1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Merkwürdige Gedanken....

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von SoSoSweet, 23. September 2011.

  1. SoSoSweet

    SoSoSweet Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juli 2009
    Beiträge:
    54
    Ort:
    Nordhessen
    Werbung:
    Hallo liebe Leser...

    Ich wende mich an euch, weil seit geraumer Zeit erscheinen mir viele Dinge in meiner Gedankenwelt arg komsch...

    Sehe ich zujm Beispiel ein Plakat mit einem "aufgespießten Ferkel", "Hühner in Käfighaltung" oder alle anderen unschönen Bilder aus der Tierwelt. könnte ich mich glatt umdrehen ich kann noch nicht mal 2 Sekunden hinschauen (obwohl ich es müsste, weil es ist die Realität), und ich muss entweder umschalten, wegschauen, oder mir gleich richtig übel, ich merke wie sich mein magen umdreht und ich kotzen könnte. Es schiessen mir erbärmliche Gedanken durch den Kopf, wie der mesch sowas machen kann, und keiner etwas ändern kann, weil wir irgentwie alle machtlos sind...
    So, jetzt kommt mein Problem: Ich weiss das der Mensch so grausam zu den Tieren ist, und ich kann das Fleischessen nciht lassen... Ich hab es zwar schon gut reduzuziert, aber manchmal habe ich regelrecht Heisshunger auf Burger oder Döner oder oder oder...
    Beim Essen bereue ich es schon, das ich etwas esse, was für den Menschen schlecht ist. ABEr ich ESSE trotzdem weiter, weiter und weiter...

    FRAGE AN EUCH: WIE HABT IHR ES DENN GESCHAFFT FLEISCH ESSEN ZU REDUZIEREN ODER WEGZULASSEN?? UND WAS SOLLEN MIR MEINE WIDERSPRÜCHLICHEN GEDANKEN SAGEN???

    Das mit meinen Handflungen habe ich sehr oft, ich habe Gedanken auf die kein normaler Mensch kommen kann.

    Hat mich jemand verflucht? Wie komme ich von all den Negativen Gedanken weg, wie werde ich wieder glücklich?

    In meinem Kopf dreht sich alles nur noch um die schlechte Welt... Aggrssionen gegenüber Tierquälern, gegenüber kinderschändern, gegenüber zickigen Rentnern, gegenüber allem was die Welt schlecht macht...

    Tjaaa, und wenn ich so Gedanken habe dann habe ich das Gefühl, ein kleines Kind sitzt in mir, und will schreien Toben, und die Welt verbessern, nur weiss es nicht WIE!!!!

    Wem gehts noch so?
     
  2. daway

    daway Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2011
    Beiträge:
    6.985
    Ort:
    hmm

    du kannst nur tun was du tun kannst ... was in deinem handlungsspielraum ist...
    ich bin kein freund von gewaltigen methoden die die freiheitsrechte anderer berauben wie zb.: 1000 hühner aus der käfighaltung einfach nachts befreien usw.

    aber was du tun kannst ist etweder dinge tun - oder nicht tun
    wie zb einfach kein fleich kaufen ... oder nur einmal im monat

    und was deine themen wie känderschänder betrifft
    das was du tun kannst ist eben liebevoll zu kindern zu sein
    und das hat die wirkung dass es sich durchaus fortpflanzt
    denn wenn alle ihre kinder schlagen kommst du dir schon abartig vor wenn dus nicht tun würdest weil du aus der reihe tanzt und dem gruppenzwang unterliegst anstatt selbst auf dich zu horchen

    also wenn du gegen massentierhaltung bist - kauf einfach kein fleisch aus massentierhaltung und punkt

    wenn du gegen kinderschändung bist ... dann sei du liebevoll zu den kindern

    ander zu verändern ist oft mit krieg und kampf verbunden
    daher find ich es besser selbst zusein wie man es für gut hält soweit man eben kann

    guter spruch vom ghandi - wenn du veränderung wünschst sei du selbst die veränderung ...
    also nicht in einer hühnerfrabrik arbeiten um geld zu verdienen wenn dus eigentlich nicht wilst...

    grüße liebe
    daway
     
  3. Monetarisieren

    Monetarisieren Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. September 2011
    Beiträge:
    298
    Ich esse weniger, weil es kein gutes Fleisch mehr gibt.
     
  4. Sodalis

    Sodalis Mitglied

    Registriert seit:
    29. Januar 2010
    Beiträge:
    55
    hallo!

    ich esse schon seit einiger zeit kein fleisch mehr, obwohl ich es früher gerne gegessen habe. aber irgendwann kam es mir irrsinnig gemein und unfair vor, dass wir tiere martern und sie wegen uns menschen leiden müssen. ich habe mir bewusst div videos von massentierhaltungen und tötungen usw angesehen und ich hätte nie wieder einen bissen fleisch hinunterbekommen, alleine wenn ich mich an den ausdruck in den augen der tiere erinnerte.

    vor allem kann man sicher sehr viel mit tofu und sojareis helfen. spaghetti bolognese statt faschiertem mit sojareis schmeckt genaus so gut. döner mit salat schafkäse und tofustreifen - lecker. es gibt möglichkeiten. vielleicht bist du noch nicht so weit.

    ich hab teilweise auch einen starken hass auf menschen, meine tiere sind mir sogar lieber als manche menschen da sie immer ehrlich sind. die menschheit is a sau - is sehr oft meine gedankliche reaktion auf gewisse dinge. aber zuerst muss man bei sich anfangen, etwas zu verändern, nur dann kann man auch von anderen veränderungen erwarten. selber so leben, wie man es sich von anderen wünschen würde. zb massentierhaltung: bist du dagegen kauf kein fleisch, kaufst du es trotzdem reg dich nicht auf drüber, du förderst es selber!

    lg sodalis
     
  5. HeiligerGeist

    HeiligerGeist Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2011
    Beiträge:
    400
    Es ist unsinnig überhaupt kein Fleisch zu essen, denn Fleisch gehörte (aus sehr vielen Gründen) seit je her in die Küche der Menschen.
    Aber doch sollte der Fleischkonsum reduziert werden. Die Umwelt würde danken.

    Du kannst dich zum Beispiel Protestbewegungen anhängen.
     
  6. Anakra

    Anakra Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    1.855
    Ort:
    Braunschweig
    Werbung:
    Hallo SoSoSweet,

    So wiedersprüchlich und unnormal finde ich deine Gedanken gar nicht. Es scheinen ja auch nicht nur Gedanken zu sein, sondern auch Gefühle. Und du bist doch ein normaler Mensch oder? klar bist du das und alleine aus dem Grund können diese Gedanken schon gar nicht so unnormal sein wie du sie empfindest. Die Menschliche Psyche ist komplex und manchmal schwer zu durchschauen aber letztendlich will jeder innere Teil nur gesehen und anerkannt werden, deswegen ist hinschauen und beobachten was innerlich passiert manchmal gar nicht so dumm...auch wenn man nicht immer schlau draus wird.

    Zum einen schreibst du von Machtlosigkeit, das ist wohl eines der dahinter stehenden Themen die für dich relevant sind. Und dieses Thema muss gar nicht auf das Thema Fleisch Essen, Tierhaltung usw. begrenzt sein sondern kann auch aus einem ganz anderen Grund da sein und nutzt andere Themen um sich bemerkbar zu machen und zwar genau die Themen zu denen du noch keine klare Haltung hast, wo unsicherheiten sind und mit denen du noch keinen klaren Umgang für dich gefunden hast. Die Frage ist also geht es wirklich um all diese Sachen wo dir "merkwürdige Gedanken" in den Sinn kommen oder geht es eigentlich um etwas ganz anderes?
    Eine weitere Frage wäre natürlich zu den einzelnen Themen wie du damit umgehen willst, welche Haltung du vertreten willst und wie du diese gedenkst umzusetzen.

    Dann schreibst du dass es dir vorkommt als wäre ein kleines Kind in dir. Glaube ich dir auch, dass ist nicht der Punkt. Aber Kinder haben selten den klaren Willen die Welt zu verändern, Kinder wollen ihre Lebensfreude spüren und Ausleben, die sind im Hier und Jetzt, da sind gestern und morgen gar nicht relevant. Eine Situation verbessern zu wollen ist für Kinder nichts weiter als bittere Medizin damit sie wieder unbeschwert leben können. Klar machen Erwachsene das auch aus dem selben Grund, aber die absichtserklärung und durchführung der Pläne sind Grundverschieden. Der erwachsene erklärt deutlich dass er die Welt verbessern will, nicht nur für sich und seine Freunde, nein für alle die es betrifft. Ein Kind schaut nicht so weit und formuliert das gar nicht erst soweit, es macht einfach was ihm dazu einfällt während der erwachsene sich erst stunden oder tagelang Strategien zurecht legt und sich an der Frage den Kopf zerbricht "WIE????"
    Auch ein Kind stellt sich der Frage des Wie, aber jede Idee die in den Sinn kommt wird sofort in Angriff genommen, da finden keinerlei abwägungen statt ob die Idee überhaupt wirklich erfolg haben könnte (oder zumindest deutlich weniger).
    Dass du dieses Kind erwähnst hat eine Bedeutung und dass du den Willen und die Frage nach dem Wie auch dem Kind zuschreibst zeigt dass du den Erwachsenen und das Kind in dieser Frage (noch) gar nicht unterscheiden kannst. Und an der Stelle stellen sich zig tausend weitere Fragen... ich werde aber jetzt nur ein paar Denkanstöße geben...

    Geht es vielleicht um Situationen / Inhalte aus der Kindheit die bislang noch nicht ganz verarbeitet sind?
    Haben das Kind und das Thema Machtlosigkeit einen Zusammenhang?
    Wenn das Kind toben und schreien will was fehlt dem Kind zum (normalen, glücklichen Kinder-)leben ?

    Ein Stichwort wäre hier natürlich auch inneres Kind... auch mit dem Begriff dürften sich noch einige weitere Denkanstöße finden lassen...


    Was das Fleisch essen betrifft... meine Familie hat schon immer zuviel Fleisch gegessen, irgendwann hatte ich es einfach Satt, der appetit auf Fleisch ließ auch einfach nach und seitdem esse ich deutlich weniger.... das kann man auch erreichen indem man die Ernährung umstellt und einfach häufiger auch mal andere Sachen isst, dabei ändert sich auch langsam der eigene Geschmack bis fleisch wirklich nicht mehr so lecker schmeckt, dass man es ganz raus bekommt dass Fleisch (einigermaßen)gut schmeckt wage ich zu bezweifeln aber grundsätzlich lässt sich das eigene Geschmacksempfinden durchaus etwas schulen.
    Es auf biegen und brechen zu versuchen einfach gar nicht mehr zu nehmen ist aus meiner Sicht wenig empfehlenswert, weil das auch den gegenteiligen Effekt haben kann das der heißhunger darauf größer wird und die Sache dadurch noch schwieriger usw. usf. aber da musst du einfach schauen was für dich der richtige Weg ist und ob es überhaupt der richtige Weg ist das Fleisch essen gänzlich aus deinem Speiseplan zu verbannen...allgemeingültige Rezepte zum Vorgehen gibt es bekanntlich nicht...


    Lieben Gruß,
    Anakra
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen