1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Milzschwäche, Gluten-Allergie oder einfach nur Bauchschmerzen...

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von lamariposa, 28. Juli 2011.

  1. lamariposa

    lamariposa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Oktober 2009
    Beiträge:
    12
    Werbung:
    Hallo ihr Lieben!

    Ich habe schon seit Ewigkeiten mit Magen/Darm-Problemen zu kämpfen. Magenschmerzen, Völlegefühl, Blähungen, Verstopfung, Sodbrennen, etc. sind an der Tagesordnung. Ich kann mich nicht daran erinnern, wann ich das letzte Mal keinen Blähbauch hatte :(
    Da ein Allergietest und "normale" schulmedizinische Untersuchungen nichts ergeben haben, war ich vor kurzem bei einem Physiopraktiker. Der hat mir eine Milzschwäche diagnostiziert und mir ein paar Ernährungstipps gegeben. Ich muss sagen, seitdem hat sich mein Zustand ein bisschen gebessert. Von Wohlbefinden und Gesundsein fühle ich mich aber noch weit entfernt. Deshalb war ich nun auch noch bei einer Kinesiologin, von der ich mich auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten hab testen lassen. Das nicht sehr angenehme Ergebnis: Gluten-Allergie. Die Empfehlung der Therapeutin ist eine psycho-kinesiologische (oder so ähnlich) Therapie, mit der die Allergie angeblich verschwinden soll. Klingt alles ganz wunderbar für mich, aber jetzt hat man mir gesagt, dass eine Gluten-Allergie nicht heilbar ist.
    Mittlerweile weiß ich schon gar nicht mehr was ich glauben soll :(
    Habt ihr vielleicht Erfahrungswerte oder Tipps für mich? Ich bin für jede Hilfe dankbar!!!

    Alles Liebe,
    lamariposa
     
  2. Silvermedi

    Silvermedi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2010
    Beiträge:
    4.014
    Also mit dieser "Diagnose" würde ich schnellstens zu einem Arzt und mir das bestätigen lassen.......
     
  3. lamariposa

    lamariposa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Oktober 2009
    Beiträge:
    12
    ich habe gerade einen ganzen ärzte-marathon hinter mir. laut vorsorgeuntersuchung und blutbefunden fehlt mir gar nichts. ich nehm an die milzschwäche hat nur in der tcm wirkliche bedeutung.
    die gluten-allergie macht mir da mehr sorgen. du hast recht, das sollte auf jeden fall auch ein arzt bestätigen. ich habe mich schon nach einem labor erkundigt, wo ich einen entsprechenden test machen lassen kann. beim letzten allergietest ist ja leider nichts raus gekommen, wobei auf eine gluten-unverträglichkeit meines Wissens nach gar nicht getestet wurde.
    trotzdem wäre es für mich sehr interessant zu wissen, ob es denn tatsächlich eine (alternativ-medizinische) möglichkeit gibt diese allergie zu heilen. mein leben lang auf glutenhältige lebensmittel zu verzichten ist nämlich kein sehr schöner gedanke :(

    lg
     
  4. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    12.709
    Ich schließe mich silvermedi an,

    auf jeden Fall nochmal beim Arzt auf Gluten-unverträglichkeit testen lassen, Darmuntersuchung und Magenspiegelung werden wohl nicht zu umgehen sein.

    wie sieht es aus, einfach mal Gluten weglassen, es gibt genug Nahrungsmittel die Glutenfrei sind und schauen ob die Magen-Darm-geschichten besser werden.

    Wenn nicht, naja, dann ist es sicher noch was anderes.
    Reizmagen/ Reizdarm?

    LG
    flimm
     
  5. Silvermedi

    Silvermedi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2010
    Beiträge:
    4.014


    ich kenne mich da leider nicht so aus mit allergien...
    aber auch wenn diese diagnose bestätigt werden sollte und du eine therapie machst, finde ich es sinnvoll alternativmöglichkeiten zusätzlich zu nutzen
    und eines was ich bei mir und meiner familie immer wieder gemacht habe und sehr geholfen hat
    beobachte deinen körper, dein essen, deine ausscheidungen - jedes zwicken und zwacken und vor allem schreibe es auf - führe ein tagebuch!
    das hat nichts mit hypochondrie zu tun, nur ich bin der meinung -- der mensch kennt seinen körper am besten und danach schau was dir bekommt und was dir gut tut....
    ich habe durch dieses - sag mal verfahren - bei meiner kleinen die diagnose neurodermitis widerlegt!!! sie hat allergien - ja, aber nur nach längeren genuss von verschiedensten dingen - daraus entwickelt sich eine reaktion die einer neurodermitis gleichkommt, wenn ich diese nahrungsmittel eine zeit weg lasse und ihr nach einigen monaten wieder in maßen gebe, ist alles wieder gut!
    ich wünsche dir alles gute!!!
     
  6. Sternwesen

    Sternwesen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2008
    Beiträge:
    376
    Werbung:
    Sollte schon heilbar sein. Ich kenne so Schemata, wo drei Monate lang auf Gluten verzichtet wird, und nebenbei die Allergie behandelt (zB. mit Homöopathie, Bioresonanz etc.). In der Zeit erholen sich die Darmzotten wieder und man kann dann langsam wieder Gluten essen. Langsam einschleichen.

    Doch meist war in solchen Fällen irgendeine Streßphase für den Körper, warum er überhaupt die Allergie entwickelt hat. Wenn Du das Dein Leben lang schon so hast, dann weiß ich nicht, wie das wirkt.

    Dennoch - weiterversuchen!
    LG
    Sternwesen
     
  7. Aprology

    Aprology Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Februar 2005
    Beiträge:
    941
    Ort:
    AT
    Hallo lamariposa,

    versuch doch einfach mal einige Tage statt normalem Brot und Nudeln auf Dinkelprodukte umzusteigen. Fencheltee soll auch gut sein....ich weiß schon dass der net besonders schmeckt, aber einige Tage mal ein paar Tassen pro Tag trinken schadet nicht.
    Sollte sich eine wesentliche Besserung zeigen, würd ichs mal so lassen bis daß du ärztlich es gecheckt hast.

    Liebe Grüße
    Apro
     
  8. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    12.709
    hallo,

    probier doch einfach mal eine glutenfrei Zeit..........

    hier folgender Link für die Lebensmittel und deren Glutengehalt.
    (Dinkel ist glutenhaltig!)

    http://www.ernaehrung.de/tipps/zoeliakie/zoli13.php

    LG
    flimm
     
  9. lamariposa

    lamariposa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Oktober 2009
    Beiträge:
    12
    danke für die vielen tipps!
    ich werde die nächste zeit mal auf alles glutenhaltige verzichten und beobachten, ob ich eine verbesserung spüre oder nicht.
    eine stressphase als auslöser wäre nicht so unwahrscheinlich. eine solche ist gerade erst zu ende gegangen. vielleicht bessert sich's ja wirklich ganz von allein :)

    lg
     
  10. Cupido

    Cupido Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2005
    Beiträge:
    653
    Ort:
    Neuss
    Werbung:
    Das ist mir völlig unverständlich das du von einem Ärztemarathon schreibst und dann noch nicht mal auf Glutenunverträglichkeit getestet wurdest.
    Warst du schon beim Gastroenterologen. Ich habe da demnächst eine Untersuchung vor mir, die 3 Tage dauert ( bzgl. Lactoseintoleranz, Frucotse etc.)

    Das ist nicht so schlimm wie du dir das vorstellst. In Reformhäusern und Naturkostläden
    gibt es viele Alternativen bzgl. glutenfreies Brot etc.
     

Diese Seite empfehlen