1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Merkwürdige Einzelaufstellung

Dieses Thema im Forum "Familienaufstellung" wurde erstellt von sonnenkind58, 5. März 2011.

  1. sonnenkind58

    sonnenkind58 Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2007
    Beiträge:
    435
    Ort:
    Leipzig
    Werbung:
    Hallo ,

    habe heute eine Einzelaufstellung gemacht, in die ich große Hoffnungen gesetzt hatte, weil ich es schon viele Jahre vor hatte.
    Natürlich weiß ich, dass es mit einem Mal nicht getan ist, doch das was ablief fand ich doch sehr merkwüdig.
    Eigentlich dachte ich, dass die Eltern, die Großeltern und die Geschwister, aufgestellt werden.
    Bei mir lief das so ab, dass nur meine Mutter, Oma und meine Vater aufgstellt wurden, der aber in überhaupt nicht berücksichtigt wurde.
    Die Therapeutin hat sich in mich, meine Oma und Mutter "hineingefühlt" und dann gement, es geht um Personen, die verstorben sind, von denen keiner etwas weiß :confused:
    Sie hängen irgendwie mit meiner Oma zusammen, und das hat sich weiter "vererbt" Genauere Angaben hat sie mir nicht gemacht....
    Ich habe ein paar Mal meine Positionen verändert, und nach einer halben Stunde war alles gelaufen.
    Meine Situation, meinen Stand in der Familie und alles was sich abspielt, wurde sich nicht angeschaut, die Personen wurden nicht berücksichtigt. Meine Problematik nicht gesehen.
    Ich weiß, dass es sicher effektiver ist, wenn man das in einer Gruppe macht, aber so sollte das nicht ablaufen.
    Ärgerlich ist, dass es mich nicht nur eine große Enttäuschung, sondern auch Geld gekostet hat.

    Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht, oder kann dazu etwas sagen ?

    LG Sonnenkind58
     
  2. Plejadine

    Plejadine Mitglied

    Registriert seit:
    3. Oktober 2010
    Beiträge:
    372
    Ort:
    Lüneburger Heide
    Ich habe auch schon Gruppe - und Einzelaufstellung gemacht, fand es im Prinzip recht erfolgreich.
    Es kommt glaub ich darauf an, was Du wissen möchtest,wenn nur von einem Familienmitglied oder zweien, dann genügt es, wenn sich die Therapeutin, einfühlt.
    Wenn man allgemein ein Problem mit Angehörigen hat, muß man alle Personen aufstellen lassen, um zu spüren, wie stehen sie energetisch zueinander.
    Das kann mehrere Stunde dauern.
    Aber auch bei meiner Einzelsitzung dauerte es gut eine Stunde.
    Natürlich gibt es wie überall gute und weniger gute Therapeuten, das mußt Du Dich umhören.
    Viel Erfolg dabei Plejadine :)
     
  3. Auge

    Auge Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juli 2009
    Beiträge:
    198
    Ort:
    Deutschland
    Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, eine Aufstellung machen. Hast du schon mal von "stummen, dynamischen" Aufstellungen gehört? Dabei wird in der Tat nichts gesprochen und die Stellvertreter bewegen sich dabei so lange im Raum, bis sie ihren Platz gefunden haben. Gerade bei solchen Themen, wie du sie beschreibst (beispielsweise verstorbene Kinder, oder Fehlgeburten oder auch Abtreibungen oder sonst nicht betrauerte Verstorbene), finden die nachfolgenden Generationen nicht so wirklich ihren Platz im System. Offensichtlich hat sich DAS aber doch gelöst oder?
    Und solange nicht alle im System ihren Platz haben, haben die "heutigen" Familienmitglieder Probleme unterschiedlicher Art in ihrem Leben.

    Nun ist die Aufstellung schon ein paar Tage her: Überprüf doch mal, was genau sich bei dir verändert hat. Vielleicht war die Aufstellung ja doch irgendwie erfolgreich?

    LG
    Auge
     
  4. sonnenkind58

    sonnenkind58 Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2007
    Beiträge:
    435
    Ort:
    Leipzig
    Hallo Auge,

    danke für deine Antwort :)
    Ja, ich weiß, dass es verschiedene Systeme gibt, und bei mir war es keine Aufstellung nach Hellinger, eher in schamanischer Richtung.
    Doch trotzdem habe ich erwartet, dass es sich irgendwie herausstellt, warum ich in der Familie nicht anerkannt werde, mich nicht zugehörig fühlen kann.
    Aus psychologischer Sicht habe ich das alles schon auseindander genommen und ich bin auch sehr kritisch mit mir, wie ich auf andere wirke.
    Doch das alles bringt mich nicht weiter, hatte große Hoffnungen in die Aufstellung gelegt. Wenn es um Verstorbene geht, so ist das eine Ebene, die nicht nachprüfbar ist, und ich auch weiter nichts machen kann.

    Es hat sich etwas verändert, aber nur in meinem direkten Bereich. Es sind bei mir Krankheiten aufgetreten, die ich eigentlich im Griff hatte. Mein ganzer Körper reagiert. Ob es wirklich damit zusammen hängt weiß ich nicht. Doch ich reagiere immer mit dem Körper, wenn die Psyche leidet.

    Weil ich so nicht weiter komme und nicht 2 Jahre warten kann, bis sich eventuell etwas tut, sowie mir gesagt wurde, werde ich versuchen eine Aufstellung nach Hellinger zu machen.
    Es besteht ein großer Leidensdruck bei mir, nach vielen Psychotherapien....

    LG Sonnenkind58
     
  5. Auge

    Auge Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juli 2009
    Beiträge:
    198
    Ort:
    Deutschland
    Hierfür gibt es sicher Ursachen, die zu finden und zu lösen sind. Ich möchte an dieser Stelle aber nicht weiter eintauchen, weil ich dir nicht ungefragt zu nahe treten möchte.

    Wie jetzt? Die Aufstellerin hat dir das so gesagt? *Bimelim* :wut1: da gehen bei mir alle Alarmglocken an! Niemand! niemand ist dazu verdammt, etwas aussitzen oder ausharren zu müssen, bis sich etwas vielleicht auch noch von selbst löst! Man kann IMMER selbst etwas unternehmen IMMER! Insofern kann ich dich nur bestärken, weiter zu suchen! Es gibt noch ganz viele andere Vorgehensweisen und Methoden, um an das Wurzelthema zu gelangen!

    Wenn dein Körper reagiert, kann das viele Ursachen haben, u.a. auch eine Art Reinigung, was wünschenswert wäre. Es können aber auch tatsächlich Alarmsignale deiner Seele sein... Auch das kann man herausfinden. Ich mache da sehr gute Erfahrungen mit der Symtomdeutung (u.a. nach Dahlke). Aber natürlich muss man des Menschen Thema immer ganzheitlich-individuell betrachten.

    LG
    Auge
     
  6. Lichtpunkt

    Lichtpunkt Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2005
    Beiträge:
    67
    Werbung:
    du schreibst, dass die Aufstellung am selben Tag war. Wurde Dir nicht geraten, erst einmal 14 Tage in der Angelegenheit zu schweigen, oder besser noch- gar nicht daran zu denken, dass da etwas aufgestellt wurde?
    Ich kann gut verstehen, dass deine Enttäuschung groß ist, da es überhaupt nicht deinen Interessen und Vorstellungen entsprach, - das kenne ich auch und verfange mich auch gerne darin. Ich gehe seit zwei Jahren jeden Monat einmal zu einer Aufstellung, in der etwa 6 Aufstellungen gemacht werden. Es hat sich dabei auch gezeigt dass selbst Stellvertreter Aufstellungen total unterschiedlich auf nehmen, so dass man meinen könnte, dass beide in verschiedenen Aufstellungen waren, obwohl sie sich in der selben befanden.
    Ich will damit auch rüber bringen, dass es im Leben, wie auch in den Aufstellungen oft nicht so ist, wie es scheint. Nehmen wir mal an, das Familienkollektiv hat dich für eine Aufgabe benutzt, von der weder Du noch die anderen Beteiligten etwas wussten. Das läuft auch dann ab, wenn dein Bewusstsein dazu die Bremse an zieht, da es etwas anderes will. Bei manchen Angelegenheiten ist es auch gut, wenn wir nicht so viel davon wissen, da unser Verstand einen falschen Umgang dazu erzeugen würde.
    Was zählt ist doch letztendlich das Ergebnis.
    Je freier wir von Vorstellungen sind, um so hochwertiger werden wir von unserem höheren Selbst als Werkzeug benutzt.

    Ich habe ja keine Ahnung wie es dir nun nach einigen Wochen damit geht, doch wenn du mit einem lächeln in diese Situation zurück schauen kannst und dich für Deinen Mut lobst, für Deine Ahnen angetreten zu sein, dann hast Du auch Deinen Segen für eine Heilwerdung gegeben.
     
  7. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    12.707
    Hallo Sonnenkind,

    ich würde an deiner Stelle nicht zu sehr analysieren sondern wirken lassen und wie du bereits schreibst, dein Körper reagiert und zeigt dir etwas.
    Ich denke das solltest du dir anschauen, die Thematik die hinter diesen Krankheiten steckt könnte die Lösung sein. Vielleicht nicht Lösung aber ein Anzeichen der Veränderung und ein Hinweis auf einen Weg.
    Auch denke ich das jede tiefgreifende Ver#änderung seine Zeit dauert und die mußt du auch haben, schnell schnell kann doch nichts tiefgreifend wandeln?

    Ich weiß nicht welcher Leidensdruck besteht aber man sollte immer wieder beginnen und vorallem sich alle zeit der Welt nehmen.
    Zeitdruck halte ich für eine nicht förderliche Energie die nur nach hinten losgehen kann.
    Auch weiß ich das die meißten Therapien sowie Aufstellungen eine gewisse Zeit brauchen bis sie greifen und Erfolg zeigen.
    Man sollte es fliessen lassen.

    LG
    flimm
     
  8. sonnenkind58

    sonnenkind58 Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2007
    Beiträge:
    435
    Ort:
    Leipzig
    Hallo Lichtpunkt,

    danke für deine Antwort.
    Nein, es wurde mir nicht geraten, darüber zu reden. Auch allgemein hatte ich von Anfang an kein gutes Gefühl, bei der Frau, die das Ganze mit mir veranstaltete.
    Ich bin sehr intuitiv und wäre am liebsten gleich wieder gegangen, als ich ihr gegenüber stand.
    Es wurde doch auch nicht wirlich richtig aufgestellt, nicht das behandelt, was ich erwartet habe.
    Hinterher war ich nur froh daraus zu sein, und ärgere mich über das Geld, was ich dafür bezahlen musste.
    Ich sehe es auch so, dass man das öfters wiederholen muss.

    LG Sonnenkind58
     
  9. sonnenkind58

    sonnenkind58 Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2007
    Beiträge:
    435
    Ort:
    Leipzig
    Hallo Auge,

    danke dir auch für deine Antwort.

    Ja, die Aufstellerin hat mir das so gesagt, dass es 2 Jahre dauern kann, bis man etwas merkt. So kann man sich immer leicht heraus reden.
    Ja, diese Nebenwirkungen, Reinigung, das kenne ich auch alels schon. Ich war 1,5 Jahre bei einer Homöopathin in Behandlung, die alels mögliche an mir ausprobiert hat, und imemr kam das Argument : Toll das ist die Reinigung !
    Natürlich ist das richtig, wenn der Behandler Ahnung von der Materie hat. Leider bin ich viel zu lange bei der Homöopathin geblieben, weil ich immer dachte, es liegt an mir, und ich muss da durch. Erst spät habe ich erkannt, das sie keine Ahnung hatte.

    Unser Lieber Dahlke :) Ja, ich bin großer Anhänger seiner Theorien, und seine Bücher und Vorträge haben mich geprägt, Besonders auch seine neusten Bücher über die Spielregeln fürs Leben und die Schatteinintegration.
    Damit will ich auch sagen ,dass ich von der Theorie alles über mich weiß, und auch genug Psychotherapie gemacht habe.
    Doch die Familiensituation kann ich mit dem Verstand nicht lösen.
    Aber ich habe jetzt eine bessere Adresse,

    LG Sonnenkind58
     
  10. sonnenkind58

    sonnenkind58 Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2007
    Beiträge:
    435
    Ort:
    Leipzig
    Werbung:
    Hallo Flimm,

    danke für deine Antwort.
    Ja, so sehe ich es auch. Habe das in der Antwort für "Auge" auch schon alles geschrieben.
    So wie du das beschreibst, wird es sicher bei einer seriösen Aufstellung auch sein.

    LG Sonnenkind58
     

Diese Seite empfehlen