1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Mensch - Was ist das? Wie geht das?

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von naglegt, 12. Februar 2015.

  1. naglegt

    naglegt Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2012
    Beiträge:
    2.896
    Werbung:
    Menschwerdung

    Was will/kann/wird der Mensch?
    Um was gehts hier eigentlich?

    Ausgelagert aus Toms thread bezüglich "Hitler". Wenn in der Geschichte der Menschen solche Figuren auftauchen wie Hitler, Stalin, Nero oder auch kleinere Diktatoren wie Mussolini, Franco, so fragt man sich, wie es diese Figuren schaffen, so viele Menschen zu bewegen. Denn Hitler wäre ein Nichts, wenn nicht Abermillionen Menschen auf der ganzen Welt seinem (Alb-)Traum gefolgt wären - und zwar freiwillig um dann andere zu zwingen und zu töten. Das Problem besteht also nicht aus Hitler, sondern aus der Masse an Menschen, die entweder voller Hingabe ihm folgten oder wie gebannt auf ihn starren und untätig bleiben im Angesicht der Gräueltaten die da vollführt werden. Und ist IS heute nicht dasselbe Prinzip?

    Spannend ist mithin nicht, was in »Mein Kampf« steht oder »dass klar war, dass das so enden würde«, sondern wie die Menschen, die wir selbst sind, lernen ein sauberes Menschenleben zu leben (im Wohle aller).

    Warum merken Menschen nicht, dass es keinen dauerhaften Frieden geben wird, wenn es IRGENDWO auf der Welt noch Ungerechtigkeit gibt?
    Warum haben im 3.Reich (heute z.B. IS) die Menschen nicht bemerkt, dass sie an der Nase herumgeführt wurden? Und wenn sie es bemerkt haben, warum haben sie sich nicht zur Wehr gesetzt?
    Warum bemerken wir heute so wenig, dass wir für unseren (unnützen) Wohlstand die halbe Welt zutiefst unfair ausnutzen?
    Warum gibt es Krieg?
    Warum bringen Menschen Menschen um?
    Was ist ein Mensch und warum hat er so eine seltsame Entwicklung?
    Kann man die Entwicklung des Menschen kategorisieren und verstehen?
    etc.

     
  2. naglegt

    naglegt Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2012
    Beiträge:
    2.896
    Schlußendlich geht es darum, dass jeder Mensch sich selbst verstehen will.
    Wenn ich anprangere, dass Menschen morden, so verstehe ich meine eigene Mordlust in mir nicht, ich trenne diese von mir und werfe sie auf einen Mörder. Über dieses Unverständnis und meine negative Bewertung bewerte ich mich als Mensch minder und verstehe nicht, welches Lernziel der Seele dahinter steht, stehen könnte, einen Menschen umzubringen.

    Es geht um Selbsterkenntnis.
    Wer bin ich? Was will ich? Und mit wem?
     
  3. naglegt

    naglegt Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2012
    Beiträge:
    2.896
    Wenn ich vom Offensichtlichen ausgehe und alles was geschieht, geschehen kann als etwas nehme, was einen Sinn hat und mir etwas sagen soll, dann frage ich diese Situation: Was bringt mir das für eine Erkenntnis über mich selbst, mein Menschsein und das, wie ich wachse? Was will mir Hitler sagen?

    Warum sind gerade Krimis ein so beliebtes Genre sowohl im Film wie im Buch?
    Wir schauen uns doch nur das an, was wir noch nicht verstanden haben, was wir aber endlich endlich verstehen wollen. Wir sind lernende Wesen und wollen etwas fühlen, etwas auf den Grund kommen, mit etwas fertig werden. Warum gelingt uns das mit Mord und Totschlag, Hinterlist und Gemeinheiten so schwer?

    Was ist daran so schwierig, dass wir scheinbar immer dasselbe wiederholen?
    Wie oft muss man etwas wiederholen, bis man es gelernt hat?
     
  4. naglegt

    naglegt Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2012
    Beiträge:
    2.896
    Davon wie Kinder lernen ist bekannt, dass die kognitive oder mentale Leistung nahezu null ist, um etwas zu begreifen, ja scheinbar baut die kognitive Leistung erst auf der erfüllenden Erfahrung auf. Beispiel »Schublade«. Ein Kind begreift Schublade nicht dadurch, dass die Mutter ihm erklärt, was eine Schublade ist und wie sie funktioniert, sondern indem es die Schublade 100x oder 1000x oder 10000x auf- und zuzieht. Kinder können dabei für Erwachsene eine nervende Geduld an den Tag legen und Erwachsene tendieren dazu Kindern diese Erfahrung wegzunehmen, weil ihnen nicht klar ist, wie das Kind lernt und was es braucht.

    Erziehungswissenschaftler haben sich nun auf den Weg gemacht, wie nun eine Lernumgebung aussehen müsste, damit Kinder optimal lernen können.

    Das ist eine zentrale Frage, denn fast alle Diktatoren haben in ihrer Kindheit so Unmenschliches erlebt, dass sie daraus eine Energie beziehen, die Welt in dieser Art und Weise zu beeindrucken, sich in dieser Art zu zeigen, wie sie es tun = unmenschlich/dem Menschen schadend.
     
  5. naglegt

    naglegt Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2012
    Beiträge:
    2.896
    Und hier kommt eine erweiterte Betrachtung in Frage, nämlich, wie ist eigentlich die Menschheit aufgebaut? Was sind Seelen? Wer führt hier wen? Was sind Planeten? Welche Entwicklung hat ein Universum? Was ist Gott wirklich? Denn wenn wir nur ein Leben eines einzelnen Menschen ansehen so werden wir versuchen aus diesem einzelnen Leben abzuleiten, was wir sehen und was wir zu erreichen wünschen.
    Wenn wir aber wissen, dass der Mensch eine Seele hat, die sich immer wieder einkörpert, dass es einen Seelenweg gibt, dass die Seele lernt, dass es verschiedene Stadien des Seelenwachstums gibt und dass wenn man versteht wie Seele funktioniert, es auch klarer wird, wer was braucht und wieso und wie lange. Dass das Wissen um die Seele und deren Wachstum und Bedürfnisse so wenig bekannt ist, ist einer der Gründe, warum wir keinen Millimeter weiter kommen in unserer Erkenntnis über uns selbst und die Welt und die Menschheit an sich.

    Dann kommen wir zu ganz anderen Schlüssen und wir könnten als Menschheit endlich ganz bewußt heilen und neue Erfahrungsfelder eröffnen, die es uns ermöglichen sinnvoller zu wachsen als es uns möglich ist, wenn wir nur ein einizges Leben betrachten.
     
  6. naglegt

    naglegt Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2012
    Beiträge:
    2.896
    Werbung:
    Es gibt viele Menschen, die sich dieser Erfahrung stellen und eine Schule, die einen Schritt in die richtige Richtung gegangen ist, wird hier in diesen Videos vorgestellt. Das kann die jetzige Situation nur wenig ändern, aber es wird für eine Zukunft sorgen, in der wir mehr und mehr Mensch sein werden.





     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen