1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Missbrauch

Dieses Thema im Forum "Aufgeschrieben" wurde erstellt von Chrisi, 30. Juli 2005.

  1. Chrisi

    Chrisi Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2003
    Beiträge:
    37
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Werbung:
    Tochter (Vaterliebe)


    Das Lachen ist schon längst verklungen
    Das letzte Schlaflied ward gesungen

    Ganz unsichtbar, so wollt sie sein,
    Für diese Last noch viel zu klein

    Ein Verstehen gab es nicht
    Gehorsamkeit war ihre Pflicht

    Ein stilles Kind war sie seit Jahren
    Sie wusste um der Welt Gefahren

    Und wenn der Vater zu ihr kam
    Ihr heimlich ihre Kindheit nahm

    Hat sie sich in den Schlaf geweint
    Nie war es so, wie es heut scheint

    Als sie vom Vater auserkoren
    Hat die Hoffnung sie verloren

    Keiner konnte je verstehen
    Niemand ihre Leiden sehen

    Von des eignen Vaters Hand
    Gebracht um Glück und um Verstand

    Zur Tochter sprach er von der Liebe
    Und kannte doch nur seine Triebe

    Als Kind hat er sie nie geschaut,
    Ihr Körper war ihm so vertraut

    Er zeigt ihr seinen Zauberstab
    Und der Vater weint am Grab

    Ich kann jetzt nicht mehr länger bleiben,
    So stand in ihrem letzten Schreiben

    Spürt man in der dunklen Welt,
    Wie sehr mich diese Wunde quält

    Benutz hat er sie Jahr um Jahr,
    Ein Blumenkranz im schwarzen Haar

    So hat sie sich der Hand entzogen,
    Die Tonnen auf dem Herz gewogen

    Herausgerissen aus dem Tag,
    Gelegt in einen kleinen Sarg,

    Hinabgelassen in die Erde
    Damit im Herzen Friede werde



    So weit ist es zum Glück nicht gekommen und dies ist auch schon etwas älter. Aber gedacht habe ich oft daran...

    Was ich damit sagen will, warum ich das poste? Vielleicht einfach nur egal wie ausweglos es manchmal erscheint, wie tief die Wunden auch sind, es gibt die Möglichkeit wirklich tief in der Seele zu gesunden. Ich danke den Engeln das sie mir die Möglichkeit dazu gegeben haben und möchte wirklich jedem der vielleicht manchmal ähnlich empfindet Mut machen nicht aufzugeben.
     
  2. Sabsy

    Sabsy Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    20.399
    Hallo Chrisi

    es fehlen mir die richtigen Worte,
    meine Augen sind feucht!

    Sehr gut, dass Du es eingestellt hast
    und ich freue mich, dass die Engel
    für Dich zum richtigen Zeitpunkt
    anwesend waren und sind!

    Alles Liebe für Dich!

    Herzgruss Sabsy
     
  3. triton

    triton Mitglied

    Registriert seit:
    28. Mai 2005
    Beiträge:
    155
    Werbung:
    :blume: :blume: :blume: :blume: :blume: :blume: :blume: :blume: :blume: :blume:
     

Diese Seite empfehlen