1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Meine Sinnfrage an euch...

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Climax26, 16. Juli 2007.

  1. Climax26

    Climax26 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Mai 2007
    Beiträge:
    8
    Werbung:
    Hallo ihr lieben...

    Wusste jetzt nicht genau wo ich meine Frage hineinpacken sollte...habe mich dann für Religion und Spiritualität entschieden...passt am ehesten.

    Denkt ihr, das alles was in eurem Leben passiert in irgendeiner Weise einen Sinn und Zweck hat, welcher im endeffekt auch von nutzen sein kann? Menschen, die man kennenlernt, dinge die geschehen, entscheidungen die man fällt etc? Hat jeder ein Schicksal? Ist es lenkbar? Kann man es beeinflussen?

    Ich glaube nicht an zufälle ...ich kann mich nicht damit abfinden, das alles ohne sinn und zweck passiert. Ich suche immer, bei allem was passiert die Frage nach dem: "Warum passiert es?"


    Ich würde gerne meinungen anderer lesen, die sich mit dieser Sinnfrage auch beschäftigt haben und bereits eingebung gefunden haben.

    Lieben Gruss
     
  2. rainbowchild

    rainbowchild Guest

    hallo Climax,

    ich denke nicht, daß hinter allem ein Sinn steckt. Es gibt Dinge, die Schicksalshaft sind. Aber das sind einige wenige Begebenheiten im Leben. Du kannst deinem Leben aber selbst einen Sinn geben. Du hast die Freiheit dazu.

    imho

    Jenny
     
  3. Sitanka

    Sitanka Guest

    also ich glaube schon an zufälle.
    ich meine, zerlege einfach mal das wort ganz genau "zu" "fall" - es ist einem was zugefallen. also mir fällt viel zu, daher glaub ich an den zufall.

    und der sinn des lebens besteht vielleicht daran, nicht immer nach einem sinn zu suchen, sondern einfach das hier und jetzt zu genießen, denn wenn ich ständig über irgendwelche dinge nachdenken, was wohl wäre und was ich wohl anders hätte machen können, dann ist irgendwann mein leben zu ende und ich stelle fest, dass ich die meiste zeit meines lebens nur am nachdenken war und nicht am leben.
     
  4. Derda1

    Derda1 Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2005
    Beiträge:
    322
    Alles ergibt einen Sinn! Du musst dir den richtigen Maßstab nur heraussuchen und dann geht’s. Der Mensch hat eine Bestimmung die er/sie freiwillig folgt. Die Entscheidung liegt bei dir ob du dich richtig oder falsch entscheidest. Gott ist nicht ungerecht zu seinen Geschöpfen und lässt sie nicht in ungewissen ohne ihnen ihr Dasein erklärt zu haben. Das ist genauso wie bei einer Biene nur das sie keinen freien Willen besitzt. Die Anleitung findest du in den Büchern, genauer im Qur’an weil er unverfälscht ist. Leztendes kommt die Rechtleitung vom Schöpfer aller Dinge denn nur Er hat dieses Recht und diese Eigenschaft dein Herz zu erleuchten… natürlich musst die Ursache dafür kennen. Das ist deine Aufrichtigkeit, dein ehrlicher Wunsch und deine Bitte rechtgeleitet zu werden und das Rest kommt von Gott… sei aufrichtig in deiner Bitte Gott gegenüber und der Tag wird kommen an den du die Wahrheit erkennen wirst. Du kannst den Ewiglebenden, der ohne Anfang und ohne Ende ist, bitten indem du z.B. sagst „Schöpfer meiner Gedanken, Gelenke und meiner Glieder, Erschaffer meines schönes Körpers mach das mein inneres auch so schön ist wie mein äußeres, Wacher über alle Dinge und Lenker über das ganze Universum zeige mir die Wahrheit, Erschaffer vom Leben und Tod lass mich nicht sterben bevor ich die Wahrheit nicht erkenne, diese folge und nach ihr lebe…usw.“ das alles wahrhaft und aufrichtig in deinem Wunsch und deiner Bitte und du wirst sehen dass der Tag kommen wird an dem du die Wahrheit erkennen wirst, das kann gleich geschehen, in einem Tag, Woche, Monat oder über Jahre hinweg… leztendes wird es kommen. Sei stur in deiner Bitte und lass nicht nach dass nur deswegen weil der Mensch sehr schnell aufgibt und viele Sachen vergisst…

    Prophet Muhammed, fsai, hat gesagt dass diese Welt in Vergleich zu nächster Welt wie ein Tropfen in den Meeren ist so wird alles was du getan hast, wie du gelebt hast und alles andere eine Auswirkung haben, das kann auch schon vor dem Tod sein. Der Nutzen (letzte Folge) daraus ist entweder die Hölle oder das Paradies…

    Jeder hat ein Schicksal… lenkbar ist dieser nicht beeinflussbar (Bittgebet) schon. Du kannst dein Schicksal verändern indem du Gott darum bittest diesen zu deinem Wohl zu verändern.
    Zufälle gibt es nicht, das ist nur eine Definition, ein Wortspiel derer die nicht an Gott glauben, die Gott seine Eigenschaften und Namen absprechen wollen. Ein Beispiel sind die Namen Gottes Lenker und Wacher… wenn du sagst Zufall dann erübrigst sich irgendeine Behauptung dass du aufrichtig in deinem Glauben an Gott bist… denn dadurch hast du den sämtlichen Rest deines Glaubens an Gott verneint und abgelehnt ohne vielleicht gewusst zu haben… den Zufall ist ein voller Widerspruch zu dieser Welt… es müsste eine ganz andere Welt sein um so etwas behaupten zu können was es aber nicht gibt und niemals geben wird denn Gott ist über alle Dinge und wacht über diese… Zufall wäre auch wenn man so will eine Ungerechtigkeit denn das würde bedeuten dass Gott zum Beispiel den Menschen erschaffen hat jedoch für ihn nicht weiter sorgt und diesen ohne jegliche Unterstützung lässt z.B. ohne Regen (Wasser), Nahrung,… und dann wartest du auf ein Zufall dass du ein Schluck Wasser bekommst...usw. usw. usw.

    Du hast Recht wenn du nicht an Zufälle glaubst lass dich nur nicht von schlechten Menschen beeinflussen.
    Selam!
     
  5. Climax26

    Climax26 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Mai 2007
    Beiträge:
    8
    Salam Alaikum Derda....

    deine Gedanken die du soeben niedergeschrieben hast, spiegeln meine Gedanken wieder...
    Ich las das Buch: "Die Macht des Unterbewusstseins" von Dr. Joseph Murphy.
    Der Inhalt des Buches gleicht deinen Worten sehr!
    Obs um das Schicksal, den Zufall oder um das Gebet geht....stimmt alles überein...das freut mich und muntert mich auf.
    Danke für deine Mühen...
     
  6. TopperHarley

    TopperHarley Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    3.809
    Ort:
    Linz
    Werbung:
    Wir sind Ausdruck eines göttlichen Willens ... und dieses Göttliche ist an sich unmanifestiert und wollte Formen annehmen. Heilige sagen, dass Gott, der eins ist viele werden wollte und sich selbst in alles was ist hineingegeben hat ... sich praktisch mit Materie vermischt hat ... aber selbst diese Materie ist ein Ausdruck des Göttlichen.

    Aber erklärt das alles den Sinn des Lebens? Das Göttliche wollte es so und deswegen ist es so ... aber WARUM wollte das EINE es so, wo es doch alles bereits in sich hat und vollkommen ist? Der menschliche Verstand ist anscheinend nicht dazu in der Lage das zu erfassen. Aber ein Verstehen gibt es in dieser Hinsicht sehr wohl, davon bin ich überzeugt. Nur wird dieses Verständnis auf einer spirituelleren Ebene stattfinden. Und aus dieser Ebene heraus wird die Realität viel vollkommener wahr-genommen. Weil in Wahrheit ist der Mensch auf der Erde völlig unbewusst ... wie in einem Traum. Und der Mensch hält diesen Traum für die einzige Realität und versucht die gesamte Welt aus dem Traum heraus zu verstehen! Das soll ein wenig andeuten wie verrückt es doch ist mit dem Verstand alles erkennen zu wollen. Aber manchmal hat man eben nicht besseres zur Verfügung *g* Glauben wir zumindest.

    Einmal hab ich auch gelesen, dass die Engel den Menschen aufgrund der Entwicklung tiefen Mitgefühls beneiden. Mitgefühl ist sicherlich der höchste Ausdruck von Göttlichkeit in der äußeren, erschaffenen Welt und eine wertvolle Erfahrung. Die Seele aber ist selbst vom gleichen Wesen dieses Mitgefühls ... nur in einer anderen Form ... eben nicht manifestiert ... und alle Manifestationen sind ein Spiel der Seele ... ein Spiel des Göttlichen.

    Es gibt beides ... es gibt Vorgänge die passieren müssen, weil wir dafür in der Vergangenheit den Grundstein gelegt haben (Karma) und es gibt ebenso einen freien Willen mit dem wir entscheiden und Verantwortung übernehmen ... und das bestimmen was einmal Grundstein in der Zukunft sein wird. Du bist das, was du früher gedacht hast.

    lg
    Topper
     
  7. luzifer

    luzifer Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    3.418

    :liebe1:

    In allen Ebenen der Existenzen gibt es absolut KEINE Zufälle !

    :liebe1:
     
  8. nattydread

    nattydread Mitglied

    Registriert seit:
    12. Mai 2007
    Beiträge:
    306
    Ort:
    WIEN
    genau das meinte hermann hesse, als er schrieb:
    Die meisten Menschen wollen nicht eher schwimmen als bis sie es können." Ist das nicht witzig? Natürlich wollen sie nicht schwimmen! Sie sind ja für den Boden geboren, nicht fürs Wasser. Und natürlich wollen sie nicht denken; sie sind ja fürs Leben geschaffen, nicht fürs Denken!
     
  9. Climax26

    Climax26 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Mai 2007
    Beiträge:
    8
    So habe ich das Wort "ZUFALL" noch nicht in betracht gezogen.
    Habe das Wort ZUFALL so gesehen, das es keine Bedeutung im Leben hat....z.b.wenn man "zufällig" einen bekannten trifft etc pp.!

    Also ist "ZUFALL" doch etwas, was einen Sinn hat, wenn es einem denn zu-fällt?!?!
    Dann kann man doch ZUFALL mit dem SCHICKSAL in verbindung setzen?!?!?

    Hoffe ihr wisst was ich mein?!?!? :morgen:
     
  10. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.036
    Ort:
    burgenland.at
    Werbung:
    die naturwissenschaftlichen aufzeichnungen berichten uns heute davon,
    in einer zeit als die erdatmosphäre nicht vom sauerstoff sondern vom kohlenstoff dominiert wurde,
    entstanden pflanzliche und tierische lebensformen im und über wasser,
    jenen stoff den wir nun im weltall suchen und als basis für das leben verstehen,
    haben sich also angepasst und nahrung aus dieser anpassung gewonnen,
    von denen wir die grundstruktur noch immer in den bäumen unserer wälder erkennen können.

    während also die bäume diese funktion beibehalten haben,
    hat sich neben anderen auch beim menschen die verwendung des sauerstoffes entwickelt.

    eingebettet als pflanzenfresser und fleischfresser, mit der funktion der sauerstoffaufnahme, steht scheinbar das grösstmögliche reservoir zur verfügung, das es auf erden gibt.

    diese positionen der bäume und der menschen wird so schnell nicht von heute auf morgen geändert werden, weder durch sie selbst, noch auf eine andere weise. trotzdem ist im bestehen der jeweiligen lebensfunktion so etwas wie ein planmässiges langzeitliches entstehen erkennbar, das durch die funktionsreize verstärkt wird.

    wir können uns nun der ausreizung dieser glücksgefühle vollkommen hingeben und dadurch ein aufschieben einer anderen verwendungsart bewirken, oder auf die arterhaltung im menschen selbst im augenblick achten.

    so oder so, im entstehen der situation ist ein enormer energieaufwand erkennbar, der nicht alleine aus der art der bäume oder der menschen kommen kann, sondern darüber oder höhergestellt in deren unmittelbaren umgebung zu suchen ist.
    wäre es anderst, allein in der körperlichen funktion zu finden, dann könnte der mensch zum beispiel reihenweise neue stimmulierende effekte produzieren, die ihn langanhaltend in eine bestimmte richtung lenken, ohne dass er dabei auf den sogenannten freien willen pochen müsste, was er aber tut, weil eben die andere funktion ganz und gar nicht in ihm selbst vorhanden ist.
    anderseits an eine allgemeine personelle allmächtige einwirkung zu denken, verleitet fraglos eine unangenehme situation sofort einer bereinigung zuzuführen, im einzelnen und im allgemeinen.
    das wiederum führt uns zur phantasielosigkeit.

    so gesehen kann sich der mensch uralten programmen hingeben die der arterhaltung dienen, oder er sucht neue mittel und wege und verwendet diese. in beiden varianten wird es da und dort zu unregelmässigkeiten kommen, die vom zufall abhängig sein können. möchte man sich nun vom eigentlichen aufgabengebiet ablenken, dann könnte man bestimmt diesen zufall als obersten leitgedanken in den vordergrund stellen.

    und ein :zauberer1
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen