1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Mittelalterliches Abenteuer in einer Gruppe

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von EmalKay, 2. Juni 2013.

  1. EmalKay

    EmalKay Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2013
    Beiträge:
    68
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hallo,

    ich hatte heute seit etwas länger wieder einen ziemlich realen Traum.
    Und zwar war ich, meine Exfreundin, ihr neuer Freund, eine normale Freundin und die Exfreudin von ihm und noch ein paar Andere in einem Wald.
    Wir gingen einen Pfad nach oben. Ich war der Erste, hinter mir meine Exfreundin, daneben eine normale Freundin von mir, hinter ihnen ihr Exfreund und hinter ihm wiederrum seine Exfreundin.
    Alle hatten Schuhe an, ausser ich. Ich und er waren bewaffnet. Er hatte eine Armbrust und ich einen Bogen.
    Dann kam ein Baumstamm der im Weg war und wir gingen drüber. Dahinter war der weg voll mit Sch***e. Ich sagte noch sie sollen aufpassen aber die Freundin von mir stieg rein.
    Wir gingen den Pfad entlang rauf. Der Pfad ging nach unten, also folgten wir ihn runter.
    Dann sahen wir so ein kleiner,flaches Geschütz mit 5 oder 6 Pfeilen am Ende des Pfades dass auf so eine Art Trainingsgelände gerichtet war.
    Er ging vor und tratt gegen das Geschütz und die Pfeile schossen ziellos irgendwohin.
    Plötzlich waren alle in Kampfstellung und rannten durch das Trainingsgelände. Es war als ob gleich irgendwelche Feinde kommen würden aber dann kamen plötzlich nur Zielschieben hinter den Bäumen hervor und wir schossen auf sie. Er traf 1 oder 2, die anderen 3 (?) traf ich.

    Was hat das alles zu bedeuten ?? Der Traum war echt "mal was Anderes" als normal.

    Danke für die Hilfe im Vorhinein. :confused:

    LG
     
  2. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.546
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Hallo EmalKay,

    Du bist auf einem Pfad deines Lebens unterwegs. Es ist keine Straße, auf der man bequem und schnell vorankommt, sondern ein schmaler Pfad, der sich durch dein Leben schlängelt und mit manchen Hindernissen verbunden ist.

    Die normale Freundin verkörpert hier eine Art Überich deiner Gefühle, dem Du vertraust und auf das Du dich verlassen kannst (die Intuition). Die Exfreundin symbolisiert in diesem Zusammenhang jene Gefühle, die Du an dir selbst vermist. Das wird dann auch noch durch die Reihenfolge der Ex und die Zahl 3 als etwas Beständiges dargestellt.

    Mit den Schuhen wird dieser Gedanke von der fehlenden Kraft dieser Gefühle noch weiter unterstrichen (alle haben es, nur ich nicht). Auch in der Bewaffnung wird dieses Gefühl noch einmal deutlich. Der Neue von deiner Exfreundin hat mit der Armbrust umgangssprachlich die stärkeren Waffen. Wie man im Traumgeschehen sehen kann, führt der Pfad nach unten, das bedeutet, dass Du dich dem unbewußten Seelenbereich zuwenden möchtest, also der Gefühlswelt. Du möchtest dir dort aber nicht Klarheit verschaffen, sondern deine Kräfte in diesem zwischenmenschlichen Bereich ausbauen und trainieren (das Trainingsgelände).

    Du weißt, dass Du in diesen Dingen stärkere "Geschütze" auffahren musst, um deine Ziele erreichen zu können (die Zielscheiben). Wie man in der Beschreibung sehn kann, ist dein Geschütz bildlich zu flach (oberflächlich und nicht treffsicher). Mit der Trefferzahl im Vergleich mit den anderen wird dann deine Einschätzung zu deinen Möglichkeiten nochmals bildlich dargestellt.

    Im unbewußten Bereich werden die eigenen Fähigkeiten ständig in das Verhältnis zu anderen Dingen gestellt, aus dem sich dann auch das Selbstwertgefühl bildet. Ein wichtiger Prozess, der dann auch schon im Vorfeld schon Erfolg und Misserfolg eines Vorhabens entscheidet. Das Unterbewusstsein geht sehr sparsam mit den Kräften des Menschen um, deshalb wird dort auch entschieden, mit welchem Kraftaufwand eine Sache angegangen wird. Wer jedoch versucht mit angezogener Handbremse auf einen Berg zu fahren, braucht sich nicht zu wundern, wenn er sein Ziel nicht erreicht.

    Solche wertvolle Botschaften können uns den Weg aufzeigen, um uns selbst besser verstehen zu können: Nur wer die Dinge versteht, kann sie auch gestalten.


    Merlin
     
  3. EmalKay

    EmalKay Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2013
    Beiträge:
    68
    Ort:
    Wien
    Werbung:


    wow, okay danke vielmals!:):)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen