1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Meine Freundin will E-Mail-Beratung hauptberuflich machen

Dieses Thema im Forum "Esoterik als Beruf" wurde erstellt von JessiB1992, 17. August 2014.

  1. JessiB1992

    JessiB1992 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2014
    Beiträge:
    12
    Werbung:
    Hallo,

    meine Freundin (24) ist sehr gute Kartenlegerin und pendelt auch, zudem liest sie Bücher über Astrologie, wo sie aber noch nicht so gut ist. Nun will se ihren Job (Putzen) schmeißen und in ne Mietswohnung ziehen anstatt bei ihrer Mutter zu wohnen, und über das Internet dann per E-Mail beraten. Sie meint, sie bekäme das alles hin, und könnte ja auch ein Jahr lang die Beratung nebenbei machen, um zu sehen, ob das klappt. Nun habe ich aber den Eindruck, dass sie völlig überhebliche Illusionen hat, was die einnahmen betrifft:

    Sie ist der Ansicht, es sei möglich, 1700 Euro im Monat zu verdienen - nur mit E-Mail Beratug!!!

    Und zwar hat sie mir vorgerechnet, dass man verschiedenes in Auftrag geben kann. Sie will für drei Fragen 20 Euro nehmen, und für fünf Fragen 30 Euro (weil sie sagt, dass sie sich vor allem auf den Kunden konzentrieren muss, und nicht nur auf die einzelnen Fragen, und eigentlich der Aufwand eher darin liegt), und meint, dass wenn sie im Durchschnitt 22,50 Euro/Auftrag verdient, und davon Steuern wegrechnet, 12.21 Euro je Auftrag überbleiben. Nun meint sie, dass sie dann ja bei 135 Aufträgen im Monat 1648.45 Euro habe.

    Soviel ich von Esoterik halte, mache ich mir sorgen, dass das so gar nicht hinkommt, und sie sich überschätzt. Was meint ihr, ist die Rechnung authentisch?

    LG
    JessiB1992
     
  2. Ivonne

    Ivonne Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2008
    Beiträge:
    1.180
    Ort:
    Deutschland, NRW
    Hallo,

    wenn sich kein Kunde meldet, dann ist es egal, wie sie es rechnet.

    Wenn viele anrufen, wird sie reich.

    Viel Glück ... für deine Freundin und die Kunden :)
     
  3. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.881
    Ort:
    An der Nordsee
    Tja, jeder muss selbst seine Erfahrungen sammeln und wenn sie das so will, dann soll sie das so machen. Sie wird ja sehen wie viele Interessenten sich melden und wie hoch ihre Einnahmen sind. Ob sie wirklich auf durchschnittlich 135 Kunden monatlich/1.620 Kunden jährlich kommt, wird sich weisen.

    Ich gehe mal davon aus, dass sie sich in einem entsprechenden Umfeld bewegt und sich mit anderen "Beratern" ausgetauscht hat. Wenn da dieser Verdienst als realistisch angesehen wird, dann soll sie es versuchen.

    Meine eigene Meinung dazu behalte ich für mich. :rolleyes:

    R.
     
  4. Villimey

    Villimey Guest

    ...ich hadere auch schon die ganze zeit,aber ich mache es wohl so wie du...:D
     
    Sabsy gefällt das.
  5. mysticeagle

    mysticeagle Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2008
    Beiträge:
    336
    Ort:
    salzburg
    wenn sie anfangs das beraten nebenbei macht und somit finanziell nicht abhängig davon ist - dann merkt sie ja eh, ob es sich entwickelt oder nicht - :)
     
  6. JessiB1992

    JessiB1992 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2014
    Beiträge:
    12
    Werbung:
    Danke für alle Antworten. Meine Freundin sagte auch, sie will Werbung dafür auf Facebook und Google machen. Außerdem kommt sie eventuell auch in das Forum und postet die Seite hier, es gibt ja eine Rubrik dafür.
     
  7. dongya

    dongya Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juni 2014
    Beiträge:
    400
    mit scharlatanerie kann man geld verdienen. angst und irrationalität wird es immer geben.
     
  8. ralrene

    ralrene Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2011
    Beiträge:
    18.557
    Ort:
    Insel Sylt
    Na ja, wenn sie, wie Du ja selbst schreibst, "noch nicht so gut ist",
    dann frage ich mich, warum sie es tun will(?).

    Machst Du Dir die Sorgen nur um sie,
    oder auch um ihre Kunden?
     
  9. Lichtpriester

    Lichtpriester Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2012
    Beiträge:
    19.109
    Ich halte diese Berechnung für sehr ambitioniert, um es mal vorsichtig auszudrücken - sowohl vom Preis her, als auch von der Anzahl der Aufträge, die sie dann "abarbeiten" will. Pro Tag mehr als 4 Aufträge, und das ohne auch nur einen einzigen freien Tag. Wie kommt sie ausgerechnet auf 135 Aufträge pro Monat? Von den Einnahmen sind nicht nur Steuern zu bezahlen, sondern auch diverse Gebühren für Selbständigkeit (Gewerbeschein etc.), sowie Kranken-, Pensions-, Unfall- und sonstige Versicherungen. Von dem, was übrig bleibt, fallen dann diverse Fixkosten für Wohnung, Auto usw. an.

    Ausprobieren kann sie es ja, sie wird ihre Erfahrungen machen. Vorher den Job zu kündigen, um gleich hauptberuflich einzusteigen, davon würde ich allerdings abraten wollen.

    Wenn ich Jessi richtig verstehe, ist ihre Freundin in Astrologie noch nicht so gut (wie im Kartenlegen). Vorerst scheint es ja ausschließlich um E-Mailberatung zu gehen.
     
    Shimon1938 gefällt das.
  10. Anevay

    Anevay Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2012
    Beiträge:
    32.589
    Werbung:
    Wieviel Zeitaufwand ist es denn, monatlich 135 Fragen per Mail zu beantworten? Dazu den administrativen Kleinkram wie Steuersachen, Buchhaltung, Rechnungen schreiben usw. Das will ja auch alles abgearbeitet werden.

    Da kann so ein Stundenlohn ich schnell auf unter 5,- Euro reduzieren.

    Und vor allem braucht es nicht nur einmalig im Monat 135 Personen, sondern die Stammkundschaft wird eher einen Bruchteil davon auf Dauer ausmachen. Sprich jeden Monat z.B. 100 neue Leute begeistern, das bedarf laufender Werbung, wofür auch wieder Zeit und Geld draufgehen... und so weiter und so fort.

    Das alles sollte in die Rechnung mit einfließen.

    Ach ja, Krankheit und Urlaub habe ich noch gar nicht aufgeführt. Die müssen dann in der übrigen Zeit zusätzlich eingebracht werden. Und Krankenkassenbeiträge sind sehr viel höher als der Betrag für Angestellte, wenn man selbständig ist. Dazu kommen noch zusätzlich Ausgaben, die man als Selbständiger hat und Dinge, mit denen man so als Ex-Angstellter nie im Leben rechnet.

    Lg
    Any
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. Ronja
    Antworten:
    18
    Aufrufe:
    1.921

Diese Seite empfehlen