1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Mindestlohn

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Shimon1938, 29. Januar 2010.

  1. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.742
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    Werbung:
    Die gegner halbwegs anarändigen Arbeitsbedingungern jubeln. Der mindestlohn in der Postbache ist "rechtswidrig"... bzw. müssen sich die klagende Konkurenten der Deutschen Post nicht daran halten. das hat das Bundesverwaltungsgericht am Donnerstg entschieden. Grund für dieses Urteil ist ein Verfahrensfehler, den das Bundesarbeitsministerium vor erlassen einer ensprechenden Mindestlohn - Verordung gemacht hat. Die Lehren aus dem Urteil sind Erstens muss dieser Verfahrensfehler schnellstens korrigiert werden, der Ball liegt bei Bundesarbeitsministerin von der Leyen. zweitens muss -- und das ist noch wichtiger-- der ganze wirrwar um Brachenmindestlöhne beendet und ein gestzlicher Mindestlohn ohne wnn und aber eingeführt werden.

    Das ganze Trauerspiel um Mindestlohn dauert schon seit Jahren ohne, dass eine brachen- umfassende Mindedstlohn verabschiedet worden wäre. Es ist eine Aberglaube sich drauf zu versteifen, dass ein Mindestlohn, von 7 oder 8€ vermehrt dazu führen würde, dass Betriebe abwandern. Auch ohne Mindestlohnn wandern betriebe ab.

    Eine andere, wesentlich schlimmere Folge dieser ewige Debatte um Mindestlohn, ist die enorme Ausweitung der Leiharbeitergewerbe, weil dort wirkliche "Hungerlöhne" gezahlt wrerden können. Auch die Dienstleistungsgewerbe zahlt Lähne, von denen kein Mensch leben kann. das ist deswergen möglich, weil nach der heutigen gesatzlage, die dort arbeitende menschen ein gestzlichen Anspruch auf ergänzendes Harz4 haben --"um zu überleben"...Das geht auf die Kosten der Steuerzahler und müßte politisch korrigiert werden. Ob gerade schwarz-gelb diesen Korrektur durcvhführen wird, wage ich zu bezewifeln., trotzdem müssen wir uns bewusst machen unter welchen bedingungen wir heute in Deutschland leben. Das festzutellen hat gar nichts mit "jammern auf hohen Niveau zu tun, das ist nur bewussmachen der augenblickliche Lage.


    Shimon
     
  2. Tibet

    Tibet Mitglied

    Registriert seit:
    19. Januar 2010
    Beiträge:
    152
    also die leute sind auch selbst schuld weill die das mit sich machen lassen...
    ...ich sag nur maut, kfz steuerekosteuer, MwSt, mineralölsteuer, ekosteuer, hundesteuer, versicherungssteuer, grundstücksteuer,sozialabgaben für krankenkasse, arbeitlosenversicherung, rentenkasse.... und natürlich müssen alle arbeitsplätze am verschiedenen ämter bezahlt werden...usw.

    ist doch kein wunder das der staat pleite ist...bei sovielen abgaben die normal mensch hat kann man nicht überleben...und einige sagen dann...wozu soll ich noch arbeiten. staat gibt mir geld, bezahlt die wohnung,krankenversicherung usw... dann bleibe ich lieber zu hause....

    also ich finde das zum kotzen, alles nur auf die steuerzahler drauf zu welzen...

    umwelt minister gabriel fliegt alleine mit eine bund. maschiene nach malle und predigt uns wir sollten sparsamer sein wegen co2 und son misst...
    und was ist passiert??? genau - nichts.

    dann wird ne staats karre von 200.000 im auslandsurlaub geklaut...ist aber nicht versichert???? das ist doch ein wiz oder....

    opel bekommt miliarden und dann ammi will nicht verkaufen...wie bescheuert ist das denn

    3 tage nach der lehmanbrothers pleite sind 300 milionen dort überwiesen...

    ...philip-holzman milionen bekommen und 365 tage speter doch pleite...
    aber alles keinproblem steuerzahler haftet schon für alles..

    Pendlerpauschalle muß zurück gezahlt werden????
    na keiner kann mir sagen das sogenante BRD keine anwälte hat die es wissen dass das ilegal ist...
    aber alles käse erst wird das geld von bürger kassiert und dann mal schauen was passiert...

    also was hier passiert ist nicht normal...aber keiner macht etwwas dagegen...und deswegen geht so weiter und keiner braucht mir heulen...oder mit frage kommen was soll ich machen?
    was machen die franzosen???
     
  3. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.742
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    ...egal, wie oft ich deine posting lese ... was hat das, was du geschrieben hat mit mindestlohn zu tun?



    shimon
     
  4. Tibet

    Tibet Mitglied

    Registriert seit:
    19. Januar 2010
    Beiträge:
    152
    es werden gesetze gemacht die eigentlich nicht gelten um das volk zu verriren,beruhigen oder was auch immer...
    ...ich zahle kein mindestlohn.. wer arbeitet bekommt genug zum leben wer sich nur durchschleicht hat auch kein mindestlohn verdient...und den schmeisse ich raus...und er geniest das leben vom staat...
    sorry aber das müsste jetz raus da ich gerade son schmarotzer jetzt habe...aber nur noch bis 31.01. he,he....es gibt genug leute di arbeiten wollen und das geld verdienen..alle andere brauchen mündestlohn..
     
  5. Einfach Mensch

    Einfach Mensch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2007
    Beiträge:
    8.643
    Ort:
    Oberschwaben, genau über dem Mittelpunkt der Erde

    Interessant ist es schon, dass 20 der 27 EU-Staaten einen Mindestlohn haben.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Mindestlohn

    Nur in diesem schönen Deutschland ist Lohndumping staatlich akzeptiert.

    Was zu Lasten der Sozialkassen geht. Denn Beschäftigte mit Stundenlöhnen unter 8 € haben üblicherweise Anspruch auf Wohnkostenzuschuß. Und von der zu erwartenden Rente redet man besser gar nicht.

    Jedenfalls, in anderen Ländern hat es sich gezeigt, dass die Einführung von Mindestlöhnen keine negativen Auswirkungen hat. Vom Gemoser der Arbeitgeber mal abgesehen.

    :)

    crossfire
     
  6. Einfach Mensch

    Einfach Mensch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2007
    Beiträge:
    8.643
    Ort:
    Oberschwaben, genau über dem Mittelpunkt der Erde
    Werbung:

    Die Einstellung nimmt doch immer noch der Arbeitgeber vor. Und wenn der Beschäftigte nichts taugt, dann gibt es die Probezeit. In der kurzfristig und ohne Angaben von Gründen gekündigt werden kann.

    Was also hat das jetzt mit Mindestlöhnen zu tun?

    :)

    crossfire
     
  7. Linking

    Linking Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2009
    Beiträge:
    611
    Die Frage nach dem Mindestlohn finde ich generell eine interessante, da mich immer mehr das Gefühl beschleicht, dass der kapitalistische und neoliberale Gedanke nur bis zur Hälfte gedacht wird.

    Klar ist es super für Unternehmen, wenn sie steuervergünstigt werden oder sich die billigste Arbeitskraft suchen können. Aber in aller Konsequenz zu Ende gedacht frage ich mich, wer denn die zur Verfügung gestellten Dienstleistungen und Produkte konsumieren soll, wenn ein Großteil der Bevölkerung nur noch einen Überlebensstandard halten kann und zudem nicht als kreditwürdig eingestuft wird :confused:

    Linking
     
  8. Lucia

    Lucia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2004
    Beiträge:
    18.727
    Ort:
    Berlin
    ja, wie man sieht, geht viel geld für mist raus und wär für schulen viel angebrachter, damit die leute zumindest lesen und schreiben lernen....

    :)
     
  9. Tibet

    Tibet Mitglied

    Registriert seit:
    19. Januar 2010
    Beiträge:
    152
    ich weiss lucia... bin nicht perfekt...und hab auch keine D schule besucht...
    bin dipl.ing.elektrotechnik... aber ich finde es falsch ein mindestlohn per gesetz zu machen...
    da die arbeitgeber dann nicht mehr zahlen das was das arbeit wert ist sonder nur das was die zahlen müssen...
    weill wenn das der herr müller nicht macht dann gibt es herr meier der es macht...
    also ich finde das der weg nichts gutes bringt...
     
  10. esoterix

    esoterix Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2009
    Beiträge:
    1.436
    Ort:
    Rhein-Main-Gebiet
    Werbung:
    Hast du etwas anderes erwartet, shimon? Die haben beschlossen, uns auszuhungern, und das ziehen sie jetzt durch. Sie verstoßen gegen geistige Naturgesetze und werden sich deren Folgen nicht mehr lange widersetzen können. Jetzt ist der neoliberale Turbo am brummen und wird den Kollaps schnell herbeiführen.


    Tibet, du bist kein Arbeitgeber, sondern ein Möchtegern. Du profitierst von der bewusst angezettelten Not nur ein klein wenig und merkst gar nicht, dass auch du nur benutzt wirst.


    lg esoterix
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen