1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

mephistophelisches

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von diabolo, 2. Februar 2005.

  1. diabolo

    diabolo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2005
    Beiträge:
    372
    Werbung:
    Nimmt man das Wort Mephisto so kommt dies von mephthis=zerstören. Topheles kommt von = Lügner, so daß hier der erstgeborene Widersachergeist mit den Merkmalen der Lüge und der Zerstörung charakterisiert ist.
    Ich hab mich immer schon gewundert wie es Faust hinkriegen konnte auf Augenhöhe mit dem Mephisto zu reden, weil dieser in meinem Inneren von meiner Mutter immer eines auf das Dach bekommt, was bedeutet, daß das Teuflische in meinem Inneren sich nicht so recht gegen meine pietistische Mutter durchsetzen kann.
    Dieser Mephisto ist natürlich auch der allergrößte Schwanzträger und mit riesigen sexuellen Kräften im Unterleib ausgestattet die aber so neutralisiert und in Schach gehalten werden. Soll man da Wilhelm Reich nachstreben oder dem Osho dem es gar nicht mehr gefiel in den Körper zurückzukehren und sich dauernd im Astralkörper und vielleicht sogar im Mentalkörper bewegte.
    Da ich mich mit meiner Mutter nicht identifiziere, sondern die für mich eine fremde Instanz bedeutet, kann ich mich nur mit dem Mephisto identifizieren. Ergo: Ich bin - Mephisto diabolo satani - Alpha et Omega.

    Das heißt mit anderen Worten, ich kann mich nur mit dem Bösen identifizieren, das Gute ersehne ich zwar in Gestalt bestimmter Frauen, da ich ihnen gegenüber aber zugleich eine angstvolle unüberbrückbare Distanz empfinde, kann ich weder diese Frauen, noch diesen Teil von mir, noch das gute und Moralische erreichen. Anders ausgedrückt, ich bin nur die schlechte Hälfte meiner Selber!

    Solche Frauen sind für mich asketische sexualverneinende Wesen, während ich voller Geilheit und Sehnsucht, mich nach ihnen (nach mir selber) verzehre, erscheinen sie mir wie Steine bei denen für mich kein Rein- und kein Unterkommen ist.
    Sowas ist gravierend, das ist Spaltung, hysterische Spaltung. Während die meisten hysterisch gespaltenen mit der äußeren und angepaßten Seite ihres Wesens sich identifizieren bin ich genau andersherum, ich bin eine "teuflische Flamme" um mal dies in Gegensatz zu stellen zu einer "göttlichen Flamme", also einem fleißigen Kirchgänger, ordentlichen Mann, der seine Frau immer liebt und achtet und fleißig dem alltäglichen Ruhme nachstrebt, also versucht am Geldscheffeln teilzuhaben.

    Und ich Teufel, ich tue keinen Handschlag. Den ganzen Tag sitze ich herum und starre in mich hinein, betrachte meine Spaltungen, meine Neurosen und Schlechtigkeiten und weite mich daran, lebe ich doch schon lange in dieser Hölle und selber so etwas bekommt einen gewissen Genuß, vorausgesetzt man kann sich zu sich selber in Distanz setzen und so über alles Teuflische in einem zunehmend breit grinsen. Die Frage ist, ist es für mich Teufel irgendwie möglich in eine dem Anliegen entsprechende Frau einzudringen, mit ihr eins zu werden, so daß ich mit mir selber eins werden kann?

    Das ist die Gretchenfrage: Kann das Böse mit dem Guten Eines werden..........kann einer orgiastischer Schwanz und zugleich nützlicher selbstloser Eigentumserwerber werden?

    Vor jahren schon habe ich dem Teufel schriftlich und mit Blut geritzt meine Seele vermacht, wenn er mich in den Schoß einer entsprechenden Frau einbetten würde, allmählich muß ich annehmen daß der meine Seele nicht haben will sonst hätte es ja schon gelingen müssen.

    Eigentlich geht das sehr weit, mit dem Teufel seine Seele verschreiben. Wer etwa Geld macht um an begehrte Frauen ranzukommen, verkauft seine Seele dem Mammon, den irdischen Gütern, und damit auch dem Teufel, dem Bösen.
    Denn jeder Moment den man sich auf den Mammon konzentriert fehlt einem in religiösen (esoterischen) Streben nach Einsicht und Erleuchtung. Ist Sex und Erleuchtung eigentlich Eines?
     

Diese Seite empfehlen