1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Meine geliebte Mutter

Dieses Thema im Forum "Trauer" wurde erstellt von Surry, 14. November 2012.

  1. Surry

    Surry Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. November 2012
    Beiträge:
    8
    Werbung:
    Hallo zusammen,

    ich bin 25 und habe am 1.9.2012 die wichtigste Person in meinem Leben verloren.

    Ich bin immer noch sprachlos und sehr wütend.
    Ich würde es euch gerne erzählen, ich habe das Gefühl hier richtig zu sein und eventuell auch betroffene zu finden.

    27.08.2012

    Mein Bruder, seine Freundin und sein Sohn (7 Monate) kommen zu Besuch aus Hamburg (Sie bleiben bis zum 30.08).
    Meine Mutter (57) strahlt und ist sehr glücklich, denn ihr Enkel ist ihr ganzer Stolz.
    Dieser Montag war ein sehr schöner Tag.

    28.08.2012

    Ich habe Geburtsatag.
    Wir haben ein Büffet bestellt. Alle Menschen die ich liebe sind bei mir.
    Die Sonne strahlt und das Essen ist gut. Mein kleiner Neffe macht diesen
    Geburtstag zu den schönsten überhaupt.

    29.08.2012

    Die Sonne strahlt und der Grill ist angeworfen.
    Meine Mutter hat nur Augen für ihren Enkel.
    Dieser dreht sich schon selbstständigt und fängt richtig an zu lachen und
    zu brabbeln(sehen ihn höchstens alle 2 Monate da wir 470 km von Hamburg entfernt wohnen).

    30.08.2012

    Mein Bruder fährt wieder nachhause. Wir hatten schöne Tage.
    Alles ist gut.

    31.08.2012

    Nach einer der schönsten Tage des Jahres beginnt die schlimmste Zeit in meine Leben.

    18:00 Uhr

    Meine Mutter, mein Vater und Ich sitzen in der Küche und trinken Kaffee.
    Ich muss gleich zum Sport und frickel irgendwas an meinen Haaren rum.

    Mama: Mann(Papa), siehste was wir für eine schöne Tochter haben!
    Ich grinse dankend und verabschiede mich zum Sport.
    Mama: Fahr Vorsichtig!
    Ich grinsend: Jap Mama, du weißt doch ich fliege tief.

    18:30 Uhr

    Mein Kurs fängt an

    19:10 Uhr

    Die Empfangsdame betritt den Kursraum und kommt auf mich zu.
    *Dein Nachbar hat angerufen du sollst sofort nach Hause kommen !*
    Da war mir klar es ist was passiert.
    Ich stieg ins Auto und für die 2 Km wie ein Henker nach Hause.

    In unserer Straße schlug mir das Blaulicht entgegen.
    Meine Mutter wurde gerade abtransportiert.
    Bewusstlos und halb Nackt.
    Unsere Nachbarn standen vor unserer Tür und ich weiß nicht mehr was wo gesprochen wurden ist.

    19:50 Uhr

    Fahrt ins Krankenhaus.
    Während der Fahrt habe ich meine Brüder informiert.

    *Bleib ruhig. Hör auf zu weinen. Wir wissen noch nichts.
    Ruf an wenn du was neues weißt*

    Der Notarzt meinte das meine Mutter eine 50/50 Chance hätte.
    Er würde sich Sorgen machen weil sie nicht wach wird.
    Bis zu diesem Augenblick hatte meine Mutter wohl 2 Herzstillstände gehabt.

    20:30 Uhr

    Auf dem Weg nachhause, meine Mutter war soweit Stabil und lag für weitere
    Untersuchungen auf der Intensiv.
    Zuhause erzählte mein Vater mir dann, dass Mama duschen war.
    Nach der Dusche hat sie sich aufs Bett gesetzt und ihn noch gerufen.
    Als er hoch kam packte sie sich im Nacken und verlor das Bewusstsein.
    Sie ist nicht mehr erwacht.

    00:20 Uhr

    Krankenhaus verlegt meine Mutter in ein anderes.
    Ich bekomme wieder mehr Hoffnung da sie ja stabil zu sein scheint.

    Mein anderer Bruder der in der Nähe wohnt trifft ein.
    Der Bruder aus Hamburg ist auch auf dem Weg.
    Mein Vater ist unterwegs ins andere Krankenhaus.

    02:10 Uhr

    Mein Vater kommt nachhause und schüttelt den Kopf:
    Es sieht nicht gut aus ihr Kopf...

    Mein Bruder und ich fahren daraufhin auch ins Krankenhaus und sprechen den Arzt.

    *Ihre Mutter hat ein Aneurysma und es bestimmt keine Hoffnung mehr.
    Der Chefarzt der Neurologie kommt im Laufe des Tages noch und bestätigt die befunde.*

    Meine Welt bricht.
    Wir verabschieden uns von meiner Mutter und sagen was noch zu sagen ist.

    03:00 Uhr

    Mein Bruder sieht auf der fahrt von Hamburg zu uns eine Sternschnuppe und
    weiß das er zu spät kommt. (so sagte er mir es)

    13:00 Uhr

    Meine Familie und ich sitzen im Familienzimmer des Krankenhauses mit den zuständigen Ärzten.

    *Wir konnten für Ihre Mutter/Frau nichts mehr tun. Sie wurde um 11:10 Uhr für Hirntot erklärt*
    ----------------------------------------------------------------------

    Die Tage danach beschreibe ich mal nicht.
    Einer der schönsten Wochen mit viel Glück und Harmonie endet in so ner
    tragig.
    Das ist der Grund warum ich wütend und verzweifelt bin.

    Meine Mutter hatte keine neurologischen Probleme.
    umgekippt und nie wieder wach geworden.

    Ich möchte mich für diesen langen Text entschuldigen.
    Aber mir war es wichtig die Woche davor zu schildern.

    Ich habe mir eine truhe und ein Tagebuch gekauft.
    Alles was mich und Mama verbindet, oder aber Errinerungen die mir sehr wichtig sind kommen dort rein.

    Danke fürs lesen :)

    Liebe Grüße
     
  2. sternchenfee

    sternchenfee Mitglied

    Registriert seit:
    21. Oktober 2008
    Beiträge:
    385
    Ort:
    Steiermark/Österreich
    Eine Umarmung für dich reicht nicht
    Ich fühle mit dir...du kannst nicht ahnen wie sehr...habe meine Mama am 03.10.2012 verloren

    Mir hat das schreiben hier geholfen

    Lass dich einfach nur halten und sei traurig,weine,schreie...nach was immer dir ist
    Du darfst es

    Es grüsst dich die
    sternchenfee
     
  3. Surry

    Surry Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. November 2012
    Beiträge:
    8
    Hallo Sternchenfee,

    danke für deine Zeit und Trost.
    Ich drücke dich auch ganz fest und aus tiefstem Herzen.

    Es hat mir schon geholfen indem du den Text gelesen hast :)
    Ich hoffe das wir unsere Trauer bewältigt bekommen.

    Liebe Grüße
     
  4. Südwind

    Südwind Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2010
    Beiträge:
    17.523
    Ich Denke an euch und Wünsche euch Kraft.
     
  5. Surry

    Surry Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. November 2012
    Beiträge:
    8
    ich danke dir Südwind
     
  6. Mondin

    Mondin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juni 2010
    Beiträge:
    3.590
    Werbung:
    Liebe Surry, ich bin ganz tief berührt.

    Meine innigstes Mitgefühl sende ich Dir von ganzem Herzen, :umarmen: Mondin



    Schreib Dir alles von der Seele, ich weiß, wie hilfreich das sein kann
     
  7. Krimhild

    Krimhild Mitglied

    Registriert seit:
    9. Februar 2012
    Beiträge:
    778
    Liebe Surry,

    Deine Geschichte ist sehr bewegend. Und ich möchte Dir mein tiefempfundenes Mitgefühl aussprechen. :trost:

    Wenn ein geliebter Mensch plötzlich in die andere Welt geht, fällt man in eine Art Schock. Es fühlt sich an, als würde die Welt still stehen. Innerhalb eines Tages hat sich alles verändert, und es wird nie mehr wie vorher sein.

    Als mein Sohn in die andere Welt ging, lief ich in der ersten Zeit wie in Watte gehüllt. Die Welt um mich herum schien mir plötzlich fremd und ich hatte das Gefühl, eine andere Sprache zu sprechen.

    Ich weiß, das Dich im Moment nichts trösten kann. Die Trauer und der Schmerz tun entsetzlich weh. Und die Sehnsucht nach Deiner lieben Mama zerreisst Dir das Herz. Doch ich möchte Dich für einen Moment in meine Arme nehmen und Dich halten. Du bist nicht allein. :umarmen:

    Meine Gedanken sind bei Dir und Deiner Familie. Ich wünsche Dir ganz viel Kraft für diesen schweren Weg.

    Stille Grüße, Krimhild :kiss4:
     
  8. domaris73

    domaris73 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2006
    Beiträge:
    2.011
    Ort:
    Österreich
    Ich wünsch Dir allea Liebe, Geborgenheit und Kraft, mit diesem verlust umgehen und leben zu lernen.

     
  9. Eisfee62

    Eisfee62 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2008
    Beiträge:
    14.667
    Ich wünsche dir sehr viel Kraft :umarmen:
    Auch wenn es dir vieleicht kein trost im Moment ist,habt ihr doch eine letze wunderschöne Zeit miteinander verbringen dürfen,ich habe meine Mutter nicht mehr sehr oder sprechen kennen..es blieb so vieles unausgesprochenes...Meine Gedanken sind bei dir...:umarmen::umarmen:
    [​IMG]
     
  10. magdalena

    magdalena Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2009
    Beiträge:
    14.116
    Werbung:
    ohne worte - nur tränen....
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen