1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Meine Nachbarin hat vor Krankheiten Angst...

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von Gnadenhof, 27. März 2007.

  1. Gnadenhof

    Gnadenhof Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Februar 2007
    Beiträge:
    1.035
    Ort:
    Schwaig /Nürnberg - Mittelfranken - Bayern - Deuts
    Werbung:
    Hallo Zusammen :liebe1:

    Was könnte meine Nachbarin unternehmen - um von Ihrer ÜBERGROßEN Angst loszukommen ?

    Sie ist zwar beim Heilpraktiker - der Ihr Tropfen auf den Bauch gegeben hat - aber es überkommt Sie immerwieder ...
    Sie will nichts über frühere Leben - Rückführung hören - da bekommt Sie gleich noch mehr Ängste..

    Seid so lieb und schreibt nur ernsthafte Ratschläge .. Dankeschön :)
     
  2. Willow

    Willow Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juni 2003
    Beiträge:
    858
    Ort:
    Mamas Bauch
    Nun, wenn sie angst vor einer Rückführung hat, ist es auch noch nicht Zeit
    für sie, eine zu machen.
    Zumal sie sich ja auch mit den Problemen im Hier und Jetzt zu zun hat.

    Die Frage wäre erstmal, warum hat sie Angst?! Und wovor genau?
    Krank zu sein, zu werden..?

    Um an die eigentliche Ursache zu kommen, würden auch ein Psychologe und/oder Reiki sehr gut helfen können.

    Das ist, was mir dazu einfällt.

    Evtl. auch mal den Mineralhaushalt prüfen lassen. Vielleicht helfen
    dann schon Schüsslersalze oder Bachblüten.
    Oder eben ne Therapie.

    Lg
    Willow
     
  3. zadorra125

    zadorra125 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2007
    Beiträge:
    11.339
    Ort:
    Hofsgrund
    hallo elli

    hat sie angst vor dem ergebnis, sie könnte krank sein?

    hat sie das strausssymtrom, kopf in den sand?

    liebe grüsse pia:liebe1:
     
  4. Gnadenhof

    Gnadenhof Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Februar 2007
    Beiträge:
    1.035
    Ort:
    Schwaig /Nürnberg - Mittelfranken - Bayern - Deuts
    Hallo Zusammen :liebe1:

    Sie war eben wieder bei mir ... Ich hab Ihr auch schon REIKI gegeben - es entspannte zwar - aber die Angst kommt wieder ...

    Sie hat Angst daß sie einmal schwer Krank wird - hatte sie schon als Kind...

    Angst keinen richtigen Freund zu bekommen - es sind immer nur Kaoten...

    Bachblüten habe ich mal zusammen gestellt - wollte sie nicht - um ihre Tropfen nicht zu beinflussen ...

    Durch die Angst ist sie übernerviös - zupft sich die Haut ab - bis es blutet...

    Da sie ein lieber Kerl ist - darum dachte ich halt - ich setze es hier einmal rein...:)
     
  5. Willow

    Willow Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juni 2003
    Beiträge:
    858
    Ort:
    Mamas Bauch
    Vielleicht kannst du sie ja doch irgendwann zu einer Therapie überreden.
    Oder vielleicht gibt es bei euch einen psychologischen Heilpraktiker.

    Aber wenn sie absolut nicht will, wirst du nicht viel ausrichten können.

    Ein Gedanke kommt mir grad noch...

    Das Aussen ist ein Spiegel...vielleicht kannst du mal schauen,
    ob du bei dir was ändern kannst...

    Lg
    Willow
     
  6. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.875
    Ort:
    An der Nordsee
    Werbung:
    Hallo Gnadenhof,

    ich würde ihr, an deiner Stelle, zu einer Psychotherapie raten. Denke, dass der Laie, auch wenn er Kenntnis von Reiki, Bachblüten etc, hat, mit einer derarigen Symptomatik überfordert ist.
    Ein Angspatient ist u. U. suizidgefährdet und da ist dann doch Schluss mit Lustig.

    Versuche sie dahingehend zu bewegen, dass sie ein offenes Gepräch mit ihrem Hausarzt führt, der sie dann ggf. an einen entsprechenden Therapeuten überweisen kann.

    LG
    Ruhepol
     
  7. Arielle37

    Arielle37 Guest

    Hallöchen Gnadenhof,

    ich denke mal das sie Angst vor der Angst hat, das etwas passieren könte.

    Hat sie dabei Panikattacken und wie reagiert ihr Körper auf diese Angst in diesen Momenten?

    Ich würde zu einer Psychotherapie raten, eine Gesprächstherapie zum Beispiel.
    Denn wenn man dies nicht proffessionel angeht, dann greift der Kreis der Angst und was passieren könnte, immer weiter um sie und es wird anstatt besser etvl. schlimmer.
    Und wohlmöglich geht sie nachher nicht mehr vor die Tür ect.

    Liebe grüße Arielle37:liebe1:
     
  8. zadorra125

    zadorra125 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2007
    Beiträge:
    11.339
    Ort:
    Hofsgrund
    das was ich rein bekomme, sie macht es nicht.

    sie wurde als kind missachtet, und sie braucht aufmerksamkeit.
    die therapie wäre gut, aber damit würde sie man verschrecken, verscheuchen.

    liebe grüsse pia

    sie hat das solapexus zu, das heiß, sie merkt keine gefühle.
     
  9. Gnadenhof

    Gnadenhof Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Februar 2007
    Beiträge:
    1.035
    Ort:
    Schwaig /Nürnberg - Mittelfranken - Bayern - Deuts
    Hallo Zusammen :liebe1:

    Ich danke Euch sehr für Eure guten Ratschläge - werde sie auch weitergeben ...

    Pia da hast Du wieder einmal den Nagel auf den Kopf getroffen - sie hat heute noch Schwierigkeiten mit den Eltern - mit Ihrer Schwester geht es so einigermaßen.......

    Sie sucht mich um sprechen zu können - wir gehen mit meinen Hunden Gassi oder stehen im Gnadenhof u.s.w.

    Ich hab eben nur noch nicht den richtigen Weg gefunden - aber Eure Ratschläge soll Sie sich ruhig einmal durch den Kopf gehen lassen ...

    DANKESCHÖN NOCH MAL :)
     
  10. Aniere

    Aniere Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2004
    Beiträge:
    424
    Ort:
    NRW
    Werbung:
    Hallo Gnadenhof,
    bin in einem meiner Bücher auf folgendes zu Ängsten bzw. Phobien gestoßen.
    Wenn Personen vor Erkrankungen Angst haben, bzw. diese Ängste auch noch sehr einschränkend sind so kann man auch an eine Phobie denken.

    "Ob das wohl Krebs ist?, Können Sie mal nachsehen, was ich hier am Hals habe?
    Kaum zu glauben, aber es wirklich nur ein dicker Mückenstich, der diesen kerngesunden Mann schon beim ersten Ertasten aus der Ruhe brachte. Viele Menschen leiden unter Ängsten in Bezug auf ihren Körper, ohne wirklich körperlich krank zu sein. Sie denken schon bei ganz kleinen körperlichen Beschwerden an tödliche Krankheiten wie Krebs oder Aids.
    Solche körperbezogenen Phobien entstehen oft durch schwere emotionale Belastung, vor allem wenn es nur schwer möglich ist, sich schwach, empfindsam oder ängstlich zu zeigen. Menschen, die sich gezwungen fühlen, nach außen stets Stärke und Unerschütterlichkeit zu demonstrieren, neigen dazu, ihre Lebensängste oder ihren Seelenschmerz zu verdrängen und sich ersatzweise vor köperlichen Krankheiten zu fürchten.
    Heilkräuter sind für die Behandlung von Phobien nicht geeignet, leichte Beschwerden kann man jedoch mit Hilfe von Blüten - Essenzen behandeln. Mit der richtigen Mischung kann man akute Angstgefühle mildern, und eine Langzeitbehandlung hilft alte Seelenwunden zu heilen. Bei intensiven Phobien, die die Lebensqualität schon über längere Zeit einschränken, ist die Homöopathie die Therapie der Wahl unter den Naturheilverfahren. Eine Behandlun mit homöopathischen Konstitutionsmitteln kann die Chance für eine tiefgreifende und dauerhafte seelische Veränderung eröffnen.
    Konstitutionstherapie bei Phobien
    Hier hat die Erfahrung gezeigt, daß homöopathische Hochpotenzen sowohl bei leichten als auch bei schweren Phobien tiefgehende Heilungsprozesse in Gang bringen können. Die Mittel wirken nur dann, wenn sie genau auf die geistige, emotionale und körperliche Gesamtheit der Person zugeschnitten sind. Meist ist es nicht so entscheidend, genau zu wissen, welche Ereignisse dem Problem zugrunde liegen, denn diese sind oft vergessen, wenn sie aus der Kindheit stammen. Viel wichtiger ist es zunächst, genau festzustellen, wie sich die Phobie genau äußert und welche individuellen Phantasien mit der Angst verbunden sind.

    Ich finde die Ausführung zu diesem Problem sehr gut. Vielleicht hilft es dir und deiner Bekannten bei dem Verstehen der Problematik ein wenig und hilft auch einen neuen Therapieweg zu beschreiten.
    Gruß Aniere.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen