1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Meine geliebte Tochter

Dieses Thema im Forum "Trauer" wurde erstellt von Antonia21807, 6. November 2007.

  1. Antonia21807

    Antonia21807 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. November 2007
    Beiträge:
    5
    Werbung:
    Hallo

    Ich weiß nicht wie ich anfangen soll...weiß nicht wer ich bin....was ich will....ich weiß nur was ich nicht bin....ich bin keine glückliche Mutter.

    Ich habe meine heißersehnte Tochter am 21.8.07 in der 37 Schwangerschaftswoche verloren- 3 Wochen vor dem Entbindungstermin!

    Die Schwangerschaft war super....alles war ok....habe oft die Herztöne meiner Tochter überwacht (bin selbst Hebamme- der bessergesagt WAR). Alles war bestens, die Hausgeburt war geplant. Und dann....am 18.8. fand ich die Herztöne nicht mehr-in der Klinik dann das Unfassbare....das Herz schlägt nicht mehr. Ich schrien ich weinte ich konnte es nicht glauben. Nun vergingen 2 Tage in dem ich mit mein Freund und 2 Freundinnen-auch Hebammen in mein Geburtshaus verbrachte. Wir weinten viel...schliefen kaum....machten einen Gipsabdruck von meinen Bauch und weinten weiter. Wehen kamen leider nicht. So musste ich am 20.8.07 in die Klinik zum Weheneinleiten.Jedoch als ich in den Kreißsaal kam brach ich zusammen....dort war ich erst und habe mit einer Frau zusammen Kind bekommen. Es ging gar nicht...mein Arzt hat mich eingeleitet und wir fuhren nach Hause. Ich wollte auf einmal nach Hause....ich wollte eigentlich niewieder nach Hause-denn alles ist für unsere Tochter eingerichtet. Aber es war gut....schnell bekam ich Wehen. Jede Minute- ohne Pause-nichts halft -keine Entspannung- nach 9 Stunden Horrorwehen brachen wir um Mitternacht alles ab und fuhren wieder in die Klinik. Dort angekommen ging es mir gar nicht gut...die Wehen kamen ohne Pause und dann dieser Raum. Schnell hingen meine Freundinnen und Freund alles mit Tüchern und Decken ab und stellten überall Kerzen auf. Ich ließ mich zu einer PDA überreden- und um 3.18 Uhr wurde meine süße ANTONIA FLORENTINE still geboren. Sie sah so freidlich aus.....als ob sie schlief. Alles war dran....sie hätte nur schreien müssen und die Augen öffnen. Doch nicht geschah. Wir blieben mit ihr 7 Stunden in der Klinik. Wir küssten sie, streichelten sie, lagen mit ihr im Bett, wogen sie und zogen sie an. 1800g und 43 cm groß! :-( Nach 7 Stunden kam der Bestatter und wir gingen alle raus. Mein Freund und ich nach Hause- der Bestatter mit Antonia zur Opduktion. Am nächsten Tag bekamen wir unsere Antonia wieder und hatten mit ihr unsere ersten und letzten 24 h zu Hause. Es war sehr schön und friedlich...aber auch sehr traurig. Wir machten Fußabdrücke mit Farben und zeigten ihr alles.....ihr Bettchen.....die Wohnung...ihre Wiege.
    __________________________________________________ ______________________

    Heute ist der 6.11.07- es sind genau 11 Wochen her als ich sie geboren habe. 11 Wochen ohne meine Tochter.....ich schaff es nicht mehr. Ich will nicht mehr...ich will zu meiner Tochter. Was bin ich nur für eine Mutter die ihr eigenes Kind unter dem Herzen sterben lässte? Was bin ich nur für eine Hebamme die nicht mal das eigene Kind retten kann?

    Ich verstehe das Leben nicht mehr....warum jemanden Lieben wenn man ihn wieder gehen lassen muss???? Warum muss ein Kind 37 Wochen heranwachsen um doch nie die Welt zu erblicken?????????????????
     
  2. Sternenfee

    Sternenfee Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.167
    Ort:
    Niederbayern
    Liebe Antonia
    mein herzliches Beileid, es ist schrecklich was du hast erfahren müßen. Aber du darfst dir doch keine Schuld geben, was konntest falsch machen- nichts. Du bist Hebamme und hast vielleicht auch schon solche Situationen erleben müßen.
    Warum das so ist weiß keiner, oft kommt auch der plötzliche Kindstod- keiner weiß warum.
    Ich bitte dich versuche wieder zum Leben zurück zu finden. Deine Tochter hätte nie gewollt das ihre Mami so traurig ist!!
    Lebe deine Trauer - aber lebe.
    Ich wünsche dir Gottes Segen für dich und deine Lieben
    Alles liebe
    Sternenfee
     
  3. DieWaldfee

    DieWaldfee Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2007
    Beiträge:
    1.444
    Hallo liebe Antonia,

    lass dich erst einmal drücken. Worte… die diesen Schmerz lindern könnten.. gibt es nicht. Die Frage…. *Warum* … Tja… wie gerne hätten wir Antwort darauf.. Wie sehr wünschen wir uns zu verstehen…. Aber wir .. verstehen es (noch) nicht. Vielleicht eines Tages.. vielleicht irgendwann mal.

    Auch wenn dein Leben jetzt vielleicht nicht mehr lebenswert zu scheinen vermag.. doch wird es das bestimmt eines Tages wieder. Ich würde mir wünschen.. nun Worte für dich zu finden… die dir ein wenig Hoffnung geben..

    Dich selber trifft keine Schuld. Mach dir bitte keine Vorwürfe. Ich kann dir leider nicht den Schmerz nehmen, die Trauer… welche so groß sein muss… aber ich kann dir alles Liebe wünschen. Verschließe nicht dein Herz und lebe deine Trauer. Lass dir Zeit…

    Es tut mir wirklich unendlich Leid. Aber die Liebe zu deinem Kind.. kann dir niemand nehmen. Auch nicht der Tod.

    Ich werde eine Kerze anzünden für dich und deine Tochter.

    Ich wünsche dir, Hoffnung, einen starken Glauben, und viel Liebe,
    Waldfee
     
  4. Antonia21807

    Antonia21807 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. November 2007
    Beiträge:
    5
    Hallo Sternenfee

    Ich hätte vielleicht Antonia täglich überwachen müssen und weniger arbeiten müssen.
    WEnn ich doch nur wüsste das es Antonia gut geht......aber ich weiß es nicht. Ich weiß überhaupt nichts...war ihr Tod sinnlos? Was für ein Sinn kann der Tod überhaupt haben in solch Alter. Sterben um geboren zu werden...das passt einfach nicht. Sie hatte keinerlei Chance...konnte nicht einmal nur das Licht der Welt erblicken.

    Verzweifelte Grüße Elisabeth
     
  5. Antonia21807

    Antonia21807 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. November 2007
    Beiträge:
    5
    Liebe Waldfee

    Und genau dieser Glaube fehlt mir....ich weiß nciht an was ich glauben soll. Wenn Antonia mir doch nur ein Zeichen geben könnte....nur eins....das es sie wirklich gitb und das sie keine Schmerzen hatte und das es ihr gut geht. Doch ich höre nichts von ihr.....wie soll ich dann glauben das es sie wirklich noch gibt und das es ihr gut geht????
    Meinst du ein medium kann mir weiter helfen, will morgen hingehen.

    Verzweifelte Grüße Elisabeth
     
  6. melinaeloise

    melinaeloise Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2007
    Beiträge:
    620
    Werbung:
    du liebe..ich nehme dich erstmal ganz still in den arm . wir können dir noch so viel erzählen,du wirst es nicht hören.weisst du ich bin selber mama und ich kann mir vorstellen,wie du dich fühlst. du kannst deinen kind nicht hinter her gehen.damit hilfst du ihr und dir nicht.ich möchte dir mal was erzählen.ich rede beruflich mit vielen menschen und auch mit vielen müttern.eine blieb mir mal in meinem sinn.sie erzählte mir,das sie duch tragische weise ihre tochter von einem jahr verloren hatte.sie ezählt mir vile und ich weinte mit ihr...dann sagte sie.als ich ein wummernörte..weine doch nicht.weisst du was ich in meinem arm halte??? meine tochter..ic habe vor 4 wochen ein kind geboren.ich habe so gebetet und gefleht,das sie wiederkam.sie sieht genau wie sie aus.ich freut emichso sehr mit ihr,
    ich weiss,das es dich vielleicht nicht tröstet aber glaube mirich habe es oft erlebt,das sie seelchen wiederkamen udn wenn du nun der kleinen hinterher gehst,wie soll sie wiedekommen??
    ich weiss,das wir dir den schmerz nicht nehmen können .aber ich bitte dich zu warten denn,das glaube mir es geschehen wunder..immer und immer wieder.
    geb dir nict die schuld.seelchen dürfen selber entscheiden ob sie bleiben wollen oder noch mal gehen.das liegt nicht in deiner macht.ich hoffe so sehr,das dich meine worte ein bischen ruhiger werden lassen. wir können dr dne schmerz nicht nehmen aber wenn wir ihn mit dir teilen,wird er erträglicher.ichnehme dich nochmal in den arm und halte dich ganz fest....
    und wenn du hilfe brauchst melde dich,egal zu welcher tageszeit
    alles liebe melina
     
  7. Sternenfee

    Sternenfee Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.167
    Ort:
    Niederbayern
    Liebe Antonia
    glaube mir du hast nichts falsch gemacht, denn ich selber habe bei jedem Kind gearbeitet und das ganz schön schwer. Ich hatte auch nicht die Zeit das ich mein Kind immer überwache.
    Leider kann ich dir nicht sagen warum die kleine Maus nicht auf die Welt kommen durfte. Aber es hat sicher seinen Grund warum sie so auf die Welt gekommen ist.
    Andere haben einen Abgang und haben nie so schwanger sein dürfen.
    In solchen Situationen kann man schier verzweifeln.
    Schau einfach mal wenn du ruhig bist in dich hinein und schau auf deine Gedanken. Versuche dir deine Träume zu merken. Ich denke deine Maus wird dir schon bald zeigen das es ihr gut geht.
    Verzweifle bitte nicht und schau nach vorne.
    Alles liebe und eine Schulter zum anlehnen:liebe1:
    Sternenfee
     
  8. Antonia21807

    Antonia21807 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. November 2007
    Beiträge:
    5

    Ich habe letztes Jahr auch einen "Abgang" (blödes Wort, das es gar nicht gibt, es heißt Fehlgeburt bzw. wie ich sage mein 1. Kind verloren- in der 6. Schwangerschaftswoche). Ich kenne beide Situationen....und beide sind NICHT miteinander zu vergleichen. Aber gerade weil ich beide Situationen kenne , denke ich oft das ich einfach nicht fähig bin ein gesundes KInd zu gebären.

    Ich weiß nicht......es ist alles so schwer.

    Elisabeth
     
  9. Antonia21807

    Antonia21807 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. November 2007
    Beiträge:
    5
    Liebe Melina

    Danke für deine Worte...aber du hast sicherlich recht....diese Worte kommen einfach nicht an....sie trösten nicht. Im Moment wo ich sie lese klingen sie schön....doch dann kommen wieder alle Gegenfragen und Zweifel und die Verzweiflung.
    Antonia war nicht mein 1. Kind, habe letztes Jahr mein 1. Kind verloren in der 6. SSW- vielleicht war es ja Antonia....ich werde sie niewieder sehen. Und diese pure Realität das sie Tod ist....das ich nie meine geliebte Tochter Antonia Florentine in den Armen halten kann....ihr nie ein Lied vorsingen kann.....sie nie beschützen kann...sie nie aufwachsen sehen kann....sie nir wachsen sehe....sie nie lachen sehe ....nie ihre Augen strahlen sehe.....dies alles bringt mich um.

    Elisabeth
     
  10. Allegrah

    Allegrah Guest

    Werbung:
    Liebe Elisabeth!

    Mein herzliches Beileid zu deinem Verlust. Abschiednehmen ist nicht leicht. Ich wünsche dir Kraft, Liebe und viel Trost.
    Das Bewusstsein, das die Essenz aller sichtbaren Wesen ist, ist unvergänglich. So ist die Essenz deines Baby´s auch unvergänglich. :kiss4: Es wird dich vielleicht nicht trösten, weil du es nicht mehr in den Armen halten kannst; es möge aber deine Seele stärken und dir Frieden bringen. Das wünsche ich dir vom Herzen. :trost:
    Du wirst Antonia in deinem Herzen antworten hören, wenn du sanfte und friedliche Liebe für sie empfindest, was ihr Wesen/Essenz ist.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen