1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Methangas aus Maßen Tierzucht.

Dieses Thema im Forum "Vegetarier-Forum" wurde erstellt von Veganer, 8. September 2011.

  1. Veganer

    Veganer Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. September 2011
    Beiträge:
    20
    Werbung:
    Gute Tag zusammen,

    Ich bin seit Jannuar 2010,zu 90% Vegetarier,und nun seit 1 Juni 2011 Veganer.
    Zu 99% halte ich mich auch daran,(nur Milchpulver im Kaffee,und in einigen
    Lebensmittelzutaten lassen sich nicht vermeiden)und habe,bisher keine Gesundheitlichen Nachteile bei mir Festgestellt,meine Frau ist auch Veganerin,
    und auch bei ihr gibt es keine Nachteile Festzustellen.
    Mein Streben ist es nun,so vielen Menschen wie möglich,vom Klima Killer
    Nummer 1,dem Methangas zu berichten,das von der Maßen Tierzucht
    Verursacht wird,und das den Gletscher immer schneller Schmelzen lässt.
    Die Politiker dieser Welt Sprechen immer vom Atomausstieg bis 2025,
    was nutzt uns das,wenn der Eisberg schon 2014 Weg geschmolzen sein
    könnte,und unter dem Eisberg ist eine noch viel Größere Methangas Quelle,
    die dann wie ein Vulkan Ausbrechen könnte,und was dann???
    Aber das scheint die Regierungen in dieser Welt nicht zu Interessieren,
    weil sie Irgendwie daran Mitverdienen,in den Vorstandsetagen der
    Fleischindustrie.
    Und mann könnte sogar den Welthunger Stoppen,wenn die Fleischindustrie
    nur einen Tag,Ihre Tiere nicht Füttern würde,könnten von dem Getreide
    Sieben bis Acht Milliarden Menschen,zirka einen Monat lang Überleben.
    Und was macht zum beispiel der WWF gegen diese Art von
    Umweltschädigung.
    Die Verdienen noch daran mit,obwohl sie nach eigenen Angaben,FÜR eine
    bessere Umwelt,und für Tierschutz eintreten sollten.
    Aber so lange der WWF das Veröffentlichen Solcher Informationen unter
    Strafandrohung stellt,solang wird sich auch nichts Ändern.
    Und wie gesagt,es gibt auch keine Hilfe von der Politik,im gegenteil,
    in Deutschland werden immer noch Schlachthöfe Gebaut,und von der Regierung Finanziell Unterstützt.
    Traurig,aber Wahr.
     
  2. Sepia

    Sepia Guest

    ja, natürlich wirst Du keine Nachteile finden, denn das ist die natürliche Nahrung für den Menschen...:)

    das Problem dabei ist allerdings, dass es einfach nicht fruchten wird, aber mutig find ichs schon, wenn auch Zeitverschwendend.
     
  3. Eisfee62

    Eisfee62 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2008
    Beiträge:
    14.667
    Ein Tag lang kein Futter und dann? Was soll mit diesen Tieren geschehen? Ich kann dir nicht ganz folgen..
     
  4. Sepia

    Sepia Guest

    naja, dann gibts weniger Mist und dadurch weniger Giftgase und dadurch weniger Umweltverschmutzung und und und, hat doch alles seine Reaktionen.
     
  5. Eisfee62

    Eisfee62 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2008
    Beiträge:
    14.667
    Aha,und das dieses Tiere produzieren hat die Menschheit erst jetzt entdeckt?Außerdem sind das nicht die Tiere alleine,oder doch? Und verhungern die Tiere nicht,so ohne Futter??
     
  6. zwiIIing

    zwiIIing Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Februar 2010
    Beiträge:
    4.767
    Werbung:
    So ein Unsinn. Erzähl das mal nem Eskimo.
     
  7. Veganer

    Veganer Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. September 2011
    Beiträge:
    20

    Hallo Eisfee62,

    Nein,die Menschheit weis das nicht erst seit gestern,die Menschheit weis das schon seit etwar 1990,aber leider kümmert es die Großen Regierungen dieser Welt anscheinent nicht,weil sie zu Egoistisch sind,um auf Ihr Schnitzel oder Ihre Bradwurst zu Verzichten.

    Und die Tiere sind ja so und so Überfüttert,da macht es bestimmt nicht viel aus,wenn mann sie zum Beispiel einmal in der Woche nicht Füttern würde.

    Wenn dafür Kinder Überleben,die sonst am Hungertot sterben,ist das schon zu Verantworten.

    In Indonessien zum Beispiel gibts etwar 350 Millionen Rinder,und da sterben auch Täglich Hunterte oder gar Tausente Kinder,nur weil die Tier Industrie
    Ihr Bankkonto immer weider füllen muss.

    Und wei schon gesagt,die Tiere werden schon nicht Verhungern,wenn sie mal einen Tag kein Futter bekommen.

    Gruss an Dich,vom Veganer.
     
  8. Veganer

    Veganer Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. September 2011
    Beiträge:
    20
    Das kannst du ja einem Eskimo sagen,der wird dir das Betätigen,das die Natürliche Narung des Menschen,aus Obst und Gemüse Besteht.
    Den der Grung ist,bevor die Menschen das Feuer Entdeckt haben,gab es keine Schnitzel oder Hamburger,und schon gar keine Grillhehnchen.
     
  9. Kath

    Kath Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2008
    Beiträge:
    157
    Ort:
    Salzburg
    Tiere hungern zu lassen, finde ich nicht in Ordnung. Lieber sollte man Energie sparen, beziehungsweise durch weniger Fleischkonsum, vegetarisches oder veganes Leben dafür sorgen, dass weniger Massentierhaltung nötig ist.
    In Australien wurde vor einigen Monaten wilde Kamele zum Abschuss freigegeben, damit die Industrie nicht so viel zu den Klimazielen beitragen muss. Meiner Meinung nach eine Gemeinheit.
     
  10. Veganer

    Veganer Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. September 2011
    Beiträge:
    20
    Werbung:
    Hallo Kath,

    Die Tiere müssen ja nicht Verhungern,nur weil sie einen Tag kein Futter bekommen würden,die sind eben sowieso Überfüttert,damit man sie Schneller Schlachten kann.
    Und das mit dem,weniger Fleischkonsum meine ich ja,damit,es sollten viel mehr Menschen Vegetarier oder eben Veganer sein,dann hätten wir eben auch den Welthunger gleich mit verändert,den wenn mann nicht so viele Rinder Füttern müsste,könnte das Getreide z.B.nach Afrika geschickt werden,
    und der Hunger dort hätte ein Ende.
    Und was das Energiesparen Betrifft,frage ich dich jetzt mal,was nutzt es,
    wenn wir alle Zuhause Sparlampen Verwenden,und in den Grßstädten dieser
    Welt,wie zum Beispiel in Las Vegas,werden Unmengen Strom Verschwendet,
    für Irgentwelche Beleuchtete Reklame Werbung.
    Und wir sollen nicht zu oft Baden,wegen Wasser Verbrauch,und in der
    Maßen Tierzucht werden Jährlich Milliarden von Litern Wasser Verbraucht.
    Wo ist da die Realität,oder die Hilfe der Politik und der Industrie.

    Gruß Veganer.
     

Diese Seite empfehlen