1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

meine geschichte...teil I

Dieses Thema im Forum "Aufgeschrieben" wurde erstellt von oOnachtelfeOo, 11. Oktober 2009.

  1. oOnachtelfeOo

    oOnachtelfeOo Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2009
    Beiträge:
    525
    Ort:
    Vorarlberg
    Werbung:
    hallo ihr lieben seelen!

    wie in meinem thema "brauche hilfe zum deuten eines traumes..." angekündigt, möchte ich euch nun meine geschichte erzählen.
    es wird wahrscheinlich etwas lang & ich bedanke mich schon im voraus für eure geduld, alles zu lesen. ich habe es so, wie ich es nun vorhabe noch nie aufgeschrieben. alles befindet sich in mir & wohl möglich das ich selbst erstaunt sein werde.

    nun dann:

    ich würde nich gerade behaupten eine glückliche kindheit verlebt zu haben.
    soweit ich mich zurück erinnern kann, haben meine eltern sich sehr viel gestritten. mein vater litt unter alkoholsucht, seit er 1990 seine arbeit verlor.
    es gab körperliche gewalt unter meinen eltern, unter der besonders mein kleiner bruder litt. ich sehe ihn noch immer weinend am treppengeländer festhaltend als meine eltern sich mal wieder heftig stritten. einmal, rief meine mutter die polizei weil sie wohl einfach angst hatte, sie nahmen meinen vater mit.
    einmal bin ich sogar von zu hause weg gelaufen, doch meine mutter & mein opa fanden mich bei einer freundin. als wir nach hause auf den hof fuhren, standen zwei polizeiautos dort. auf dem esszimmertisch lagen ganz viele fotos von mir. der einzige der weinte war mein papa.
    eigentlich war mein papa der einzige der wirklich gefühl mir gegenüber zeigte.
    es gab mal eine situation, in der ich abends von einer freundin mit dem zug heim fuhr. im abteil saßen zwei weiter männer, einen davon kannte ich. der andere mann sah wie ein "penner" aus, also jemand der kein zu hause hatte. er roch stark nach alkohol. irgendwann setzte er sich neben mich, faste mein knie an, strich mir die haare aus dem gesicht & sagte mir er wolle mich nach hause bringen...als der zug hielt sprang ich nur noch heraus & bin den ganzen kilometer nach hause gerannt. ich kam ganz verweint & schockiert zu hause an. beide wollten wissen was passiert ist. ich erzählte es. mein papa fragte mich gleich nach dem aussehen & machte ein phantombild, wollte die polizei anrufen. meine mutter sagte bloß " das kann jedem mal passieren". das schlimme war, als meine mutter und ich am nächsten morgen in den zug stiegen um zur schule & zur arbeit zu fahren, lag dieser "penner" dort und schlief. ich sagte ich das es dieser mann ist & sie winkte ab...

    meine mutter gab mir an einigen vorkommnissen zwische ihr & papa die schuld. sodass er mich dann zu meinen großeltern brachte. ich kann mich auch dunkel an einige situationen erinner, in der meine mutter mit mir & meinem bruder nachts zu meinen großeltern ging um zuflucht zu finden.
    eines tages wurde bekannt, das meine mutter ein anderthalbjähriges verhältnis zu meinem onkel hatte. dies hatte zur folge das mein vater sich trennte.
    seit dem ich 14 war, sind sie nun geschieden & ich bin dankbar darüber. lange zeit hatte ich keinen kontakt zu meinem vater, da ich es selbst auch nicht wollte.
    allerdings war die zeit, mit meiner mutter allein auch nicht rosig. wir stritten uns viel & sie ließ ihren frust an mir & meinem bruder aus. auch durch körperliche gewalt.
    in dieser zeit, fing ich an mich für das übernätürliche, oder wie ich es gern nenne "den alten weg" zu interessieren. ich lernte den ersten menschen aus der gothikszene kennen & war sogleich gefesselt. obwohl wir nur in der zeit als er zu klassenfahrt in unserem ort war, kontakt hatten. aber das ist nicht schlimm.
    eines tages, im jahre 1997 lernte ich (ich nenne ihn mal) löwenherz kennen. dies ist der mann, der den traum hatte, wo ich euch um deutungshilfe bat.
    anfangs gab es dort nichts zwischen uns. er war mit meiner freundin leiert & ich mit seinem freund. zu silvester 1998 kamen wir uns dann näher, wir küssten uns & damit fing alles an.
    es war immer eine große anziehung zwischen uns & er war der erste mann der mehr war als nur ein freund mit dem man händchen hält. er nahm meine jungfräulichkeit. wir waren viel zusammen, auch ohne große worte zu wechseln. machten spaziergänge, hörten musik, spielten computerspiele...das was einem in diesem alter so interessiert.
    als ich dann ca 16 war, war es zu hause mit meiner mutter nicht mehr auszuhalten. es war eine sehr verfahrene situation in der ich sie reizte & sie darauf hin gewaltsam wurde, was ich mir dann auch nicht mehr gefallen ließ.
    ich schnappte also meine sachen & ging zu löwenherz heim. ich ließ meinen bruder zurück, der selbst heute in psychologischer beandlung, in anlehnung an antidepressiva, war.
    zum glück waren seine eltern damit einverstanden das ich bleiben könne. nach zwei wochen rief meine oma dort an, um zu fragen ob ich vielleicht dort sein. nach zwei wochen...
    dann standen einige termine beim jugendamt an, aber an die kann ich mich kaum erinnern. auf jeden fall konnte ich bei löwenherz zu hause bleiben & seine mama bekam das kindergeld von meiner mutter überwiesen.
    als löwenherz seine schule beendet hatte & ich meiner erste lehre nache einem jahr abbrach, da diese einfach nichts für mich war., gingen wir gemeinsam in eine stadt. wir begannen die gleiche ausbildung, lebten zusammen in einer wohnung.
    doch dies war irgenwie der anfang vom ende.
    ich betrog ihn, mehrmals. und es bricht mir das herz wenn ich heute daran denke. er wurde mir gegenüber immer kälter, nach und nach. ich bekam es kaum mit. dann kam irgendwann die trennung. jeder von uns war auf der suche, nach einer eigenen kleinen wohnung. doch er fand schneller eine als ich, die kündigungsfrist lief ab & ich ging mit zum ihm in seine neue wohnung.
    doch auch ich fand dann meine eigene wohnung.
    komischerweise waren wir dennoch immer bei einander. auch durch die ausbildung.
    ich fand einen menschen, von dem ich glaubte mich verliebt zu haben. ihn betrog ich mit löwenherz.
    er fand jemand anderes, betrog sie mit mir.
    eifersucht ganz groß in meinem inneren. wir waren wieder vereint.
    doch diese dame, konnte einfach nicht die finger von ihm lassen. ich sah sie beide küssend auf einer party.
    so ein gefühl hab ich noch nie erlebt. ich stand ganz ruhig. wartete bis er mich sah. und er sah mich, sah wie ich sie beide dort sah.
    und dann flog sie raus, meine sicherung...ich hätte nie gedacht, das ich solche kräfte einem menschen gegenüber entwickeln konnte, der mir körperlich einfach überlegener war. man wisse, ich bin knapp 1,67 große und wiege unter 50kg...ich schlug sie, rieß ihr die haare aus, knallte ihren kopf auf den tisch wovon sie ein platzwunde erlitt...dann wurde ich von ihr weg gezerrt...ich betranke mich nur noch sinnlos...bekam ein anzeige wegen körperverletzung & musste 200e schmerzensgeld zahlen. noch heute bin ich der ansicht, das es sich gelohnt hat...
    aber wieder fanden wir zueinander. ich weiß nicht wie man es benennen soll. wir waren einfach zusammen.
    irgendwann ergab sich die möglichkeit einer wg zwischen drei weiteren personen, löwenherz & mir. nun lebten wir wieder gemeinsam unter einem dach.
    wir waren definitiv kein paar.
    denn er hatte eine andere frau, ich einen anderen mann.
    mit diesem neuen mann, ergab sich eine beziehung obwohl wir uns schon einige jahre kannten. dieser mann bekam eine arbeitsstelle in bayern, 1000km entfernt von der ostsee. ich ging mit ihm.
    aber nur soweit, das meine möbel in dem umzugswagen blieben. die ganze fahrt über telefonierte ich in jeder rast mit löwenherz. weinte.
    letztendlich bin ich mit meinen möbeln die nie die wohnung in bayern sahen, wieder zurück gefahren, in die gemeinsame wg mit löwenherz.
    dann kam eine zeit, in der wir wieder viel gemeinsam waren.
    wir wollte aus der fünfer-wg ausziehen. doch war keine rede von einer erneuten gemeinsamen whg. jeder wollte das nehmen, was ihm zu sagt.
    geworden ist es letztendlich wieder eine wg. mit löwenherz, einem anderen lieben freund & mir...
    auch dort gab es viele schöne momente.
    aber irgendwann kam wieder eine zeit, in der er eine frau kennenlernte & ich einen mann der mich, man könnte fast sagen, verzauberte. dieser neue mann wollte mehr. ich aber nicht, da ich es auch einfach nicht zulassen wollte, wieder einem mann wegen löwenherz zu verletzen. auch in mir herrschte große eifersucht gegenüber dieser neuen frau an seiner seite.
    wir fanden nicht nochmal zusammen, die kluft zwischen uns war sehr groß geworden & ich war wahnsinnig darüber da ich nur bei ihm sein wollte.
    im winter 2005 entschloss ich mich, keine männer mehr an mich zu lassen, keine gefühle. auch nicht löwenherz.
    und dann stand mein jetziger mann vor mir.
    ich weiß nicht wie ich es beschreiben soll. als ich erfuhr das er wieder nach österreich gehen muss wegen der arbeit, weinte ich einfach...obwohl wir kein wort wechselten.
    wir kamen uns im laufe einiger tage näher.
    ich zog aus der stadt in der ich so viele jahre mit löwenherz verbrachte aus.
    ging mit nach österreich.
    es folgte die heirat mit dem neuen mann an meiner seite, es kamen unsere kinder.
    aber die jahre, die letzten vier jahre waren die schlimmsten meines lebens.
    mit aussnahme, meiner kinder die mein größtes geschenk aus meinem leben sind.

    ich bekam retour was ich löwenherz antat. nur auf viel grausamere weise.
    mein mann hat sehr viel getrunken.
    in diesem zustand war er unberechenbar.
    möbel flogen umher, beleidigungen wurden gesprochen die noch immer in mir sind. demütigungen. einmal zb kippte er den biokübel aus, sagte zu mir "mach sauber du schlampe" ich tat es um ihn nicht noch mehr zu reizen, weinend...
    in den schwangerschaften wurde ich geschuppst, aufs bett gworfen, auf den schreibtisch gedrückt, nicht verstanden. unterstellungen folgten ich würde fremd gehen...doch das tat ich nicht! ich wollt nie wieder einem menschen mit soetwas weh tun, wie ich es löwenherz antat.
    er unterstellte mir, das willi (unser erster) nicht von ihm sei...
    einmal, als willi gerade mal einige wochen alt war, feierte mein mann einer dieser einmannpartys. das lief dann meistens so ab, das er trank. die musik wurde immer lauter. ich bat ihn, die musik leiser zu machen, willi könne nich schlafen, es tut ihm niht gut. er hat die musik aus trotz immer lauter gemacht.
    in dieser nacht, bin ich mit willi gegangen. es war so gegen mitternacht, es regnete. aber ich fand zum glück ein zimmer.
    auch als ich mit max schwanger war, kam es zu solchen auseinandersetzungen. zb sperrte er mich mal auf den balkon nachdem ich sein handy vor wut kaputt schmiss. auf dem balkon fing ich an um hilfe zu rufen, darauf hin stürzte er auf mich zu, schrie mich an & ich konnte nur noch zusammen gekauert in der ecke sitzen und warten bis er ging. dann packte er mich in der küche am bademantelgurt und drehte sich im kreis...ich landete in den spielsachen der kinder.
    einmal, kam er sehr betrunken nach hause, so gegen halb sechs morgens.
    er schrie mich an, schrie willi an. das er nicht sein kind sei, das er keinen vater mehr habe. dann wurde max wach. auch ihn schrie er an "halt die schnauze" weil maxi anfing zu weinen. darauf hin schlug ich ihm in gesicht. und es tat wahnsinnig gut...
    als er dann entlich einschlief, packte ich unsere sachen und wir flüchteten morgens, wieder im regen zu bekannten.
    aber wieder ging ich zu ihm zurück.
    es wurde august diesen jahres & unser jahresurlaub stand bevor, wo wir immer in die heimate fahren.
    auch die nacht vor dem 01august kam es wieder zu einer auseinandersetzung. bierkästen flogen, seelische verletzung folgten wieder mir gegenüber. als er morgens gegen halb sieben ins bett ging, wurden die kinder wach.
    ich nahm den koffer, packte das wichitgste für meine kinder, meinen hund. wir gingen zum zug und fuhren einfach los. richtung heimat.
    ich war nah dran zusammen zu brechen. hatte angst das mein mann uns zuvor kommt & aufhalten könnte.
    als wir dann im zug saßen, habe ich geweint & war aber gleichzeitig so erleichtert. das war für mich die trennung, die fahrt ins singleleben als alleinerziehende mama.
    er hat mich mehrere male angerufen. in ulm am bahnhof ging ich dann doch ran
    er sagte mir, er würde aufhören zu trinken. er hat geweint und gefleht, das wir uns in ulm treffen. er uns einsammelt, wir gemeinsam nach österreich zurück fahren, über alles reden. und dann letztendlich gemeinsam in den urlaub fahren. darauf konnte ich mich nicht einlassen. ich hatte angst in österreich zu sein, das alles nochmal anfängt. das er uns nicht gehen lassen würde. also trafen wir uns in ulm & sind von da aus gleich nach hause, in den urlaub, gefahren.

    seit dem trinkt er nur noch alkoholfrei & er ist in seinem verhalten angenehmer & freundlicher geworden.
    doch das, was ich schon seit gut einem jahr in mir habe, ist die vermutung, das ich für ihn keinerlei gefühle mehr habe, die mich mit ihm alt werden lassen könnten. ich wollte es mir nie wirklich eingestehen. eine stimme sagte, ich liebe ihn. die andere sagte, du liebst ihn nicht mehr.
    aber welche stimme hat recht? seit dem 13.10 bin ich nun strohwitwe, da mein mann schon in der heimat am arbeiten ist. ich muss mit den kindern noch so lange hier bleiben, bis in ö alles geregelt ist.
    das merkwürdige daran ist, das er mir überhaupt nicht fehlt, ich habe kein bauchkribbeln wenn ich an ihn denke (ich denke so gut wie nie an ihn), ich mag nicht wirklich mit ihm telefonieren.
    ich habe mich in dieser zeit ohne ihn wieder gefunden. meine interessen wieder entdeckt. lese, höre musik, bin einfach nur ich.
    er hat für uns schon eine neue wohnung gefunden & ich weiß nicht mal ob ich wirklich noch bei ihm bleiben möchte. ist da wirklich nichts mehr? will ich ihn noch? ich glaube nein. aber 100%ig weiß ich es nicht. kann eine trennung wirklich gut sein? immerhin haben wir zwei kinder, eine familie?

    ...fortsetzung folgt...
     
  2. gipsy47

    gipsy47 Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2009
    Beiträge:
    314
    Ort:
    westlicher Wienerwald
    das beste was Du machen kannst, ist gehen! Ich habe auch den 2. Beitrag gelesen, wo Du wieder mit Löwenherz liebäugelst, und ein Zusammenleben mit ihm willst.

    Lass einmal alle Männer Männer sein!
    Sei für Deine Kinder eine gute Mutter!
    Dass was Du erlebt hast, mit Deinem Mann, haben auch die Kinder mitgemacht. Sorge dafür, dass so etwas nie mehr mit Dir und ihnen passiert.
    Ein Mann der schlägt, schlägt immer wieder! Wie lange wird es dauern, und er trinkt wieder, dann beginn das Spiel wieder von vorne.
    Die Zeit mit Löwenherz hatte es doch auch in sich! Und ich wette jetzt schon, in dem Augenblick, wo Du wieder mit ihm beisammen bist, mit Löwenherz, geht alles wieder von vorne los, wie gehabt.
    Versuche es einmal gänzlich allein! Es wird sicherlich nicht leicht sein, aber wenn Du es schaffst, nur für Deine Kinder da zu sein, das gibt Dir Berge.
    Wäre das nicht einen Versuch wert?
     
  3. oOnachtelfeOo

    oOnachtelfeOo Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2009
    Beiträge:
    525
    Ort:
    Vorarlberg
    liebe gibsy47.
    danke für deine antwort.

    mein mann hat mir gegenüber nie die hand erhoben. das kann ich auf meine kinder schwören. das was er alllerdings tat (dinge schmeißen, schuppsen...) reicht allerdings schon & ich hätte auch nie gedacht, das ich eine frau bin die sowas mitmachen würde...
    aber er liebt mich, kann ich schon wieder jemanden das herz brechen? das würde ich nicht verkraften denke ich...

    zu löwenherz. ich möchte keine beziehung zu ihm. ich spüre nur das dort eine liebe ist, die ich nicht erfassen, nicht ergreifen, beschreiben, definieren kann. aber sie ist da. er fehlt mir, ich möchte ihm nahe sein. aber nicht so wie in einer beziehung zwischen romantisch verliebten. das ginge nicht. vielleicht würde auch alles wieder von forne beginnen, mit der ausnahme des betrügends - die erste große lektion in meinem leben & die nächste steht kurz bevor...ich fühle es.
    allerdings hat er mir auch gesagt, das ich erstmal allein hätte bleiben sollen. mich nicht gleich in eine neue beziehung stürzen sollen um von ihm weg zu kommen. das war eindeutig der falsche weg. ich hätte mein leben erstmal versuchen sollen allein auf die reihe zu bringen ohne löwenherz an meiner seite & damit hätte ich erstmal genug zu tun gehabt.

    aber diese möglichkeit ist jetzt verstrichen, nun bin ich verheiratet...
    ich kann doch daraus niht einfach gehen, ich gab ein versprechen ab.

    ich weiß einfach nicht umzugehen mit dieser situation. ich bin dankbar dafür das löwenherz wieder ein stück in mein leben zurück gekehrt ist. und ich möchte ihn auch nicht nochmal missen. ich fühle mich einfach sicherer.

    wie kann ich mit diesen gefühlen umgehen? wie kann ich wissen, was sie mir wirklich sagen sollen? wer ist löwenherz für mich?

    soviele fragen.

    ob mir das tarot weiter helfen könnte?
     
  4. gipsy47

    gipsy47 Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2009
    Beiträge:
    314
    Ort:
    westlicher Wienerwald
    ich fürchte beinahe, Du projizierst in Löwenherz was hinein, was Du gerne hättest. Also, Du stellst ihn da auf einen Sockel, und staubst ihn ab, Du glaubst, er ist für Dich Erfüllung, Liebe, Zärtlichkeit.
    All das, wonach Du Dich sehnst!
    Aber es ging doch schon so oft mit ihm schief.
    Ich kann mich nur noch einmal wiederholen: ICH würde, wäre ich an Deiner Stelle, versuchen, es einmal gänzlich alleine mit den Kindern zu schaffen. Gib Dir selbst eine Zeitspanne dazu, sag Dir, jetzt probiere ich es einmal ein Jahr lang allein, werde schauen, wie das wird. Aber das ist nur ein Rat, den ich, wäre ich Du, in Erwägung ziehen würde.
     
  5. oOnachtelfeOo

    oOnachtelfeOo Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2009
    Beiträge:
    525
    Ort:
    Vorarlberg
    liebe gibsy.
    ich denke nicht das ich in löwenherz meine inneren wünsche projeziere, denn eigentlich habe ich diese nicht. ich stelle mir lediglich die frage, warum ich ihm gegenüber diese gefühle habe & was sie mir sagen wollen.
    ich staube ihn auch nicht ab, das hört sich ja so an, als würde ich ihn mal wieder aus einer truhe holen wie eine vergessene puppe mit der ich gern mal wieder spielen möchte. ich sehe in ihm auch nicht die erfüllung, liebe & zärtlichkeit obwohl ich noch gut weiß wie sich diese dinge damals mit ihm anfühlten.

    wie gesagt frage ich mich, was diese gefühle bedeuten. ich kann dies wohl erst dann erkennen, wenn ich ihn mal wieder gesehen habe. vielleicht ist er auch nur mein seelenverwandter oder sogar meine dualseele? letzteres wohl ehr.

    deinen rat, mich eine zeit lang ohne männer zu umgeben, nehme ich mir sehr zu herzen. nur frage ich mich, kann ich wirklich in dieses singleleben hin kommen? wie kann ich mich trennen von meinem mann, sodass wir ein gutes verhältniss für die kinder zurück behalten können? würde er das können? ich würde ihm das herz brechen, früher oder später sowieso.

    ich danke dir herzlich für deine antworten!
     
  6. gipsy47

    gipsy47 Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2009
    Beiträge:
    314
    Ort:
    westlicher Wienerwald
    Werbung:
    mein mann hat mir gegenüber nie die hand erhoben. das kann ich auf meine kinder schwören. das was er alllerdings tat (dinge schmeißen, schuppsen...) reicht allerdings schon & ich hätte auch nie gedacht, das ich eine frau bin die sowas mitmachen würde...
    aber er liebt mich, kann ich schon wieder jemanden das herz brechen? das würde ich nicht verkraften denke ich...

    und er hat Dich auf den Balkon raus gesperrt....!
    wie lange wird es dauern, bis er Dir eine scheuert?


    deinen rat, mich eine zeit lang ohne männer zu umgeben, nehme ich mir sehr zu herzen. nur frage ich mich, kann ich wirklich in dieses singleleben hin kommen? wie kann ich mich trennen von meinem mann, sodass wir ein gutes verhältniss für die kinder zurück behalten können? würde er das können? ich würde ihm das herz brechen, früher oder später sowieso.

    und er bricht Dir vielleicht die Knochen!
    Doch ich möchte hier den Teufel nicht an die Wand malen, ich spreche einmal von einer vorläufigen Trennung über einen längeren Zeitraum. Vielleicht lässt er sich darauf ein! Natürlich muss er die Kinder sehen dürfen.
     
  7. oOnachtelfeOo

    oOnachtelfeOo Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2009
    Beiträge:
    525
    Ort:
    Vorarlberg
    liebe gibsy.

    all diese grausamen dinge tat er nur unter starkem alkoholkonsum.
    seit knapp einem monat trinkt er nichst mehr & ich sagte ihm auch, das wenn er es dennoch tun würde, ich mich trenne.
    nur habe ich in den letzten wochen vermehrt auf meine innere stimme gehört, die schon seit knapp einem jahr sagt, das ich für ihn nichts mehr empfinde. jetzt weiß ich es auch.
    ich wollte es nie wirklich wahr haben.

    diese trennung auf zeit haben wir ja im moment fast. er ist seit dem 13.09 in der heimat am arbeiten, da wir ja wieder nach deutschland gehen werden. ich bin strohwitwe wie man so schön sagt. und da ist nichts, ich denke nicht an ihn, komme nicht auf den gedanken ihm eine sms zu senden da er mir überhaupt nicht fehlt, manchmal mag ich nicht mal mit ihm telefonieren. mir geht es einfach gut ohne ihn & ich bin wieder ich selbst.

    ich weiß das es um eine trennung nicht rum kommen wird, im laufe der zeit.
    nur, ich bin noch nicht so weit. ich habe angst davor diesen schritt zu tun.
    die kinder könnte er immer sehen, er ist der papa & ich würde meinen kindern auch nie den kontakt untersagen können.
    ich dachte immer ich hätte mehr glück als meine mutter es hatte.

    ich danke dir für deine ehrlichen worte. es zeigt mir, das ich nie die gewissheit haben werde das er nie wieder was trinken wird.

    liebe grüße!
     
  8. gipsy47

    gipsy47 Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2009
    Beiträge:
    314
    Ort:
    westlicher Wienerwald
    weisst Du, dass ein Trinker lebenslang abhängig bleibt? Er darf niemals auch nur mit einem alkoholgefüllten Bonbon in Kontakt kommen, schon wird er rückfällig. Es ist eine Krankheit, eine Sucht, wie Nikotin oder Drogen anderer Art.
    Vielleicht kannst Du diese "Strohwitwenzeit" als Trennungszeit genießen, Dir so richtig vorstellen, Dich einleben, wie es ist, wenn Du allein bleibst.
    Mach Dir einmal eine Checkliste mit Vor- und Nachteilen dieser Trennung. Dann hast Du Dir schon selbst die Frage beantwortet, ob Du wirklich die Trennung wünscht.
    Anmerken möchte seriöserweise noch, dass all diese Ratschläge meine Meinung sind, ich so handeln würde, wäre ich an Deiner Stelle. Aber da ich Dich ja nicht kenne, und die Menschen so unterschiedlich sind, muss mein Rat wirklich nicht der Richtige sein. Das möchte ich auf alle Fälle als Denkmuster anregen.
    Wie immer Du Dich entscheidest, ich wünsche Dir den richtigen Weg für Dich und Deine Kinder!
     
  9. oOnachtelfeOo

    oOnachtelfeOo Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2009
    Beiträge:
    525
    Ort:
    Vorarlberg
    liebe gibsy.

    der rat mit einer "pro-kontra-liste" ist sicher einen versuch wert. ich werde es mal machen, vielleicht sehe ich dann klarer.

    deine ratschläge sind wirklich hilfreich, auch wenn wir uns nicht kennen. du hast, in meinen augen, ein gutes einfühlungsvermögen!

    danke & liebe grüße!
     
  10. gipsy47

    gipsy47 Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2009
    Beiträge:
    314
    Ort:
    westlicher Wienerwald
    Werbung:
    Danke Dir, Du Liebe!
     

Diese Seite empfehlen