1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Mentale Zeitreisen - Neuer Ansatz zum Verständnis der Intuiton!

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Dreality, 12. Oktober 2012.

  1. Dreality

    Dreality Mitglied

    Registriert seit:
    3. September 2005
    Beiträge:
    37
    Ort:
    Hessen
    Werbung:
    Hallo liebe Forenmitglieder,

    mir ist vor längerer Zeit ein sehr interessanter Gedanke in den Sinn gekommen und den habe ich dann weiter und weiter und weiter gesponnen weil ich ihn so faszinierend finde.
    Irgendwann wurde daraus dann eine Theorie, die ich gerne in gekürzter Form auch hier vorstellen möchte weil ich wirklich sehr daran interessiert bin, was Ihr davon haltet.
    Denn sollte da wirklich etwas dran sein, wäre das schon ziemlich krass!



    Damit sich das alle bildlich gut vorstellen können, hier erst mal ein Beispiel:


    Eine Frau lebt in ihrer Wohnung, welche wiederum direkt an einem Park angrenzt. Eines Abends beschließt sie einen kleinen Spaziergang zu unternehmen - einfach ein bisschen an die frische Luft zu gehen. Sie verlässt ihre Wohnung und hat nun zwei Möglichkeiten:

    1. Sie geht den Weg nach rechts der in den Park hineinführt
    2. Sie geht den Weg nach links, der in die Innenstadt führt


    Was diese Frau allerdings nicht weiß ist, dass im Park ein Räuber auf seine Gelegenheit wartet. Wenn sie also in den Park geht, wird sie überfallen - wenn sie den anderen Weg wählt, passiert ihr nichts.

    So, die Frau steht also vor Ihrer Haustür und beschließt, den Weg in Richtung des Parks zu nehmen, aaaaber weil diese Frau eine stark ausgeprägte Intuition hat, bekommt sie plötzlich ein ganz ungutes Gefühl. Zwar kann sie es sich nicht erklären, entscheidet jedoch umzukehren und den Weg in die Stadt zu gehen.

    Mit dieser Entscheidung verändert sie ihr komplettes Schicksal, denn wer weiß, was der Räuber im Park mit ihr angestellt hätte.




    Doch wie genau funktioniert unsere Intuition? Wie geht es, dass man intuitiv etwas über ein Ereignis erfahren kann, was noch nicht stattgefunden hat?

    Was wäre, wenn diese Frau ihre intuitive Eingebung, NICHT in den Park zu gehen nur deswegen erhalten konnte, weil sie in Wirklichkeit in den Park gegangen IST?


    :confused::confused::confused: Huch, was schreibt der da? Sie ist doch gar nicht in den Park gegangen?!?!? :confused::confused::confused:


    Nun, die Quantenphysik hält es für möglich, dass es unendlich viele parallele Wirklichkeiten gibt, von denen wir nichts mitbekommen, weil wir uns eben nur in einer von ihnen befinden. Damit sind keine "Parallel-Erden" gemeint, die irgendwo im Universum sind, sondern unendlich viele parallele Schichten in denen sich die Handlungen ähnlich oder ganz anders abspielen.

    Was wäre also, wenn diese Frau in vielen vielen Vorgänger-Wirklichkeiten tatsächlich in den Park gelaufen ist und dort etwas ganz schlimmes passierte - stellt Euch vor, dass sich dieses schlimme Ereignis dann immer wieder als Information in alle anderen Wirklichkeiten übertragen hätte, bis die Information irgendwann stark genug war, in Form einer intuitiven Eingebung zum Bewusstsein dieser Frau durchzudringen.


    Ich weiß, das klingt vielleicht etwas unverständlich, daher noch ein Beispiel:

    Wir tun jetzt mal so, als würde sich die Wirklichkeit nicht in jedem Augenblick, sondern nur in jeder Sekunde in eine neue Version aufteilen, ok?

    Stellt Euch mal einen 100 Meter langen Weg vor den wir jetzt entlang laufen und zwar laufen wir genau einen Meter pro Sekunde.
    Das heißt, wenn wir am Ziel angekommen sind, dann sind 100 Sekunden vergangen und 100 parallele Wirklichkeiten hinter uns setzt unser Parallel-Ich gerade den ersten Schritt an - soweit klar?

    Jetzt liegt aber diese bescheuerte Bananenschale bei ca. 70 Metern auf dem Weg und wir rutschen drauf aus - so'n Mist


    Was passiert jetzt?

    Meiner Theorie nach, rutschen alle anderen Parallel-Ich's "hinter" uns ebenfalls aus - einer nach dem anderen rutscht auf dieser scheiß Bananenschale aus und die Verärgerung darüber strömt wie eine Informations-Rauchwolke durch die multidimensionale Wirklichkeitsmatrix und DANN passiert's auf einmal...

    Iiiiiiiirgendeins unserer Ich's will gerade auf die Bananenschale treten und denkt sich auf einmal "oops - was liegt denn da?" und steigt drüber.

    Taddaaa :freu::freu::freu: ein Evolitionsprozess ist im Gange denn alle folgenden Ichs steigen ebenfalls über die Bananenschale drüber und rutschen nicht mehr aus.



    Angenommen an meiner Theorie ist etwas dran, dann ergeben sich daraus folgende Schlussfolgerungen:


    Fazit 1: Zeit ist nicht linear und Zeitreisen passieren kontinuierlich, denn unsere zukünftigen ich's übermitteln uns ihre Erfahrungen via Intuition und wir sind viel viel größer als wir meinen und doch so klein... einer von unendlich vielen ichs aber vielleicht der eine, der gerade die Veränderung bringt weil er auf seine Intuition hört!

    Fazit 2: Achte auf Deine Gedanken und Taten, denn Deine nachfolgen ichs tun erst mal exakt das Gleiche wie Du.

    Fazit 3: Schaut Euch regelmäßig die Ziehung der Lottozahlen an und übermittelt die Zahlen Euren ichs und fangt dann irgendwann an, einen Zettel intuitiv auszufüllen ;-)


    Was haltet Ihr von meiner Theorie? Ob da was dran ist?

    Liebe Grüße
    Dreality
     
  2. PanThau

    PanThau Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.166
    Möglich wärs ja. Ich denke eher, das es Wahrscheinlichkeiten sind, die wir "spüren". Ob die "wirklich" stattfinden? Wenn Träume so wirklich sind wie unsere Irdische Realität, dann wohl ja... also hast vermutlich doch recht. :D
     
  3. Dreality

    Dreality Mitglied

    Registriert seit:
    3. September 2005
    Beiträge:
    37
    Ort:
    Hessen
    Naja... wie wahrscheinlich ist es dass ein Räuber im Park wartet?
    Ich kenne aus zweiter Bekanntschaft jemanden der einen Flug nicht genommen hat weil er ne Panik-Attacke davor bekommen hat (obwohl der oft fliegt) und dann ist sein ursprünglicher Flieger abgeraucht und solche Stories hört man nicht selten...

    Wahrscheinlichkeiten? Wie oft stürzen Flugzeuge ab? hmm...


    Oder auch Menschen die von künftigen Ereignissen träumen - ganz egal wie belanglos die auch sind... aber wie kann das sein? Selbst wenn nur 2 von 100 Zukunftsträumen wirklich zu 100 % zutreffen. Wie kann das sein? Es muss eine Antwort geben!

    Meine Theorie bietet dafür jedenfalls eine Antwort, aber ehrlich gesagt würde ich mir wünschen, dass meine Theorie nicht wahr ist denn wer ist schon gern "einer von vielen"? :)
     
  4. KingOfLions

    KingOfLions Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2012
    Beiträge:
    4.600
    Ort:
    Wien
    Hm, mit diesen Theorien bewegen wir uns immer sehr im Bereich der Wahrscheinlichkeiten. Dazu wäre einmal zu klären, welche Abweichung von der Normallinie hier überhaupt eine signifikante Aussage liefern würde.

    Bei Fazit 1 würde ich einmal sagen: es gibt keine Zeitreisen. Ich kann natürlich durch jede beliebige an den Haaren herbeigezogene Theorie eine an den Haaren herbeigezogene Theorie bestätigen. Aber bisher kennen wir weder Zeitreisen noch Parallelwelten, also würde ich eher "kleine Brötchen backen", und in der uns bekannten Welt bleiben.

    Es würde für dein Beispiel ja schon ausreichen, dass die Dame den Räuber energetisch spüren kann - wir wissen, Energie geht in Nullzeit um die Welt, also wird's für den Park auch reichen ....

    Fazit 2 und 3 haben ja wohl praktisch mal nicht so die grossen Auswirkungen.

    Das Thema mit den Flugzeugen ist relativ leicht mit Wahrscheinlichkeit zu erklären. Natürlich gibt es gerade in den USA auf Grund der Nutzung des Flugverkehrs sehr viele Geschichten, dass Menschen (aus welchen Gründen auch immer) ein Flugzeug nicht erreicht haben. Stürzt dann zufällig das Flugzeug ab, dann sind sie die großen Gewinner. Haben sie zufällig am Abend vorher auch noch Schweinsbraten gegessen, und schlecht geträumt, dann haben sie eine Warnung bekommen ....
    Aber letztendlich aus Sicht des Universums: was würde genau diese einzelnen Personen prädestinieren, dass sie gegenüber den anderen 200-400 Passagieren des Fluges so bevorzugt werden?

    PS: wenn Du mal die richtigen Lottozahlen "channelst" - bitte per PN an micht ;-).
     
  5. anytime

    anytime Mitglied

    Registriert seit:
    13. Mai 2012
    Beiträge:
    153
    Ich hatte die Entführung meiner Tochter einen Abend vorher geträumt – die Räumlichkeiten haargenau der Realität entsprechend. Ich erklärte mir das mit Mutterinstinkt, allerdings ist es mir nie gelungen herauszufinden, wo dieser genau herkommt. Die Quantenphysik ist ein unbekanntes Terrain für mich und kann mich wahrscheinlich deshalb schwer mit deiner Theorie anfreunden.
     
  6. anytime

    anytime Mitglied

    Registriert seit:
    13. Mai 2012
    Beiträge:
    153
    Werbung:
    Diese PN bitte an mich weiterleiten, ich spendiere dann auch einen Schweinebraten :)
     
  7. 0bst

    0bst Guest

    Gerade vor 4 Wochen zum Urlaubsbeginn erlebt: Das günstige Parkhaus ausgebucht. Den kostenlosen Parkplatz beim Flugplatz nicht gefunden. Mit mulmigem Gefühl trotzdem gerade noch geschafft einzuchecken. Viel später nervös-zerstreut auf die Inselfähre gewartet, noch rechtzeitig mitgekommen.

    Dann am Zielhafen weiter an Bord Karten gespielt und gemeint, das passt schon, ist noch nicht soweit.

    Den Zielhafen sich entfernen sehen und eine Zwangsübernachtung auf der Nachbarinsel. Nach 18 Stunden Reise und 4 Stunden Schlaf auf der 5-Uhr-Fähre im ausländischen TV an Bord trotz schlechter Sprachkenntnisse mitbekommen: ...schlechte Straße... Fähre... Tote.

    :danke:
     
  8. Dreality

    Dreality Mitglied

    Registriert seit:
    3. September 2005
    Beiträge:
    37
    Ort:
    Hessen
    *räusper* Wissen wir?? Im Vergleich zu Aussagen wie "Energie geht in Nullzeit um die Welt" gibt es für Paralleluniversen wenigstens ernst zu nehmende wissenschaftliche Ansätze ;-)
    Ich will Dich nicht beleidigen, aber da stellt sich doch eher die Frage ob Leute wie Stephen Hawkings (bzw. meine Wenigkeit, die sich mit diesen Ansätzen auseinandersetzen) kleinere Brötchen backen sollten oder Du^^

    Und was Zeitreisen angeht... ich kenne jetzt bereits 5 Menschen, die hin und wieder von künftigen Ereignisse träumen. Mein Vater hatte seinerzeit z.B. von einer später exakt so zutreffenden Situation mit meiner Mutter geträumt, ein halbes Jahr bevor er sie kennengelernt hat. Ich weiß nicht wie Du das nennst, aber wenn uns Informationen aus der Zukunft in Form von Träumen in der Gegenwart erreichen, dann ist das - so leid es mir auch mir tut - eine Zeitreise und nichts anderes ;)
     
  9. KingOfLions

    KingOfLions Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2012
    Beiträge:
    4.600
    Ort:
    Wien
    Auch ich beschäftige mich immer wieder mit solchen Ansätzen. Aber genau darüber habe ich auch gelernt, einmal auf die einfachen Möglichkeiten hinzuschauen, bevor ich hoch geniale Modelle entwerfe ;). Wir haben auf unserer Welt eh schon viel zu viele hoch geniale Theorien und Modelle, sodass sich kein Mensch mehr damit auskennt. Und die meisten davon sind auch nur theortisch bewiesen (schöne theoretische Mathematik - man kann alles beweisen, wenn man nur genügend Unbekannte einführt ;-)), echte praktische Beweise stehen auch noch aus.

    Als Energetiker bin ich selber immer wieder mit Phänomänen konfrontiert, die einer Zeitreise sehr ähnlich sind. Da wir es bei der Zeit aber wahrscheinlich eher nur mit einer Kausalkette zu tun haben, ist die Erklärung vielleicht viel einfacher. Und diese Kausalkette werden wir wahrscheinlich nie physisch bereisen können. Psychisch bzw. energetisch schaut's da schon anders aus.

    Eine Rückschau in die Vergangenheit ist kein allzu grosses Problem. Egal ob wir es Akasha, Gemeinschaftserinnerung oder sonstwie nennen, anscheinend können wir jeweils zumindest auf unsere eigene Biographie zugreifen. Anscheinend dürften wir Menschen in unserem biologischen Gedächtnis mehr speichern, als wir bisher angenommen haben.

    Bei der Zukunft wird's da schon haariger. Die Esotherik erklärt das auch mit der Akasha, dass bereits alle Ereignisse festgelegt sind. Allerdings hier wieder mit Fallback, dass man sich halt anders entschieden hat, weil man sich so genial weiterentwickelt hat ...). Aber: auch gewisse Aspekte der Zukunftswahrnehmung lassen sich einmal recht einfach dadurch erklären, dass unser Gehirn ja wesentlich mehr Informationen aufnimmt, als uns tatsächlich bewusst ist. Anscheinend ergibt sich schon daraus einmal eine gewisse Menge an präkognitiven Informationen. Woher wir den Rest nehmen, bzw. mit welchen Sinnen wir sonst noch wahrnehmen, auf dem Gebiet wird leider viel zu wenig Forschung betrieben, zumindest auf wissenschaftlicher Seite. Da wissen wir derzeit halt nur einmal aus der Energetik, dass es funktioniert, und dass da sehr wohl Wirkungen da sind, die sogar sehr weite Zeiträume abdecken können. Aber woher die Information dazu kommt ...???
    Wahrscheinlich werden wir das erst dann verstehen können, wenn es einmal ein klares Bild geben sollte, wozu wir diese Veranstaltung hier bei uns auf der Erde wirklich veranstalten. Ob wir einfache Affenähnliche sind, die sich einbilden zu denken, oder Energiewesen die einem höheren Zweck dienen.

    Natürlich ist deine Theorie genauso gut wie alle anderen. War auch nicht meine Absicht, sie schlecht zu machen. Aber es gibt mehrere Wege, wie man das Problem angehen kann ... und die Zeitreise scheint mir hier einfach eine zu riskante Basis für eine neue Theorie zu sein ... weil viel zu viel dahinter noch nicht bewiesen ist. Vielleicht unterscheidet sich hier aber auch nur unserer beider Definition der Zeitreise? Unkontrolliert Informationen über die Zukunft zu bekommen fällt für mich noch nicht unter den Begriff "reisen" (= zu einem Ziel hinzugehen).
     
  10. Dreality

    Dreality Mitglied

    Registriert seit:
    3. September 2005
    Beiträge:
    37
    Ort:
    Hessen
    Werbung:
    Ich denke auch, dass ich mit dem Wort "Zeitreise" einen wunden Punkt getroffen habe, denn dieses Wort ist genauso abgekaut wie das Wort Gott. Ebenso wie die meisten Menschen nicht mehr der Meinung sind, dass "Gott" ein alter Mann im Himmel ist, der mit dem Finger auf Dich zeigt, sind die meisten Menschen der Meinung, dass ein Mensch nicht durch die Zeit reisen kann. Deswegen neigen die Begriffe "Gott" und "Zeitreise" dazu erst mal abgelehnt zu werden :)

    Aber wie gesagt: Wenn uns eine Information über ein Ereignis aus der weiten Zukunft (nehmen wir das Beispiel mit meinem Vater) erreichen kann, dann reißt diese Information durch die Zeit zurück zu uns.
    Aber wenn ich sowas dann "Zeitreise" nenne, habe ich noch lange nicht von einer Zeitmaschine gesprochen :)

    Was Du ansonsten schreibst - da stimme ich Dir zu. Meine Theorie - so richtig oder falsch sie auch sein mag, werde ich leider nicht wissenschaftlich beweisen können - aber kennst Du das... Du denkst über einen neuen Ansatz nach und fühlst intuitiv, dass er falsch ist, so "cool" er auch klingt... dann denkst Du über einen anderen nach und da glaubst Du förmlich zu WISSEN, dass es stimmt.

    Was meine Theorie angeht - da ist das halt so, aber es fühlt sich an, als wäre da ein kleiner Fehler drin...
    Ich habe das hier gepostet weil ich mir erhofft habe durch Anregungen/Ideen/Gedanken anderer den Fehler zu finden oder erkennen zu dürfen dass ich vielleicht doch auf dem falschen Dampfer bin.


    Was die Grund-Thematik (Parallel-Universen und damit auch "meine" spezielle Form von Zeitreisen) gibt es wissenschaftliche Versuche z.B. den Doppelspaltversuch, welcher laut Ansicht der Physik nur zwei mögliche Erklärungen zulässt: Entweder es gibt tatsächlich Paralleluniversen und die haben einen sehr konkreten Einfluss auf das hier und jetzt oder es gibt sowas wie "Geisterteilchen" die nur real werden wenn man sie beobachtet.

    Klar, mein Thema ist bloß eine Theorie, aber ich finde es erstaunlich dass ich einfach nicht aufhören kann, sie immer wieder aufzugreifen obwohl ich schon so viele andere Theorien verworfen habe...

    Sie wäre zumindest die Antwort auf eine reihe ungeklärter, grenzwissenschaftlicher Fragen wie:

    - Was sind Deja-veus
    - Wie sind Zukunftsträume möglich
    - Wie funktioniert Intuition
    - Wie ist unser höheres Selbst / Über-Ich das geworden was es jetzt ist


    Viele Grüße
    Dreality
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen