1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Mitarbeitervertretung

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Farbenvogel, 16. Dezember 2006.

  1. Farbenvogel

    Farbenvogel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2004
    Beiträge:
    1.163
    Ort:
    Bayern / Oberpfalz
    Werbung:
    Guten Morgen ihr Lieben,

    ich hab ein großes Problem und wollte euch fragen, ob sich jemand von euch damit auskennt:

    Konkret kam es auf einer privaten Feier mit fast voller Belegschaft zu gewalttätigen Übergriffen auf mehrere Mitarbeiter des Hauses, in dem besonders zwei Personen gedemütigt, niedergemacht und verletzt worden sind.

    Vor versammelter Mannschaft fand dies statt, die MAV war ebenfalls anwesend.


    So meine Frage:
    In wie weit muss hier die MAV eingreifen oder von sich aus nun versuchen, die betroffenen und beteiligten Personen zu schützen oder zu stärken?

    Und ebenso auf sie herantreten um auch weitere Schäden sowohl privat (körperlich, seelisch) als auch vor allem im Betrieb zu vermeiden bzw. zu unterbinden? – denn die gesamte Stimmung im Betrieb ist gedrückt und die Mitarbeiter werden zum Teil geschnitten.

    Ich hoffe, ihr könnt mir hier ein wenig weiterhelfen und freue mich sehr auf Antwort

    Ansonsten hätte ich die Bitte, ob mir evtl jemand Kontaktdaten zusenden könnte, an wen ich mich am besten weden kann


    In Liebe und Licht
    Farbenvogel
     
  2. sage

    sage Guest

    Solange es sich um eine rein private Veranstaltung handelt, können sie keine Betriebsratrechte geltend machen.
    Wenn aber die privaten Auseinandersetzungen in der einen oder anderen Form während der Dienstzeit weiter geführt werden, müssen sie auf Bitten eineroder mehrerer betroffener einschreitend und vermitteln.
    Sie können mit den einzelnen reden und auch ein Gruppengespräch führen.
    Wende Dich doch mal an die Gewerkschaft, die haben da jede Menge Infos.
    Solltest Du selber kein Mitglied sein, kennst Du vielleicht jemande, der sich für Dich erkundigen kann und dort Mitglied ist.


    Sage
     
  3. Farbenvogel

    Farbenvogel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2004
    Beiträge:
    1.163
    Ort:
    Bayern / Oberpfalz
    ja, es war eine private feier, aber von der arbeit aus, auf der auch nur arbeitskollegen waren...weihnachtsfeier des arbeitsortes aus sozusagen

    und in der aktion wurden sie auch ihrer funktion wegen genannt

    es ist immer noch so, dass mitarbeitervertretung mich bis donnerstag geschnitten hat und dann auch nur mit mir sprach, weil er nicht auskonnte und ich ihm mehr oder weniger den weg versperrt hatte

    aber es hatte ihn nicht interessiert wie es mir geht, auf meine frage, was nun zu tun sei oder sie mir helfen können, kam keine antwort und nur das was geschehen ist, ist, mir nochmal eines weiter reinzudrücken...was es auch net sein kann

    ich selber bin leider bei keiner gewerkschaft...muss mal rumfragen, ob sich einer auskennt

    herzlichen dank dir
     
  4. Frater 543

    Frater 543 Guest

    Hmm, also in aller erster Instanz wäre da doch zunächst mal die Staatsanwaltschaft zuständig oder nicht?

    Was sind das denn für Sitten? :confused:
     
  5. Farbenvogel

    Farbenvogel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2004
    Beiträge:
    1.163
    Ort:
    Bayern / Oberpfalz
    najo, die polizei ist schon am arbeiten, aber generell die mitarbeitervertretung fühlt sich irgendwie gar nicht angesprochen, und die aussage: wir sind beschämt is ja völliger quatsch
    und mir dann noch weiter eines reinzuwürgen, anstatt zu helfen, kann es nicht sein..und mich zu schneiden
    und wenn jetzt womöglich nächste woche noch eine mitarbeiterversammlung stattfinden soll, in der sie sagen, dass sie alle hinter mir stehen - was hat das für einen sinn? zu heucheln...oder mir in direkt dennoch schuld in die schuhe schieben zu wollen oder was genau? *am kopf kratz*

    was hat nur die staatsanwaltschaft mit nihct handeln oder fehlhandeln der MAV zu tun? steh heut bissi am schlauch
     
  6. Frater 543

    Frater 543 Guest

    Werbung:
    Naja, es klang so, als sollte das nur innerbetrieblich geklärt werden. Das hatte mich gewundert.

    Vielleicht steh ich auch auf dem Schlauch, aber bist Du die Geschädigte?
     
  7. Farbenvogel

    Farbenvogel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2004
    Beiträge:
    1.163
    Ort:
    Bayern / Oberpfalz
    ich bin eine davon, ja...und noch ein paar kollegen...
    und ich kann es einfach null nachvollziehen..

    sicher sollte zu aller erst im betrieb nach lösungen gesucht werden, aber das ist nicht so einfach...

    die mitarbeitervertretung tut meiner meinung nach nicht ihre aufgaben und interessiert sich null für mich

    die heimleitung is da und tut ,w as sie kann...aber ist eben auch auf die MAV angewiesen....

    und ich denke, wenn es innerbetrieblich nicht geht muss halt anderweitig nach lösungen gesucht werden
     
  8. endorphinder

    endorphinder Guest

    vorrausgesetzt dein arbeitgeber ist die caritas(?),hier ein link mit dem AvR.
    ansonsten würde ich ein gespräch mit der heimleitung,PDL,und den betroffenen personen suchen,evtl in anwesenheit eines/r vertrauensmann/frau.vor einem solchen gespräch solltest du dich vielleicht informieren.....viel glück

    sollte dein arbeitgeber nicht die caritas ist,sondern einer der anderen wohlfahrtsverbände,gilt der BAT

    http://www.diag-mav.org/arhilfen/gesetz/avr/avr.htm

    http://www.bmi.bund.de/nn122688/Int...Angestelltentarifvertrag_BAT_Id_92408_de.html

    gruss e
     
  9. Frater 543

    Frater 543 Guest

    Ok, verstehe. endorphiner hat Dir ja schon netterweise Links gegeben.

    Mal abgesehen jetzt von den Aufgaben und Interessen der MAV, wobei ich verstehen kann, dass Du Dich da besonders alleingelassen fühlst, würde ich eben nicht sagen, "wenn es innerbetrieblich nicht geht....", sondern es sollten auf jeden Fall alle Geschädigten Strafanzeige erstatten, aber soweit ich das richtig verstanden habe, hast Du das ja auch getan, oder? Ich kann das ganze immer noch nicht so begreifen. *kopfschüttel*

    MAV oder Pflegedienstleitung müssen doch spätestens wenn die Polizei deswegen ermittelt, Maßnahmen ergreifen! Ansonsten ist ein gutes Mittel auch immer die lokale Presse.

    Wünsche Dir auf jeden Fall alles Gute!

    LG,

    543
     
  10. Farbenvogel

    Farbenvogel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2004
    Beiträge:
    1.163
    Ort:
    Bayern / Oberpfalz
    Werbung:
    es ist auch nicht leicht zu verstehen
    die polizei ist eingeschalten, das macht auch gewisse personen sichtlich nervös, aber handeln tut ausser dem heimleiter, der zugleich auch geschädigter ist und eine schutzfunktion gegenüber seiner mitarbeiter ausüben muss, niemand etwas...

    weder die mav noch die pflegedienstleitung, keiner einfach...
    die wollen beschönigen und empfehlen mir, das einfach alles zu vergessen

    die presse wird durch die polizei eingeschalten, denke mitte der woche wird ein artikel eingestellt werden in die zeitung

    was mir etwas schleierhaft ist, ist auch die tatsache, dass der geschäftsführer einen rundbrief mit den fotos der täter abhängen hat lassen...

    es ist alles sehr undurchsichtig, nur eben auch klar, dass die mitarbeitervertretung nicht versucht mich zu schützen oder meinen interessen zu folgen, auch im betrieb, sondern mir nochmals eins reinwürgt durch verbalattacken etc
     

Diese Seite empfehlen