1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

mina schreibt

Dieses Thema im Forum "Aufgeschrieben" wurde erstellt von mina73, 23. Dezember 2004.

  1. mina73

    mina73 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2004
    Beiträge:
    961
    Ort:
    schweiz
    Werbung:
    in ihrer freizeit. hier ein auszug. dies ist keine autobiografie, sondern erlogen und erstunken. aber 100% von mir. also: copyright mina herself! ich hoffe, ihr habt spass.


    Am Rande des Wahnsinns.

    Eine Hülle geht verloren. Es könnte so etwas wie eine Schlangenhäutung sein. Aber ich habe Angst, dass es ein Teil meiner Seele ist, den ich für immer verlieren werde. Muss ich dem nachweinen? Ist es meine gesamte Seele, bin ich dann tot? Bin ich eine Frau mit toten Augen? In Wirklichkeit eine Leiche mit schmierigen, herabhängenden Muskelfetzen und Augäpfeln, aus denen die Flüssigkeit ausgetreten ist? Was tue ich hier eigentlich? Muss ich überhaupt etwas tun? Warum setze ich mich nicht an die Sonne wie eine Eidechse? Es muss etwas passieren. Ich gehe zum Radio. Knips. Scheisse. Schweizer Radiosender sind allesamt Scheisse. Jetzt platzt mir wirklich der Kragen. Nein, man sieht es mir nicht an. Alle sitzen noch am Frühstückstisch und schmieren sich ihre Biomarmelade aufs Brot. Manchmal denke ich, die ganze Seifenoper hier mit der WG ist ein Traum. Oder so etwas wie „Big Brother“. Aber leider sind sie alle echt. Auf dem Tisch steht das Futter. Nutella für die dicke Emma – ihre Eltern waren so einfallsreich wie ihr Frühstück. Robert frisst wieder mal Müsli. Er steckt den Löffel in die Milchsuppe mit Körnern, die er Müsli nennt. Dann steigt der Löffel langsam in Richtung Roberts Mund und macht kurz halt. Der Empfänger sieht sich alles genau an. Ich denke, er rechnet genau nach, wie viele Ballaststoffe und lebenswichtige Mineralien dieser Löffel gerade beinhaltet. Mir läufts heiss oder kalt den Rücken runter, wenn ich diesen Blick sehe, der mehr als Hunger beinhaltet: Robert ist Schwabe.
    Der Hunger und der Alkohol in meinem Blut, der Blick auf die Uhr sagt 8 Uhr 23. Was war da los letzte Nacht? Ich kann mich nur noch daran erinnern, dass ich nicht nach Hause wollte. Thorsten zwang mich schliesslich. Zu Hause musste ich kotzen. Vor der Party machte ich noch einen Versuch, meine Bulimie wiederzubeleben: Die 6 Fischstäbchen, die ich gegessen hatte, fühlten sich schwer an und ich hatte die Schnauze voll vom Baucheinziehen. Also habe ich mich gestern insgesamt zweimal übergeben.
    In meinem Alter wird das Leben kompliziert. Das bisschen Sex, das bisschen Liebe, das bisschen Freundschaft und Geschichte, das ich bisher erlebt habe, ist zu viel geworden. Ich fühle mich so, wie sich wahrscheinlich mein alter PC fühlt. Er wurde inzwischen zweimal überholt, das heisst, es gibt zweimal mehr Pentium, als er hat. Bei dem Versuch, ein paar überflüssige Dateien zu löschen, wollte er nicht mehr. Jetzt ist er im Sicherheitsmodus, wenn ich ihn starte. Es ist nicht möglich, ein paar alte Tage und Erinnerungen zu löschen und so weiterleben zu wollen, als wäre nichts gewesen. Kleine Bausteine und ihre immense Bedeutung für den Zusammenhalt des 145-stöckigen Hochhauses. Nimm einen weg und es fällt zusammen wie ein Kartenhaus. Ja. Das Wie werde ich aber dennoch versuchen zu verändern. Ich möchte nicht aussehen wie ein Hochhaus, sondern wie eine attraktive 31-Jährige. Der Knoten sitzt tief. Kein Mann vermochte ihn zu lösen. Aber da ich eine Frau bin, gebe ich nie die Hoffnung auf. Eine kluge Frau sagte mal, dass Frauen fürs Hoffen zuständig sind und Männer fürs Hoffnung Zerstören. Ach na ja. Soweit ich mich erinnern kann, habe ich so manchem Mann die Hoffnung zerstört.
     
  2. marta

    marta Mitglied

    Registriert seit:
    15. April 2004
    Beiträge:
    90
    Ort:
    nähe von Linz
    Taugt ma voll,......wies in österreich heißt,.....

    lg marta

    :banane: :guru: :jump4: :jump3: :weihnacht
     
  3. mina73

    mina73 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2004
    Beiträge:
    961
    Ort:
    schweiz
    zwar nicht, was das heisst, sieht aber nach positiver resonanz aus... danke danke... :rolleyes:

    mina
     
  4. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    hat mich beeindruckt, mina. kann kraftvolle sprache werden, mit originellen bildern. ein klitzekleiner wunsch von mir: ein paar binde- und umstandsworte weniger? (aber, dann, jetzt...)

    alles liebe, jake
     
  5. Eberesche

    Eberesche Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2004
    Beiträge:
    2.175
    Ort:
    vielleicht ein bisschen näher dran
    wie aus dem richtigen Leben...
    Tarot
     
  6. mina73

    mina73 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2004
    Beiträge:
    961
    Ort:
    schweiz
    Werbung:
    tamponwörter: naja, das ganze ist in 20 minuten entstanden. ohne grosses hin- und herformulieren...

    mina
     
  7. Songuel

    Songuel Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juni 2004
    Beiträge:
    320
    Werbung:
    Das ist wirklich wie aus dem Leben! Ich glaube, so machen es auch sicher die Storyliner und schreiben die Geschichten für die ganzen Soaps...
     

Diese Seite empfehlen