1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Methode ist nicht gleich Inhalt

Dieses Thema im Forum "Schamanismus" wurde erstellt von hedra, 15. Mai 2011.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. hedra

    hedra Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2011
    Beiträge:
    126
    Werbung:
    mir fällt auf das hier einige schamanische Methoden oder Techniken wohl mit dem Inhalt verwechseln oder gleichsetzen....

    scheinbar wenig Ahnung davon haben aber dafür sehr viel urteilende Meinung dazu äußern....

    kommt mir ungefähr so vor als würde jemand einen Chirurgen erzählen wollen wie er zu arbeiten hat.....nur weil er mal die Serie Emergency Room gesehen hat.:ironie:

    Aber ist wohl typisch für den virtuellen Raum.... mehr Schein als Sein :)
     
  2. IZABELLA

    IZABELLA Guest

    Was meinst du damit genau? Kannst du ein anschauliches Beispiel soner Verwechslung/Gleichsetzung (relativ neutral) beschreiben?
     
  3. hedra

    hedra Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2011
    Beiträge:
    126
    ich kann und will es jetzt spontan nicht an einem einzigen Beitrag festmachen.... es ist mehr meine Wahrnehmung und das Resümee aus dem Thread:
    Bezeichnung SchamanIn wenn nur Eingebundene in die Gesellschaft

    der ja jetzt auch geschlossen wurde....

    sich gegenseitig zu provozieren und zu beleidigen ist ja keine Kunst....:tomate:
    und dieses kleinkarierte Hick-Hack erscheint mir einfach ich nehm mal das altmodische Wort "unwürdig" ... dem Thema nicht angemessen....und auch eine Verschwendung von Zeit und Energie...
    so meine ganz persönliche wertende Wahrnehmung :)

    und so einiges an Missverständnis scheint aus meiner Sicht daher zu kommen das manche (ich denke aus Unwissenheit) schamanische Techniken mit dem Inhalt (Schamanismus) gleich setzen.

    ich versuch mal ein Beispiel:

    Jeder der Schreiben (schamanische Technik) kann schreibt in seiner Sprache (schamanischer Inhalt)....

    nur das Schreiben und das was geschrieben wird sind zwei verschiedene Dinge...das eine ist die Technik ....das andere der Inhalt...und wo oder wer einem die Technik beigebracht hat ist nicht mit dem Inhalt identisch...

    bevor man streitet sollte man sich einigen worüber....oder?

    der eine spricht dem anderen seinen Inhalt ab....weil er den Ursprung der Technik in Frage stellt....der andere spricht die Technik ab weil er den Inhalt nicht versteht....

    im Grunde reden die meisten aneinander vorbei....aber hauptsache es wurde was geredet...und jeder möchte recht haben und den anderen ins Unrecht setzen :D
     
  4. IZABELLA

    IZABELLA Guest

    Danke für die Erläuterung. Ja so kommt das ganz gut hin.

    Doch was willste machen auch wennst dich bemühst kommt immer wieder Jemand daher und motzt sich eins. Und Irgendjemand steigt immer wieder darauf ein. Und wenns nicht mit motzen geht, dann werden Kochrezepte oder Sonstiges zur Verwässerung ins Schlachtfeld geführt um zu demonstrieren, wie unglaublich unwichtig, banal und unter der eigenen Würde das ist, was Andere schreiben.
     
  5. Kinnaree

    Kinnaree Guest

    Liebe Izabella,

    darf ich - schamanisch komplett unbedarft, wie ich bin - als von außen Mitlesende und gelegentlich hineinmoderierende Modine - etwas anmerken?

    Für mich liest sich das so (nach dem, was ich in meinem Leben in den letzten Monaten praktisch übe/lerne/erfahre), daß du genau das herbeischreibst, was du NICHT möchtest. Du nimmst dir Zeit und Lebensenergie und steckst sie in die Arbeit, detailliert und pointiert zu be-schreiben (und nach meiner Erfahrung her-bei-zu-schreiben), was du NICHT möchtest.

    Ich möchte dazu ermutigen, in Hinkunft alle Energie dazu zu verwenden, um das pointiert und detailliert zu schildern, was man MÖCHTE... und zwar konsequent... und zu beobachten, was dann passiert.

    Ist nur so ein Vorschlag von mir. Es lohnt sich, ihn einmal auszuprobieren, glaub ich.

    Gruß
    Kinny
     
  6. IZABELLA

    IZABELLA Guest

    Werbung:
    Liebe Kinny,

    ja da hast du einerseits recht (Gilt aber, m.A.n. nur für unbewußte Botschaften). Positiv formulierte bewußte Botschaften von Gewünschtem sind besser als unbewußte negative Botschaften einer Abwehrreaktion.

    Ich finde andererseits nichts negatives dabei, wenn Jemand bewußt sagt, was er nicht möchte. Für mich spielt nur das, ob bewußt oder unbewußt, eine Rolle.
    :)
    LG Iza.
     
  7. Terrorelf

    Terrorelf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2010
    Beiträge:
    1.025
    Hi Hedra!

    Da ich mich jetzt a bissl angesprochen fühle, weil ich in diversen Diskussionen zu dem Thema auch mitgemischt habe (und mir auch mal die virtuelle Hand ausgerutscht ist), a kurze Stellungnahme von mir. Ich hoffe, die kommt halbwegs verständlich rüber.

    Rein technisch (!) verstehe ich unter Schamanismus (besser: Schamanistik) die Kombination von Trance, Seelenreise und Arbeit mit Geistern. Ansonsten ist es -meiner Ansicht nach- kein Schamanismus. Und ich denke, in dem Punkt bezeichnen mich manche als kleinkariert oder engstirnig. Ist okay, aber liest man die Literatur oder vergleicht die Arbeitsweisen von Schamanen weltweit, dann läuft es eigentlich immer auf oben genannte Kombi heraus.

    Zu den Inhalten: Naja, das ist für mich das "Fleisch", das dann von der schamanisierenden Person und ihren Geistern über den "Kern" (Coreschamanismus *hihi* bzw. "Knochen", wie es ein Freund von mir nennt) gezogen wird. Und da ist jeder verschieden, zum Glück auch. Je nach Persönlichkeit und den Verbündeten. Das, was Du als "Sprache" bezeichnest.^^

    Hauptstreitpunkte hier: erstens Dein Beispiel mit dem Chirurgen, zweitens: eine Gitarre ist nun mal keine Blockflöte. Aber hier werden im übertragenem Sinne beides als dasselbe verkauft.

    Gruß,
    das arrogante behinderte ********* *g*
     
  8. Kinnaree

    Kinnaree Guest

    *** Persönliche Pauschalangriffe, die hier zu lesen waren, habe ich entfernt.

    Gruß
    Kinny ***
     
  9. Feenweib

    Feenweib Guest

    Nö, sehe ich weniger so. Fakt ist, dass eine recht genau beschriebene spirituelle Disziplin mit recht exakten Parametern von der Eso-Fraktion ins Nirvana verallgemeinert werden soll. Dagegen regt sich mit Recht Widerstand, voer allem von indigenen Schamanen weltweit. Dieser Professionalisierungsstreit ist überfällig. Oder anders gesagt: Ein Gehirnchirurg lässt sich auch ungern von einer Friseuse öffentlich vorführen.

    Und ja, wir sollen unseren eigenen europäischen Schamanismus entwickeln. Viele tun das, wie Jenny Blain und das ist überhaupt kein Widerspruch.
     
  10. hedra

    hedra Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2011
    Beiträge:
    126
    Werbung:
    hmm.... ich bin mir nicht sicher ..ob das der Weg ist...

    warum sollte ein Schamane sich deshalb streiten?

    und um bei deinem Beispiel zu bleiben... ;)

    und wie sollte eine Friseuse einen Gehirnchirurgen öffentlich vorführen können?

    ich denke innerhalb kürzester Zeit würde sie sich selbst entlarven....

    und wenn ein Außenstehender die beiden (fachlich) nicht unterscheiden kann....oder gar mit einander verwechselt ....dann ist ihm auch nicht mehr zu helfen :D

    und es gibt unter den indigenen Schamanen (die ja auch nur mit Wasser kochen) genauso gute und schlechte wenn nicht sogar Scharlatane....
    also das allein ist doch kein Gütesiegel für Qualität.

    ja das seh ich genau so :)
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen