1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Merkwürdiger Zimmertraum

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von cyberspirit, 3. Dezember 2007.

  1. cyberspirit

    cyberspirit Mitglied

    Registriert seit:
    10. April 2006
    Beiträge:
    454
    Werbung:
    Hallo Ihr lieben,

    ich hatte mal wieder einen absurden Traum gehabt:

    Mit anderen war ich in einem gemeinsamen Zimmer, später liege ich im Bett (Bauchlage), jemand legt sich auf mich drauf was ein wunderbares Gefühl war. Da war noch ein anderes Bett, wo an beiden Enden ein Kopfkissen war (wohl für 2 Leute gemacht). In dem Zimmer standen 2 Schreibtische. Ich sehe eine Person, die ich persönlich kenne in schwarzer Kleidung. An der Decke, die aus Dachschrägen bestand, war ein schmeler Schacht nach oben, indem sich ein kleines Fenster befand, wo es ein wenig reinregnete. Der Schacht war über einem Bett. Ich überlegte aus dem Fenster aufs Dach zu steigen um das kleine Fenster zu schliessen.

    Was mag das bedeuten?

    Gruß cyberspirit
     
  2. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    Grüß Dich auch cyberspirit,
    also so absurd finde ich diesen Traum nicht gerade, wie sagst Du denn einem Traum, in dem Du z.B. mit dem Radl über den Meeresgrund trampelst, die Marseillaise pfeifst und verzweifelt nach dem weißen Haus suchst, um da Deinen Rasierapparat an den Wasserhahn anzuschließen?
    Wäre doch eine Möglichkeit gggg:clown:

    Du spürst, dass das, was Du als "Ich" empfindest nicht alles ist, sondern Du noch andere Möglichkeiten hättest, Dich zu zeigen.
    Und wenn sich eine andere Möglichkeit mit derjenigen deckt die Du zur Zeit lebst, dann ist das ein wunderbares Gefühl.
    Da erhebt sich die Frage: Warum brauchst Du einen Traum, ein wunderbares Gefühl zu erleben?
    Warum kannst Du im Alltag nicht zulassen (oder nur beschränkt), Dich zu wundern und Dich von der Verwunderung überwältigen zu lassen?

    Kann es sein, dass Du Dich sehr kontrollierst und Dir wenige Regungen zugestehst?

    Zwei ist immer ein Hinweis auf eine Entscheidung. Das Ende des Ruhezustandes in dem Du Dich zur Zeit zu befinden scheinst, kann offenbar auf zwei Arten erreicht werden:
    Du musst nur Deinen Kopf ans eine oder ans andere Ende legen = So oder umgekehrt denken!

    Das bedeutet möglicherweise, dass Du Dich entscheiden solltest zwischen zwei verschiedenen Wegen Dein Leben anzusehen, vielleicht auch Leben überhaupt.

    Anscheinend musst Du Dich dann auch für einen der beiden Arbeitsplätze entscheiden und kannst nicht mehr hin und her gehen und mal das eine, mal das andere tun.

    Auch die beiden Kissen zeigen, dass Du bei beiden Entscheidungen Unterstützung brauchst. Solltest Du also mit der Unabhängigkeit liebäugeln, ist das eher eine Enttäuschung.

    Aber Du bist zufrieden mit Dir, wie auch immer es weitergeht, und Du entdeckst, dass jene Aspekte Deiner selbst, welche Du neu zulässt oder die auch überraschend (von hinten) sich auf Dich legen (mit Dir übereinstimmen) Dich zu einem besseren Lebensgefühl bringen.

    Entweder diese Person die Du kennst, oder der Teil Deines eigenen Selbst, welcher sich am meisten mit dieser Person identifiziert, zeigen sich schwarz, traurig oder abweisend und unzugänglich, undurchschaubar.

    jedenfalls ist irgendjemand auch noch traurig, bei allem Glück über die Übereinstimmung. Vielleicht ja, weil die Notwendigkeit einer Entscheidung auch mit sich bringt, dass man sich von dem, gegen das man sich entscheidet trennen muss.
    Doch Licht kommt ja schon wieder auf diese Schwärze, denn:

    Schacht wird mehr für die Grabung nach unten verwendet, bei Deinem Traum weist er nach oben. Vielleicht liegt ja Dein Zugang zum Himmel im Unterbewusstsein?
    Denn, ob oben oder unten, es regnet rein, es beginnt Dich zu beleben, dass Du auch Gefühle zulässt.
    Ich fantasiere mal: Du überlegst, ob Du einfach die Augen zu machen sollst, nicht hingucken da wo Deine gefühle sich regen wollen.
    Dazu bist Du sogar bereit, aufs Dach zu steigen (Dich Gefahren auszusetzen)

    Ich empfehle Dir, Deine Gefühle zuzulassen und sogar bereit zu sein, nass zu werden und Dich verletzen zu lassen, von dieser Liebe die da aufkeimen will. Ruh ich trotzdem auch genug aus.
     
  3. cyberspirit

    cyberspirit Mitglied

    Registriert seit:
    10. April 2006
    Beiträge:
    454
    Werbung:
    Hallo VanTast,

    danke für Deine ausführliche Hilfe, spontan habe ich an eine Person gedacht die ich kenne und auch sehr symphatisch finde. Ich muss sagen, dass ich nach unseren Treffen auch so ein Kribbeln im Bauch hatte, oder ein Liebesgefühl. Nur habe ich bedenken gehabt, ihr zu sagen das ich Liebesgefühle zu der Person hatte, weil ich die Freundschaft nicht kaputt machen will indem ich was falsches sage oder mache.

    Was ich auch sagen muss, dass ich zu der Person so eine telephatische Kommunikation empfunden habe zwischen uns. Irgendwie habe ich mich nicht so getraut, ihr meine Gefühle zu sagen. Natürlich habe ich gesagt, dass es sehr viel Spaß und Freude bereitet hat was zu unternehmen, aber eher im Sinn von Freundschaft und der Unternehmungslust.

    Gruß cyberspirit
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen