1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

meine tochter spricht nicht

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von Rubinia, 12. November 2007.

  1. Rubinia

    Rubinia Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2007
    Beiträge:
    134
    Ort:
    Werbung:
    hallo zusammen!

    meine tochter ist 2 1/2 jahre alt und spricht so gut wie nichts.
    bei der letzten muki-pass untersuchung meinte die kinderärztin, von ihrer seite sei alles in ordnung.
    meine kleine versteht jedes wort, ist extrem kontaktfreudig und unkomplizert. sie hat die gabe, alle menschen im vorbeigehen zu bezaubern. manchmal ist mir direkt unheimlich, wie sie alle menschen dorthin bringt, wo sie sie haben möchte. sie ist von geburt an ein kleiner sonnenschein und weint so gut wie nie.
    ich habe mir nie gedanken über ihre sprachentwicklung gemacht, aber mittlerweile liegt es mir einwenig im magen, dass sie gar nichts sprechen will.

    mein ex-partner und ich haben uns getrennt, als die kleine ein halbes jahr war. nach ewigen streitereien reden wir mittlerweile gar nichts mehr miteinander (er hat sie aber regelmäßig einmal in der woche). kann es daran liegen?
    ich habe sie vorige woche bachblüten ziehen lassen, sie zog sich blüten zur traumaverarbeitung, ich dachte erst an die geburt, aber dann fiel mir dieser konflikt ein.

    was denkt ihr darüber? mach ich mir zuviele gedanken?
    wer hat einen tipp?

    ganz liebe grüße rubinia
     
  2. Gawyrd

    Gawyrd Guest

    Liebe Rubinia,

    Ich kenne selbst eine Frau, die als Kind zuerst gar nichts gesprochen hat und dan eine eigene Kunstsprache verwendet hat - bis sie von einem Tag auf den anderen normal zu reden begonnen hat. Sie kann gar nicht sagen, warum das so war - es war für sie einfach so : es war für sie selbstverständlich und überhaupt kein Problem. Und ihr geht es auch jetzt gut.

    Deine Tochter hat offenbar eine effektivere Art zu kommunizieren als zu reden. Es geht ihr nach Deiner Beschreibung sehr gut, sie kommt keine Spur zu kurz. Und sie scheint sehr genau zu wissen, was sie will und wie sie es bekommt. Wenn Du Dich in sie hineinversetzt : Wozu sollte sie derzeit reden ? (Abgesehen davon, dass das Kinder in dem Alter halt üblicherweise machen.)

    Im Reden verstreut man auch viel Energie - Deine Tochter dürfte die Fähigkeit haben, die eigene Energie sehr gut zu konzentrieren.

    Natürlich macht sich eine liebevolle Mutter Gedanken, wenn das Kind aus der Norm fällt - aber es kann auch eine besondere Begabung sein, man muss es keinesfalls als Problem sehen.

    Das Wichtigste scheint mir eher, dass Du Dir keine Sorgen machst. Dass Du - auch wenn es nur allzu verständlich ist - nicht ein Problem befürchtest, wo keines ist. Und : nicht allfälligen Druck der Umwelt an die Tochter weitergibst, dass ein Kind in diesem Alter gefälligst zu reden hat.

    Kennst Du die Vorgangsweise der Familienaufstellung ? Da kann man Menschen damit "beauftragen", andere Menschen zu vertreten - und das funktioniert. Die Stellvertreter erleben, wie es den von ihnen vertretenen Personen geht. Nicht weil es notwendig wäre - aber wenn es Dir zu Deiner Beruhigung hilft : geh einfach zu jemanden in Deiner Nähe, der damit Erfahrung hat - aus Niederöstereich sind ja zB. einige hier im Forum. Und "beauftrage" sie damit, Deine Tochter zu vertreten. Und lass Dir dann erzählen. (Muss gar kein/e TherapeutIn sein - einfach jemand, der das schon öfter mitgemacht hat und Dir sagen kann, was Du tun musst. - Es ist erstaunlich einfach.)

    Ansonsten gratuliere ich Dir einfach zu Deiner Tochter. Ich habe richtig über sie schmunzeln müssen, als ich Deinen Beitrag gelesen habe.

    Gawyrd
     
  3. Rubinia

    Rubinia Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2007
    Beiträge:
    134
    Ort:
    danke für deinen netten worte!
    das ist witzig, dass du von familienaufstellung schreibst...
    erst vor kurzer zeit habe ich beschlossen, eine zu machen. bin noch auf der suche. allerdings habe ich noch nicht daran gedacht, meine tochter vertreten zu lassen, da in meiner familie davor sehr schlimme dinge passiert sind (tote kinder, krankheiten, unfälle, kz...gehört aber hier nicht her)
    nein, ich denke auch nicht, dass sie probleme hat, aber man läßt sich von den sogenannten "normen" halt doch verunsichern.
    liebe grüße
     
  4. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Hallo Rubinia,

    da fällt mir ein Witz ein.
    Ein Kind spricht mit 10 Jahren das erste Mal: "Kann ich bitte Salz für die Suppe haben?!"
    Die ganze Familie total erstaunt: "Du kannst reden? Warum hast du nie ein Wort gesagt?"
    Kind: "Bisher hat ja alles gepaßt!".

    Buben fangen meist später zu reden an, bei Mädchen ist das die Ausnahme, aber auch normal. Ich hab auch immer gesagt: "Wenn sie nur endlich reden würde" - heute suche ich denk Knopf um sie abzustellen :) :D

    Die Bachblüten sind sicher gut (Star of Betlehem?) und lass dein Kind sich nach seinem Rythmus entwickeln.
     
  5. cornwallsusan

    cornwallsusan Mitglied

    Registriert seit:
    13. Mai 2007
    Beiträge:
    115
    Liebe Rubinia,

    mach Dir keine allzu großen Gedanken. Ich selbst hab auch erst mit etwa 3 begonnen zu sprechen, dafür scheint es mir manchmal, als würd ich jetzt vieles nachholen!!!!!

    Die Trauma-Bachblüten sind gut für die Kleine, wobei das Trauma aus einem anderen Leben kommt, nicht aus diesem! So hab ich es grad durchbekommen.

    Alles Liebe

    BEATE

    :katze:
     
  6. artami

    artami Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    19
    Werbung:
    Hallo Rubinia,

    Das finde ich einen sehr guten Ansatz ;).
    Nimmt man ihr vielleicht das Reden ab? Muß sie zum Beispiel nur auf Dinge zeigen, welche sie möchte?
    Ich kenne das nämlich auch sehr gut von meinem Sohn, es dauerte auch einige Zeit bis ich dahinter kam.
    Danach schaute ich ihn nur an und sagte ihm, dass ich ihn nicht verstehe...er solle es mir nicht zeigen, sondern bitte sagen ;).
    Das gab dann wohl den Anstoss :clown: .
    Bitte einfach auch Dein Umfeld darum, nicht auf alle ihre Fingerzeige zu reagieren, sondern sie darum aufzufordern...das was sie möchte..... auszusprechen.
     
  7. east of the sun

    east of the sun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    15.838
    Ort:
    wo die Sonne aufgeht bin ich zuhause.
    Meine Tochter hat auch spät angefangen zu reden. Sie brauchte nicht sprechen, wir haben alles auch so verstanden.;)
    Als sie dann mit 2,7 in den Kindergarten kam musste sie sich anders mitteilen.

    Erst haben wir sie kaum verstanden, aber das ging dann sehr schnell.

    Jedes Kind ist anders und man sollte ihm seine Zeit lassen die es braucht.:)
     
  8. Chirra

    Chirra Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Dezember 2006
    Beiträge:
    3.368
    Ort:
    Chemnitz
    Meine kleine Schwester ist auch 2 Jahre alt, spricht vereinzelte Worte und einfache Sätze wie "Keks ham" und mehr nicht... aber sie kann wenn wir normal mit ihr reden und von ihr was wollen uns schon verstehen, also solange deine Tochter dich trotzdem gut verstehen kann ist es nicht dramatisch, denke ich :clown: Ich selbst habe mit 3 Jahren auch erst gesprochen, habe vorher nie Wörter geübt aber konnte mit 3 dann auch gleich richtige Sätze :weihna1
     
  9. Dadalin

    Dadalin Guest

    Werbung:
    Es gibt für deinen Fall mehrere Gründe, die du selbst genauer analysieren solltest.

    1) "mittlerweile gar nichts mehr miteinander "
    Wenn du vor deinem Kind einen Konflikt ausstrahlst, dich gedanklich damit beschäftigst, dann nimmt das Kind diese Energie sehr deutlich wahr und verarbeitet diese Energie der Mutter zu liebe.
    Das heißt, dein Konflikt wird auch ein Teil deines Kindes.
    Dein Kind hat also kein Problem sondern du hast mit dir und deiner Umgebung selbst ein Problem.
    Du sagst dir innerlich, BITTE REDE DOCH, DU SOLLST NICHT SCHWEIGEN, aber im Grunde sendest du eine negative Energie zusätzlich aus, weil du dir erstens unnötig Sorgen machst und zweitens das Problem sogar noch steigerst, weil du das NICHT-SCHWEIGEN verstärkst.
    Dein Kind wiederum verspürt diese Energie und zeigt dir wie du mit diesen Problemen umgehen kannst.

    2)Willst du das Problem lösen, so erkenne den Konflikt in dir und schenke weiterhin all deine Liebe deinem Kind. Es existiert in dieser Welt keine Norm,
    die Kreativität der Kinder ist grenzenlos und sie finden immer einen Weg, jede Barriere zu durchbrechen, weil Sie noch das Urvertrauen in sich tragen.
    Ich wünsche dir daher ganz viel Vertrauen in dich und deine Fähigkeiten, so dass du in Zukunft jede Form von Konflikt annehmen wirst und dir vor allem selbst vergibst, wenn es denn auch schmerzhaft sein sollte.

    Gruß

    Dadalin
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen