1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Meine Geschichte...

Dieses Thema im Forum "Seelenverwandtschaft" wurde erstellt von Moco, 28. Mai 2006.

  1. Moco

    Moco Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Mai 2006
    Beiträge:
    4
    Werbung:
    Vorweg: wenn ich ehrlich bin, halte ich von diesem ganzen Esoretikkram nicht besonders viel. ;) Aber mich beschäftigt seit einem Jahr und länger etwas, was ich selber nicht so ganz erklären kann. Hab deswegen aus Langeweile mal bei google rumgeschaut und bin dann hier gelandet beim Thema Seelenverwandtschaft.

    Ich könnte Seitenlang schreiben, aber dann würde das wohl keiner mehr lesen wollen, deshalb möchte ich nur ein paar Worte auflisten, die mir erst letztes (und vorletztes) Jahr passiert sind:

    - vor 2 Jahren unbekannten Jungen zum ersten mal gesehen
    - plötzlich massiver Augenkontakt und ein unbeschreibliches überwältigendes Gefühl, was mir nie zuvor passiert ist, auch nicht bei dem schönsten Mädel auf unserer Schule ;)
    - ich hatte großen Drang ihm nahe zu sein und alles über ihn herauszufinden: mit Erfolg! :)
    - 1 Jahr später weil ich so schüchtern bin, hab ich ihn über Internet anonym angesprochen, weil ich bald Abi machte und ich ihn unbedingt kennenlernen wollte, später dann haben wir abgemacht uns mal in der Schule offen "Hallo" zu sagen, ist dann passiert.
    - nur ein paar Tage später wir haben uns später dann auf der Abi-Party verabredet, um uns genauer kennenzulernen, ist auch passiert. Wir haben uns unglaublich gut verstanden, als wenn wir schon länger befreundet gewesen wären
    - wieder ein paar Tage später war ich bei ihm zum ersten mal zu Hause, wurde sehr nett von der Familie aufgenommen, seit dem wirklich beste Freunde, bis heute und bestimmt noch viel länger :)

    Sowas ist mir noch nie zuvor passiert, dass ich innerhalb von ein paar Monaten jemanden völlig unbekannten kennenlerne und schon so vertraut miteinander ist. Sowas kenn ich noch nicht mal von meinen anderen guten Freunden, die ich schon seit Kindergarten kannte. Wir hatten die gleiche Einstellung und Ansichten und konnten und können uns einfach vertrauen und alles sagen, das konnte ich bisher noch nie so richtig jemandem (vielleicht bin ich ein wenig verklemmt :D). Und oft, mag es zufall sein, denken wir an das gleiche und wir nehmen uns gegenseitig die Wörter aus dem Mund, dass wir beide uns immer wieder wundern. Und öfter schon konnte ich ihm helfen, weil ich es in seiner Lage genau so getan hätte, wie ich es für mich getan hätte. Unglaublich aber wahr, er denkt und handelt fast wie ich und es scheint, dass alles auch für ihn gut ist, was für mich gut ist und umgekehrt. So können wir uns immer wieder gegenseitig helfen, egal in welcher Situation. Es ist für mich wirklich einmalig und unbeschreiblich. Er ist seitdem eine sehr wichtige Person in meinem Leben, sogar wichtiger als meine anderen Freunde.

    Das einzige was mich stört ist, dass ich nie mit ihm darüber gesprochen habe. Es wäre mir ehrlich gesagt ein wenig unangenehm, obwohl ich nicht wüsste warum es das sein sollte. Ich würde zu gern wissen, wie er das alles erlebt hat, was er damals empfand, als wir uns kennenlernten und was er für mich empfindet und warum das alles so gekommen ist, wie es ist und ob es für ihn genau so einmalig und unbeschreiblich ist wie bei mir. Ein weiteres Problem für mich ist, dass ich irgendwie sehr eifersüchtig auf ihn bin, wenn er sich mit anderen trifft oder aus irgendeinem Grund eine Verabredung absagt. Auch darüber würde ich soo gerne mit ihm reden, damit mir klar wird, dass es eigendlich total unsinnig ist, eifersüchtig zu sein.

    Aber versteht das bitte nicht falsch, wir sind NICHT schwul... :nudelwalk :liebe1:

    ... obwohl ich das irgendwie auch nicht ausschließen kann. ;) Ich kann sagen, dass ich ihn liebe, aber nicht wie ein "Ehemann", meine Familie oder Freunde, sondern alles zusammen, und aber eben noch mehr als das und ich kann nicht sagen was es ist... Ist das vielleicht die Seelenverwandschaft, ist er vielleicht ein Teil von mir und ich von ihm, sodass ich ihn so liebe und schätze, wie ich mich selbst???


    PS: vielleicht hätten mir die vielen anderen Beiträge weitergeholfen und ich hätte mir diesen 1002. Beitrag zum Thema Seelenverwandtschaft sparen können. Aber ich denke, die Erfahrungen jedes einzelnen von uns sind einzigartig und können mit keinen anderen verglichen werden. Auch wenn sie gleich anhören, sie sind es ganz bestimmt nicht. Jeder hat seine eigene Geschichte. Und dennoch wäre ich dankbar, wenn ihr euere Kommentare zusammen mit euren Erfahrungen dazu abgeben und meine Fragen beantworten würdet. :)


    MfG Moco
     
  2. Jeanne2006

    Jeanne2006 Mitglied

    Registriert seit:
    3. März 2006
    Beiträge:
    48
    Ort:
    In meinem Herzen
    Hallo Moco!

    Was du so berichtest lässt mich darauf schließen das ihr vielleicht nicht nur SEELENVERWANDT seit, sondern das ihr beiden Dualseelen seit!
    Schau doch mal bei google weng rum! Da findest du bestimmt was über Dualseelen!

    Dualseelen sind Seelen, die eine ungeheure Anziehungskraft aufeinander ausüben! Du fühlst das der andere mit dir verbunden ist!
    Wie du schon berichtest könnt ihr eure Geredeten Sätze ergänzen, euch gegenseitig helfen!
    Aber am meisten überzeugt hat mich dein Blick in seine Augen! Du hast ihn daran erkannt !
    Ich glaube auch das ich einen Seelenverwandten getroffen habe, leider zu einer Zeit wo es mir persönlich nicht so gut ging! Daher kann ich auch nicht sagen das ich bei unserem ersten Treffen ihn erkannt habe!
    Jedoch spüre ich diese ungeheure Anziehungskraft zwischen ihm und mir!
    Ich liebe ihn auf eine einzigartige Weiße, nur leider weiß er nix davon!

    Ich wünsche dir und deinem SV alles nur erdenklich gute!
    Achso ich kann dir nur raten, weil du dich nicht traust ihm es zu sagen !
    Ich wette er spürt das auch das ist ja bei euch beiden ganz offensichtlich !
    Ich glaube es ist zwischen 2 Männer schwieriger das ganze zuzugeben!
    Warte halt erst mal ab und eines Tages vielleicht findest du den richtigen Zeitpunkt!

    Liebe Grüße

    Jeanne :morgen:
     
  3. kookoo

    kookoo Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2006
    Beiträge:
    334
    Hey Moco,

    Ich kann Dich gut verstehen- und auch mir geht es manchmal so, dass ich mich ein bisschen fernhalte von Esoterik, nicht weil ich nicht daran glaube, sondern weil ich ueber manche Themen einfach nicht Bescheid weiss. Und dann habe ich auch mal einen Beitrag geschrieben und wusste nicht, wie das ankommt bei den anderen. :confused:

    :) Aber zurueck zum eigentlichen Thema.

    Ist doch eigentlich das beste, jemanden zu haben, der einem so nahe ist und mit dem man sowas erleben kann- sowas, was ihr beide habt.

    Ich habe auch eine Freundin- und bin nicht lesbisch, also wir haben keine "Beziehung".
    Aber sie hat so eine magische Anziehungskraft auf mich, ich denke mir oft, ich will undbedingt leben, wo sie lebt und das Leben mit ihr teilen.
    Also, so wie man's eigentlich mit einem Partner plant.
    Ich glaube, sie denkt auch so. (Ich nenn's Freundschaft)
    Und wieso nicht.
    Ist ja nicht festgelegt, dass man mit Mann oder Frau leben muss und selbst wenn dann mehr passiert, wie das sein soll.
    Und heutzutage kann man das sogar oeffentlich ausleben, ist doch super!

    Hast Du denn das Beduerfnis, mit ihm drueber zu reden, obwohl's Dir schwer faellt?
    Vertrau drauf, dass es fuer ihn wahrscheinlich nicht komisch sein wird, was Du sagst, denn zwischen Euch macht alles Sinn!! :tuscheln:

    Macht's gut!
    Kookoo
     
  4. Diddi

    Diddi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Februar 2005
    Beiträge:
    1.583
    Ort:
    Köln
    Hallo Moco,

    ist es nicht ein wunderbares Gefühl, einfach zu wissen, dass es einen solchen Menschen gibt?

    Ihr seid auf jeden Fall seelisch miteinander verbunden, man könnte vielleicht sagen,
    dass ihr seelische Brüder seid.
    Aber ich würde nicht allzuviel auf Definitionen geben, weil das keine große Rolle spielt.

    Die Vertrautheit resultiert einfach daraus, dass ihr schon sehr viele Leben miteinander
    verbracht habt, und das Unterbewusstsein weiß das. Deshalb sind alle Empfindungen
    zwischen euch viel tiefer, als jedem anderen Menschen gegenüber.

    Was aber eigentlich wichtig ist: Ihr habt zusammen eine Kraft, die wesentlich mehr ist,
    als die einfache Summe von zwei Menschen.
    Und es gilt herauszufinden, welche Aufgabe ihr euch selbst für dieses Leben gegeben habt.
    Denn es ist niemals zufällig, wenn sich der Weg zweier Menschen kreuzt, die so stark verbunden
    sind. Es ist iin eurem Lebensplan vorgesehen, dass ihr gemeinsam etwas tut, und das
    gilt es zu erkennen.

    Die Gefühle auf seiner Seite sind im Grunde die gleichen, wei bei dir.
    Nur ist natürlich jedes Ego anders, deshalb kann es in seiner Wahrnehmung einige
    Unterschiede geben, aber das ist nur Oberfläche. Tief in ihm sieht es genauso aus,
    wie in dir.

    Liebe Grüße,
    Diddi :)
     
  5. Ninchen

    Ninchen Mitglied

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    51
    Ort:
    Bärlin
     
  6. Moco

    Moco Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Mai 2006
    Beiträge:
    4
    Werbung:
    Oh sorry, so viel geantwortet und ich bin jetzt erst wieder hier.

    Ich hab Angst, dass es alles nicht so sein könnte, wie ich es mir erhoffe. Ich weiß, es gibt keine Freundschaft ohne Streit oder Sorgen und vielleicht bilde ich mir vieles nur ein, aber manchmal fühle ich mich von ihm sehr verletzt. Und das macht mich unsicher.

    Es kommt öfter vor, dass er Verabredungen im Internet im Chat oderTelefonate nicht einhält, oder richtige Verabredungen kurz vorher absagt. Ich bin dann immer richtig fertig und ärgere mich sehr darüber, dass ich ihn am liebsten für kurze Zeit vergessen würde. Aber das geht meistens nicht, weil er am nächsten Tag sich dann entschuldigt. Und wenn ich dann muckelig bin, und mit ihm nicht reden will, fängt er an und fragt was los ist und dann kann ich einfach nicht mehr böse sein... bis es dann wieder passiert. Heute gerade eben, er wollte sich
    melden, hats aber nicht getan :( .

    Ich denke, da würde sich jeder drüber ärgern. Aber man muss dazu sagen, dass er sehr viel zu tun hat, fast schon zu viel wie ich und auch seine Eltern finden. Er wiederholt grad die 12. Klasse und es läuft grad wieder nicht so gut. Er hat vor kurzem Facharbeit geschrieben und jetzt kommen die ganzen Klausuren und dazu noch eine Menge Hausaufgaben. Er muss dafür immer Abends lernen, weil er einerseit selber Fußballspielt und andereseits auch noch Trainer ist. Da ist er fast jeden Tag mit beschäftigt. Für die Schule bleibt dann nur noch der Abend. Und das fasst alle 7 Tage in der Woche; ganz klar dass er ziemlich geschafft ist. Er ist dann natürlich auch immer gestresst und vergisst dann eben viel, oder schläft beim lernen oder TV gucken öfter ein (kenn ich selber ;) ) und das betrifft dann eben auch unsere Verabredungen. Und das schlimmste ist, bald ist die WM, dann seh ich ihn bestimmt garnicht mehr :confused: Scheiß Fußball!

    Aber kann oder darf man dann auch seinen Freund vergessen??? Ich könnte das nicht. Ich bin immer für ihn da.
    Was meint ihr, erwarte ich zu viel von ihm und ist es vielleicht auch ein bischen verständlich, dass ich auch mal zu kurz bei ihm komme? kann es dann trotz solcher Störungen eine seelische Verbindung geben?
    Und kann es vielleicht wirklich sein, dass er es noch nicht ganz aus sich heraus lassen kann, weil nun mal Fußball sein größtes Hobby ist und Schule ja auch für seine Zunkunft sehr wichtig ist?

    Entschuldigt, wenn das alles ein bischen durcheinander ist ( ist schon spät ;)), aber ich weiß da nicht weiter.

    Und noch eine ganz wichige Frage: ich habe jetzt öfters bei diesem Thema vieles in Verbindung mit Gott gelesen. Inwiefern ist Gott und der Glaube, die Reliogion damit verbunden?
    Ich persönlich halte nichts von Religionen und ihren Glaubensarten, ich habe meine eigene Definiton dafür, aber das ist ein anderes Thema...
    Wenn Gott tatsächlich dabei eine wichtige Rolle spielt, dann würde ich gerne wissen, ob es egal ist oder vielleicht eine Bedeutung hat, dass ich eine völlig andere Einstellung gegenüber Gott habe, als mein Freund. Der ist katholisch, zum Glück nicht streng, aber er ist da wohl sehr mit verbunden. Und gerade die katholische Kirche, kann ich überhaupt nicht ab. Will hier keinen persönlich angreifen, aber das ist meine Meinung. :rolleyes:
    Jedenfalls scheint das ein großer Unterschied zwischen uns beiden zu sein. Allerdings beeinflusst das unsere Freundschaft überhaupt nicht, aber ich finde das schon irgendwie merkwürdig.

    ...

    Und genau das alles macht mich so unsicher, ob es für ihn wirklich so wichtig ist wie für mich. Wenn ich mit ihm darüber sprechen würde, dann würde für mich vielleicht alles verständlicher und ich könnte mich auf ihn einstellen. Und das es dann doch anders kommen könnte als erhofft, das macht mir Angst. Ich kann garnicht drüber nachdenken, wie ich mich fühlen würde, wenn es für ihn nichts besonderes wäre...
    Aber das ist unmöglich, nachdem was alles Gutes zwischen uns passiert ist. Warum ist alles nur so kompliziert?!
     
  7. kookoo

    kookoo Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2006
    Beiträge:
    334
    du sprichst mir aus der seele, moco.

    hm, diddi, vielleicht kannst du uns weiterhelfen, denn ich habe in ein paar alten beitraegen gesehen, dass du ja einiges ueber seelenverwandte weisst.
    gibt es diese karma-bank, d.h. wenn einem der seelenpartner weh tut, dass man trotzdem bei ihm bleibt und sich selber dabei entwickelt?:confused:
    denn soweit ich weiss, trifft man alle aus dem grund, sich selbst von etwas zu befreien...

    pass auf dich auf, moco!!
    :)
     
  8. Diddi

    Diddi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Februar 2005
    Beiträge:
    1.583
    Ort:
    Köln
    Hallo Moco,

    ich kann gut verstehen, dass dich das alles sehr bewegt, weil so ein Mensch einem
    wirklich sehr wichtig ist, manchmal fast wichtiger, als man selbst.

    Es gibt zwei wichtige, wirklich wichtige Grundsätze, die man anderen Menschen
    gegenüber immer beachten sollte, und in so einem Fall besonders:


    DU KANNST KEINEN ANDEREN MENSCHEN ÄNDERN, NUR DICH SELBST.


    DU BRAUCHST KEINEN ANDEREN MENSCHEN, UM DU ZU SEIN.


    Versuche also nicht, jemand anderen zu ändern, es geht nicht, denn jeder muss selbst
    seinen Weg finden und du kannst nicht wissen, welche Erfahrungen der andere in seinem
    Leben machen muss.
    Und das zweite ist recht schwierig zu lernen, dass man alles, was man braucht, in sich
    selbst finden kann. Das ist eigentlich eine Lebensaufgabe. Aber es ist schonmal gut,
    wenn man gelegentlich daran denkt, wenn man sich gerade mal wieder von jemandem
    enttäuscht fühlt. Da liegt aber niemals ein Problem des anderen Menschen, sondern
    nur in der eigenen Erwartung, die nicht angemessen war.
    Niemanden zu brauchen heißt aber keinesfalls, dass man allein ist, nein. Man wird nur
    viel freier in den Beziehungen zu anderen Menschen und letztendlich erst glücklich
    dadurch, dass man diese Prinzipien in einer Freundschaft oder Partnerschaft lebt,
    oder sie eigentlich auf alle Menschen anwendet.

    Ja, die Religion kann schon ein gewisses Problem sein, da sie viele Einstellungen im
    Leben geprägt haben kann.
    Meine Meinung dazu ist, dass man heute keine Religion mehr braucht. Sie hatte mal
    ihre Aufgabe, aber die hat sie einerseits nur teilweise erfüllt und andererseits besteht
    diese Aufgabe immer weniger.
    Das persönliche Verhältnis zu Gott findet man heute viel besser außerhalb der Religionen.
    Es ist alles Wissen verfügbar, das man benötigt, (was früher nicht so war), und
    man wird mit der Zeit immer stärker spüren, dass vieles in einem selbst zu finden ist.
    Schließlich wird einem irgendwann auch bewusst, dass man selbst ein Teil von Gott in
    sich trägt und damit alles möglich ist. Aber das ist schon wieder ein Teil einer
    Lebensaufgabe.

    Wenn man mit anderen über dieses Thema spricht, dann ist Toleranz ganz wichtig.
    Es gibt da keine absoluten Wahrheiten, jeder muss für den Augeblick seine eigene
    Wahrheit finden und nur die kann man als Information jemandem anbieten. Am besten
    macht sich das, wenn man auch so lebt wie man denkt, wenn man also nicht nur über
    Theorien spricht, sondern mehr über das Leben selbst.

    Wie vorher schon mal gesagt, wird er in seinem Inneren das selbe spüren, wie du, nur
    ist natürlich sein Ego anders als deins, und deshalb ist seine äußere Wahrnehmung
    des Verhältnisses zwischen euch sicher anders, als deine.
    Jeder Mensch ist jederzeit in einer Entwiclung und bei vielen laufen Prozesse, die
    die äußeren Schalen immer mehr abfallen lassen und den wirklichen Kern erscheinen
    lassen.
    Kümmere dich also nicht mehr als nötig um Äußerlichkeiten, sie sind vergänglich.
    Das Wesentlich jedoch bleibt, und dazu gehört die enge Verbindung von verwandten Seelen.

    Und um noch kurz auf die Fragen von kookoo zu kommen - es ist wirklich so, dass jede
    Begegnung mit einem Menschen eine Bedeutung für die eigene Entwicklung hat, für
    das eigene seelische Wachstum, für die Lebenslektionen, die man noch vor sich hat.
    Wenn einem jemand weh tut, dann sollte man immer in sich gehen, und in sich selbst
    den wunden Punkt suchen, der gerade getroffeen wurde. Denn es ist nichts anderes,
    als ein Hinweis auf die Aspekte von einem selbst, die geheilt werden müssen oder die
    Lektionen beinhalten.

    Das hängt also alles sehr stark damit zusammen, warum wir überhaupt hier auf dieser
    Welt sind, wie unser Lebensplan aussieht, den wir uns selbst vorher erstellt haben,
    und was wir in anderen Leben schon alles für Erfahrungen gesammelt haben. Das ist
    ein sehr wichtiger Bereich, mit dem man sich beschäftigen sollte.
    Und gerade wenn der Lebensweg mit dem von seelenverwandten Menschen gemeinsam verläuft,
    steht immer eine besondere Bedeutung dahinter.

    Liebe Grüße,
    Diddi :kiss4:
     
  9. soulflower

    soulflower Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2005
    Beiträge:
    516
    diddi, ich möchte dir nur für deine beiträge danken, sie sind immer so wunderschön!


    danke :blume:
     
  10. Moco

    Moco Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Mai 2006
    Beiträge:
    4
    Werbung:
    Hi! Entschuldigt, dass ich mich solange nicht mehr gemeldet habe. Viel zu tun und beschämenderweise habe ich die internetadresse vom Forum vergessen, hab sie jetzt über google wiedergefunden und sofort gespeichert. :)

    Vielen Dank noch, für eure Antworten, und besonders Diddi. Es ist zwar schwer für mich selbst zu verstehen, aber du hast Recht und ich hab es auch seber gemerkt, dass ich ziemlich viel durch diese ganze Situation an mir gelernt habe. Ich selber weiß jetzt wohl, wie sich andere gefühlt haben, als ich auf ähnliche Weise wie mein Freund sie verletzt habe. Und ich habe es ihnen auch gesagt, dass es mir Leid tut. Ich weiß nicht, ob es sich ändern wird, dass ich dem ein oder anderen jetzt immer noch Treffen absage, oder einfach nicht komme oder sonstwas, aber ich weiß, dass es auf einige verletzend wirken kann und ich bewusst versuchen werde, das dies nicht passiert.

    Aber zur Zeit hab ich ein wenig Sendepause zu meinem Kumpel, irgendwie bracuh ich das mal. Einfach mal für ein paar Tage nicht an das Gute und Schlechte an/mit/von ihm denken, auch wenn es mir nicht so gelingt.

    Und damit wären wir bei meinem nächsten großen Anliegen. :) Ich war heute auf so einer Bekannstschaftsseite, wo man Leute kennenlernen kann, freundschaftlich, oder als Partnersuche oder nur Sex ;-) Als ich dann ein paar Leute aus meiner Umgebung suchte, bin ich auf einen Jungen gestoßen (schon wieder ein Junge, bin ich doch schwul?:D ). Aufgefallen war mir seine Headline, da war so ein Spruch, den mein Freund auch öfters sagt. Jedenfalls er war mir auf den Bildern sympatisch, und dann hab ich seine Angaben und Interessen gelesen und da musste ich sofort wieder an meinen Kumpel denken. Denn seine Angaben trafen eigendlich fast auf ihn zu: er ist egnau so alt, wie er, schüchtern, sportlich, feiert gerne, aber eher Privatfeiern, als Disco, ist ein bischen verplant, hilfsbereit und bezeichnet sich selber als "Frauenversteher". Genau das hatte ich von ein paar Mädels auch schon über meinen Kumpel gehört. :D

    Jedenfalls war ich ein wenig erstaunt und habe ihn angeschrieben, blabla wie gehts UND ob er als Sport Fußball spielt, wiel ich dachte, vielelicht kennt er meinen Kumpel ja. Ich bekam die antwort und ja, er spielt Fußball. Ich meinte dann zu ihm, dass man ihm das ansehen könnte und wo er denn in welchem Stadtteil wohnt. Er wollte es mir nicht sagen, aber dann hab ich ihm eine Postleitzahl gesagt, ob er vielleciht dort oder in naher Umgebung wohnen könnte. Darauf meinte er nur, ob ich ihn kennen würde und er sonst mir nichts mehr sagen möchte... er ist dann wohl offline gegangen, aber ich hab ihm geschrieben, dass es mir Leid tut ihn so zu verunsichern, aber es sei mir wichtig.

    Ist das Zufall, dass dieser Junge, bei dessen Anblick seiner Bilder und dann seiner persönlichen Angaben ich mich an meinen Kumpel erinnert fühlte,
    und er, wie ich vermutet habe Fußball spielt und möglicherweise noch im selben Ort wohnt und im selben Verein spielt????
    Jetzt wo ich so drüber nachdenke, kommt es mir vor, als hätte ich noch so jemanden wie meinen Kumpel kennengelernt. Und es fängt ja genauso an, wie damals: übers Internet, ich (schüchtern wie ich bin) anonym und der andere ist fassungslos, dass ich so viel über ihn weiß. Das überrascht mich selber.

    Ich bin schon sehr gespannt, was er mir zurückschreiben wird. Aber eines ist klar: diesen Menschen muss ich auch kennenlernen. Was ist, wenn er meinen Freund auch kennt? Ich kenn den Fußballfreundeskreis von meinem Kumpel überhaupt nicht, wenn sie denn aber sich kennen und vielelicht sogar befreundet sind und vielleicht auch so "seltsame Begegnungen" wie ich mit den beiden habe, was dann?

    Ich habe immer noch nicht mit meinem Freund darüber gesprochen. Aber wenn jetzt da was mit dem anderen ergeben sollte, dann muss ich mit ihm darüber sprechen, eagl ob er denkt, dass ich verrückt bin oder nicht, aber diese ganzen Sachen ansich, die mir passiert sind sind schon verrückt genug. Manchmal hab ich ein wenig Furcht davor, dass sowas mit mir passiert, denn normal ist das nicht, auch wenn es noch andere hier im Forum gibt, denen es ähnlich ergeht. Aber andererseits ist das irgendwie ein fantastisches Gefühl, aber ich weiß immer noch nicht genau damit umzugehen... vielleicht brauch ich das auch nicht? Leitet mich dieses Gefühl und lässt das geschehen, was geschehen soll?


    Aber was meint ihr zu dem ganzen?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen