1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Meine Rückführung vom 5.3.08

Dieses Thema im Forum "Rückführungen und frühere Leben" wurde erstellt von daggy, 8. März 2008.

  1. daggy

    daggy Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    39
    Werbung:
    Hallo!

    So,jetzt mal mein Bericht.
    Zuerst muss ich sagen,dass die Rückführung super geklappt hat und der Rückführungstherapeut einfach klasse war.
    Meine Mutter wurde ebenfalls Rückgeführt,sie als erstes,dann ich.
    Ich konnte in knapp 2 Stunden in 2 frühere Leben sehen.
    Ich schreibe euch was ich gesehen habe:

    Zuerst fand ich mich in einer Kirche wieder.Ich sah die bunten Fenster und einen großen Raum voll mit Büchern.
    Es handelt sich um die Marbury Church in Schottland.(habe sie im Internet gefunden - ich nannte auch den Namen in der Rückführung,deshalb fand ich sie schnell).
    Ich war 7 Jahre alt,ein Junge.Ich hatte meine Eltern verloren und der Mönch oder Pfarrer dort zog mich groß.Es war das Jahr 1340.
    Dann sah ich mich auf einem Pferdekarren,ich fuhr in ein Dorf,welches sehr einfach gebaut war-ich sollte dort heiraten,aber wollte nicht.
    Ich drehte mich noch am Traualtar um und haute ab.
    Später heiratete ich die Frau die ich liebte - meinen heutigen Mann.:liebe1:
    Wir bekamen einen Sohn.
    Wir lebten in Irland.Mitten im Nichts.Hatten Schweine und planzten Gemüse im Garten an.
    Meine Frau starb früh.Sie war 25.Sie war krank.
    Ich schnürte sie in Laken und band sie auf den hinteren Rücken eines Pferdes,mein Sohn saß vor mir auf dem Pferd.
    Ich ließ sie bestatten.
    Dann wollte ich in die Stadt,ich wollte etwas Geld verdienen und ließ meinen Sohn in der Kirche zurück.
    Bei den Mönchen/Pfarrern.
    Auf der Durchreise steckte ich aus versehen einen Gutshof in brand...leider weiß ich nicht wie es dann weiter ging.
    Dann viel später brach ein Krieg aus.Ich beeilte mich zu der Kirche zurückzukommen,zu meinem Sohn.
    Er war bereits ein junger Mann.Er trug eine Art Brustschild und ein Schwert.
    Ich fühlte mich furchtbar,weil ich ihn so lange nicht gesehen hatte und keine Zeit für ihn hatte.
    Also sagte ich ihm "Wenn ich nicht mit dir leben konnte,so sterbe ich jetzt mit dir"
    Das nächste was ich sah,war mein Sohn verwundet am Boden,die Halsschlagader durchtrennt.Ich versuchte die Blutung zu stoppen,ohne Erfolg.
    Er starb auf dem Schlachtfeld in meinen Armen.
    Ich war am re.Oberschenkel verwundet-wenige Tage später starb ich an einer Blutvergiftung im Wald.



    Das andere Leben war in Edinburgh.Ich war eine Frau,lebte in sehr reichen verhältnissen.Hatte einen Bänker geheiratet.
    Der Mann hatte nie Zeit für mich und ich wurde jeden Abend im Zimmer eingeschlossen.
    Ich war sehr einsam und das Leben war nicht der Rede wert.
    Aber ein Ereignis gab es doch,welches ich gut fand.Als ich starb.
    Ich lag alleine und eingeschlossen auf einem Bett welches Handgeschnitzt war.Und als ich starb lachte ich über die Ironie - alles zu haben und doch NICHTS.
    Ich erlebte den Sterbeprozess und es war sagenhaft.
    Zuerst sah ich an der Decke einen hellen Punkt,welcher sich spiralisch drehte und immer größer wurde.
    Die Wände des Zimmers verwandelten sich in pures Licht.Und wie Wellen auf Wasser zogen sich bunte Farben hindurch.Es war ein großartiges Erlebnis.
    Das Haus habe ich in Edinburgh ebenfalls gefunden,es steht genau da,wo ich es gesehen habe.

    Ich kann jedem empfehlen eine rückführung zu machen,es hat mein Leben verändert.

    Ich habe nur die Wichtigsten Punkte genannt,es war noch viel mehr.
    :grouphug:
     
  2. Lichtkind07

    Lichtkind07 Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2007
    Beiträge:
    371
    Hallo daggy,


    danke schön fürs einstellen hier!!!

    Manno das ist ja Gänsehaut pur!!! Ich freu mich für Dich das es Dir so gut bekommen ist!!!! Mal ganz neidisch guck!!!!

    Festen Drücker an Dich!!!! :liebe1:
     
  3. Wolkenzauber

    Wolkenzauber Guest

    hallo und vielen Dank für die beiden Geschichten..

    interessant und traurig..

    Würde gerne wissen, wurdest du nicht getestet ob du englisch kannst oder ev. plötzlich die englische prache beherrschen kannst?
    Sollte das nicht möglich sein, dass man dann die englische Sprache behalten darf?
    Auch meine ich, dass es dann auch möglich sein sollte auch spanisches, italienienisches, russisches zu verstehen.

    Denn wenn du dort gelebt und geredet hast, muss doch alles in englisch gesprochen worden sein und ev. gibt es ja auch englische Inschriften die du dann ev. lesen könntest.

    Das würde mich brennend interessieren.

    Vielen Dank
    hoffe, dass es Dir geholfen hat.
     
  4. daggy

    daggy Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    39
    Hallo

    Ich war auch zuerst der Meinung,man würde evtl.in einer fremden Sprache sprechen,doch das ist nicht der Fall.
    Was ich allerdings damit in Verbindung bringe ist folgendes:
    In der Schule bekamen wir damals das Fach Englisch dazu.Ich hatte keinerlei Schwierigkeiten das "Th" auszusprechen oder eben das Englische "R".
    Ich war sogar so gut dass mich die Lehrerin fragte ob ich 2 Sprachig aufgewachsen sei,was nicht der Fall war.Das erklärt nun auch einiges.
    Fakt ist,dass sich die Seele an wichtige Ereignisse erinnert,und das in der Sprache,die du im aktuellen Leben sprichst.
    Der Rückführungstherapeut erzählte von einem Fall,den er selbst erlebt hat.Er hat einen Mann rückgeführt,der scheinbar Arzt oder Heiler war.Er schrieb sich etwas auf Latein auf und sagte dann:ich kann meine eigene Schrift nicht lesen.
     
  5. daggy

    daggy Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    39
    Hallo

    Ich hab gestern etwas erstaunliches Erlebt.
    Ich war zum ersten mal in der Stadt um einzukaufen nach der rückführung.
    Schon als ich das Haus verlies war mir komisch zumute.
    Naja.
    Als ich in den "Müller" ging (Dorgerie) hielt ich es nicht aus,hab mich umgedreht und bin wieder raus.
    :escape:
    Alles so vollgestopft,die Menschen so verblendet und an unwichtigen Dingen interessiert...Konsum,Konsum,Konsum....
    Es war sehr eigenartig.Aber Elebenswert.
     
  6. snoopelius

    snoopelius Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2006
    Beiträge:
    283
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Liebe Daggy,

    Danke für deinen Bericht. Du machst damit vielen Menschen Mut und nimmst sicher auch teilweise die Angst vorm Sterben.

    Ich hatte noch keine Rückführung, manchmal möchte ich es sehr doch dann bin ich wieder meilenweit davon entfernt. Klar wenn es in meinem jetzigen Leben wieder läuft, hab ich an Rückführungen kein Interesse. Nur wenn ich Blockaden sehr stark spüre und völlig verzweifelt bin ist der Wunsch danach sehr groß um zu erfahren, was ich im Hier und Jetzt ändern kann.

    Meine Frage klingt wahrscheinlich dumm, aber ist es gestattet so kurz danach von der Rückführung zu erzählen.

    Ich hatte drei Familienaufstellungen in denen sehr stark der Schamanismus eingeflossen ist und da hat die Leiterin darauf aufmerksam gemacht, dass man6 Wochen nicht darüber sprechen soll um in der Energie zu bleiben. Bei einem Clearing war dies auch der Fall.

    Ich bin 50 und seit ich mich verstärkt am Geistigen orientiere und damit beschäftige, habe ich mich begonnen zu verändern. Langsam. Ich bin sehr sehr gerne shoppen gegangen, mich nach der neuesten Mode zu kleiden und mich zu schmücken war extrem wichtig für mich. Heute ist es mir unerträglich und bereitet mir manchmal körperliche Schmerzen wenn ich einkaufen gehe und wie du es richtig beschreibst den Konsumwahn und dieses damit verbundene Hohlsein. So langsam entsteht der Verdacht, dass etwas zugdeckt werden soll damit oder dass sich die Menschen betäuben müssen, weil die Realität sonst nicht auszuhalten wäre für sie.

    Alles Liebe für dich und ich denke, dass sich deine ganze Lebenseinstellung verändern wird und die dich den für dich wirklich essentiellen Dingen widmen wirst.

    Alles Gute
    Snoopelius
     
  7. Alcantara

    Alcantara Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Dezember 2006
    Beiträge:
    19.100
    Ort:
    in der Nähe des <3
    Hallo Daggy,
    dieses Gefühl ist mir auch bekannt.WEnn in den Geschäften viele Leute sind, hin und her gewuselt wird, dann diese Unruhe an den Kassen~kaum einer ist bereit zu warten bis er dran ist...da bin ich immer froh wenn ich raus bin. Atme dann immer erstmal tief durch..
    Auf große Veranstaltungen geh ich kaum noch....mag keine laute Musik oder Buden wo viel Alkohol konsumiert wird...und diese vielen Gräusche...wie im Schwimmbad...murmel, murmel...
    Wenn ich dann zuhause bin, schneide ich immer alle Fremdenergien von mir ab...
    oder nehme ein Salzbad...
    man kann ja such seine Aura vorher schützen...doch manchmal hängt sich doch was ran...:baden:
     
  8. sternenblume

    sternenblume Guest

    hallo daggy,
    wow, auch ich bekam absolut gänsehaut...
    sehr berührt hat mich, daß du deinen heutigen mann schon aus einem vorigen leben kennst. ich habe das gefühl, als wurde ich ganz bestimmte personen heute auch schon aus einem früheren leben kennen. nun, du hast die erfahrung gemacht. ich weiß nicht... hab schon darüber nachgedacht, aber irgendetwas hält mich davon ab. ich bewundere deine courage, hut ab!

    und was snoopelius beschreibt, kenne ich auch. dinge, die noch vor wenigen jahren wirklich wichtig für mich waren, haben ihre bedeutung verloren. vieles ist mir zu oberflächlich geworden.

    grosse menschenmassen mochte ich noch nie. meine freunde kannten das schon, wenns mir auf einem konzert zu eng wurde (ich stand noch nicht mal vorne) oder auch in der disco - weg war ich! irgendwie konnte ich das nicht aushalten. heute versuche ich, diese situationen soweit es geht zu vermeiden.

    liebe grüße
    sternenblume
     
  9. daggy

    daggy Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    39
    Ganz extrem finde ich das im Moment mit dem Fernsehen.
    Ich muss sagen,das ich eigendlich ein Fernseh-Fan bin neben Lesen aber zur Zeit ist das keine Unterhaltung,es ist eine Katastrophe!
    DSDS,Big Brother,9Live,die div.Gerichts,-und Talkshows...ist die grobe Masse wirklich so leicht zu "unterhalten"?
    Ich möchte Dokus mit wirklich guten Bildern.Ich möchte sagen können,dass eine Sendung eine Bereicherung war.
    Klar,hab ich auch Momente wo ich "hirnlose" Unterhaltung gut finde und manchmal auch brauche einfach "dumm" in die Klotze zu starren ohne mein Hirn ansträngen zu müssen - aber das ist selten geworden.
    Schon allein,wenn es Gewinnspiele gibt,achtet mal auf die Fragen.Denken die Tatsächlich dass die Menschen so doof sind,um solche Fragen zu stellen?
    Beispiel:
    Wie heißt eine US-Stadt?
    a)San Franzisco
    b)San Hansisco

    Ich meine,was soll denn der Mist?
    Und so ist es mit vielen Dingen.Die Welt hat sich in einer Art und Weise geändert,da will man nur noch weglaufen.
    Und nach meiner Rückführung kommt mir das alles noch schlimmer vor.
     
  10. Werbung:
    Hallo daggy,

    hört sich echt toll an, was du da erlebt hast. Ich selbst habe auch schon ein paar mal die Erfahrung gemacht (Selbsthypnose anhand einer Hypnose-CD).
    Auch ich konnte so erkennen, weshalb mein Leben so verlief (Karmabeziehungen zu meinem Vater und Ex-Freund) und es besser verstehen, was meiner Entwicklung sehr geholfen hat. Mein schönstes Erlebnis war, als ich sah, wie ich auf dem Totenbett lag. Ich war glücklich und friedlich, hatte ein sehr schönes Leben hinter mir. Und da erschien mir ein großer Engel umgeben von goldenem strahlendem Licht, der mich auf meinem Weg begleiten wollte. Ich kann es gar nicht beschreiben....
    Seitdem hab ich auch keine Angst mehr vorm Tod.

    Was mich jetzt mal interessieren würde: Wie hast du dich gefühlt bzw. wie tief warst du in Trance. Bei Selbsthypnose ist es leider so, dass man oft nicht richtig abschalten kann bzw. entspannen, so dass ich leider nur in einem ganz leichten Trancezustand war. Ich denke mal, dass ich deshalb auch nur ganz grob Jahresdaten und so reinbekommen habe. Wär schön, wenn du mir darauf antworten würdest, da ich auch ein einer professionällen Rückführung interessiert bin.

    LG
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen