1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Milchprodukteunverträglichkeit

Dieses Thema im Forum "Kinesiologie" wurde erstellt von Schoggi, 19. Februar 2006.

  1. Schoggi

    Schoggi Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2004
    Beiträge:
    38
    Werbung:
    Hallo!

    Ich war lange Zeit andauernd krank (wirklich schlimme Erkältung und Halsschmerzen), das den ganzen Winter hindurch und zum Teil sogar im Sommer. Ich begann dann, Vitamin- und Mineralstofftabletten zu nehmen, was die Situation ein Wenig verbessert hat, doch geheilt wurde ich dadurch natürlich noch lange nicht. Ich beschloss dann, zu einer kinesiologin zu gehen, welche herausfand, dass ich eine Milchprodukteunverträglichkeit habe. Ich habe also die Milchprodukte weggelassen und schwupps waren auch die Erkältungen weg. Ich bin sehr froh dass ich nun weiss woran es liegt, doch ich tue mich oft schwer mit dem "Verbot", vor allem jetzt da ich in einer Schule arbeite und mit den kindern essen gehen muss kann ich oft nicht einfach daneben sitzen und nichts essen... Deshalb nun meine Frage, ist es absolut unmöglich gegen eine Unverträglichkeit etwas zu tun, also ist es wirklich die einzige Lösung, einfach keine milchprodukte mehr zu mir zu nehmen?

    Würde mich freuen über eine aufschlussreiche Antwort!
    Liebe Grüsse
    Schoggi
     
  2. annara

    annara Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Februar 2005
    Beiträge:
    4.025
    Ort:
    in meinem herzen
    meist besteht eine unverträglichkeit gegen KUHmilch

    ziegenmilch+produkte werden dann meist doch sehr gut vertragen, ev. auch schafmilch
    und dann gibt es noch sojamilch hanfmilch etc.
    im bio-laden einmal schlau machen, es gibt sehr viele alternativen
     
  3. snemelc

    snemelc Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2005
    Beiträge:
    238
    Ort:
    wien/ ma. enzersdorf
    hallo schoggi
    folgende dinge kannst du tun: genau austesten lassen was du verträgst, was du nicht verträgst. meist werden die fettreicheren kuhmilchprodukte besser vertragen. als ersatzt für milch kannst du dann z. b schlagobers/sahne mit wasser mischen. du kannst auch die ziegenmilch und die schaftsmilch anstatt der kuhmilch zu dir nehmen. gleiches gilt für schafs bzw ziegenkäse. laß dir das genau austesten. ebenso kannst du dir austesten lassen wieviel du davon veträgst.
    .
    lasse die unverträglichen milchprodukte für 2 wochen ganz weg.
    kinesiologisch nocheinmal nachgetestet. und dann nocheinmal die (kuh)milch für 6wochen weglassen und nocheinmal nachtesten. schau dann ob du nachher noch eine unverträglichkeit hast. dein körper kann sich in der zeit erholen. es kann sein daß du dann milch wieder verträgst bzw. in maßen verträgst.

    du kannst dir bei einem guten kinesiologen (z.B psychokinesiologen) anschauen was für ein thema (unerlöster konflikt) hinter deiner milchunverträglichkeit steht.
    ( es wird gesagt, daß bei milchunverträglichkeiten ein offenes thema mit der mutter bedeutet (weibliche linie). (bei weizen wird es dem vater zugerechnet (männliche linie).)

    achja: dann kannst du dir die milchunverträglichkeit noch desensibilisieren.
    (würde ich jedoch erst nach dem lösen des themas (das hinter der milchunverträglichkeit steht)) machen.


    lg clemens
    http://www.kinesiologie-netzwerk.at/members/bonomo.htm
     
  4. Miriana

    Miriana Guest

    Hallo Schoggi,

    komme gerade von einem KI Seminar, dort wurde auch die Links/Rechts Polarität durchgenommen. Auch ich leide an einer Milchunverträglichkeit und es ist eines der Dinge, die auftreten können, wenn man die falsche Händigkeit lebt. Ich bin totale Rechtshänderin, doch durch Test's (viele Muskeltest) wurde festgestellt, dass ich eigentlich Linkshänderin wäre. Oje dachte ich, ich hab doch gar kein Feeling in der linken Hand dachte ich. Werde jetzt versuchen, meine Händigkeit umzustellen (bis auf's Schreiben, das ist mir zu hart), mal sehen was sich tut. Von anderen weiß ich, dass die Unverträglichkeit dadurch verschwunden ist. Vielleicht kann man sich ja auch kinesiologisch austesten lassen, welche Händigkeit. Eigentlich empfinde ich es auch als spannendes Experiment.

    Liebe Grüße
    Miriana
     
  5. overdienst

    overdienst Mitglied

    Registriert seit:
    9. Februar 2006
    Beiträge:
    46
    Ort:
    Berlin
    Hallo snemelc....du ich möchte da mal mehr drüber wissen. Habé auf arbeit ein mädchen welche eine kuheiweiß........ allergie hat.

    liebe grüße...
     
  6. snemelc

    snemelc Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2005
    Beiträge:
    238
    Ort:
    wien/ ma. enzersdorf
    Werbung:
    hallo overdienst
    wie kann ich dir weiterhelfen?
    bei bedarf schicke mir eine PN
    LG Clemens
     
  7. Ravenheart

    Ravenheart Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    7
    ich habe auch eine richtige Lactose-allergie....das ist schon keinen normale unverträglichkeit mehr,da sofort starke schmerzen nach verzehr von auch nur geringster menge auftreten,die so ein hohes level erreichen das der kreislauf zusammenbricht.Leider ist heutzutage fast überall lactose drin,vor allem bei granulat produkten (VORSICHT BEI TÜTEN-PRODUKTEN!!!).Das Pulverzeug wird mit lactose besteubt damits nit klebt....leider ist es nicht gesetzlich vorgeschriebn das auf die verpackung zu schreiben,sodass mans leider erst hinterher merkt,wenn der körper reagiert.Auch ganz normaler aufschnitt kann bestäubt sein aber da stehts zum glück auf der verpackung.
    Als ausweichmöglichkeit gibts natürlich Soja-produkte aber auch Ziegenmilch,-käse usw. Man kann auch auf Mandelmilch ausm reformhaus ausweichen........wenn mans geld dazu hat XD Ansonsten sind die Minus-L produkte verdammt praktisch,da dort lactose extra rausgezogen wurde (dadurch wird sie einen hauch süßer und man brauch zum beispiel beim kaffee keinen zucker mehr...zumindest schmeck ichs so raus XD) aber auch minus-L is leider doch teurer als normale milch....da kommt es gerade richtig,dass Plus die Aktiv-Produkte auf den markt gebracht haben.Die haben auch Milch im angebot,wo keine lactose drin ist und der l nur 79Cent kostet

    zur Lactoseunverträglichkeit selber....Lactoseunverträglichkeit tritt auf,wenn der körper das enzym "lactase" nicht oder unzureichend produziert um den milchzucker umzuwandeln,sodass dieser nicht verdaut wird und dementsprechend reagiert der körper darauf.Dies kann plötzlich beginnen als auch plötzlich wieder aufhören,das kommt ganz auf den körper an
    (bei mir isses letztes jahr ausgebrochen).Ebenso ist es den meisten Leuten mit Milchzuckerunverträglichkeit möglich bis zu einer bestimmten milligrammzahl am tag zusich nehmen zu können...aber das hängt auch wieder von mensch zu mensch ab
     
  8. auf|gefädelt

    auf|gefädelt Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2004
    Beiträge:
    1.294
    Ort:
    Unterwaltersdorf
    Hallo Ravenheart,
    hast du dich schon mal gefragt, wie die die Lactose aus den Produkten rausbekommen???????

    Würde eher auf Reismilch umsteigen, oder Reismilch gemischt mit Soja. Soja komplett lonley ist wieder nichts für die Fructoseintoleranten was ja wieder aus der Lactoseintoleranz entsteht.


    PS: Fast keiner von uns verträgt Milchprodukte, denn wir können es nicht verdauen - da zu schwer!

    Ein gutes Buch: Milch Allergie - eine unterschätzte Gefahr von Dr. med. Renate Collier, Verlag Ganzheitliche Gesundheit
     
  9. zwetschkenkompo

    zwetschkenkompo Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2006
    Beiträge:
    151
    Ort:
    niederösterreich
    Hi,

    wollte noch dazu sagen:
    Wir haben den Ansatz gelernt, daß Milchunverträglichkeit oft von der Milch aus dem Geschäft kommt (hocherhitzung, etc.). Also vielleicht auch unbehandelte Kuhmilch direkt vom Bauern dazu austesten, bei meiner Tochter testet nämlich alles außer der.

    Und auf jeden Fall den psychologischen Hintergrund austesten lassen (Psycho-Kinesiologen oder ganzheitliche (holistische) Kinesiologen können das). Und die Methode der Nachtestung empfehle ich auch dringendst. Oben ist es eh schon erklärt.

    Ich hab auch einen Testsatz Nahrungsergänzungsmittel, da gibt es neuerdings auch ein Präparat für Menschen mit Laktose-Intoleranz, hab aber derzeit noch keine Erfahrung damit. Vielleicht jemand von Euch?
     
  10. Engelwolke

    Engelwolke Mitglied

    Registriert seit:
    24. Januar 2006
    Beiträge:
    709
    Ort:
    NRW/Ruhrgebiet
    Werbung:
    Hallo Leute,

    interessant eure Berichte, ich hab auch eine Intoleranz, es gibt Tabletten
    dagegen, aber ist das das Wahre??
    Käse wird im allgemeinen vertragen, und Milch und Butter meistens wenn es
    zum Backen oder ähnliches verwandt wird, also erhitzt.Quark und Buttermilch
    ebenso, weils sauer ist. Schokolade ist lecker aber leider nur Zartbitter, das
    geht.
    Ich bin noch allergisch gegen Soja, aber ich fand gut dass man Schafsmilch
    trinken kann. Ist da kein Milchzucker drin??

    LG Engelwolke
     

Diese Seite empfehlen