1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

MITLEID - was ist das?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von SammyJo, 24. März 2008.

  1. SammyJo

    SammyJo Guest

    Werbung:
    Guten Morgen am Ostermontag :)

    Ja, bezugnehmend auf meinen Beitrag eben in der "Ignorierliste" stelle ich mal die Frage in den Raum.

    Ist Mitleid wichtig und wann oder wie oder wo ist es überhaupt angemessen? Was ist Mitleid überhaupt und was impliziert Mitleid automatisch? Ich frag einfach mal, wenn auch etwas direkt.

    :morgen:
     
  2. Hmm, ich finde Mitleid nicht wichtig, eigentlich im Gegenteil. Es hält einen nur davon ab, seinen eigenen Weg zu gehen. Bei mir persönlich trifft das leider oft zu, dass ich mich eher auf andere konzentriere, als auf mich selbst.
     
  3. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Hallo,

    Mit-Leid ist mit einem anderen mit-zu-leiden.
     
  4. orion7

    orion7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2007
    Beiträge:
    2.110
    Ort:
    Land Brandenburg
    Hallo Josepha,

    Mitleid, nehme das Wort doch einmal auseinander. Mit Leid : Mit leiden, könnte man daraus machen.

    Man kann sich selbst darin auflösen, was bestimmt nicht die optimale Lösung ist. Man kann sie aber auch auf andere beziehen. Wenn ich sehe, dass ein Mensch sich ein Arm gebrochen hab, so habe ich Mitleid mit ihm und versuche zu helfen (z.B. zum Arzt bringen). Habe ich kein Mitleid mit ihm, gehe ich weiter und lasse ihn links oder rechts liegen.

    Ich denke, es ist wie alles im Leben eine reine Auslegungssache. Stell Dir vor, Dir geht es sehr schlecht, Deine Freunde sind aber dennoch genervt von Dir, weil Du Dich ständig bei ihnen ausheuelst. Und trozdem sind sie bereit Dir weiterhin zu zuhören, weil sie Mitleid mit Dir haben und genau wissen, dass auch sie irgend wann einmal in so eine Situation kommen könnten.

    Wenn es kein Mitleid auf der Welt mehr geben würde, wir wären alle eiskalte Menschen, die nur "ich bezogen" leben würden, ist das Leben?

    Das verstehe ich unter Mitleid.

    Licht und Liebe für Dich, Orion7
     
  5. Mit-Leiden? Nehmts ihr das nicht zu wörtlich?
    Wenn jemand (hochnäsig) sagt: "Ich hab nur mehr Mitleid mit dir..." leidet der doch ganz bestimmt nicht mit einem mit...
    Er is einfach nur der Meinung, dass dem andern nicht mehr zu helfen ist.
     
  6. Ivonne

    Ivonne Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2008
    Beiträge:
    1.180
    Ort:
    Deutschland, NRW
    Werbung:
    Hallo,

    also ich habe gelernt zu unterscheiden zwischen "Mit-Leid" und "Mit-Gefühl".

    Mitleid heißt für mich mit dem jenigen leiden. Das ist deshalb nicht so gut, weil man die Verantwortung des anderen schnell aufnimmt und ihm abnimmt. Jeder hat seine eigenen Aufgaben im Leben, die seine Seele sich ausgesucht hat. Wenn ich die Verantwortung demjenigen abnehme, kann seine Seele die Aufgabe nicht bearbeiten.

    Mitgefühl heißt für mich, ich fühle mit demjenigen. Ich begleite ihn bei seiner Aufgabe, ohne die Verantwortung an mich zu nehmen. Dadurch hat er jemanden an seiner Seite, der ihn unterstützt bei seiner Aufgabe, er kann sie trotzdem bearbeiten.

    Im Alltag ist es schwer, dieses zu unterscheiden, weil man oft das Gefühl hat, denjenigen nicht genug unterstützen zu können, bzw. dass es so ankommt als wäre derjenige einem egal.

    Es bedarf meiner Meinung nach sehr viel Übung, die Grenze von Mitgefühl zu Mitleid nicht zu überschreiten.
     
  7. kredamoon

    kredamoon Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Februar 2008
    Beiträge:
    1.324
    Mit leiden mag ich nicht. Mitgefühl finde ich ok.
    Es hat doch keiner etwas davon, wenn ich auch mit leide.
     
  8. Loge33

    Loge33 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    18.071
    Er muß ja auch nicht das Gefühl GENAUSO erleben, sondern ihm reicht die Wahrnehmung, das Wissen von diesem Gefühl.
    Isofern passt zwar der inhaltliche Begriff, das gemeinte Gefühl deckt sich aber nicht mit seinen Intention.
    LG Loge33
     
  9. "Ich habe Mitleid mit dir" sagt man (meistens) einfach so dahin, man fühlt weder genauso noch ungefähr so wie der andere. Für mich ist das das gleiche wie zu sagen "Dir ist echt nicht mehr zu helfen, auf Wiedersehen." Und so ist es meistens auch gemeint.
     
  10. orion7

    orion7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2007
    Beiträge:
    2.110
    Ort:
    Land Brandenburg
    Werbung:
    ...aber es gibt auch Menschen, die tatsächlich auch meinen was sie sagen und der Oberflächlichkeit in ihrem Leben keinen Sinn geben.

    Mitleid und Mitgefühl, ist "Mitleid haben" nicht auch ein Gefühl?

    Ich hatte doch auch das Gefühl hier meinen Beitrag reinbringen zu wollen, aus verschiedenen Mitleidsgefühlen?...eine Antwort zu geben, wo nur eine stand, jemanden Hilfestellungen zu geben, um dieses Wort vielleicht zu erklären...???

    Aus Mitleid schlug ich die Spinne an der Wand nicht tot, sondern brachte sie raus, damit sie weiter leben kann. Mein Mitgefühl hatte sie.

    Ist das nicht auch Auslegungssache jedes einzelnen Menschen?

    Licht und Liebe für Euch, Orion7
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen