1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Meine Traumdeutung undurchschaubar für mich

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von LadyErdbeer, 27. September 2015.

  1. LadyErdbeer

    LadyErdbeer Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2012
    Beiträge:
    55
    Werbung:
    Hallo liebe Leutz :jump1:

    Ich will euch von einem Traum erzählen der mich nicht los lässt aber mir eigentlich auch nicht genaues sagt.
    Aaaaaalso
    (Trommelwirbel :drums: )

    Ich erinnere mich, dass ich in einer dunklen Jahreszeit unterwegs war, auf dem Weg zu meiner Abendschule ( obwohl ich die schon längst fertig absolviert habe und ich nicht weiß warum ich dort im Traum mich befand)
    Jedenfalls war ich aufm Weg dahin... Ich sah während dessen runter zu meinen Füssen.. Im Traum trug ich diese Plastik clogs (die auch Ärzte tragen )
    Meine clogs waren weiß und sie färbten sich da zu violett beim gehen.
    Als ich ankam stand ich vor der Schule und neben mir standen Lehrer (die ich garnicht mal kenne), wir rauchten Zigaretten
    Und plötzlich erschreckte ich mich :blue2: denn mit kam ganz fix was entggengeflogen es war riesig sehr riesig. Alles was ich wahr nahm bevor ich Entdeckung ging , waren seeeeehr riesige schwingen und mir war als hätte ich noch ein Seehund gesehen (Beute ).
    Ich sagte zu den Lehrern : verdammt haben sie das gesehen ?
    Die Lehrer fragten: Was denn ???
    In den Moment flog noch was entgegen ... Riesig wie das zu vor und auch da sah ich mitunter ein Seehund (Beute )
    Es waren zwei rieeeeeeeesen große Vögel so welche gibt's im wahren leben garnicht .
    Ein Gemisch aus Schwan und Flamingo und so groß wie ein Flugsaurier. Beide Riesen Vögel sasen mit ihrer Beute auf einen nackten Baum da war kein Blatt mehr dran und es war eine dunkle Jahreszeit und der große Vollmond schien hinter den beiden Vögeln ( nein es waren keine geier )Während sie ihre langen Hälse miteinander verschlungen und turtelten.
    Ich sagte den Lehrern im Traum:
    Sehr her, das ist ein Zeichen dafür, dass alles was zusammen gehört sich in diesem glücksjahr 2015 finden wird.
    Die Lehrer redeten miteinander :debatte: und fragten sich ob es wahr sein könnte :confused4:confused4.
    Und ich antwortete: ja ganz sicher :daisy:.
    Das ist alles was ich noch weiß von meinem Traum.
    Liebe Grüße euch allen:welle:
     
  2. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.549
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Liebe Lady Erdbeer,

    mit solchen Schulen oder auch Arbeitsplätze aus der Vergangenheit soll ein Thema aufgegriffen werden, das dich schon lange beschäftigt. Meistens geht es da um grundsätzliche Wesenszüge oder Bedürfnisse, die sich nicht so leicht verändern lassen: die immerwährende Arbeit um das Seelenheil. So wie Du in der Abendschule etwas lernen möchtest, so ist das auch diesem Traum.

    Dieser Weg zu mehr Klarheit wird dann nochmals symbolisch ausgestaltet – denn mit den Schuhen wird umschrieben, dass Du gerne deinen eigene Situation verändern möchtest. Etwas, das zu deinem Seelenheil beitragen soll, deshalb der unterschwellige Bezug zu den Arztschuhen. Die Farbe Violett rundet diese Umschreibung dann noch ab, denn sie soll die Schwierigkeit mit diesem Tun signalisieren (die reale Situation steht im Gegensatz zu den Sehnsüchten).

    Da sind die übermächtigen Vögel (Gedanken), die auf der Jagd nach den Gefühlen unbekümmerter Lebensfreude sind (die Seehunde), um ihre Bedürfnisse stillen zu können. In dem Dialog mit dem Lehrer sprichst Du eigentlich mit dir selbst: „Was ist das für ein Gefühl?“

    In der folgenden Sequenz werden dann diese Vögel (Gedanken) näher beschrieben. Da ist der Schwan, der die Sehnsucht nach dem Glücklichsein in sich trägt und anderseits der Flamingo, der dich ermahnt, bei all der Suche nach diesem Glück, das Glücklichsein nicht zu verpassen.

    Bäume beschreiben, wie es um dein Seelenheil bestellt ist und da wird deutlich, dass dort eine Phase der Dunkelheit herrscht, in dem es für deine Seele kein Wachstum geben kann (der kahle Baum). Der Traum wird dann aber am Ende mit einem Gefühl der Hoffnung zum Guten aufgelöst (der Mond und der Dialog mit den Lehrern).

    Merlin
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen