1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Missionieren: Die Faszination des Grauens

Dieses Thema im Forum "Esoterik kritisch" wurde erstellt von Nebelwind, 27. März 2011.

  1. Nebelwind

    Nebelwind Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. November 2010
    Beiträge:
    5.599
    Werbung:
    Was ist eigentlich am Missionieren so faszinierend? Statt von sich selbst zu erzählen, wie etwas betrachtet wird, kommen von den Missionaren (auch in Foren) ständig kommentarische Beiträge in der Form, wie etwas tatsächlich wäre. Als ob dies für alle zu gelten habe. Mir kommt solangsam der Verdacht, ob diese Faszination des Grauens eine Flucht darstellt, weil kein eigenes Gedankengut vorhanden ist. Eine eigene Leere, die mit Gewalt mit etwas gefüllt wird und diese dann auch nach an andere verkauft. :)
     
  2. Lifthrasir

    Lifthrasir Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2009
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Nanhai, Foshan, PR China
    na ja, so würde dann wenigstens die Leere mit der Lehre der Anerkennung anderer gefüllt :D

    Wobei das Missionieren entweder ein gut bezahlter Job ist, oder die Missionare wirklich von dem, was sie anderen aufzwingen wollen, sehr überzeugt sein müssen, denn sonst kann ich mir keinen Grund vorstellen, warum jemamd missioniert.
    Und ich kann nicht einher gehen und den überzeugten Missonaren ihre Überzeugung abzuerkennen --- doch muss ich nicht zwangsläufig unüberzeugt zustimmen, sondern darf ebenso überzeugtend meine Ansichten kritisch dagegen stellen.
     
  3. Alicebergamo

    Alicebergamo Guest

    um unbewusst) von sich selbst abzulenken?:banane:
     
  4. natie

    natie Mitglied

    Registriert seit:
    3. März 2011
    Beiträge:
    71
    Also ich muss dazu sagen, dass diese Menschen das eigendlich gut meinen (aus ihrer Sicht gesehen).
    Habe mich auch mal kurze zeit in den fängen der Christen befunden.
    Das problem ist dass, das alles ist wie eine Gehirnwäsche.
    Sie sind von dem Glauben (aus Angst), so sehr überzeugt dass sie nicht anderst können.
    Sie denken, sie müssen aus nächstenliebe so viele Menschen wie möglich, von diesem Glauben überzeugen.
    Damit so viele wie möglich gerettet werden.
    Das ist so wie, wenn du 100%ig wüstest, es gibt morgen ein riesen Erdbeben und du möchtest so viele Menschen, wie möglich retten.

    Alles nur gehirnwäsche, das ist schon wie ein Wahn....

    Liebe Grüße.
     
  5. skadya

    skadya Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Dezember 2008
    Beiträge:
    10.268
    Ort:
    wasserkante
    anderen seine denkweise auferlegen zu wollen,sind aus meiner sicht machtspiele ,auch wenn sie aus vermeintlich guten absichten oder unbewußt ablaufen.
    aber ich glaube auch,jeder verfällt mal in diese rolle.damit muß oder kann sich das gegenüber dann auseinandersetzen,bzw. , daß für sich entnehmen,mit dem er sich identifizieren kann......
     
  6. Lifthrasir

    Lifthrasir Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2009
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Nanhai, Foshan, PR China
    Werbung:
    Ich denke es ist teiweise auch nicht so schnell einsichtig, wer nur seine Meinung überzeugt vertritt, oder anderen seine Meinung aufzwingen will. Denn ich kann mir vorstellen, das zum Beispiel ich, meine Meinung überzeugt vertrete, doch in einer Diskussion durchaus aus verschiedenen Blickwinkeln als "missionierend" erscheinen kann, oder eben nicht.
     
  7. Ahorn

    Ahorn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    23.784
    Ort:
    wo ich Wurzeln schlage
    ich find es logisch, dass man seinem eigenen Weltbild am meisten glaubt - und dann kann es schnell mal vorkommen, das man sagt: "Genau so ist es!" - und nicht verstehen kann, warum andere Menschen das anders sehen.

    Von mir weiss ich, dass es ein paar Punkte gibt, von denen ich überzeugt bin, dass sie so sind, wie ich es sehe. Normalerweise vermeide ich es, mit anderen Menschen über diese Dinge, von denen ich überzeugt bin, zu reden, weil ich ja niemanden missionieren möchte...aber es kann schon vorkommen, dass ich sage: "Ich weiss, dass es genau so ist!" Ich weiss aber auch, dass solche Aussagen nicht immer gut ankommen (und genau deswegen vermeide ich möglichst solche Aussagen).

    Naja, und andere Menschen sehen diesen Punkt (dass man anderen Menschen seine Wahrheit nicht aufdrücken sollte) etwas anders als ich - und mit diesen Menschen kann ich dann auch nicht sonderlich gut.
     
  8. Die Frage ist, ob es sich gerade bei vielen esoterischen Grundgesetzen um die "Wahrheit" handelt.
    Was ist mit dem Prinzip von Ursache-Wirkung, den ganzen Spiegelgesetzen, die Kraft der Gedanken bzw. des Wünschens an das Universum?

    Esoteriker postulieren dies oft als Wahrheit und glauben den Menschen somit besser zu kennen als dieser sich selbst kennt. Woran liegt das?
    Warum stellt sich der Esoteriker so hoch?
     
  9. skadya

    skadya Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Dezember 2008
    Beiträge:
    10.268
    Ort:
    wasserkante
    ich glaube ,daß ist allgemein so ,nicht nur bei esoterikern.....
     
  10. Nebelwind

    Nebelwind Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. November 2010
    Beiträge:
    5.599
    Werbung:
    Den habe ich nicht alleine gemeint. Es giebt genügend Atheisten die weit aus schlimmer sind und ihr Weltbild aufdrücken wollen.

    Das Warum jedoch entzieht sich meiner Kenntnis, drum die Eröffnung dieses Threads.
     

Diese Seite empfehlen