert, seine Adoptivtochter und Geliebte. Von den anderen weiß man bis heute nichts. Man vermutet Selbstmord.

    quelle
     
    Werter gefällt das.
  4. Lucia

    Lucia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2004
    Beiträge:
    18.674
    Ort:
    Berlin
    ELVIS LEBT!!!

    :escape:
     
  5. regen...

    regen... Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Beiträge:
    2.050
    hallo!

    wer die lehre des don juan nicht fassen kann, der kann sich mindestens mit den geschichten um carlos castaneda & co. beschäftigen. :)

    viele grüße
    ...bogen
     
  6. Sternenspiel

    Sternenspiel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2007
    Beiträge:
    1.283
    Ort:
    Werbung:
    Alice,
    anscheinend kennst du dich in der Materie doch nicht so gut aus. Denk mal an La Catalina, die war auch schon sehr alt, und sah jung aus. Was spricht dagegen, wenn ein Zauberer hunderte Jahre alt wird, und dabei einen jugendlichen Körper behält? (Und der Nagual Julian konnte seinen Körper sowieso nach Belieben verändern, gibt es irgendeinen Grund, warum so jemand schon mit 80 von uns gehen soll?)
    Und das Pirschen hast du auch nicht richtig verstanden. Da gibt es keine Grenzen. Wenn der Yaqui-Bauer Juan Matus es schafft, als Aktionär ein reicher Mann zu werden und in Mexico City im feinen Anzug seinen Schüler zu erschrecken, dann wird ein halbwegs intelligenter Zauberer es auch noch schaffen, alles x-Beliebige in unserer heutigen Zivilisation zu erreichen.
    Und es hat ja einen Zweck. Die Band (bei deren Auftritte der Videojockey seine visuellen Inhalte mit zum Teil paranormalen Methoden auf die Leinwand projiziert) dient dazu, um den Leuten im Publikum die Welt zu stoppen.
    Dass du den Montagepunkt im Gehirn nicht so leicht lokalisieren kannst, ist verständlich, weil unser Bewusstsein sein materielles Substrat ausblendet. Sonst würden wir ja keine Welt sehen, sondern bloß das Rauschen der Neuronen wahrnehmen. Aber sag mir mal einen logischen Grund, warum er nicht dort sein soll, und warum er hinter dem Rücken sein soll. (Außer dass du es von einem Propheten mal gelesen hast, aber das ist kein logischer Grund.)
    Und warum dieses Wissen modernisiert werden soll? Nun, Castaneda hat doch selbst gesagt, dass er daraus eine modern-day-version gemacht hat. Etwa Tensegrity, das waren mal kultische Bewegungen der Schamanen, heute ist es von diesem Brimborium befreite einfache energetische Körperarbeit.
    Aber du kannst ja frei wählen. Entweder liebst du die Steinzeit und bleibst auf deren Niveau stehen, oder du lernst auch mal, was die Moderne (mittlerweile sogar Postmoderne) so zu bieten hat, und wie sich die beiden ergänzen.

    Lucia,
    das ist die Propaganda der Medien, zum Teil von Castaneda nahestehenden Leuten (und von ihm selbst) angezettelt, weil sie kein Interesse an einer oberflächlichen Massenbewegung hatten. Was denkst du, wäre passiert, wenn Castaneda anno 1980 ins Labor gegangen wäre und seine ganzen paranormalen Fähigkeiten von Experten offiziell und medienwirksam untersuchen hätte lassen? Die Welt wäre Kopf gestanden, und wir hätten bis heute ein Tohuwabohu von Möchtegerns, Fanatikern, Eiferern, Anbetern, von Leuten, die das für miese Zwecke missbrauchen, und vielleicht auch noch ein paar Ewiggestrige, a la Flat Earth Society (gibt es wirklich, in den USA, die glauben bis heute, die Erde sei flach), die das Ganze für Humbug halten.
    Aber so ist die Sache so gelaufen, dass die Besten geblieben sind und sich weiterentwickelt haben, jetzt noch besser sind, und es langsam an der Zeit ist, wieder ein paar andere (zurück) (oder neu) ins Boot zu holen.
     
    Werter gefällt das.
  7. Sternenspiel

    Sternenspiel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2007
    Beiträge:
    1.283
    Ort:
    Regenbogen,
    da hast du natürlich recht. Aber wir sind auch Menschen mit sozialen Anlagen, und da ist es zumindest interessant und lehrreich, was es auch für andere Menschen gibt. Und wenn du sie kennst, sind Don Juan & Co extrem nett, und überhaupt nicht abweisend und nur aufs Abstrakte fixiert. Das wurde von Castaneda so dargestellt (oder es wurde schon ihm so dargestellt), damit die Leute daraus keine Kumpel-Brüderschaft-Kaffeeklatschbewegung machen.
    Aber in Wirklichkeit ist es so, dass es beides gibt, das Abstrakte und die Menschheit. Und die Menschheit ist im Abstrakten, und das Abstrakte in der Menschheit. Kein Widerspruch.
    Ich liebe dich!
     
  8. Ahorn

    Ahorn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    23.784
    Ort:
    wo ich Wurzeln schlage
    Wer oder was ist seine "Tochter"?

    Und ich dachte, zumindest hat Castaneda das so geschrieben, dass die Don Juan und seine Zauberer sich in Energie-Bälle umgewandelt haben... Haben sie sich wieder materialisiert? Ok, ich kenne die Essenz nicht, was er so getan hat - oder vielleicht auch noch tut, nur seine Stories. Und ich weiss nicht, ob ich alles glauben soll, was er geschrieben hat. Spannend zu lesen ist es auch so...

    Ich weiss aber, dass es ein Buch über diese "magischen Bewegungen" gibt. Ich habe ein paar davon ausprobiert - anscheinend etwas zu viel, denn mir ist tierisch übel geworden - auf der Energie-Ebene hat sich da wohl was getan....

    LG
    Ahorn
     
  9. Sternenspiel

    Sternenspiel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2007
    Beiträge:
    1.283
    Ort:
    Seine "Tochter" wurde von ihm anfangs als seine leibliche Tochter dargestellt, die er mit Carol Tiggs bekam, aber späten sagten wieder andere Quellen, es sei eine andere Frau gewesen (namens Patty Partin). Ich bin mir also unsicher, ob es wirklich seine leibliche Tochter ist, aber es kann auch sein, dass diese andere Frau bloß der Öffentlichkeit als Blue Scout vorgestellt wurde, und seine Tochter immer irgendwo anders lebte. (Und dass seine Tochter diejenige ist, die diese Energie wirklich bzw. am meisten in sich trägt.)

    Die Geschichte mit der Umwandlung in Energie-Bälle, was sie den Übergang in die dritte Aufmerksamkeit genannt haben, ist etwas verwirrend. In den Büchern schreibt Carlos, Don Juan sei dorthin gegangen und habe die Welt verlassen. Aber anfangs der 90er sagte er (unter anderem einer mir bekannten Person, die mir das berichtet hat), er hätte es nicht geschafft.

    Sei's wie's sei, Don Juan ist derzeit unter den Lebenden, ob er jetzt zurückgekehrt ist oder immer schon nur dageblieben ist. Ein echt guter Freund, der auch manchmal im Traum erscheint. Wenn du willst, kann ich dir die Adresse von seinem englischen Forum geben, er ist dort ziemlich unverhüllt unterwegs. (Auch wenn er nicht gerade jedem auf die Nase bindet, wer er ist.) (Aber "beweisen" kann man es eh nur, wenn man "sieht", ihn also telepathisch wahrnimmt, oder eine Traumerfahrung mit ihm hat.)

    Die magischen Bewegungen mag ich auch nicht. Ich tu lieber was improvisiertes, wie getanztes T'ai Ch'i, in verschiedensten Geschwindigkeiten. Ist viel angenehmer, und mir besser angepasst als irgendwas standardisiertes.
    LG,
    Esche
    (mein keltisches Horoskop)
     
  10. Palo

    Palo Guest

    Werbung:
    Ja was wäre denn passiert, hätte Castaneda seine ganzen paranormalen Fähigkeiten unter Beweis gebracht?
    Haben wir nicht auch ohne Castaneda genug Möchtegerns, Fanatiker, Eiferer, Anbeter und Konsorten?

    Und warum sollte dies jetzt Propaganda sein, dass von den Medien behauptet wäre, er wäre tot, wenn du auf der anderen Seite jetzt hingehst und gegenteiliges behauptest? Wo liegt denn der Sinn dahinter?
    Ah ich seh grad, die besten haben sich weiterentwickelt und nun wird es Zeit wieder ein paar andere erneut ins Boot zu holen, sprich, die die man vorher nicht wollte, sind nun wieder gerne dabei. Ja das hat ne gewisse Logik. *gg*

    Die Geschichte ist in sich nicht stimmig und ergibt außer einen neuen Castaneda Hype wieder aufleben zu lassen nicht wirklich viel Sinn. :escape:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen