1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Migräne - aua autsch - was tun?

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von Shrek, 2. Mai 2007.

  1. Shrek

    Shrek Guest

    Werbung:
    Hallo ihr Lieben!

    Hab immer wieder mal Migräne und lieg dann einen Tag flach. Irgendwie hängts auch zusammen mit dem monatlichen Zyklus.

    Und irgenwie kommts mir vor es hängt auch zusammen mit meiner spirituellen Entwicklung. In der Zeit hats nämlich erst so richtig angefangen.

    Habt Ihr Tipps, Erfahrungen was gegen Migräne helfen kann?

    außer schmerztötende Medikamente....

    ich möcht eine Lösung finden und das heilen und net Tabletten schlucken und Symptome bekämpfen...

    freu mich auf Eure Antworten....

    danke schon mal! :liebe1:
     
  2. M.Love

    M.Love Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2005
    Beiträge:
    45
    Hallo,

    wie sieht deine spirituelle Entwicklung denn aus?

    Fragen die du dir stellen könntest:
    - Was erreichst du durch die Migräne was du sonst nicht bekommst?
    - Bist du irgendwo einseitig im Denken, hast dich festgefahren?
    - Kannst du auch mal "Nein" sagen?
    - Wie sieht es mit Sexualität aus? Lebst du sie aus?
     
  3. Shrek

    Shrek Guest

    Hi M. Love!

    danke für Deine Fragen!

    Also ja ich weiß, dass Migräne auch was zu tun hat mit in den Kopf geschobene Liebe, Orgasmus im Kopf und so...Stress, grad unklarheiten Kömpfe zwischen Verstand und Gefühl..

    Nein meine Sexualität leb i im Moment net, grad nimand da dazu... und so one dingsdi gschichtln interessiern mi net. für mich ghört Sexualität zusammen auch mit Liebe und Seelenliebe... reine Fleischelust mit irgendwem is net meinss..

    naja und die spirituelel entwicklung, da gehts voll ab.. spür teilweise volle den einfluss der energien, die schwingungsanhebung da gehts voll ab... da is mein ganzer körper wie ein kribbeldingsdi....spür da die anwesenheit der engerl die mi da dann grad irgendwie umbauen.... schwer zu beschreiben is aber ein sehr angenehmes, wohliges, wohlbehaltenes, liebevolles gefühl... dann sitzt wieder ein engerl auf der schulter, fühl den leichten druck und die heilung, dann mal auf den füßen, am baucherl, am rücken... am kopf, als ob da oben in meiner birne grad was umgebaut wird, und energie reinflutet, also das is seit ca. 3 jahren so...das is sehr schön...

    das is diese seite....

    dann die ernährung, hab gehört dass auf dieser ebene auch einige auslöser dabei sein können...

    tja, danke m. love...
     
  4. Ottokar

    Ottokar Mitglied

    Registriert seit:
    22. November 2006
    Beiträge:
    401
    Ort:
    Berlin
    Hallo Shrek,

    gegen Migräne kann man viele Verfahren anwenden, Hauptsache man erhöht die Reizschwelle, so daß nicht mehr jeder vegetative Reiz (z.B. Streß, Wetter, weiblicher Zyklus und vieles andere ... ) eine Migräne-Attacke auslösen kann.

    Die Kunst des Therapeuten besteht darin, das dazu geeignetste Verfahren herauszufinden, Geeignet sind zum Beispiel Akupunktur und Neuraltherapie, am besten, wenn man einen Ansatzpunkt findet, z.B. eine Narbe am Kopf, chronische Nasennebenhöhlenentzündung, chronische Zahn-Probleme usw.).

    Weitere Möglichkeiten bieten die vielen Verfahren zum Entgiften und Ausleiten der klassischen Naturheilkunde, z.B. Fasten (Vorsicht!), Saftfasten, Mayr-Kur usw.). Beim Fasten und auch bei der Mayr-Kur muß man vorsichtig vorgehen, damit man nicht durch die Therapie eine Migräne-Attacke auslöst.

    Max Gerson beschreibt eine Ernährungstherapie, mit der er zuerst seine eigene schwere Migräne, später als Internist an seinen Patienten vor Beginn des Antibiotika-Zeitalters (!) "unheilbare" Tuberkulose , Krebs und viele andere chronische Erkrankungen heilen konnte. Das hat ihn damals vor 1933 weltberühmt gemacht. Später setzten sich jedoch die scheinbar lukrativeren Antibiotika und Chemotherapeutika durch...

    Hier ein Auszug aus dem Nachruf auf Max Gerson:
    "Nach dem medizinischen Examen verbrachte er den ersten Teil seiner Laufbahn in Berlin. Da ihn immer wieder Migräneanfälle plagten, die ihn zuweil tagelang arbeitsunfähig machten, mußte er in einem abgedunkelten Zimmer leben und gegen Schmerzen und Übelkeit ankämpfen. Die Schulmedizin. konnte ihn nicht helfen; denn Migräne galt als"unheilbar".

    Im Jahre 1910 entdeckte Gerson ein Buch eines italienischen Arztes, der bei Migräne Ernährungstherapien empfahl. Sowohl Milchdiäten als auch Obst-Gemüse-Diäten wurden vorgestellt Die Milchkur erwies sich als unwirksam; doch die Diät mit frischem Obst und Gemüse half.

    Während des ersten Weltkrieges diente Gerson der Wehrmacht als Sanitätsoffizier. Im Jahre 1916 heiratete er Margaret Hope, mit der er drei Töchter hatte Johanna, Gertrude und Charlotte. Nach Kriegsende wurde Gerson Internist und Neurologe, und er verordnete seinen Patienten die Diät, die ihm so sehr geholfen hatte. 1920 berichtete einer seiner Patienten, nicht
    nur seine Migräne sei verschwunden, sondern auch sein Lupus (eine Hauttuberkulose). Gerson war zunächst skeptisch. Er bezweifelte, daß die Migränediät auch andere Krankheiten heilen konnte schon gar nicht den unheilbaren Lupus. Aber der Mann bestand darauf, und in der Tat besserten sich seine Hautschäden sichtbar. Er empfahl Dr. Gerson weiter, und nachdem auch andere Lupuspatienten von ihrem Leiden genesen waren, begann Gerson seine revolutionären Theorien von der Ernährung als Schlüssel zu Krankheit und Gesundheit zu formulieren" (zitiert aus Max Gerson: "Eine Krebs-Therapie - 50 geheilte Fälle", Waldthausen-Verlag, ISBN 3-89526-000-2)

    Besagte Therapie mit frischem Obst und Gemüse ist in diesem Buch ausführlich beschrieben. Gerson hat diese Therapie später um diverse Entgiftungsverfahren erweitert (Rizinusöl, Koffein-Einläufe, salz- und eiweißarme Diät und anderes. Koffein öffnet dabei die Gallenwege zur besseren Entgiftung. Bei Migräne wird nicht alles davon nötig sein. Am besten, ein Fachmensch entscheidet, was man davon benötigt. Je nach Kranken-Geschichte (Anamnese) liegt der Schwerpunkt der erforderlichen Maßnahmen bei jedem Kranken etwas anders.

    Alles Gute
    Otto
    --
    :schaf:
     
  5. M.Love

    M.Love Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2005
    Beiträge:
    45
    Hallo noch mal,

    was ich dir noch empfehlen kann wäre QiGong, um diese festgesetzte Spannung abzubauen und die Energie wieder zum fließen zu bringen.
    Ich mach es selber eigentlich viel zu selten fällt mir gerad auf... man merkt nach einer weile pause wirklich den unterschied wenn man wieder anfängt. Werd ich heute gleich mal machen :weihna1
     
  6. Gnadenhof

    Gnadenhof Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Februar 2007
    Beiträge:
    1.035
    Ort:
    Schwaig /Nürnberg - Mittelfranken - Bayern - Deuts
    Werbung:
    Hallo Shrek:liebe1:

    Autsch ist das richtige Wort dafür...

    Kühles abgedunkeltes Zimmer - keine Schokolade - keinen Käse...

    Ich mußte Voltaren nehmen - entkrampft...

    Gute Besserung :)
     
  7. Shrek

    Shrek Guest

    Hallo ihr Lieben!

    vielen dank für die tollen tipps!!

    König ottokar, das mit der Ernährungsdiät das werd ich mir gleich mal anschauen und das Buch organisieren.

    Ich merk, dass wenn ich zb shiatsu mache, regelmäßig, dass ich dadurch die Migräne aufhalten kann, sobald ich jedoch wieder aufhör is wieder da volle power. an akupunktur hab i auch schon mal gedacht...

    bei kaffe merk ich interessanterweise wenn grad ein anfall beginnt, trink i sofort einen kaffe, das hilft dann ein bisserl, irgendwie stärkt mich das dann.


    m. Love: qi gong, ja das würd mir ohnehin nicht schaden.

    ja gnadenhof: dann kennst das ja :nudelwalk :confused:

    wisst ihr vielleicht in wien einen fähigen menschen der als therapeut oder berater oder so im bereich migräne gut ist?

    dankeschön an euch!!

    mit der ernährung fang ich gleich mal an. anscheinend sind tomaten für mich da auch schlecht, weil irgendwelche stoffe drinnen sind die migräne fördern. oder so...

    also dankschön :liebe1:
     
  8. Ottokar

    Ottokar Mitglied

    Registriert seit:
    22. November 2006
    Beiträge:
    401
    Ort:
    Berlin
    Hallo Shrek

    Starker Kaffee ist ein altes Hausmittel gegen Migräne. Manche Leute machen auch noch Zitrone dran, brrrr.

    Gute Besserung
    Otto
    :schaf:
     
  9. Shrek

    Shrek Guest

    Ja das mit der Zitrone hat mir schon mal wer gesagt.

    Aber das hab ich ECHT NOCH NICHT HINGEKRIEGT!!!

    wenn mir scho so übel is, das ich fast kotzen muss, dann auch noch kaffe mit Zitrone? :eviltongu

    naja vielleicht kann ich mich mal überwinden, irgendwann. :clown:

    danke nochmal!
     
  10. Ottokar

    Ottokar Mitglied

    Registriert seit:
    22. November 2006
    Beiträge:
    401
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    Hallo Shrek,
    Hallo allerseits,

    Neben vielen spezifischen Maßnahmen (Narben, Nasennebenhöhlen Mittelohr, Zähne usw.) gibt es auch unspezifische, allgemeine, "ganzheitliche" Therapien gegen Migräne. Eine davon ist die bereits mehrfach erwähnte Leberkur nach Hulda Clark. Sie beseitigt Stauungen der Galle in den Lebergängen und ermöglicht dadurch bessere Entgiftung. Die zu entgiftende Stoffe stauen sich dann nicht mehr im Blut und können somit weniger Migräne auslösen.

    Diese Leberkur ist höchst einfach. Man trinkt eine Bittersalzlösung (Magnesiumsulfat) und eine Mischung aus Grapefruitsaft und Speiseöl. Das Speiseöl löst dann reflektorisch den zur Fettverdauung notwendigen Gallensaftausstoß aus. Dadurch werden alle Hindernisse weggespült und die Gallengänge freigemacht. Zusätzlich nimmt man eine harmlose Aminosäure (z.B. Orhnithin) ein, damit man bei dem Gerumpel im Bauch besser schlafen kann. Dabei werden auch beim noch Gesunden erstaunlich viele gummiartige Kügelchen (Leberparasiteneinschlüsse) und Gallensteine ausgeschieden. Man empfiehlt 20 solcher Kuren im Abstand von je 14 Tagen. Dann ist man wieder perfekt gesund - wenigsten soweit es diese Kur leisten kann. Obwohl diese Kur sehr einfach ist, würde ich doch Anleitung durch einen Fachmenschen empfehlen.

    http://www.drclark.de/german/liver.htm

    Schönen Gruß
    Otto
    :schaf:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen